schliessen
Lubera Pflanzenshop für Deutschland (und andere EU-Länder)Willkommen bei Lubera Deutschland.
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für die Schweiz
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Strauchrosen kaufen

77 Artikel Filter
Sortierung
Seite: 1 2 nächste >

Kaufberater Strauchrosen

Buying shrub roses LuberaWenn du Strauchrosen kaufen möchtest, erhältst du bei Lubera einen besonderen Schatz für deinen Garten, denn sie verbinden ein üppiges Wachstum mit einer überbordenden Blütenfülle. Ob als Solitär, in der Rabatte mit Stauden oder in einer gemischten Blühhecke, Strauchrosen machen eine gute Figur. Dazu blühen sie länger als jeder andere Blütenstrauch. Es gibt so viele schöne Strauchrosensorten, dass kein Farbwunsch unerfüllt bleiben muss. Bei den Rosen von Lubera kannst du sicher sein, dass du Pflanzen in bester Qualität bekommst. Die grossen Strauchrosen haben einen natürlichen, leicht überhängenden Wuchs, und werden 120 bis 200 cm hoch. Im Unterschied zu den höheren Kletterrosen und Ramblerrosen können grosse Strauchrosen auch ohne Gerüst erzogen und gehalten werden. Davon unterschieden werden die Kleinstrauchrosen, bei denen das Züchtungsziel Dauerblühen und Widerstandsfähigkeit lautet, und die meist eine Höhe von 30 bis 100 cm erreichen. Strauchrosen findest du im Lubera Shop unter der Kategorie der Strauchrosen und Kleinstrauchrosen. Einige Strauchrosen finden sich in mehreren Rosenkategorien wieder: Die Strauchrose 'Souvenir de Malmaison' mit ihren stark gefüllten blassrosa Blüten ist zugleich auch eine Historische Rose, die rosarot blühende Strauchrose 'Gertrude Jekyll' gehört zu den Englischen Rosen. In der Kategorie der Kartoffelrosen findest du ebenfalls wunderbare Strauchrosen, die auch für sandige Böden geeignet sind, und köstlich duften. Wie du siehst, hast du eine riesige Auswahl, wenn du bei Lubera Strauchrosen kaufen möchtest. 

Zusammenfassung Strauchrosen kaufen: Was versteht man unter einer Strauchrose?

Strauchrosen wachsen mit aufrechten Trieben, die zum Ende hin leicht überhängend sind. Grosse Strauchrosen haben einen natürlichen Wuchs, und werden 120 bis 150 cm hoch. Im Gegensatz zu den Beet- und Edelrosen, die jährlich stark, fast ganz bis zum Boden zurückgeschnitten werden, bilden die Strauchrosen ein stabiles, mehrjähriges Astgerüst aus, aus dem dann rundherum die leicht überhängenden Blütentriebe entstehen – in allen möglichen Farben. Davon unterschieden werden die Kleinstrauchrosen, bei denen das Züchtungsziel Dauerblühen und Widerstandsfähigkeit lautet, und die eine Höhe von mindestens 30 bis 100 cm erreichen. Im Unterschied zu den höheren Kletterrosen und Ramblerrosen können Strauchrosen auch ohne Gerüst erzogen und gehalten werden. Die Strauchrosen stellen eine der vielfältigsten Rosengruppen dar.

Strauchrosen kaufen im Lubera Pflanzenshop

Strauchrosen kaufen kannst du bei Lubera für jeden Verwendungszweck und verschiedene Standorte. Strauchrosen bilden wohl die vielfältigste aller Rosengruppen und bereichern jeden Garten. Wir zeigen Dir im Folgenden, welche Wahlmöglichkeiten du beim Strauchrosen kaufen hast und wie du die richtige Rose für deinen Garten findest. 
In der Natur wachsen so gut wie alle Wildrosen als Strauchrosen, mit buschigem Wuchs kleinen offenen Blüten und leicht überhängenden Trieben. Unsere Strauchrosen für den Garten sind durch Kreuzung von vielen Wildrosen entstanden, die aus verschiedenen Kontinenten stammen. Das Augenmerk bei der Züchtung lag vor allem auf grossen Blüten in allen Farben des Regenbogens, und eine lange Blütezeit. Daraus sind bis zur Gegenwart wunderbare, gartenwürdige Strauchrosen entstanden. Kein anderes Ziergehölz im Garten hat eine so lange Blütezeit wie eine moderne Strauchrose. Nach der Hauptblüte im Juni und Juli können moderne Strauchrosen bis in den Herbst hinein weiter Blüten bilden. Strauchrosen mit ungefüllten oder halbgefüllten Blüten locken zudem zahlreiche heimische Insekten in den Garten wie Wildbienen, Schwebfliegen oder Käfer. Diese holen sich den Pollen der Blüten, denn der steckt voller Eiweiss und Vitamine. Der Nektar ihrer Blüten dient den Insekten als Flugbenzin.
Strauchrosen mit besonders langen Trieben um die zwei Meter eignen sich, um grössere Rosen-Obelisken zu beranken oder kleinere Rosenbögen zu erklimmen. Die langen Triebe von Strauchrosen können auch malerisch über eine Natur-Mauer wachsen. Ausserdem können Strauchrosen ein toller Hingucker in einer Staudenpflanzung sein, oder in Reihe gepflanzt eine Blütenhecke bilden.

Grosse Strauchrosen kaufen

Wenn du eine Strauchrose kaufen möchtest, die als Solitär oder Heckenrose beeindruckt, empfehlen wir dir unsere grossen Strauchrosen mit wunderbar überhängendem, natürlichem Wuchs. Als erstes kommen uns für diesen Zweck unsere Wildrosen in den Sinn. Sie sind allesamt einmalblühend. Sie bilden kräftige Sträucher mit bienenfreundlichen offenen Blüten, die im Herbst zu Hagebutten heranreifen. Zu den ganz grossen Rosensträuchern in unserem Wildrosen-Sortiment zählt die auffällige "Hechtrose" Rosa glauca. Sie blüht von Juni bis Juli, und ihre kleinen Wildblüten heben sich klar und leuchtend vom dunklen, rötlich gefärbten Laub ab. Im Laufe des Sommers färben sich die Blätter zu hechtblau um, wodurch diese Wildrose ihren Namen hat. Die "Stacheldrahtrose" (Rosa omeiensis f. pteracantha) hat zarte, weisse Blütchen von Mai bis in den Juni hinein. Auffällig sind die kräftigen, roten Stacheln, am bis zu 2,50 m hohen Strauch, die nicht nur sehr attraktiv sind, sondern auch wehrhaft. Diese machen die Stacheldrahtrose auch zur perfekten Strauchrose mit Schutzfunktion an der Grundstücksgrenze. Die Wildrose Rosa canina, die heimische Hundsrose, macht ebenfalls ordentlich grosse Büsche, die sowohl als Solitär, als auch in der Wildblütenhecke bestens geeignet ist. Die zartrosa Blüten liefern Bienen reichlich Nahrung, und im Winter versorgt sie Vögel und kleine Säugetiere mit ihren nahrhaften Hagebutten. Eine gelungene, erfolgreiche Züchtung für den naturnahen Garten aus dem Züchterhaus David Austin ist die Strauchrose 'Wild Edric'. Mit ihrem natürlichen Wuchs und gesundem Laub erinnert sie an eine Wildrose, weist aber den Vorteil des Öfterblühens auf. Dazu kommen schöne Blüten mit wunderbarem Duft, der menschliche Nasen, wie auch Bestäuber lockt. Wildrosencharakter hat auch Rosa pimpinellifolia 'Stanwell Perpetual'. Sie ist eine sehr anmutige Strauchrose, die an eine Wildrose erinnert, aber durch züchterische Bemühungen bereits öfterblühend ist. Die würzig duftenden Blüten öffnen sich schon ab Mai. Das hübsche Laub ist besonders filigran und zart, wodurch sie nie zu mächtig wirkt.

Historische Strauchrosen kaufen: Rosensträucher mit Geschichte

Wenn du eine Historische Strauchrose kaufen möchtest, erhältst du eine Rose, die seit Jahrhunderten in der europäischen Gartenkultur eingesetzt wird. Die ältesten Sorten sind einmalblühend, und blühen je nach Sorte zwischen Ende Mai bis Anfang Juli. Sie haben mit ihren duftenden Blüten schon die Gärten der Antike, des Mittelalters und der Renaissance geschmückt. Neuere Sorten aus dem 19. Jahrhundert haben auch schon die Fähigkeit, über den Monat Juli hinaus immer neue Blüten zu bilden. Zu den besonders wüchsigen und zugleich wunderbar duftenden Strauchrosen dieser Gruppe zählen die bienenfreundliche Apothekerrose Rosa gallica officinalis sowie deren gestreifte Schwesternsorte Rosa gallica officinalis 'Versicolor', die sagenhaft schönen Historischen Strauchrosen 'Königin von Dänemark', 'Fantin Latour', und 'Charles de Mills'. Zu ihren Vorteilen zählt auch die Fähigkeit, noch im lichten Schatten zur Blüte zu kommen und nicht zu kränkeln. Obwohl diese Strauchrosen nur einmal im Jahr blühen, gehören sie dennoch zu den schönsten und auch gesündesten Strauchrosen. Sie bilden während ihrer kurzen Blütezeit von Mai bis Juni mehr Blüten aus als manche moderne, öfterblühende Strauchrose. Die öfterblühenden Strauchrosen unter den Historischen Rosen bilden zierlichere Rosensträucher, die sich in Rabatten mit Stauden kombinieren lassen oder niedrige Hecken bilden. Sogar für den Einsatz im grossen Kübel eignen sie sich. Zu den berühmtesten dieser Historischen Strauchrosen zählen die Portlandrosen 'Rose de Resht' und 'Comte de Chambord', und auch die märchenhaften Bourbonrosen 'Jaques Cartier', 'Louise Odier', 'Souvenir de la Malmaison' und 'Madame Isaac Pereire'. Portlandrosen und Bourbonrosen sind bereits öfterblühend, weil sie asiatische Wildrosen in ihren Genen tragen. Mit der Blühfreudigkeit moderner Rosen können sie aber nicht ganz mithalten. Dafür duften sie wunderbar und werden, wie alle Historischen Rosen, gerne in der Küche verwendet.

Englische Rosen: Der Charme Historischer mit den Vorteilen moderner Strauchrosen

Prächtige Strauchrosen kaufen wir auch in England, bei David Austin Roses, den Schöpfern einer eigens nach ihren Züchtungen benannten Rosengruppe: den Englischen Rosen. Die Englischen Rosen verbinden den Charme und Duft der alten Rosen mit der Blühfähigkeit und mit dem Farbspektrum der modernen Rosen. Weltruf hat inzwischen die Englische Rose 'Gertrude Jekyll', eine Strauchrose mittlerer Grösse mit dichtgefüllten Blüten, die an Historische Rosen erinnern. Mit ihren biegsamen Trieben lassen sich Zäune und Mauern verschönern - oder sogar verstecken. Wie alle Englischen Rosen verbreitet sie einen betörenden und sehr intensiven Duft. Diese positiven Eigenschaften weisen auch die Englischen Strauchrosen 'Thomas A. Becket®', Tess of the d'Urbervilles®, 'James Galway®', Abraham Darby®, Rose 'Claire Austin®' und 'Wollerton Old Hall®', die ein kräftiger, strauchartiger Wuchs verbindet. Kleine und kompakte Sträucher bilden die Englischen Rosen Harlow Carr®, 'Desdemona'®, 'Lady of Shalott', und 'The Mill on the Floss'. Der strauchartige Wuchs ist typisch für eine Englische Rose, stöbere also gerne in der Kategorie der Englischen Rosen auf der Suche nach Strauchrosen für deinen Garten.

Moderne Strauchrosen - die ganze Vielfalt

Unter den Modernen Rosen aus aller Welt gibt es wunderschöne Rosensorten mit strauchartigem Wuchs. Moderne Strauchrosen blühen öfters im Jahr, unermüdlich von Juni bis zum Frost. Die Strauchrose ‘Elmshorn’ ist eine rosarote Strauchrose-blühfreudig, robust und starkwüchsig bis 2,20m hoch. Etwas weniger wüchsig, aber nicht weniger schön sind die Strauchrosen 'Wellenspiel'®, Rose de Molinard® und 'Cinderella', alle in märchenhaften Rosatönen. Wenn dich besonders grosse Blüten begeistern, ist die Strauchrose 'Ulmer Münster' eine Offenbarung. Die tiefroten, gefüllten Blüten haben einen Durchmesser von 12cm und mehr - und damit Rekordgrösse. Die modernen Strauchrosen 'Chinatown'® und 'Lichtkönigin Lucia'® bringen mit ihren sonnigen Gelbtönen ein Leuchten in jeden Garten. Sie erweitern das klassische Farbspektrum zurückhaltender Rosatöne um kräftige, strahlende Farben. Lichtkönigin Lucia'® trägt sogar das ADR-Siegel, eine Auszeichnung für besondere Rosengesundheit. Ein Klassiker, der immer noch seines Gleichen sucht, ist die 'Eden Rose 85' mit ihrer unverwechselbaren Blüte in cremeweiss, die rosa gerandet ist. Nicht umsonst wurde sie 2006 sogar zur Weltrose gekürt.

Bienenfreundliche Strauchrosen: Die Kleinstrauchrosen mit offenen Blüten

Wenn du für Bienen, Hummeln und andere Bestäuber eine Strauchrose kaufen möchtest, raten wir zu unseren kleinen Strauchrosen mit offenen Blüten. Besonders ans Herz legen können wir dir die Roseasy® Serie, unsere Lubera Züchtungen kleiner Rosensträucher. Die kleinen Roseasy® Rosen zählen auf Grund ihres Wuchses zu den Kleinstrauchrosen. Tolle Rosensorten für Insekten sind die Sorten 'Athos', 'Cardinal' und 'Porthos'. Durch die ungefüllten Blüten haben Bestäuber freien Zugang zu Pollen und Nektar. Diese kleinen Strauchrosen sind aber nicht nur insektenfreundlich, sondern auch besonders hübsch, widerstandsfähig und robust. Sie blühen unermüdlich bis in den Herbst hinein. 
Darüber hinaus ist die Welt der Kleinstrauchrosen vielfältig. Je nach Sorte erreichen die meisten Kleinstrauchrosen eine Höhe von 30 bis 100cm. Ihr buschiger Wuchs mit leicht überhängenden Trieben ähnelt dem der grossen Strauchrosen. Eine der ältesten und begehrtesten Sorten ist seit Jahrzehnten die romantische Kleinstrauchrose 'Mozart'. Sie versinkt ab dem Frühsommer in einer karminrosa-weissen Blütenwolke mit unzähligen Einzelblüten, immer umschwirrt von Bienen und Hummeln. Im Herbst bildet sie, wie die alle offen blühenden Kleinstrauchrosen, attraktive Hagebutten. Sogar unter den Zwergrosen findest du bienenfreundliche Strauchrosen – nur eben in besonders klein. Die Zwergrose 'Charmant' hat zauberhafte, halbgefüllte rosafarbene Blüten, die unterseits heller gefärbt sind. Ihr zierlicher Wuchs macht sie darüber noch kübeltauglich.

Dünenrosen: Strauchrosen für sandige Böden

Alle Strauchrosen bevorzugen einen Standort in normaler, lehmiger Gartenerde. Aber selbst, wenn dein Garten den idealen Rosenboden nicht bieten kann, kannst du Strauchrosen kaufen. Bei sandigem Boden bieten sich Strauchrosen an, die von der Wildrose Rosa rugosa abstammen. Sie werden auch Kartoffelrosen oder Dünenrosen genannt.
Bewährte Rosa rugosa Strauchrosen im Lubera Sortiment sind 'Hansa', 'Alba', 'Moje Hammarberg', und 'Rotes Meer'. Zauberhafte Sorten in einzigartiger Blütenform sind die so genannten Nelkenrosen 'F.J. Grootendorst', 'Pink Grootendorst' und 'White Grootendorst', die ebenfalls mit Rosa rugosa gezüchtet wurden.
Du siehst, wenn du Strauchrosen kaufen möchtest für deinen Garten, gibt es bei Lubera viele tolle Sorten zu entdecken. Auf was du alles achten musst, wenn du Strauchrosen kaufen möchtest, erklären wir dir im Folgenden.

Vom Einmalblühen und Öfterblühen der Strauchrosen

Grundsätzlich unterscheiden wir bei den Strauchrosen zwischen Einmalblühenden Rosen und Öfterblühenden Rosen. 
Unsere ältesten Rosensorten sind einmalblühend, und stammen von einheimischen Wildrosenarten ab. Diese blühen durchweg nur in der ersten Jahreshälfte, und sind anschliessend mit der Hagebuttenbildung beschäftigt. Die Einmalblühenden Rosen finden sich in der Gruppe der Historischen Rosen, und bei den Wildrosen. Öfterblühenden, modernen Rosen wurde die Fähigkeit zum Mehrfachblühen beigebracht, indem die Züchtung asiatische Wildrosen eingekreuzt hat. Diese blühen zum Teil ein zweites Mal im Laufe des Jahres, oder auch einfach später als unsere europäischen Rosenarten. In den Kreuzungen aus den europäischen und asiatischen Wildrosen vereinen sich unterschiedliche Blühzeitpunkte zu einer längeren, beinahe durchgehenden Blütezeit. Die Öfterblühenden Rosen nennen wir auch Moderne Rosen, um sie von den Historischen Rosen abzugrenzen.

Aber nicht nur das! Da einige asiatische Wildrosen kräftig gelb blühen, haben die Kreuzungen aus heimischen und asiatischen Wildrosen ganz neue Farben hervorgebracht. Sonnengelb, Orangetöne und kräftiges Rot gab es zuvor nicht bei unseren Rosen. Unsere heimischen Wildrosen blühen von weiss, über rosa bis violett. So findet man unter den Historischen Rosen nur diese Blütenfarben. Seit der Ankunft der asiatischen Wildrosen im 19. Jahrhundert können alle erdenklichen Blütenfarben bei der Rosenzüchtung entstehen. Rosen, die aus dieser Verschmelzung der Arten hervorgegangen sind, finden sich heute in allen modernen Rosensortimenten wieder, auch im Lubera Rosensortiment. 

Widerstandsfähige Strauchrosen kaufen

Achte beim Kauf von Strauchrosen nicht nur auf die Schönheit der Blüten, sondern auch auf gesundes Laub, das nicht anfällig ist für Pilzkrankheiten wie Sternrusstau oder Rosenrost. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Strauchrosen insgesamt eine besonders gesunde Rosenkategorie darstellen. Sie werden nicht flächendeckend in Monokultur gepflanzt, und stehen meist zusammen mit anderen Pflanzen in der Rabatte oder in Einzelstellung. Das ist zugleich unser Rat für beste Rosengesundheit: 

  • Wähle einen sonnigen, luftigen Standort.
  • Meide es, eine Rosen-Monokultur zu pflanzen.
  • Pflanze deine Strauchrose zusammen mit vielen verschiedenen Rosensorten, Ziergehölzen und Stauden. 

So bleibt die Rose vital und gesund, und der Boden leidet in einigen Jahren weniger an Bodenmüdigkeit. In der Kategorie ADR-Rosen findest du alle Rosen aus unserem Sortiment in der Übersicht, die das ADR-Rosensiegel tragen. Das ADR-Siegel steht für beste Rosengesundheit, und gibt dir die Gewissheit, dass Blattkrankheiten an deiner Rose selten und nur unter besonders ungünstigen Bedingungen auftreten.

Strauchrosen nach Lieferung direkt auspacken

Die richtige Vorbereitung auf das Pflanzen beginnt schon gleich mit dem Erhalt der Pflanzen. Wenn du Strauchrosen online kaufen möchtest, solltest du die Pflanzen möglichst gleich nach dem Eintreffen auspacken. Stelle die Strauchrosen dann erst einmal an einen vor praller Sonne geschützten Platz im Freien auf, damit sie sich eingewöhnen können. Prüfe auch, ob die Erde im Topf ausreichend feucht ist und giesse bei Bedarf. Nach zwei Tagen ist deine neue Rose dann bereit für das Auspflanzen an ihren neuen Standort. 

Der richtige Standort für Strauchrosen

An einem luftigen und sonnigen Platz im Garten wird die Strauchrose optimal wachsen und gedeihen. Hier kann nach dem Regen das Laub schnell wieder abtrocknen und es kommt noch seltener zu Pilzkrankheiten. Rosen lieben ausserdem einen tiefgründigen Boden, der die Feuchtigkeit gut hält und ausreichend Nährstoffe bietet. Daher ist ein lehmhaltiger Boden der Strauchrose lieber als ein sehr sandiger.

Strauchrosen pflanzen

Die besonders wüchsigen grossen Strauchrosen kannst du gut als Solitär in Einzelstellung pflanzen. Das trifft besonders auf unsere Wildrosen zu. Gerade von den kleineren oder schmaler wachsenden Strauchrosen aber kannst du besser drei Strauchrosen kaufen und im Dreieck angeordnet zusammenpflanzen. Die gruppierte Pflanzung garantiert, dass deine Strauchrosen optisch als buschig und üppig wachsende Sträucher überzeugen. Bei der gruppierten Pflanzung reichen etwa 50cm von Pflanze zu Pflanze aus. Für eine Rosenhecke lässt du besser etwas mehr Abstand zwischen deinen Rosen. Für eine undurchdringliche Hecke aus grossen Strauchrosen reicht ein Abstand von 1m von Rose zu Rose aus. Als Sichtschutz gepflanzte Hecken können auch etwas lockerer gepflanzt werden, mit einem Abstand von 120cm von Rose zu Rose. Besonders schön sind Hecken, in denen Rosen und Ziergehölze gemischt gepflanzt werden. Wenn du bei der Auswahl deiner Sträucher strategisch auf die Blühzeiten schaust, kannst du eine Hecke aus Strauchrosen und Ziergehölzen pflanzen, in der ganzjährig abwechselnd immer etwas blüht.

Deine frisch gelieferte Strauchrose pflanzen

Wenn du bei uns Strauchenrosen kaufen willst, erhältst du eine Container-Rose. Eine Container-Rose kannst du das ganze Jahr über auspflanzen, solange der Boden frostfrei ist. Bestes Pflanzwetter ist kühl und regnerisch. An heissen, trockenen Tagen musst du die frisch gepflanzte Rose häufiger giessen. Bei einer eingewachsenen Rose ist das Giessen aber nicht mehr nötig, denn Strauchrosen wurzeln tief und sind trockenheitsverträglich. Vor dem Einsetzen in den Boden sollten die Wurzelballen gut gewässert werden. Das Pflanzloch etwa doppelt so gross und tief wie den Topfballen ausheben. Dann füllt man erst etwas mit reifem Kompost oder unserer Fruchtbaren Erde 2 gemischten Aushub in das Loch. Die Strauchrose setzt man dann so tief in das Pflanzloch, dass die Veredlungsstelle mindestens 5cm unter der Erde sitzt. Eine tief unter der Erde liegende Veredelungsstelle ist bestens geschützt. Nun das Pflanzloch mit dem Aushub auffüllen und die Erde rund um die Rose anschliessend vorsichtig antreten. Nun wässert man die Pflanzstelle noch einmal gründlich.

Frisch getopfte, wurzelnackte Strauchrosen pflanzen

Im zeitigen Frühjahr bieten wir, zusätzlich zu den gut bewurzelten Containerrosen, frisch getopfte wurzelnackte Rosen zum besonders günstigen Preis an. Diese Rosen kannst du im Container lassen, bis sich dort viele Wurzeln gebildet haben, was für gewöhnlich ab Mitte Mai der Fall ist. Andere Möglichkeit: Du pflanzt sie ohne Erde als wurzelnackte Rose direkt ins Freiland. Dafür nimmst du die frisch gelieferte Rose einfach aus ihrem Topf, und schüttelst die Pflanzerde ab. Am besten schneidest du die starken Enden des Wurzelstocks direkt vor dem Einpflanzen noch einmal an. Dazu eignet sich eine Astschere für den Gehölzschnitt am besten. So vorbereitet wird deine neue Rose im Freiland gut anwachsen. Ab diesem Arbeitsschritt gehst du vor, wie wir es beim Pflanzen der Containerrosen erklärt haben: Du setzt die Rose so tief in das Pflanzloch, dass die Veredlungsstelle gut 5 cm unter der Erde sitzt. Nun das Pflanzloch mit dem Aushub auffüllen und vorsichtig antreten. Wässere die frisch gesetzte Strauchrose noch einmal gründlich. Auch in der Folgezeit regelmässig wässern nicht vergessen.

Strauchrosen giessen

Wenn die Strauchrosen erst einmal richtig im Garten eingewurzelt sind, brauchen Sie als Tiefwurzler nicht mehr gegossen zu werden. Eine Rose ist spätestens im dritten Jahr nach der Pflanzung eingewachsen. Ist es einmal über eine längere Zeit sehr heiss und trocken, giesst man nach Bedarf, und zwar selten und dafür ausgiebig. Eine Ausnahme bilden Rosen im Kübel, die regelmässig gegossen werden. Am besten das Giesswasser nicht über dem Laub der Rose entlehren, denn nasses Rosenlaub ist anfälliger für Blattkrankheiten. Am besten abends das Giesswasser direkt an die Basis der Rose giessen. Wenn die eingewachsene Rose im Freiland keine Anzeichen von Trockenheitsstress zeigt, brauchst du nicht zu giessen. Wenn der Boden regelmässig gewässert wird, besteht für die Rose kein Anlass, die Wurzeln bis tief in den Boden auszubilden. Tiefes Wurzeln ist für alle Pflanzen aber das beste Rezept, um ohne menschliche Hilfe mit Trockenheit umgehen zu können.

Strauchrosen düngen

Damit Rosen kräftig wachsen und üppig blühen, brauchen sie viele Nährstoffe. Am besten düngt man Strauchrosen im Frühjahr gleich nach dem Frühjahrsschnitt Ende März. Öfterblühende Rosen düngst du noch einmal Ende Juni, wenn die erste Hauptblüte vorbei ist. Bei einmalblühenden Rosen, wie Wildrosen oder Historischen Rosen, reicht die Versorgung mit Dünger im Frühjahr aus. Verwende speziellen Rosendünger in gekörnter Form oder unseren Fruitilizer® Saisondünger Plus. Den Dünger kannst du im Wurzelbereich der Rose ausstreuen, leicht in den Boden einharken und danach etwas einwässern. Kompost, im Herbst im Wurzelbereich verteilt und leicht eingeharkt, hält den Boden lebendig und gesund, und erhöht den Humusgehalt des Bodens. Über Winter wird der Kompost durch die Bodenlebewesen verarbeitet, so dass die Wurzeln der Rose im Frühjahr gut versorgt sind und die Rose einen guten Start hinlegen kann. Wenn du regelmässig Kompost unter der Rose verteilst, kannst du deine Düngergaben um die Hälfte reduzieren. 

Strauchrosen mulchen oder nicht mulchen?

Mulchen oder nicht mulchen, diese Frage wird über den Gartenzaun und in den Medien oft diskutiert. Kundenfragen zu diesem Thema erreichen uns immer wieder. Darum möchten wir hier unsere Einstellung zum Thema Mulchen unter Rosen kundtun: Bitte mulcht in den ersten beiden Jahren nach der Pflanzung eure Rosen nicht. Bei der Zersetzung von Mulch werden viele Nährstoffe (wie z.B. Stickstoff) gebunden, die die frisch gepflanzte Rose benötigt, um gut anzuwachsen. Wenn ihr Mulch aufbringen möchtet, wählt bereits zersetztes organisches Material wie reifen Kompost oder reifen Rindenhumus. Der richtige Zeitpunkt zum Mulchen ist der Herbst. Noch nicht zersetzte Bestandteile im Kompost oder Rindenhumus werden bis zum kommenden Frühling umgesetzt von Pilzen, Bakterien und Regenwürmern. Kompost wird optimaler Weise leicht in den Boden eingeharkt. Je weniger das Mulchmaterial bereits zersetzt ist, welches ihr unter den Rosen ausbringt, desto wichtiger ist eine zusätzliche Gabe Dünger am Fuss der Rosen. Der im Handel überall erhältliche Rindenmulch eignet sich nicht als Mulch unter Pflanzen, sondern nur als Wegebelag für Gartenpfade.

Strauchrosen schneiden

Bei allen Strauchrosen beginnt die Saison mit dem Frühjahrsschnitt. Der richtige Zeitpunkt wird phänologisch angezeigt mit der Blüte der Forsythien. Für alle Gegenden ohne Forsythien: Mitte Februar bis Mitte März ist ein idealer Zeitraum für Schnittmassnahmen im Frühling. Im Sommer raten wir zu einem zweiten Schnitt, dem sogenannten Sommerschnitt. Wir unterscheiden bei den Schnittmassnahmen, ob der Schnitt an einer Einmalbblühenden Rose ausgeführt wird, oder an einer modernen Öfterblühenden Strauchrose.

Die Öfterblühenden Strauchrosen schneiden

Eine Öfterblühende Strauchrose schneidest du zweimal im Jahr. Der erste Schnitt an der Strauchrose findet im zeitigen Frühjahr statt, auch Winterschnitt genannt. Der zweite Schnitt wird im Sommer nach der Blüte ausgeführt. So gehst du vor:

Die Öfterblühenden Strauchrosen schneiden im Frühjahr

  1. Bei den Öfterblühenden Strauchrosen schneidet man jedes Frühjahr alle Triebe etwa um ein Drittel bis ein Viertel zurück. Mit der Schnitthöhe legt man so auch die endgültige Wuchshöhe des Rosenstrauchs fest. Als Faustregel gilt hier, dass ein kräftiger Rückschnitt zu weniger, aber grösseren Blüten führt und zu einem kompakteren Wuchs. Bei einem leichteren Rückschnitt erhält man mehr Blüten und einen lockeren, natürlicheren Wuchs mit zumeist überhängenden Trieben.
  2. Vertrocknete oder kranke Triebe nimmt man immer bis zur Basis zurück. 
  3. Alle zwei bis vier Jahre kürzt du die ältesten Bodentriebe 30 cm über dem Boden ein, um den Rosenstrauch zu verjüngen. Der Schnitt setzt etwa 5mm über einem Auge an.
  4. Bei stark verzweigten Ästen können die Seitentriebe auf 2-4 Augen zurückgeschnitten werden.

strauchrosen kaufen

Bild: Strauchrosen werden etwa alle 2 bis 4 Jahre geschntiten. Dabei werden die Haupttriebe circa 10 bis 30 % eingekürzt und die Seitentriebe auf 2 bis 4 Augen zurückgeschnitten. Alle 3 bis 5 Jahren werden die ältesten Bodentriebe entfernt.

Die Öfterblühenden Strauchrosen schneiden im Sommer

Das Entfernen des ersten, abgeblühten Blütenflors unterstützt die Entwicklung eines zweiten Blütenflors. Die zweite Blüte erscheint etwa 6-7 Wochen, nachdem die abgeblühten Blüten entfernt wurden.

Strauchrosen kaufen

Bild: Der abgeblühte erste Flor wird zurückgeschnitten auf ein starkes, gut entwickeltes Auge. Das fördert die Entwicklung eines zweiten Blütenschubs.

Die Einmalblühenden Strauchrosen schneiden

Einmalblühende Strauchrosen, wie die Historischen Rosen oder Wildrosen, bekommen ebenfalls einen Frühjahrschnitt und einen Sommerschnitt. Im Frühjahr fällt der Schnitt behutsam aus, um die Blütenanlagen, die im Vorjahr angelegt wurden, nicht abzuschneiden. Der Sommerschnitt findet nach der Blüte statt.
Die Einmalblühenden Strauchrosen im Frühjahr schneiden 

  1. Im Frühjahr kann ein Einmalblühender Rosenstrauch verjüngt und ausgelichtet werden, indem einzelne, stark verzweigte Triebe bis auf einen tiefliegenden, frischen Austrieb zurückgeschnitten werden. 
  2. Nach einigen Jahren kannst Du radikaler vorgehen, und den gesamten Strauch bis 30cm über dem Boden zurückschneiden.

Die Einmalblühenden Strauchrosen im Sommer schneiden 

Bei sehr wüchsigen, grossen Einmalblühenden Rosensträuchern ist es ratsam, den Strauch nach der Blüte im Juli komplett um ein Viertel einzukürzen. Dieser Schnitt ist besonders bei den älteren Rosen unter den Historischen Rosen zu empfehlen. Es ist erstaunlich, was dieser Schnitt für den Rosenstrauch tut: er bleibt deutlich kompakter, legt seine Triebe nicht am Boden ab, und hat ein gepflegtes Erscheinungsbild. Wenn der Sommerschnitt nicht zu spät ausgeführt wird, hat die Rose noch genug Zeit, neue Blütenanlagen für das kommende Jahr zu bilden.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Strauchrosen
Wie hoch werden Strauchrosen?

Die meisten Strauchrosen haben eine Trieblänge von etwa 120 bis 200 Zentimetern.

Was ist eine Strauchrose?

Strauchrosen wachsen mit aufrechten Trieben, die zum Ende hin leicht überhängend. Grosse Strauchrosen haben einen natürlichen Wuchs, und werden 120 bis 200 cm hoch. Davon unterschieden werden die Kleinstrauchrosen, bei denen das Züchtungsziel Dauerblühen und Widerstandsfähigkeit lautet, und die eine Höhe von mindestens 30 bis 100 cm erreichen. Wenn du Strauchrosen kaufen willst, wirst du im umfassenden Sortiment von Lubera fündig.

Wann ist die beste Zeit zum Strauchrosen pflanzen?

Die beste Pflanzzeit für wurzelnackte Rosen ist der Herbst. Lubera liefert dir die Strauchrosen im Container. Containerrosen können ganzjährig gepflanzt werden können. 

Wie schneidet man Strauchrosen richtig?

1)    Bei Historischen Rosen wird der Rosenstrauch im Frühjahr für den Frühjahrsschnitt verjüngt und ausgelichtet, indem einzelne, stark verzweigte Triebe bis auf einen tiefliegenden, frischen Austrieb zurückgeschnitten werden. Alle 5 Jahre wird der gesamte Strauch bis 30cm über dem Boden zurückschneiden. Nach der Blüte folgt der Sommerschnitt, bei der der gesamte Strauch um ein Viertel eingekürzt wird. 
2)    Bei den Öfterblühenden Strauchrosen schneidet man für den Frühjahrsschnitt alle Triebe etwa um ein Drittel bis ein Viertel zurück. Vertrocknete oder kranke Triebe nimmt man immer bis zur Basis zurück. Alle zwei bis vier Jahre kürzt du die ältesten Bodentriebe 30 cm über dem Boden ein, um den Rosenstrauch zu verjüngen. Der Schnitt setzt etwa 5mm über einem Auge an. Seitentriebe werden auf 2-4 Augen zurückgeschnitten. Für den Sommerschnitt werden abgeblühte Blüten des ersten Blütenflors weggeschnitten, um die zweite Blüte zu fördern.

Was ist eine Kleinstrauchrose?

Kleinstrauchrosen sind Strauchrosen, bei denen das Züchtungsziel Dauerblühen und Widerstandsfähigkeit lautet, und die eine Höhe von 30 bis 100 cm erreichen.

Gibt es bienenfreundliche Strauchrosen?

Wenn du eine bienenfreundliche Strauchrose kaufen möchtest, raten wir zu Strauchrosen mit offenen Blüten. Durch die ungefüllten Blüten haben Bestäuber freien Zugang zu Pollen und Nektar. Sie locken zahlreiche heimische Insekten in den Garten wie Bienen, Hummeln, Schwebfliegen oder Käfer. Diese holen sich den Pollen der Blüten, denn der steckt voller Eiweiss und Vitamine. Der Nektar ihrer Blüten dient den Insekten als Flugbenzin.

Sind Strauchrosen öfterblühend?

Unsere ältesten Rosensorten sind einmalblühend, und stammen von einheimischen Wildrosenarten ab. Diese blühen durchweg nur in der ersten Jahreshälfte, und sind anschliessend mit der Hagebuttenbildung beschäftigt. Die Einmalblühenden Rosen finden sich in der Gruppe der Historischen Rosen, und bei den Wildrosen. Öfterblühenden, modernen Rosen wurde die Fähigkeit zum Mehrfachblühen beigebracht, indem die Züchtung asiatische Wildrosen eingekreuzt hat. Diese blühen zum Teil ein zweites Mal im Laufe des Jahres, oder auch einfach später als unsere europäischen Rosenarten. In den Kreuzungen aus den europäischen und asiatischen Wildrosen vereinen sich unterschiedliche Blühzeitpunkte zu einer längeren, beinahe durchgehenden Blütezeit. Die Öfterblühenden Rosen nennen wir auch Moderne Rosen, um sie von den Historischen Rosen abzugrenzen.

Videos
#944 Rosenvortrag - Strauchrosen schneiden und erziehen
#117 Der Schnitt von Englischen Strauchrosen
#59 Wie schneide ich eine Strauchrose?
Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (6)
Frage
15.04.2010 - Lubera® - Schneekönigin
Wir suchen eine Stammrose (150 cm) mit dem Namen Schneekönigin.
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
06.08.2008 - was ist eine strauchrose? Was ist eine edelrose?
was ist eine strauchrose? Was ist eine edelrose?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
21.03.2009 - In welchem Abstand pflanzt man Strauchrosen für eine Hecke?
Ich möchte gerne eine kleine Hecke (5-6m lang) aus Strauchrosen planzen. Dazu habe ich einige Fragen:
In welchem Abstand pflanzt man die Rosen?
Müssen Strauchrosen gespritzt werden?
Die Lage ist recht windig und auf 550 m.ü.M., welche Sorten eignen sich?
Wie muss der Boden vorbereitet werden?
Herzlichen Dank.
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
weitere Fragen ...
schliessen
Aktion:
-15% auf alle Rosen!