schliessen
Lubera Pflanzenshop für Deutschland (und andere EU-Länder)Willkommen bei Lubera Deutschland.
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für die Schweiz
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Kletterpflanzen kaufen

181 Artikel Filter
Sortierung
Seite: 1 2 3 4 nächste >
Weitere beliebte Produktkategorien

Kaufberater Kletterpflanzen

Kletterpflanzen kaufenBei uns im Shop könnt Ihr eine Vielzahl verschiedener Kletterpflanzen kaufen. Kletterpflanzen sollten in keinem Garten fehlen: während Stauden, Gehölze und Zwiebelpflanzen überwiegend den unteren Teil des Areals verschönern, wollen diese Gewächse im wahrsten Sinne des Wortes hoch hinaus. Sie machen ihrem Namen alle Ehre, da sie dafür geschaffen sind, zu klettern. So können sie Wände begrünen, Spaliere, Rosenbögen und Carports verschönern oder einfach an einer eigens für sie bereitgestellten Kletterhilfe emporranken. Eine kleine diesbezügliche Auswahl haben wir für Euch zusammengestellt. Kaum ein anderes Gewächs ist für die natürliche Gestaltung grosser Flächen derart unabdingbar wie eine Kletterpflanze. Sie ist dazu in der Lage, jede unscheinbare Mauer, langweilige Hauswand oder ein ödes Carport in ein lebendiges, farbenfrohes Element zu verwandeln, und dies ganz allein dadurch, dass sie in die Höhe sowie die Breite wächst. So entsteht nicht nur ein unglaublich schöner Anblick, sondern auch ein fantastische, natürlicher Sichtschutz. Kletterpflanzen sind in den allermeisten Fällen winterhart und können demzufolge einfach im Garten ausgepflanzt werden. Dort angekommen, benötigen sie nicht viel Pflege und sind nicht anfällig für Krankheiten. Aufgrund der Vielzahl der Sorten und Arten ist es an jedem Standort möglich, eines dieser wundervollen Gewächse zu pflanzen. Je nach Grösse des Areals stehen verschiedene Kletterpflanzen zur Auswahl, die starkwüchsig, langsam wachsend, ausufernd, buschig, blühend, immergrün oder laubabwerfend sein können.

Die Vorteile von Kletterpflanzen

  • Hervorragend zur Flächenbegrünung geeignet
  • Pflegeleicht und robust
  • Grosse Arten- und Sortenvielfalt
  • Häufig schnellwachsend
  • Viele Arten sind winterhart

Kletterpflanzen kaufen – dekorative, robuste Pflanzen im Lubera® Shop

Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, neben bekannten Kletterpflanzen auch echte Raritäten anzubieten, die Eure Nachbarn vor Neid erblassen lassen. Sie alle haben eines gemeinsam: sie werden mit viel Liebe und Sorgfalt gezüchtet, verpackt und verschickt. Wenn Ihr Kletterpflanzen kaufen möchtet, so zahlt Ihr nur eine einmalige Versandkostenpauschale von 4,95 €, und zwar egal, wie viele Exemplare Ihr Euch ausgesucht habt. Jede Pflanze kann von sich behaupten, robust, gesund und kräftig zu sein. Stöbert einfach bei uns im Shop und lasst Euch von der Vielfalt der Kletterpflanzen verzaubern. Wie wäre es beispielsweise mit der Chinesischen Trompetenblume, die von Juli bis September unermüdlich grosse, orangefarbene Blüten hervorbringt? Oder mit dem Chinesischen Blauregen, der als besonders starkwüchsig gilt und sehr lange, duftende Blütentrauben bildet? Lieber vielleicht eine Kletterhortensie? Weisse Blüten, die von Juni bis August erscheinen und im Kontrast zu den langen, schön geformten Blättern stehen? Oder einen Klassiker im Bereich der Kletterpflanzen: Schlingknöterich, der beeindruckende Höhen von 15 m erreichen kann und nicht nur wuchs-, sondern auch blühfreudig ist? Noch imposanter kommt die Pfeifenwinde daher: bis zu 20 m kann sie hoch werden und dabei dank ihrer feinen Triebe und zarten Blätter immer noch elegant wirken. Für Liebhaber grosser Blätter im Zusammenspiel mit dekorativen, duftenden Blütentrauben dürfte die Duftrebe eine Option sein, die bis zu 12 m Höhe erreichen kann und nicht nur an Rankgerüsten, sondern auch an Bäumen emporklettern kann.

Wann kann man Kletterpflanzen kaufen?

Wann Ihr Kletterpflanzen kaufen könnt, hängt von der jeweiligen Art ab. Die meisten von ihnen sind dann erhältlich, wenn sie auch gepflanzt werden können. Dies ist im Frühjahr sowie im Herbst möglich. Besonders robuste Pflanzen wie beispielsweise der Gemeine Efeu, Hedera helix, können immer dann in die Erde, wenn es frostfrei ist. So ist es nicht verwunderlich, dass diese Gewächse nahezu ganzjährig im Fachhandel erhältlich sind. Dasselbe gilt auch für die Clematis alpina, die Alpenwaldrebe, sowie die Clematis texensis, die texanische Waldrebe. Lediglich die besonders starkwüchsigen Berg-Waldreben, Clematis Montana, sollten nicht in ein Pflanzgefäss gesetzt werden. Sie benötigen viel Freiraum, um sich zu entfalten, und sollten deswegen unbedingt ins Freiland gepflanzt werden. Dort können sie Carports, Fassaden, oder Gemäuer begrünen, oder aber Ihr lasst diese Kletterpflanze das tun, was sie am liebsten macht: sich an Bäumen und Sträuchern emporranken und ihre eleganten Blüten durch deren Blattwerk hervorschauen lassen.

Kübelhaltung möglich?

Betrachten wir eine Kletterpflanze, so werden wir nicht umhinkönnen, sie für ihren starken, kräftigen und ausladenden Wuchs zu bewundern. Zumindest ist das bei den meisten Arten der Fall. Unschwer nachzuvollziehen, dass sich solche Gewächse am wohlsten fühlen, wenn sie im Garten ausgepflanzt werden, wo sie schalten und walten können, wie sie möchten, und sich zu ihrer vollen Grösse entwickeln werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich viele dieser Gewächse auch in einem Kübel kultivieren lassen. Ja, bei einigen ist dies sogar zwingend notwendig: sind sie nicht winterhart, so ist es ausgesprochen sinnvoll, sie grundsätzlich in Topfkultur zu halten, anstatt ihnen zweimal jährlich das Aus- und Einpflanzen zuzumuten. Doch auch winterharte Arten können durchaus in einem Kübel kultiviert werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass es sich nicht um die extrem starkwüchsigen Pflanzen handelt, wie zum Beispiel die Clematis montana. Die Berg-Waldrebe möchte hoch hinaus und setzt diesen Wunsch mit eisernem Wuchswillen durch, so dass sie binnen kurzer Zeit zu einer imposanten Erscheinung wird. So imposant, dass sie sich weder in einem Pflanzgefäss wohl fühlen würde noch durch dieses die notwendige Stabilität bekäme.

Wenn Ihr die wundervollen Kletterpflanzen im Kübel kultivieren möchtet, so solltet Ihr folgende Kriterien beachten:

  • Kübel muss gross und stabil sein
  • Löcher im Boden des Gefässes sind unabdingbar, um einen guten Wasserablauf zu gewährleisten
  • Eine Drainageschicht ist sehr nützlich
  • Für eine Kletterhilfe sorgen
  • Derart kultivierte Kletterpflanzen sind pflegeintensiver als ausgepflanzte Exemplare
  • Winterschutz erforderlich

Seid Ihr bereit, diese wenigen Grundsätze der Topfkultur zu beherzigen, steht einer Kultivierung auf Balkonen, Terrassen oder anderen Plätzen nichts im Wege.

Kletterpflanzen für sonnige Standorte kaufen

Kletterpflanzen und Sonne – eine perfekte Beziehung. Die meisten der kletternden Gewächse bevorzugen einen sonnigen Standort, an dem sie ihre Triebe, Blätter und Blüten immer höher und höher emporstrecken, um die Sonne zu küssen. Das Echte Geissblatt, auch als Jelängerjelieber bekannt, mag es sehr gerne, wenn ihm ein derartiger Standort zur Verfügung gestellt wird. Das Rote Geissblatt 'Dropmore Scarlet' bildet herrlich leuchtende rote Blüten, die von Juni bis Oktober erscheinen. Weniger auffällige Blüten, dafür traumhaft schöne Beeren und ein sehr dekoratives Laub bringt die Ussuri-Scheinrebe mit. Sie ist hervorragend für Naturgärten geeignet, wo sie sich an Bäumen emporschlingen möchte, jedoch auch Hauswände oder Pergolen begrünen kann. Die Amerikanische Trompetenblume braucht keine Bäume, sondern ein stabiles Rankgerüst, welches vollsonnig steht. Dort wird sie bis zu 10 m hoch, 7,5 m breit und bringt von Juli bis September auffällige, grosse Trompetenblüten hervor, welche leuchtend rot sind.

Eine besonders schöne Kletterpflanze, die sich an vollsonnigen Standorten besonders wohl fühlt, sollte nicht unerwähnt bleiben: die Griechische Baumschlinge. Sie windet sich mit ihren zarten Trieben, die von dekorativem Laub umgeben sind, an Rankgerüsten empor und kann beachtliche Höhen von 55-10 m erreichen. Das Auffälligste sind jedoch ihre Blüten: sternförmig, gelb, grün, violett oder gemischt wirken sie eher wie Orchideen als wie Blüten einer robusten, widerstandsfähigen und winterharten Kletterpflanze.

Kletterpflanzen kaufen für schattige Areale

Ihr habt ausschliesslich schattige oder halbschattige Areale zur Verfügung? Kein Problem, auch für derartige Bereiche haben wir passende Kletterpflanzen. Das Wald-Geissblatt mag es gerne etwas kühler und schattiger und wird es Euch danken, wenn es an einem solchen Plätzchen kultiviert werden darf. Seine gelben, duftenden Blüten öffnen sich bereits im Juni und verbleiben bis Ende August. Die bis zu 7,5 m hohe Kletterpflanze verfügt zudem über eine gute Winterhärte, sodass Ihr Euch auch während der kalten Jahreszeit keine Sorgen um diesen Schattenfreund machen müsst. Dasselbe gilt für das Immergrüne Geissblatt, welches rote und gelbe Blüten hervorbringt und – wie der Name vermuten lässt – seine Blätter nicht abwirft.

Kletterpflanzen mit traumhaft schönem Laub kaufen

Woran denkt man, wenn man Kletterpflanzen kaufen möchte, die durch ihr wunderschönes Laub begeistern? In erster Linie an Wilden Wein, und dies völlig zurecht. Möglichst vollsonnig gepflanzt, ist diese Kletterpflanze das ideale Gewächs zur Fassadenbegrünung. Die aus den USA stammende botanische Art, Parthenocissus quinquefolia, wächst schnell und stark und bringt unendlich schöne, im Herbst leuchtendrote Blätter hervor. Im Gegensatz zu anderen Vertretern seiner Art ist er allerdings kein Selbstklimmer, sondern benötigt ein Gerüst, an welchem er seine bis zu 20 m währende Endhöhe erreichen kann. Der Wilde Wein 'Veitchii', auch als Dreispitz-Jungfernrebe bekannt, erreicht Endhöhen von 10-20 m. Sein dekoratives, dreigezacktes Laub ist zunächst glänzend grün und bekommt eine auffällige Herbstfärbung, die von orange über scharlachrot bis hin zu dunkelrot geht. Ein wenig heller sind die Blätter des Wilden Weins 'Green Spring', die dafür grösser sind. Auch dieser Parthenocissus kann bis zu 20 m hoch werden. Dasselbe gilt für den Wilden Wein 'Engelmannii', dessen Herbstfärbung nicht anders als spektakulär genannt werden kann.

… oder mit immergrüner Blätterpracht

Bei der Bezeichnung «immergrün» kommt uns unweigerlich das Efeu in den Sinn. Kein Wunder, ist es doch in vielen Gärten Parks und Wäldern kletternd oder als Bodendecker fast schon omnipräsent. Warum wird eigentlich der Efeu häufig belächelt; ja, manchmal gar nicht als Zierpflanze wahrgenommen? Bei Hedera helix handelt es sich um eine der vielseitigsten und robustesten Kletterpflanzen, die Ihr Euch vorstellen könnt. Bescheiden und anspruchslos bezüglich der Pflege, aber schnell- und starkwüchsig eignet er sich hervorragend zur Begrünung von Ecken im Garten, auf denen ansonsten nicht viel wachsen möchte. Genauso gut wie zur Bodenbegrünung kann er auch zur Verschönerung von Carports, Pergolen oder anderen gestalterischen Elementen verwendet werden. Efeu ist längst nicht gleich Efeu: Ihr könnt im Shop verschiedene Sorten kaufen, die sich bezüglich Blattfarbe und Form unterscheiden. So ist beispielsweise der Gemeine Efeu 'Green Ripple' dank seiner gezackten Blätter eine echte Augenweise. Stadtklimafest, robust und winterhart kann er sowohl kriechend als auch kletternd kultiviert werden. Ein besonderes Highlight sind seine dekorativen Früchte, die sich aus den eher unscheinbaren Blüten entwickeln.

Hedera helix 'Goldheart' trägt seinen Namen voller Stolz und zurecht: seine dunkelgrünen Blätter weisen in der Mitte ein goldenes Herz auf, wodurch sich eine einzigartige Farbstruktur der Kletterpflanze ergibt. Im Gegensatz zu anderen Efeu-Arten wächst das Goldherz eher langsam, so dass es einige Jahre dauern wird, bis es seine Endhöhe von 5 m erreicht hat.

'Little Diamond' bildet herzförmige dunkelgrüne Blätter mit einem weissen Rand. Er eignet sich sowohl zur Kübel- als auch zur Freilandpflanzung und nimmt mit jedem Standort vorlieb.

Doch nicht nur das Efeu mit seinen zahlreichen Sorten kann als immergrüne Kletterpflanze begeistern, sondern auch das Immergrüne Geissblatt, Lonicera henryi. Robust, winterhart und mit wunderschönen, glänzenden Blättern versehen macht diese bis zu 6 m hohe Kletterpflanze überall dort eine gute Figur, wo ganzjährig etwas Farbe ins Spiel kommen soll. Selbst mit Blüten kann sie punkten, obwohl diese eher unscheinbar sind, dafür aber sehr angenehm duften. Gelbe Blüten wiederum bringt eine andere immergrüne Kletterpflanze hervor: das Immergrüne Geissblatt 'Copper Beauty', welches im Frühjahr einen wunderschönen kupferfarbenen Austrieb hervorbringt.

Clematis – der Klassiker unter den Kletterpflanzen

Wenn wir von der einen Clematis sprechen würden, so würden wir diesen fantastischen Gewächsen nicht gerecht werden. Es gibt viele verschiedene Arten und Sorten, so dass für jeden Geschmack, jede Lage und jeden Standort etwas Geeignetes dabei ist. Selbst auf Balkonen sowie Terrassen müsst Ihr auf diese dekorativen Kletterpflanzen nicht verzichten, da sich viele Clematis Sorten auch für die Topfkultur eignen. Nehmen wir beispielsweise die Clematis viticella, die italienische Waldrebe: dank ihres kompakten Wuchses fühlt sie sich auch im Kübel sehr wohl, so dass sie ganz wunderbar nicht zur Fassadenbegrünung, sondern auch zur Balkondekoration verwendet werden kann.

Kletterpflanzen kaufen für den Kübel

Die perfekte Kletterpflanze für Kübelkultur ist der Winterjasmin, dessen gelbe Blüten im Winter erscheinen. Zudem ist er sehr pflegeleicht, so dass er trotz Topfkultur keine Arbeit macht. Etwas pflegeintensiver ist die Hopfenpflanze 'Cascade'. Die kann sehr gut im Topf angebaut werden, ist jedoch etwas sensibel bezüglich ihrer Wasserversorgung. Bekommt sie die nötige Aufmerksamkeit, wird sie es mit einem prächtigen Wuchs und grossen Dolden danken, die sehr gut zur Bierherstellung verwendet werden können.

Exotische Schönheit: Passionsfrucht Eia Popeia

Wer sich mit dem Gedanken trägt, Kletterpflanzen kaufen zu wollen, sollte sich unbedingt näher mit der Passiflora Eia Popeia beschäftigen. Die exotische Schönheit kann zwischen 2,5 und 3 m hoch und bis zu 1,5 m breit werden, wobei dies ausschliesslich in Freilandpflanzung geschehen wird. Ja, Ihr habt richtig gelesen: die Passionsfrucht kann durchaus ausgepflanzt werden, da sie bis zu -20° C winterhart ist. Von Juni bis September zeigt sie ihre wunderschönen, violett-weissen Blüten mit den markanten Griffeln. Aus diesen zauberhaften Blüten entwickeln sich dann die Früchte, die ein saftiges Aroma und den typischen Maracuja-Geschmack aufweisen. Mit der Kultivierung der Eia Popeia schlagt Ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ihr bekommt eine wunderschöne, ausgesprochen dekorative Kletterpflanze, die jedem Garten und jedem Balkon ein exotisches Flair verleiht. Zusätzlich könnt Ihr noch herrlich duftende, saftige und köstliche Früchteernten, die Euch einmal mehr in ferne Länder hineinversetzen.

Solltet Ihr in Regionen leben, in denen harte Winter zu erwarten sind, so empfehlen wir auf jeden Fall die Kübelhaltung. Dadurch habt Ihr die Möglichkeit, die traumhafte Passionsfrucht in ein Winterquartier zu stellen, wo sie bis zum folgenden Frühjahr verbleiben kann.

Lust auf eine Rarität? Hier kommt die Schisandra 'Take 5'

Beim Kletterpflanzen Kaufen muss man nicht zwangsläufig auf Altbewährtes zurückgreifen. Es gibt so viele wundervolle Züchtungen, die nicht nur durch ihre Optik, sondern auch durch ihr seltenes Vorkommen begeistern. Eine solche Pflanze ist die Schisandra 'Take 5', die auch als Chinesisches Spaltkörbchen, Chinesische Beerentraube, Chinesischer Limonenbaum oder einfach als Wu Wie Zi bekannt ist. Diese Kletterpflanze kann bis zu 10 m hoch und 4 m breit werden, wodurch sie prädestiniert dafür ist, Fassaden zu begrünen. Diese Tatsache allein macht sie noch nicht zu der Besonderheit, die sie tatsächlich ist: die Schisandra ist zugleich eine Heilpflanze, deren Pflanzenteile unterstützend gegen verschiedene Beschwerden eingesetzt werden können. Nicht umsonst zählt sie in ihrer chinesischen Heimat zu einer der wichtigsten Heilpflanzen überhaupt. Dort wird sie zudem "Fünf-Aromen-Frucht" genannt. Warum? Nun, sie bringt aus ihren zarten weissen Blüten knallrote Beeren hervor, die zum einen sehr vitaminreich sind, zum anderen fünf verschiedene Geschmacksrichtungen gleichzeitig aufweisen: süss, sauer, bitter, scharf, salzig. Der Chinesische Limonenbaum ist somit nicht nur eine aussergewöhnliche Augenweide, sondern zudem ein Lieferant für interessante Früchte.

Kletterpflanzen kaufen und richtig pflanzen

Der grösste Fehler, den Ihr nach dem Kletterpflanzen Kaufen machen könnt, ist zu warten. Zu warten und die Gewächse noch in ihren Pflanztöpfen zu lassen. Dies wird ihnen nicht behagen, denn sie sind ganz wild darauf, sich endlich unbändig ausbreiten zu können. Dies wird ihnen am besten gelingen, wenn sie umgehend nach dem Kauf in die Erde gebracht werden. Dabei ist es ratsam, ihnen ein Pflanzloch zu graben, welches etwas grösser und breiter als ihr Wurzelballen ist und die Erde in diesem aufzulockern. Des Weiteren empfiehlt es sich, eine kleine Drainage aus Kies zu legen, um eine gute Durchlässigkeit zu gewährleisten. Wer möchte, kann den Aushub mit etwas Kompost oder Hornspänen anreichern, um den Pflanzen gleich einen guten Start in ihr neues Leben zu ermöglichen.

Standort & Boden

Ob eine Kletterpflanze vollsonnig, halbschattig oder lieber schattig stehen möchte, hängt von ihrer individuellen Art und Sorte ab. Es gibt für jeden Standort die passenden Gewächse; viele sind auch für verschiedene Standorte geeignet und entwickeln sich in der Sonne ebenso gut wie im Halbschatten. Grundsätzlich solltet Ihr Euch bereits vor dem Kletterpflanzen Kaufen mit den diesbezüglichen Wünschen vertraut machen, um Eurer neuen Gartenbewohnerin die bestmögliche Umgebung zu verschaffen. Falsch machen könnt Ihr nichts, wenn Ihr einen durchlässigen Boden wählt. On dieser nun eher frisch und fecht, trocken oder sandig sein sollte, hängt ebenfalls von dem floralen Individuum ab. Ihr könnt Euch jedoch sicher sein, dass es keine Kletterpflanze mag, wenn sie Staunässe ausgesetzt ist.

Solitärpflanzung oder lieber in Gruppen?

Die meisten Kletterpflanzen sind derart präsent und benötigen zudem viel Platz für ihre Entwicklung und Ausbreitung, dass es gar nicht notwendig ist, mehrere Exemplare zu pflanzen. Doch natürlich gibt es auch hierbei wieder Ausnahmen: sollen beispielsweise Fassaden begrünt werden, so wird es eine einzige Kletterpflanze kaum schaffen, den gewünschten Effekt zu erzielen. Generell ist die Optik kein unwesentlicher Faktor bei der Entscheidung, wie viele Kletterpflanzen man kaufen soll: gerade bei diesen Gewächsen ist der Spielraum für eine ansprechende optische Gestaltung sehr gross. So lassen sich beispielsweise Kletterpflanzen mit verschiedenen Blütenfarben traumhaft miteinander kombinieren; dasselbe gilt für die Blattschmuckpflanzen, deren Laub für eine atemberaubende Optik sorgt.

Diese Pflege brauchen Kletterpflanzen

Grundsätzlich gehören Kletterpflanzen zu den pflegeleichten und anspruchslosen Gewächsen. Sind sie erste einmal in der Erde und angewachsen, so können sie weitestgehend sich selbst überlassen bleiben. In Kübelhaltung jedoch haben sie nicht das Wasser- und Nährstoffangebot zur Verfügung, welches ihnen im Freiland geboten wird. Derart kultivierte Pflanzen benötigen demzufolge mehr Aufmerksamkeit und Fürsorge, damit sie sich zu jenen üppigen Geschöpfen entwickeln können, die Ihr Euch gewünscht habt.

Giessen

Im Freiland brauchen Kletterpflanzen für gewöhnlich nur in der Zeit nach der Pflanzung sowie an heissen Sommertagen beziehungsweise in langen Trockenperioden Wasser. Manche, wie der Efeu, kommen auch ganz ohne menschliche Unterstützung aus, während andere wiederum gerne regelässig gegossen werden. Leider gibt es kein Pauschalrezept, welches sich auf die komplette Artenvielfalt anwenden liesse.

Werden Kletterpflanzen in einem Kübel kultiviert, so benötigen sie regelmässige wassergaben. Ob diese eher üppig oder zurückhaltend ausfallen, hängt wiederum von der jeweiligen Pflanze ab. Es ist jedoch unerlässlich, sie mit Wasser zu versorgen – auch im Winter. Ja, leider ist es tatsächlich so, dass die wenigsten Pflanzen erfrieren, sondern eher vertrocknen. Um diesem Schicksal zu entkommen, benötigen sie dezente Wassergaben an frostfreien Tagen.

Düngen

Zusätzliche Nährstoffgaben helfen den Kletterpflanzen, sich zu entwickeln. Diese können in Form eines Langzeitdüngers wie den Frutilizer® Instant Bloom erfolgen, oder als Kompostgabe im Frühjahr. In Topfkultur kann es – gerade bei den blühenden Exemplare – zudem notwendig sein, sie während der Blütezeit regelmässig mit Flüssigdünger zu versorgen. Wie hoch jedoch der individuelle Nährstoffbedarf ist, hängt wiederum von der Kletterpflanze selbst ab.

Kletterpflanzen schneiden?

Ein klares JEIN. Wie bei sämtlichen Belangen der Pflegef gibt es auch bezüglich des Schnittes keine allgemeingültige Anleitung. Ja, es ist nicht einmal möglich, Tipps bezüglich der einzelnen Arten zu geben. Nehmen wir als Beispiel die Clematis: während einige Arten im zeitigen Frühjahr weit herunter geschnitten werden müssen, sollten andere wiederum überhaupt nicht mit der Schere in Berührung kommen. Manche Kletterpflanzen hingegen benötigen zwingend einen Schnitt, um ihre Wuchsfreudigkeit einzudämmen und zur Erhaltung der schönen Optik, während andere umso attraktiver werden, je unbeschwerter sie sich ausbreiten können. Ihr seht also, dass es unmöglich ist, an dieser Stelle eine Anleitung zum Kletterpflanzen Schneiden zu geben, die auf sämtliche Individuen anwendbar wäre. Da dieses Thema jedoch keinesfalls unter den Tisch fallen sollte, empfehlen wir, der jeweiligen Pflanzenbeschreibung diese Informationen zu entnehmen.

Überwintern

Leider lassen sich keine pauschalen Aussagen über die Winterhärte von Kletterpflanzen machen, da diese so individuell wie die Gewächse selbst ist. Die allermeisten Arten sind winterhart und können ohne Probleme im Freien verbleiben – zumindest, wenn sie ausgepflanzt sind. In Topfkultur hingegen benötigen sie wiederum einen Winterschutz, der für gewöhnlich in Form eines geschützten Standorts, einer Umhüllung in ein Wintervlies sowie einem Abdecken des Wurzelbereiches erfolgt. Dann wiederum gibt es Kletterpflanzen, die uns den ganzen Sommer über sehr erfreuen, im Winter aber unsere Hilfe brauchen, weil sie keinen Frost vertragen. Zu diesen zählt beispielsweise die Bougainvillea, die keinesfalls ganzjährig im Freien verbleiben darf. Damit es im Frühjahr keine böse Überraschung gibt – nämlich dann, wenn die geliebten Kletterpflanzen erfroren sind, solltet Ihr Euch vor dem Kauf über die jeweilige Winterhärte informieren.

Krankheiten und Schädlinge an Kletterpflanzen

Im Allgemeinen gelten Kletterpflanzen als robust, widerstandsfähig und resistent gegenüber Krankheiten. Staunässe, Trockenheit im Winter, Überdüngung oder Nährstoffmangel – also mehr oder weniger Pflegefehler – können jedoch dazu führen, dass die Pflanze nur kümmerlich wächst, sich nicht entwickeln möchte und im schlimmsten Falle sogar eingeht. Auch verschiedene Pilzerkrankungen können immer mal auftreten, allerdings sind Kletterpflanzen nicht dafür bekannt, diesbezüglich besonders anfällig zu sein. Dasselbe gilt auch für Schädlinge. Natürlich siedeln sich mal Blattläuse an, aber es sind keine Fälle bekannt, bei denen eine stattliche Kletterpflanze eingegangen ist, weil saugende Insekten sei zu ihrer Nahrungsquelle auserkoren haben.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten über Kletterpflanzen kaufen
Was sind die besten Kletterpflanzen?

Aus der grossen Vielfalt der Kletterpflanzen die eine herauszupicken, die als die beste gilt, wäre unfair. Grundsätzlich sind jedoch jene Kletterpflanzen sehr empfehlenswert, die winterhart sind und demzufolge ganzjährig an ihrem Standort verbleiben können. Im Lubera®-Shop kannst du Kletterpflanzen kaufen und dir direkt nach Hause schicken lassen.

Eignen sich Kletterpflanzen als Sichtschutz?

Auf jeden Fall! Dicht wachsende Sorten wie Clematis, Wilder Wein oder Efeu ergeben einen hervorragenden Sichtschutz.

Was rankt und ist immergrün?

Efeu, Hedera helix, breitet sich nicht nur zügig und eifrig aus, sondern ist zudem immergrün. So bleibt auch in der ansonsten kargen Jahreszeit der Sichtschutz und/oder das dekorative Element bestehen.

Brauchen Kletterpflanzen eine Rankhilfe?

Die meisten Kletterpflanzen müssen ein Gerüst, eine Pergola oder eine andere Kletterhilfe bekommen, an der sie emporklettern können. Es gibt jedoch auch Kletterpflanzen, die als Selbstklimmer bezeichnet werden, weil sie mithilfe von Haftwurzeln an Mauern, Zäunen und anderen Elementen emporklettern können. Wilder Wein, Efeu sowie die Kletterhortensie gehören zu dieser Kategorie.

Sind Kletterpflanzen pflegeleicht?

Ja, zumindest, wenn sie im Gartenausgepflanzt sind. In Topfkultur muss ein grösseres Augenmerk auf Wasser- sowie Nährstoffversorgung gelegt werden; auch ein Winterschutz ist sinnvoll.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Kletterpflanzen zu pflanzen?

Sowohl im Frühjahr als auch im Herbst können Kletterpflanzen in die Erde gebracht werden. Einige besonders robuste Arten wie das Efeu können sogar ganzjährig gepflanzt werden, sofern kein Frost besteht. Wenn Ihr jedoch einjährige Kletterpflanzen anpflanzen möchtet, so sollten diese erst dann ins Freie, wenn keine Spätfröste mehr zu erwarten sind, also nach den Eisheiligen Mitte Mai.

Ist die Chinesische Trompetenblume winterhart?

Ja. Trotz ihres exotischen Aussehens verträgt diese Kletterpflanze Fröste und kann demzufolge ganzjährig im Freien verbleiben.

Videos
Winterharte Passionsblume Eia Popeia als freiwachsende Staude
#1270 Pflanzidee - Efeuhecke
#1259 Chelsea 2013 - Der Clematistunnel von Raymond Evison
#1258 Chelsea 2013 - Der Clematiszüchter Raymond Evison
weitere Videos ...
Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (27)
Frage
11.09.2022 - Holzhaus begrünen
Ich möchte die Südseite von einem sehr alten und hässlichen Holzhaus begrünen. An dieser Stelle war vor mehr als 10 Jahren eine Ramblerrose, die leider den Schafen zum Opfer gefallen ist. Die Pflanze kann ungehindert wachsen und sollte nicht viele Pflegemassnahmen benötigen weil ich sie sozusagen einsperren muss und deswegen nicht ungehindert Zugang habe.
Efeu geht bei mir ein, jahrzehntelang probiert.

MfG
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
19.03.2009 - Kann ich aus abgeschnittenen Efeu Wurzeln treiben lassen?
Hallo,

 

ich habe aus Versehen zwei dicke Wurzeln/Stämme meines Kletterefeus am Apfelbaum abgeschnitten! :-((.

Kann mir jemand sagen, ob es möglich ist, aus dem abgeschnittenen Teil neue Wurzeln treiben zu lassen und damit das Gewächs zu retten?

 

Danke für die Antworten!!
Antworten (2)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
04.08.2017 - Steinmauer verdecken
Ich such eine Pflanze die meine steinmauer ganz uns gar verdeckt. Sie ist hässlich und man kann sie leider nicht mal eben so weg reißen. Daher bin ich auf die Idee gekommen sie zu wachsen zu lassen. Ich gehe davon aus das sich da eine Kletterpflanze am besten eignet. Aber nur was. Efeu beispielsweise würde wahrscheinlich super gehen entspricht aber nicht meinem Geschmack. Ähnliche Eigenschaften wären toll aber hätte gerne hübsche Blüten dazu. Gibt es da was? Was eignet sich?
Antworten (2)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
weitere Fragen ...
schliessen
Aktion:
-30% Rabatt auf alle Heidelbeeren!