schliessen
Lubera Pflanzenshop für Deutschland (und andere EU-Länder)Willkommen bei Lubera Deutschland.
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für die Schweiz
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Blauregen kaufen

17 Artikel Filter
Sortierung
Weitere beliebte Produktkategorien
Hortensien   -   Koniferen - Nadelgehölze   -   Blütensträucher   -   Bäume   -   Bodendecker

Kaufberater Blauregen

Wisteria Blauregen kaufenWenn du Blauregen kaufen willst (Wisteria), verzaubert dieser mit seinen langen, blauen Blütentrauben jedes Haus und jeden Garten. Die reichhaltigen Blüten der Glycinien oder Glyzinen, wie sie auch genannt werden, ergiessen sich über die Garteneingänge, sie kreieren romantische Gartenbilder oder dienen auch mal als Sichtschutz vor den lieben Nachbarn.

Blauregen kaufen – Chinesische und Japanische Wisteria

In unserem Lubera® Garten-Shop bieten wir eine Vielzahl von Sorten der drei wichtigsten Wisteria-Arten, nämlich des Chinesischen Blauregens (Wisteria sinensis) und des Japanischen Blauregens (Wisteria floribunda) an. Damit stehen dem Gärtner alle Farbschattierungen von Weiss über Rosa bis zu Tiefblau zur Verfügung. Wenn Sie für Ihre Pergola und Ihre Hauswand herrliche Wisteria Pflanzen kaufen möchten, sind Sie im Lubera® Garten-Shop genau richtig. Hier finden Sie gesunde, kräftige Pflanzen, die bei Ihnen schon bald luftige Höhen erobern. 

Chinesische Blauregenpflanzen – z.B. die Sorten Alba oder Prolific – blühen schon vor dem Laubaustrieb ab April und bieten damit mit ihren edel-opulenten Blüten das grösste Spektakel. Es gibt ganz einfach noch keine Blätter und auch noch keinen Neuaustrieb, der mit den Blüten konkurrieren würde. Allerdings sind Chinesische Blauregen-Sorten leicht anfälliger für Spätfröste als die später, gleichzeitig mit dem Laub austreibenden Wisteria floribunda, die japanischen Blauregenpflanzen wie z.B. die prächtige Glycinie Blue Dream. Noch ein spannender Unterscheid muss erwähnt werden: der chinesische Blauregen ist starkwüchsiger und ein Linkswinder (klettert also im Gegenuhrzeigersinn), der Japanische Blauregen ist Rechtswinder und etwas weniger stark wachsend. Dafür ist er dank der späteren Blüte – etwas frost- und blütesicherer.

Amerikanischer Blauregen und Seiden Blauregen kaufen

Ausserdem finden Sie bei uns eine weitere Art, den Amerikanischen Blauregen, die botanisch als Wisteria frutescens bezeichnet wird. Wisteria frutescens 'Nivea' ist eine schwächer wachsende und ganz besonders gut für die Kübelkultur geeignete Glyzine. Die amerikanische Züchtung 'Longwood Purple' begeistert mit ihren tief lilablauen Blüten. Der amerikanische winterharte Blauregen wächst insgesamt langsamer und zahmer als Wisteria sinensis oder Wisteria floribunda, kann aber auch bis zu 15m hoch klettern. Er eignet sich deshalb gut für die Kübelhaltung, wenn man die amerikanischen Glycinien im Kübel nach der Blüte im Sommer zurückschneidet, so dass sie nicht zu gross werden. Die Amerikanische Wisterie (W. frutescens) hat relativ kleine, eher rundliche Blütentrauben von 5 bis 15 cm Länge.

Der fein-rosafarbene Seiden-Blauregen Shiro Beni gehört noch einer weiteren Unterart, der Wisteria brachybotrys an, die aus Japan stammt. Auch dieser Blauregen blüht in warmem Rosa- bis Blautönen, duftet angenehm und ist eine beliebte Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln.

Veredelte Wisteriapflanzen blühen sofort

Blauregen blüht in der Regel zweimal pro Jahr: Die ersten Blüten erscheinen im Frühjahr noch vor den Blättern, eine zweite Blüte folgt im Juli/August. Die Nachblüte ist schwächer und fällt aufgrund der Laubmassen nicht so auf, wie die erste Blüte, die sich im Frühling vor allem beim chinesischen Blauregen noch vor den grünen Blättern voll ausser Konkurrenz zeigen darf. Die Blütenknospen entwickeln sich am alten letztjährigen Holz. Wichtig ist, dass Sie veredelten Blauregen kaufen und pflanzen, wie wir sie im Lubera-Gartenshop ausschliesslich anbieten, denn diese blühen in der Regel sofort. Unveredelte Sämlingspflanzen brauchen bis zu 10 oder manchmal sogar 15 Jahre, bis sie blühen!

Der ideale Standort für Wisteria

Blauregen liebt es, feuchte Füsse zu haben, der Rest des Pflanzenkörpers reckt und streckt sich jedoch nach der vollen Sonne. Im Halbschatten blüht er deutlich weniger. Pflanzen Sie den Blauregen auch nicht zu nahe an einer Regenrinne, denn dort kann er leicht Schaden anrichten und auch die stabilste Metallkonstruktion mit seinen immensen Pflanzenkräften zerdrücken. Der Boden soll humusreich, sauer bis neutral (mit pH-Werten zwischen 5,5 und 6), feucht aber wasserdurchlässig sein. Ganz wichtig ist es, dass der Boden kalkarm ist, denn bei zu viel Kalk verliert der Blauregen sein Laub bzw. die Blätter verfärben sich gelb. Bei solchen Symptomen kann notfalls auch mit einem spezialisierten Eisendünger, wie z.B. unserem Frutilizer Instant Solution sehr schnell geholfen werden, denn der kalkhaltige Boden behindert die natürliche Eisenaufnahme. Der Blauregen hat überdurchschnittlichen Wasserbedarf. Die Erde sollte immer feucht sein. Wenn die Erde im Frühjahr, kurz vor der Blüte zu trocken ist, fallen die Blütenknospen ab.

Blauregen kaufen und richtig schneiden

Wenn Sie fleissig sind und den Blauregen kaufen und dann nicht einmal, sondern zwei Mal, im Sommer und im Winter schneiden, bedank sich die Pflanze dafür mit einer unglaublichen Blütenfülle. Im Sommer sollen alle diesjährigen Triebe auf 10 bis 30cm gekürzt werden. Die im Sommer zurückgeschnittenen Triebe werden dann im Winter nochmals auf zwei bis drei Knospen zurückgenommen. Natürlich gilt das nur für die Seitentriebe, nicht für die Leittriebe, die natürlich belassen werden und fein säuberlich den vorgesehenen Gerüstelementen entlang angebunden werden. Dies ist vor allem in den Anfangsjahren einer Blauregenpflanzung, wenn die Wisteria an einer Pergola oder an einem Wandgerüst aufgebaut und erzogen wird, sehr wichtig.

Warum der doppelte Schnitt der Wisteria? (Video)

Der Schnitt im Sommer ist technisch einfach und auch einfach zu begründen: Alles was zu stark wächst, wird abgeschnitten, auf 10 - 30 cm eingekürzt. Vor allem werden die sogenannten Peitschentriebe, die unendlich lang in den leeren Raum hinauswachsen, eingekürzt, da darauf sozusagen keine Blütenknospen gebildet werden. Durch diesen Rückschnitt wird die Blütenknospenbildung nahe an der Verzweigung angeregt, was sich dann an den dicker und runder werdenden Knospen zeigt. Der endgültige Schnitt vor dem Austrieb, der die Seitentriebe nochmals auf 2 - 3 Knospen, also auf ca. 5 cm reduziert, hilft nochmals zusätzlich, die Pflanze kompakt zu halten und ihre Blütenkraft noch spektakulärer zu gestalten.

Ein Tipp von uns: Wenn Sie Ihren Blauregen schneiden, sollten Sie dunkle Arbeits-Kleidung tragen, denn die Pflanze möchte sich für Ihren Schnitt ein wenig rächen, und hinterlässt kleine braune und vor allem nicht mehr zu entfernende Flecken.
Der Schnitt des Blauregens ist übrigens vergleichbar mit dem Schnitt von Weinreben. Ein paar Jahre lang wird ein Grundgerüst von Trieben aufgebaut, auf dem dann der Jahresaustrieb auf wenige Augen zurückgeschnitten wird. Nahe an der Basis der Seitentriebe, die vom Gerüstast ausgehen, bilden sich dann die Blütenknospen und später die traubenartigen Blauregenblüten.

Video: Wie schneide ich Blauregen (Glyzine, Glyzinie) im Sommer – mit Sabine Reber

Winterhärte und Pflanzung von Blauregen

Wisteria ist winterhart, in den ersten Jahren ist jedoch ein Winterschutz zu empfehlen, bis die Blauregenpflanze genügend stark und etabliert ist. Bei einer Pflanzung im Garten ist ein geschützter Standort vorteilhaft. Im Winter verliert der Blauregen seine Blätter, und hält starken Frösten in der Regel ohne Probleme stand. Wenn in einem aussergewöhnlich kalten Winter und in sehr kalten, kontinentalen Regionen die Pflanze einmal zurückfriert, treibt sie im April bis Mai (etwas Geduld!) wieder aus der Basis aus. Darum ist es auch sehr wichtig, dass die veredelte Blauregenpflanze bei der Pflanzung tief (10-15cm tiefer als der Topf) gepflanzt wird, so dass die Sorte wieder aus den unterirdischen Knospen regenerieren kann. Häufiger als solche Winterschäden sind aber Frühlingfröste, die die zu früh austreibenden Blüten treffen können. Darum ist ein geschützter, etwas wärmerer Standort zu empfehlen. Bei Spätfrostgefahr kann auch mal ein über die Pflanze geworfenes Leintuch helfen.

Soll man Blauregenpflanzen mulchen?

Damit der Boden besser die Feuchtigkeit hält, kann auch gemulcht werden. Dies sollte jedoch erst bei einer 2 - 3 Jahre alten Wisteriapflanze gemacht werden. Beachten Sie auch, dass das Mulchmaterial im Zerfallsprozess Nährstoffe bindet, die dann der Pflanze nicht zur Verfügung stehen. Es muss also beim Mulchen ca. 30% mehr gedüngt werden.

Rankhilfen für Blauregen

Die zu den Lianengewächsen gehörenden Blauregenpflanzen sind sehr langlebige Klettersträucher,  die sich am wohlsten an einer Pergola oder als Spalier an einer Wand fühlen.
Wisteria besitzt keine Haftorgane wie zum Beispiel die Selbstklimmer Efeu oder Wilder Wein. Blauregen ist eine kräftige, stark wachsende Kletterpflanze, die eine Wuchshöhe bis über 30 Metern erreichen und unbedingt ein robustes Rankgerüst benötigt. 

Wisteria als Baum erziehen

Der Blauregen muss nicht nur am Spalier, Rankgerüst, Obelisken, Pergola, Bögen oder an Drähten ranken, sondern kann auch als freistehender Strauch, bzw. als kleiner malerischer Baum  gezogen werden. Für diese Zwecke ist es nur notwendig, den Stamm an einem (auf keinen Fall in den Vordergrund tretenden) Metallgerüst oder an einem Pfahl hochzuziehen und dann die Krone jährlich zwei bis dreimal stark zurückzuschneiden, so dass ganz langsam über die Jahre eine Art Blauregenschirm entsteht.

Blauregen Schädlinge

Der Blauregen bildet kräftige, fleischige Wurzeln aus, die gerne von Wühlmäusen angefressen werden. Trotz seiner Giftigkeit gehört der Blauregen zur Lieblingsspeise von Wühlmäusen. Was tun? Bestimmte Pflanzen wie die Kaiserkrone, Tagetes, Wühlmauswolfsmilch oder Knoblauch sollten die Tierchen fernhalten.

Wisteria vermehren: Samen und Anzucht

Die Früchte der Wisteria sinensis sind samtige Hülsenfrüchte, die mit viel Energie aufplatzen, um die flachen, optisch den Linsen ähnelnden Samen möglichst weiträumig zu verstreuen. Die Samen sind reif, wenn die Schoten, auch Bohnen genannt (bot. Hülsen), sich bräunlich verfärben. Sie platzen dann auf und lassen die Samen herausfallen. Sie können die Samen aufsammeln, dann kühl, trocken und dunkel bis zum Frühjahr lagern und einpflanzen. Am besten durchlaufen ihre Wisteria Samen zusätzlich eine kalte Stratifikation durch. Damit die Samen gut und zuverlässig keimen, müssen sie für 6 Wochen in die Tiefkühltruhe bzw. in unterstes Fach des Kühlschrankes gelegt werden. Trockene Samen weicht man am besten vor dem Aussäen für ca. 24 Stunden in Wasser ein. Die Früchte kann man übrigens auch etwas unreif ernten und nachreifen lassen. Sie sollen jedoch nicht unbeaufsichtigt herumliegen, wenn Sie Kinder oder Haustiere haben, denn die Samen sind giftig.
Dabei müssen Sie sich im Klaren sein, dass bei der sog. geschlechtlichen Vermehrung durch Aussaat neue Genkombinationen und Farben entstehen werden, die sich von der Muttersorte unterscheiden. Bei der vegetativen, ungeschlechtlichen Vermehrung durch Stecklinge und Veredelung werden dagegen genetisch identische Klone erzeugt.
Falls Sie sich für die Vermehrung durch Samen entscheiden, müssen Sie wirklich viel Geduld mitbringen, denn es wird ein paar Jährchen dauern, bis die Pflanze gewachsen ist, bis sie sich etabliert hat und endlich irgendwann, nach bis zu 10 Jahren, auch zum Blühen kommt. Der einfachere Weg ist natürlich, bei uns im Lubera® Garten-Shop eine sortenechte, veredelte, gut entwickelte und bereits gut etablierte Pflanzen zu kaufen, die jederzeit (nur beim Bodenfrost nicht) gepflanzt werden kann. Unsere Pflanzen blühen dann in der Regel schon im ersten Standjahr.

Ist der Blauregen giftig?

Der Blauregen wird aufgrund seiner Inhaltsstoffe zu den Giftpflanzen gezählt und darf keineswegs verzehrt werden. In den Zweigen sind Harze und Glykoside enthalten, die beim Menschen Magenbeschwerden, Durchfall und einen Kreislaufkollaps hervorrufen können. Alle Teile (auch Rinde und Wurzel) sind giftig, aber besonders giftig sind die Samen. Samen und Hülsen enthalten Lectine, die Samen zusätzlich einen unbekannten Wirkstoff. Rinde und Wurzeln enthalten Wistarin. Unter Umständen kann es auch bei Hautkontakt zu Reizungen oder Unverträglichkeiten kommen.

Biologie und Namen des Blauregens

Der botanische Name „Wisteria“ wurde dem Blauregen vom Botaniker Thomas Nuttall verliehen, zu Ehren des amerikanischen Arztes und Anatomen Caspar Wistar (1761–1818). Entada ist der alte wissenschaftliche Name für Wisteria.
Interessant ist auch, dass der einzige, aber regelmässige und zuverlässige Bestäuber bei uns in Mitteleuropa die Grosse Holzbiene (Xylocopa violacea) ist. Andere Insekten können den Bürstenmechanismus, der beim Hineinkriechen von Bienen in die Blüte veranlasst wird, nicht auslösen.
Aus den dicken Schlingtrieben der Japanischen Wisteria (Wisteria floribunda) werden in Japan sogar die Brücken zum Überqueren von Flüssen gebaut.
Wisteria gehört zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae), sie hat sehr hübsch geformte, schmetterlingsartige Blüten, die in langen Trauben herunterhängen. Nicht umsonst wird diese aus Ostasien stammende Schönheit auch als Glyzinie (zu Griechisch glykýs = süss) bezeichnet. Denn der Wisteria-Duft ist unglaublich intensiv, dabei unaufdringlich süss, sehr warm-blumig riechend, so in Richtung Jasmin mit Tulpe. Bienen und Hummeln sind von den nektarreichen leckeren Schmetterlingsblüten jedenfalls hin und weg. Auch nach der Blüte ist der Blauregen mit seinen grossen gefiederten Blättern noch sehr dekorativ.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten über Blauregen kaufen
Wann kann man Blauregen pflanzen?

Blauregen kann ganzjährig in den frostfreien Boden gepflanzt werden. Wichtig ist, dass die Pflanze dann 10 bis 15 Zentimeter tiefer als der Topf gepflanzt wird, damit die Sorte sich wieder aus den unterirdischen Knospen regenieren kann. 

Ist Blauregen giftig?

Ja, Blauregen zählt zu den Giftpflanzen und sollte keinesfalls gegessen werden. Insbesondere die Samen enthalten viele Giftstoffe. 

Wie pflegt man Blauregen?

Blauregen sind sehr pflegeleicht und wachsen auch ohne viel Pflege schnell in die Höhe. Diese Kletterpflanzen lieben feuchte Böden und sollten regelmässig gegossen werden. Zudem kann der Blauregen aufgrund seines starken Wuchses mehrmals im Jahr geschnitten werden.

Wo kann man Blauregen kaufen?

Wenn du auf der Suche nach Wisteriapflanzen bist, kannst du bei Lubera® Blauregen kaufen und diese in deinem Garten anpflanzen. In unserem Sortiment gibt es Amerikanische, Japanische und Chinesische Blauregen

Wann blüht Blauregen?

Blühregen blüht normalerweise erst nach 15 Jahren, wenn die Pflanzen nicht veredelt sind. Bei unseren Sorten handelt es sich um veredelte Sorten, die schnell blühen.

Wieso heisst der Blauregen Blauregen?

Ihren Namen hat diese Wisteria aufgrund ihrer langen herabhängenden Blütentrauben. Diese sind in der Regel blau, duften sehr stark und wachsen sehr üppig.

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
Jetzt aktuell:
Günstige Bodendecker mit bis zu -50% Staffelrabatt!