Rosa rugosa 'Alba'

Diese Kartoffelrose ist hart im Nehmen wie kaum eine Zweite und erfreut im Naturgarten mit weissen Blüten als Nektarquelle für Wildbienen und grossen Hagebutten für Mensch und Vogel

Rosa rugosa Alba
Rosa rugosa Alba
Kein Produktbild vorhanden

Die robuste Rosa rugosa 'Alba' hätte einen weitaus romantischeren Namen verdient als "Kartoffelrose". Dieser Name (bezugnehmend auf die Blätter) wird ihr nicht ansatzweise gerecht. Mancherorts heisst sie auch Apfelrose (das wiederum deutet auf die Blüten hin), aber angesichts ihrer langen Liste an Vorzügen könnte man sich gut einen vornehmeren Namen vorstellen. Erstens kennt sie keine Krankheiten (und welche Rose kann das schon von sich behaupten?), zweitens ist sie zu mehreren gepflanzt die perfekte, undurchdringliche Hecke, drittens ernährt sie Wildbienen jedweder Art und viele verschiedene Vogelarten und viertens ist sie auch noch schön! Reinweisse Blüten erstrahlen im Frühsommer und heben sich vor dem dunkelgrünen Blätterdickicht deutlich ab. Ein leichter Wildrosenduft umweht die Rosa rugosa 'Alba' während der Blüte, so dass man sich auch gerne mal, trotz der zahlreichen Dornen, einen Zweig für die Vase abschneidet. Aber nicht zu viele: Ohne Blüten werden logischerweise keine Hagebutten gebildet, und diese sehr grossen, runden Früchte schmücken den Busch in leuchtendem Rot-Orange im Spätsommer und Herbst. Diese Leckerbissen locken zahlreiche Singvögel an, die sich bis in den Winter hinein damit stärken. Ja, wenn nicht der Gärtner schon vorher die Hagebutten geerntet hat und diese zu leckerer Marmelade, Sirup oder Likör verarbeitet hat. Hagebutten sind in frischem Zustand wahre Vitamin-C-Bomben und können auch getrocknet und als Tee wohltuende Kräfte entfalten. 

Vorteile der Rosa rugosa 'Alba'

  • Strahlend weisse, einfache Blüten mit Fernwirkung 
  • Gute Nektarquelle für Bienen aller Art
  • Grosse, orangefarbene, essbare Hagebutten
  • Goldgelbe Herbstfärbung der Blätter
  • Frei von Krankheiten
  • Salzluftverträglich, auch für windige, raue Lagen
  • Hitze- und trockenheitstolerant
  • Äusserst schnittverträglich

Rosa rugosa 'Alba' pflanzen

Der Standort sollte sonnig oder halbschattig sein, kann aber auch exponiert sein, denn Wind und Wetter machen der Kartoffelrose nichts aus. Auch kann der Boden weniger humos sein als bei anderen Rosen, ja sogar ziemlich sandig. Immerhin ist die Rosa rugosa eine beliebte Pflanze an den Küsten der Nord- und Ostsee, so sie oftmals als Befestigungspflanze in den Dünen genutzt wird! Nichtsdestotrotz geniesst sie im Garten auch ganz normale Gartenerde, die vor dem Pflanzen mit ein paar Schaufeln Kompost aufgelockert wird. Da Kartoffelrosen meist Ausläufer bilden, sollte man sie nicht zu dicht pflanzen. In den ersten Jahren kann 'Alba' auch im Kübel stehen. Hier dann bitte eine strukturstabile, gute Kübelpflanzenerde nehmen, z.B. die Fruchtbare Erde Nr. 1. Wenn die Rose dann ihrem Naturell entsprechend in die Breite gegangen ist, pflanzt man sie besser in den Garten. 

Giessen

Im gut eingewachsenen Zustand sind Kartoffelrosen sehr trockenheitstolerant. Nach der Pflanzung sollte man die jungen Rosen aber natürlich regelmässig giessen. 

Rosa rugosa 'Alba' düngen

Alle Rosa rugosa sind sehr genügsam und gedeihen auch ohne Dünger. Im Beet, in der Hecke oder im Kübel reicht auf alle Fälle die Einarbeitung eines Langzeitdüngers im Frühling (siehe Frutilizer Saisondünger Plus). 

Schnitt

Als Wildrose braucht die Rosa rugosa 'Alba' keinen Frühlingsschnitt. Es genügt, ab und zu ein paar ältere Äste herauszuschneiden, um den buschigen, ausladenden Wuchs zu begrenzen. 

Winterschutz für Rosa rugosa 'Alba'

Kartoffelrosen vertragen nicht nur die Hitze im Sommer sehr gut, sondern auch die klirrende Kälte im Winter. Ein besonderer Winterschutz ist bei ausgepflanzten Exemplaren nicht erforderlich. Sehr junge Pflanzen im Kübel müssen in extrem kalten Regionen jedoch ein wenig geschützt aufgestellt werden – sicher ist sicher. 

Kurzbeschreibung Rosa rugosa 'Alba'

Blüte: Reinweiss, einfach, mittelgross 
Duft: Leichter Wildrosenduft
Blütendauer: Remontierend
Wuchs: In jungen Jahren aufrecht, später dann auch bogig überhängend
Endgrösse: Bis 150 cm hoch und 100 cm breit, auf fetten Böden manchmal höher
Standort: Sonnig, halbschattig 
Boden: Humos, durchlässig, geringere Ansprüche als andere Rosen
Verwendung: Einzelstellung, Hecke, Böschungsbefestigung, Sichtschutz, Grundstücksbegrenzung, auf Steinwällen
Winterhärte: Sehr gut 
Züchter: Wildrose 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Rosa rugosa 'Alba' (0)

Name: Rosa rugosa 'Alba' Botanisch: Rosa rugosa Alba
Blütezeit: Anf. Jun. bis Ende Sept. Blütenfarbe: weiss
Endhöhe: 140cm - 160cm Endbreite: 140cm - 160cm
Sonne: Halbschatten, Vollsonne Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: alkalisch, schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Hecke, Einzelpflanze Erhältlich: Februar bis November