schliessen
Lubera Pflanzenshop für Deutschland (und andere EU-Länder)Willkommen bei Lubera Deutschland.
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für die Schweiz
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Schleifenblume kaufen

Lubera Pflanzenshop
3 Artikel Filter
Sortierung

Kaufberater Schleifenblume

Schleifenblume kaufen, LuberaWenn du eine Schleifenblume kaufen möchtest, brauchst du einen möglichst sonnigen Platz im Garten. Ansonsten ist diese Art genügsam. Hat sie sich etabliert, wächst sie zu üppigen Polstern heran. Sie ist vollkommen frosthart und blüht jede Saison zuverlässig wieder, sodass der Kauf von Schleifenblumen eine lohnende und überschaubare Investition ist. Streng genommen handelt es sich bei Iberis, wie die Gattung botanisch heisst, um einen Zwergstrauch, also ähnlich wie Thymian oder Lavendel. Allerdings wächst sie so kompakt, dass sie den Charakter einer Staude hat und gut mit Polsterstauden kombiniert werden kann. Für Steingärten oder terrassierte Gärten ist sie die Idealbesetzung: Ihre Polster rahmen Treppenstufen, hängen über Mauerkronen und wachsen zwischen Steinen und im Alpinum. Im April und Mai sind ihre Blüten schon von Weitem sichtbar und den Rest des Jahres sorgt sie für Struktur im Garten. Denn sie ist immergrün, das heisst, sie trägt ihre Blätter auch im Winter. Ausserdem wird sie von Insekten angeflogen: Wenn du im Garten darauf achtest, dass du bienenfreundliche Pflanzen einsetzt, kannst ruhig eine Schleifenblume kaufen. Sie wird deinen Garten lebendiger machen. Bei Lubera bieten wir die unkomplizierte Zwergpflanze mit weissen Blüten an. 

Zusammenfassung: Schleifenblume kaufen und richtig pflegen

  • Kaufen: von Februar bis November erhältlich
  • Pflanzen: Frühling oder Herbst, auch im Sommer möglich
  • Standort: sonnig, durchlässiger, eher kalkhaltiger Boden
  • Blütezeit: April und Mai
  • Pflege: mässig giessen, sparsam düngen 
  • Rückschnitt: direkt nach der Blüte um rund ein Drittel
  • Überwintern: draussen im Beet, völlig frostharte Art
Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über die Schleifenblume

Die Gattung Iberis stammt ursprünglich aus den Gebirgsregionen Südeuropas. Von den rund 40 Arten wird Iberis sempervirens, die Immergrüne Schleifenblume, hierzulande am häufigsten gepflanzt. Da sie völlig frosthart ist und ihre Blätter auch im Winter behält, gehört sie zu den Pflanzen, die deinen Garten das ganze Jahr über schmücken. Neben Iberis sempervirens bieten wir dir bei Lubera auch die Zwerg-Schleifenblume (Iberis saxatilis) an. Sie bleibt mit einer Wuchshöhe von 5 bis 10 cm sehr kompakt. Die beiden hierzulande in Gärten bekannten Arten gehören wie alle Schleifenblumen zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). In diese Familie werden übrigens auch die Kohlgemüse einsortiert. Anders als Weiss- oder Grünkohl braucht sie deutlich weniger Nährstoffe. du musst sie also nicht regelmässig düngen. Wegen ihres kompakten Wuchses macht sich Iberis auch gut als Topfpflanze oder in Steintrögen. Du kannst mit ihr also auch deinen Balkon oder die Terrasse schmücken. 

Schleifenblume kaufen: Diese Sorten kannst du bei Lubera bestellen

Auf den ersten Blick ähneln sich die Sorten aus unserem Shop, denn sie blühen weiss und wachsen kissenförmig. Auch die Pflegeansprüche sind für alle ähnlich. Da sämtliche Züchtungen anspruchslos sind, kannst du beim Kauf nicht viel falsch machen.  

Iberis sempervirens 'Appen Etz' – Die Schleifenblume aus dem Norden

Getauft ist diese Sorte nach dem rund 5.000 Einwohner zählenden Ort Appen in Schleswig-Holstein – um genau zu sein, dem Ortsteil Etz. Auch wenn die Böden in der Region sehr gut und die Winter eher mild sind, braucht diese Sorte keine Extraportion Dünger und sie ist ebenfalls absolut frosthart.  Ihre Blüte beginnt bereits ab Anfang April und sie dauert bis Ende Mai, also über viele Wochen hinweg. Sie bildet ausladende Polster, sodass wir hier einen etwas breiteren Pflanzabstand von 40 bis 50 cm empfehlen. 

Zwerg-Schleifenblume 'Frühlingsgruss' – Der Frühstarter

Der Sortenname von Iberis saxatilis 'Frühlingsgruß' passt, denn sie blüht schon ab Anfang März und bis weit in den April hinein. Ihre Polster bleiben etwas kompakter und werden nur 5 bis 10 cm hoch. Sie begrünen Mauerkronen, Fugen und Steingärten. Auch im Kübel macht sie eine gute Figur. Genaues Hinschauen lohnt sich: Bevor sich die Knospen öffnen und in leuchtend weisse Blüten verwandeln, sind sie leicht rosa überhaucht.

'Zwergschneeflocke' – Klein und robust

Weisse Blüten kombiniert mit dem kompakten Wuchs erklären den Namen dieser Sorte. Mit einer Höhe von 15 bis 20 cm bildet sie Kissen, die sich sehr gut in einen Steingarten einfügen oder den Boden im Vordergrund eines Beets bedecken. Damit benachbarte Stauden sie nicht bedrängen, sollte sie dazu im Abstand von mindestens 30 cm gepflanzt werden. 

Schleifenblumen selber ziehen – Lieferung als Samentütchen

Du brauchst viele Pflanzen auf einmal? Dann kannst du bei uns Samen bestellen: Aus einem Saatgut-Tütchen lassen sich rund 40 Pflanzen von Iberis sempervirens ziehen. Die Aussaat ist von Februar bis Juni möglich und verlangt ein wenig Geduld. Sie gelingt aber leicht. Die Art blüht wie die meisten Sorten im April und Mai. Sie wird bis zu 30 cm hoch und kann nach ein paar Jahren durchaus in die Breite gehen. Das meinen wir positiv, denn dann wird sie zum Bodendecker und kann mit ihrem Polster durchaus einen Quadratmeter ausfüllen.

Schleifenblumen Standort: Hier gedeiht die Polsterpflanze

Da sie ursprünglich aus den Gebirgsregionen Südeuropas stammt, braucht sie volle Sonne und einen durchlässigen Boden. Sowohl Frost als auch vorübergehende Trockenheit ist für sie kein Problem: du musst also keinen besonders geschützten Standort auswählen. Falls der Boden im Garten schwer und tonig ist, kannst du ihn mit etwas Sand durchlässiger machen. Ein durchschnittlicher, mittelschwerer Boden ist aber völlig in Ordnung, damit kommt die relativ anspruchslose Pflanze gut zurecht. Sie kommt mit geringen Substratmengen zurecht und du kannst Sie gut an den Rand von Treppen oder Terrassierungen pflanzen. Dort bildet sie dekorative, überhängende Matten, die zum Beispiel Beton-Fertigsteine ein wenig kaschieren. Ebenfalls ideal für sie ist ein Steingarten oder ein Alpinum. Dort sind die Steine zwar sorgfältig ausgewählt und fungieren als Schmuckstücke – ohne Pflanzen würden aber auch diese Anlagen ein wenig trist wirken. Wo auch immer du Iberis einsetzen möchtest: Sie wird ihren jeweiligen Platz meist mit üppigen Polstern ausfüllen. Wegen ihrer geringen Platzansprüche ist sie natürlich auch gut für Töpfe oder Steintröge geeignet. Darin gepflanzt schmückt sie sonnige Terrassen oder Balkons.

Schleifenblume kaufen und einpflanzen

Bei Lubera kannst du ab Februar und bis November Schleifenblumen kaufen. In diesem Zeitraum ist auch das Pflanzen möglich, sofern der Boden offen, also nicht gefroren ist. Da wir bei Lubera alle Stauden im Topf verkaufen, kannst du die Pflanze im Topf weiter pflegen, bis die Bedingungen zum Auspflanzen gut sind und sich die Erde leicht erwärmt hat. Da sie grundsätzlich frosthart ist, kannst du Iberis im Frühjahr ruhig schon vor den Eisheiligen, also vor Mitte Mai in ein Beet auspflanzen. Wenn du sie im Herbst pflanzen möchtest, sind die anschliessenden Winterfröste in der Regel auch kein Problem. In einer eher kalten Region kannst du die Polster im ersten Winter vorsichtshalber mit etwas Laub und Reisig schützen.

Das Einpflanzen selbst geht ganz einfach: Hebe mit einer Pflanzkelle oder Handschaufel ein Loch aus, das etwa doppelt so gross ist, wie der Ballen. Da Iberis keinen besonders hohen Nährstoffbedarf hat, brauchst du den Boden beim Pflanzen nicht düngen. Wichtiger ist ein guter Wasserabzug. Falls der Boden in deinem Garten eher schwer ist, solltest du Sand oder Splitt unter die Erde mischen, bevor du sie in das Pflanzloch zurückgibst. Wenn du die Schleifenblume in die Erde pflanzt, sollte sie danach wieder so tief sitzen, wie vorher im Topf. Anschliessend drückst du die Erde mit den Händen gut fest und giesst sie an. Solltest du mehrere Exemplare einpflanzen, hältst du zwischen ihnen einen Abstand von rund 30 cm ein. Als polsterbildende Pflanze wird sie anfängliche Lücken rasch schliessen.

Pflege: So machst du es richtig

Die Schleifenblume gehört zu den anspruchslosen Pflanzen: Sie braucht weder besonders viel Wasser noch Nährstoffe. Hat sie sich einmal etabliert, musst du sie nur bei extremer Hitze und Trockenheit giessen. Auch mit dem Düngen darfst du zurückhaltend sein. Nach der Pflanzung kannst du erst einmal abwarten, bis sie gut eingewachsen ist. Wenn du den Eindruck hast, dass sie kümmert, versorgst du sie bei Bedarf im Frühling mit etwas Kompost oder organischem Langzeitdünger. Dabei kannst du die auf der Packung angegebene Dosis ruhig halbieren. Wie die meisten typischen Pflanzen für den Steingarten ist sie von Natur aus an eher magere und durchlässige Böden angepasst. Wenn du ihr etwas Gutes tun möchtest, kannst du die Erde mit etwas Algenkalk versorgen, denn Iberis bevorzugt einen kalkhaltigen Boden.

Schleifenblume schneiden – Darauf kommt es an

Damit sie ihren kompakten polsterförmigen Wuchs behält, schneidest du die Triebe direkt nach der Blüte um rund ein Drittel zurück. So hat die Pflanze genug Zeit, vor dem Frost neue Triebe zu bilden. Hin und wieder spendiert die Schleifenblume nach einem frühen Rückschnitt eine zweite Blüte im Herbst. Solltest du den Rückschnitt bei den Schleifenblumen einmal vergessen, kannst du sie auch verjüngen, indem du sie etwas stärker stutzt. Wie auch beim normalen Schnitt ist dafür der Frühling geeignet. Wenn dir erst im Herbst auffällt, dass dein Zwerggehölz einen Verjüngungsschnitt braucht, warte besser bis zum Frühling. Wird kurz vor dem Frost stark gestutzt, könnte die an sich winterharte Pflanze doch Schaden nehmen. Wenn du dir Sorgen machst, dass du den Schnitt im Frühling vergisst, notiere es dir einfach im Kalender. Die Regelmässigkeit beim Schnitt ist wichtig, denn auch bei einem Verjüngungsschnitt sollte sie nicht bis ins alte Holz geschnitten werden. 

Gestaltung: So kombinierst du die Schleifenblume richtig

Auch wenn sie eigentlich ein Zwerggehölz ist, wird sie oft als Polsterstaude angeboten und so sieht sie ja auch aus. Dementsprechend lässt sie sich als klassische Pflanze für den Steingarten sehr gut mit Polsterstauden kombinieren: Blaukissen (Aubrieta) oder Polster-Phlox (Phlox subulata) wären gute Partner. Ebenfalls passend wären die diversen Arten des Thymians (Thymus), der selbst zu den Zwerggehölzen gehört. Grundsätzlich sollten die Pflanzpartner noch genug Licht und Freiraum lassen, damit sie sich entfaltet und die gewünschten Polster bildet. Bei zu Hochstämmchen erzogenen Rosen bekommt sie beispielsweise genug Sonne, um als Bodendecker zu Füssen der Rose zu wachsen. Bis zur Rosenblüte sind die Schleifenblumen wieder verblüht. Sollte sich die Blüte doch einmal überschneiden, wäre das auch kein Problem. Das Weiss ihrer Blüten passt schliesslich zu jeder Farbe. Einen frühen Effekt erzeugst du, wenn du im Herbst Tulpenzwiebeln zwischen die Kissen der Schleifenblumen steckst. Sie blühen zeitgleich und leuchten vor dem weissen Hintergrund der Schleifenblume. Im Prinzip kannst du dafür jede Tulpensorte verwenden. Wenn du einen naturnahes Bild erzeugen möchtest, sind kleinere Wildtulpen wie Tulipa humilis 'Persian Pearl' besonders gut geeignet.

Vermehren: So machst du es richtig

Dass du sie aussäen und du die Samen bei uns kaufen kannst, weisst du schon. Wenn du bereits eingewachsene Schleifenblumen hast, übernimmt die Pflanze das oft selbst und sät sich dort aus, wo ihr der Standort zusagt. Falls du die Vermehrung nicht dem Zufall überlassen und die Pflanzen nicht säen möchtest, gibt es noch eine zweite Möglichkeit: du kannst sie über Stecklinge vermehren. Dafür schneidest du rund 5 cm lange Triebe ab und steckst sie in Töpfe, die du mit nährstoffarmer Aussaaterde gefüllt hast. Stelle sie an einen halbschattigen Platz, damit sie nicht so leicht austrocknen und halte sie feucht. Sobald sich frische Triebe zeigen, ist der Steckling bewurzelt und du kannst ihn auspflanzen. 

Schädlinge und Krankheiten: kein grosses Thema

Unkompliziert und anspruchslos – das liest du oft, wenn es um die Schleifenblume geht. Das stimmt auch im Hinblick auf Krankheiten und Schädlinge, denn es ist unwahrscheinlich, dass sie dir Kummer macht. Selbst wenn im Garten viele Schnecken leben, musst du dir keine Sorgen machen, denn sie wird normalerweise verschont. Bekommt sie doch einmal Mehltau oder eine andere Pilzerkrankung, könnte es daran liegen, dass der Standort zu feucht ist. Dann kann es helfen, sie sonniger und in ein durchlässiges Substrat zu pflanzen. 

FAQ - Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Schleifenblume kaufen
Gilt die Schleifenblume als bienenfreundlich?

Ja, Iberis wird von Bienen bestäubt und bietet ihnen also auch Futter. Das Zwerggehölz ist daher gut geeignet, wenn du deinen Garten insektenfreundlich und zugleich attraktiv gestalten möchtest. 

Ist Iberis winterhart?

Ja, die Gattung ist in den Bergregionen Südeuropas heimisch und überwintert draussen. Wenn du sie im Herbst gepflanzt hast und in einer sehr kalten Region lebst, kannst du sie vorsichtshalber mit etwas Reisig schützen. Im nächsten Winter, wenn sie eingewachsen ist, wird das nicht mehr nötig sein.

Schleifenblume schneiden - Wie geht das?

Du kannst dafür eine ganz normale Rosenschere verwenden. Geschnitten wird direkt nach der Blüte, und zwar um rund ein Drittel. Hin und wieder bilden die Pflanzen im September nochmals Blütenknospen. Der wichtigste Grund für den Schnitt ist aber ein anderer: Dadurch wächst die Pflanze schön kompakt und behält ihren attraktiven Polsterwuchs.

Wird die Schleifenblume von Schnecken gefressen?

Keine Sorge, von ihnen wird sie verschont. Es kann aber durchaus sein, dass du einige Schnecken in den Polstern findet. Die schleimigen Lebewesen fressen Iberis zwar normalerweise nicht, sie ziehen sich tagsüber aber gerne in den Schatten zwischen den Trieben zurück. 

Welche anderen Pflanzen passen zur Schleifenblume?

Du kannst Iberis gut mit Arten kombinieren, die ebenfalls volle Sonne und einen durchlässigen Boden brauchen. Ausserdem sollten sie nicht zu hoch werden, damit sie das Zwerggehölz nicht beschatten. Konkret sind das zum Beispiel polsterbildende Stauden wie Blaukissen (Aubrieta) oder Polster-Phlox (Phlox subulata). Im Herbst kannst du zudem Tulpenzwiebeln zwischen die Kissen der Schleifenblumen stecken.

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
Super Gelegenheit:
Alles versandkostenfrei liefern lassen...