Reiherschnabel (2 Artikel)

ReiherschnabelDer Reiherschnabel ist eine liebenswerte kleine oder mittelhohe Staude, die zwischen Mai und September ihre bezaubernden, geranienartigen Blüten zeigt. Sie setzt schöne Farbakzente im Steingarten, in Rabatten oder in naturnahen Gärten.

Ob als Bodendecker oder Dauerblüher im Staudenbeet: Bei den Reiherschnäbeln finden Sie passende Vertreter für jede Gartensituation, denn sie gehören zu den pflegeleichten Gewächsen.

Weitere wertvolle Informationen über Reiherschnabel - Erodium...
Sortieren:
Erodium x variabile 'Bishop'
Zum Produkt
ab ¤ 5,14/Pfl. Erodium x variabile 'Bishop' Reiherschnabel 'Bishop': Polsterbildender Dauerblüher für den Steingarten
lieferbar
1 Pflanze im 0,5 lt. Vierecktopf ¤ 5,71
statt ¤ 5,95
4 Pflanzen im 0,5 lt. Vierecktopf ¤ 21,70
statt ¤ 23,80
8 Pflanzen im 0,5 lt. Vierecktopf ¤ 41,09
statt ¤ 47,60
Erodium manescavii
Zum Produkt
ab ¤ 6,00/Pfl. Erodium manescavii Pyrenäen-Reiherschnabel
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über Erodium

Auch in einem Pflanzgefäss auf dem Balkon oder der Terrasse macht ein Reiherschnabel eine gute Figur, wo er sich einen Platz in der vorderen Reihe sichert. Die zwergigen Vertreter möchte so manch einer dauerhaft im Blickfeld behalten, weil sie so filigran und liebreizend erscheinen. Diese sind also für kleine Töpfe geradezu prädestiniert.

Einige Arten der Gattung Erodium zeigen schöne, wintergrüne Blattpolster, die in Bepflanzungen aller Art zur Geltung kommen. Mit ihrem flachen Wuchs und den zarten Blüten präsentieren sich die kleineren Vertreter gerne im Steingarten. Dort ergeben sie mit anderen niedrig wachsenden Pflanzen ein harmonisches Bild.

Die höheren Reiherschnäbel fügen sich wunderbar in farbenfrohe Staudenbeete ein. Der Edel-Gamander, die Kleinblütige Bergminze, Salbei und Schafgarben sind dabei schöne Pflanzpartner. Auch an sonnigen Wegrändern und vor Trockenmauern wirken die Stauden sehr zierend.

Der Reiherschnabel liebt sonnenwarme Plätze

Diese reizenden Pflanzen müssen sich überhaupt nicht verstecken, obwohl sie im Vergleich zu ihren Verwandten, den Storchschnäbeln (Geranium), weniger bekannt sind. Sehr oft werden sie als Liebhaberpflanzen geschätzt. Die Vertreter der Gattung Erodium mögen sonnige Orte – angesichts ihrer mediterranen Herkunft verwundert das nicht. Selbst auf schottrigen, trockenen und heißen Standorten wissen sie sich zu behaupten.

Die Arten- und Sortenvielfalt beim Reiherschnabel

  • Vom zwergigen Reiherschnabel Erodium x variabile sind einige Sorten erhältlich. Die kleinen Stauden sind Hybriden, die wahrscheinlich eine Kreuzung von Erodium corsicum und Erodium reichardii darstellen. Sehr beliebt ist die Sorte 'Bishop'. Sie bezaubert mit leuchtend rosafarbenen, geaderten Blüten und rundlichen, sattgrünen Blättern, die sie oft auch im Winter behält. Sie wächst nur 10 bis 15 Zentimeter hoch und wird dabei recht breit. In der Gruppe oder in kleinen Tuffs entfaltet sie ihre schöne Wirkung am besten.
  • Erodium chrysanthum ist eine polsterbildende Art mit zartgelben Blüten, die ursprünglich aus Griechenland stammt. Die Blüten erscheinen in Büscheln an bis zu 30 Zentimeter langen Stielen. Sie punktet zudem mit einem feinen, farnartigen, silbrig-grünen Laub.
  • Der Pyrenäen-Reiherschnabel (Erodium manescavii) wird 30 bis 40 Zentimeter hoch und zeigt im Früh- und Hochsommer schöne violettrote Blüten. Die Staude bevorzugt frische Böden, die nicht unbedingt austrocknen sollten. Auf einem geeigneten Standort sät sich diese Erodium-Art gerne selbst aus.
  • Ein weiterer "Riese" im Erodium-Sortiment ist der Grosse Reiherschnabel Erodium x hybridum (eine Kreuzung von E.manescavii und E.daucoides) mit magentaroten Blüten. Er bildet einen breiten, halbkugeligen Blatthorst, der ungefähr 40 Zentimeter hoch wird und wintergrün ist. Auch er ist ein beeindruckender Dauerblüher.

Wissenswertes über den Reiherschnabel

Reiherschnäbel sind eine umfangreiche Pflanzengattung mit rund 75 verschiedenen, meist ausdauernden Arten. Dazu kommt eine große Zahl an gezüchteten Sorten für den Garten. Reiherschnäbel haben ihre eigene Pflanzenfamilie, die Storchschnabelgewächse (Geraniaceae). Während die verwandten Storchschnäbel weltweit zu finden sind, haben die Reiherschnäbel ihren Verbreitungsschwerpunkt im Mittelmeergebiet. Nicht alle Arten sind in Mittel- und Nordeuropa winterhart - gartentaugliche Vertreter überstehen jedoch den Winter meist ohne Schaden.

Der Gattungsname Erodion leitet sich vom griechischen Wort "Erodios", was "Reiher" bedeutet. Dies rührt daher, dass die Spaltfrüchte die typische storch- bzw. reiherschnabelartige Form aufweisen.

Die Blüten von Erodium sind fünfblättrig und leuchten, je nach Art und Züchtung, in verschiedenen Farben - von pink, lila, rot bis hin zu weiss und gelb. Häufig erscheinen sie mit markanten Markierungen auf den oberen beiden Blütenblättern. Die Hybriden für den Garten sind steril - sie bilden meist keine Samen und bestechen auch deshalb mit ihrer langen Blütezeit.

Der geeignete Standort und Boden

Der Reiherschnabel mag sonnige, geschützte Standorte, toleriert aber auch etwas Schatten. Auf Freiflächen und an Gehölzrändern fühlt er sich besonders wohl. Er benötigt unbedingt einen mässig nährstoffreichen, durchlässigen Boden, der auch steinig ausfallen kann. Längere Trockenphasen übersteht er meist problemlos. Wenn er zu nährstoffreich steht, wird er schnell etwas mastig. Vor allem im Winter reagieren die Pflanzen empfindlich auf Staunässe. Einen schweren Boden sollten Sie daher grosszügig mit Sand oder Kies durchmischen. Im Idealfall fällt die Erde kalkhaltig aus. Bei der Topfkultur sollten Sie eine Drainageschicht aus Blähton oder Kies anlegen, sodass Staunässe vermieden wird. 

Die Pflege des Reiherschnabels

Giessen Sie nach der Pflanzung regelmässig, damit die Pflanze sich gut etablieren kann und ein kräftiges Wurzelwerk ausbildet. Danach erweist sich Erodium als sehr pflegeleicht. In der Topfhaltung muss hingegen öfter gewässert werden. Manche Zuchtformen sind etwas frostempfindlich: Sie freuen sich über einen leichten Winterschutz aus Fichtenreisig oder Tannenzweigen. Pflanzen in Töpfen sollten die kalte Jahreszeit am besten im Haus verbringen.

Werden verblühte Blütenstände zurückgeschnitten, fördert dies den Neuaustrieb. Im Frühjahr entfernt man die abgestorbenen oder welken Pflanzenteile.

Erodium teilen

Teilen Sie die Stauden alle 2 bis 3 Jahre im Frühjahr und entfernen Sie schwache Wurzeln und Triebe. Die Pflanzen danken es Ihnen mit einer verbesserten Wuchs- und Blühkraft.

FAQ - Häufige Fragen zum Reiherschnabel
Ist der Reiherschnabel winterhart?

Manche Arten und Sorten des Reiherschnabels sind etwas frostempfindlich. Sie sollten einen leichten Winterschutz aus Fichtenreisig oder Tannenzweigen erhalten. Pflanzen in Töpfen sollten in Innenräumen überwintert werden.

Welchen Standort benötigt ein Reiherschnabel (Erodium)?

Ein Reiherschnabel bevorzugt einen sonnigen Standort, toleriert aber auch etwas Schatten. Der Boden sollte möglichst kalkreich und durchlässig sein.

Sät der Reiherschnabel sich selbst aus?

Gartentaugliche und einheimische Arten des Reiherschnabels bilden vermehrungsfähige Samen und säen sich an idealen Standorten selbst aus. Gartenhybriden sind hingegen meist steril.

Wann blüht der Reiherschnabel?

Viele Reiherschnabel-Arten und -Sorten sind echte Dauerblüher. Sie zeigen ihre Blüten von Mai bis September.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Reiherschnabel - Erodium (0)

Leider gibt es aktuell noch keine Fragen oder Erfahrungsberichte.