Rose 'Louise Odier'

Robuste historische Rose mit rosa Blüten und starkem Duft

Rose 'Louise Odier'
Rose 'Louise Odier'
Rose Louise Odier
Rose Louise Odier
Rose Louise Odier
Rose Louise Odier
Rose Louise Odier
Rose Louise Odier
Rose Louise Odier
Rose Louise Odier
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile der Rose 'Louise Odier'

  • sehr starker Duft
  • mittelgrosse, dichtgefüllte rosa Blüten
  • sehr gute Winterhärte
  • Triebe nur leicht bestachelt
  • gut als Schnittrose geeignet, lange Haltbarkeit
  • öfterblühend

Die Rose 'Louise Odier' ist eine wahre Märchenrose mit ihren kugelförmigen, dichten und kräftig-rosafarbenen Blüten. Sie ist vergleichsweise pflegeleicht und verzeiht auch den ein- oder anderen Pflegefehler, weshalb sie auch eine gute Wahl als Einsteigerrose ist. Ihr Wuchs ist buschig und kräftig und sie erreicht einen Wuchshöhe von circa 150 – 180 cm. Die Triebe der Historische Rose sind nur leicht bestachelt, weshalb sie sehr gut als Schnittrose geeignet ist. Die öfterblühende Rose mit dem intensiven Duft eignet sich ausserdem, um die Blüten zu Köstlichkeiten weiterzuverarbeiten. Die Blüten von 'Louise Odier' sind zum Verzehr geeignet.
Darüber hinaus ist die Rose in den Sommermonaten blühend und mit Wurzelballen bei Lubera® erhältlich. So erkennen Sie bei der Lieferung sofort, was für eine einzigartige Rose Sie erhalten haben. 

Die Rose 'Louise Odier' Pflanzung: Boden und Standortwahl

Ideal für die Historische Rose 'Louise Odier’ ist ein sonniger bis halbschattiger, gut belüfteter Standort. Am wohlsten fühlt sich die Rose in einem sandigen Lehmboden. Deshalb sollte der Boden idealerweise nährstoff- und humusreich, tiefgründig, locker und durchlässig sein, damit die Rose gut wurzeln und wachsen kann.

Wann ist der beste Pflanzzeitpunkt für die Historische Rose 'Louise Odier'?

Theoretisch lässt sich 'Louise Odier’ beinahe ganzjährig einpflanzen. Die Pflanzung der wurzelnackten Rose ohne Ballen im Herbst (zwischen Mitte Oktober und Ende November) hat den Vorteil, dass die Rose den Winter über schon einmal wurzeln kann und im Frühjahr gut austreibt. Wenn sie jedoch in einer Region gepflanzt wird, in der eher harte, frostreiche Winter und schwere Böden vorherrschen, kann aber auch ein Auspflanzen im Frühjahr die bessere Wahl sein. Darüber hinaus ist die Rose in den Sommermonaten häufig blühend und mit Wurzelballen erhältlich - in dieser Form kann die Pflanze sofort eingepflanzt werden.

Rose 'Louise Odier' pflegen: Giessen und düngen

Im ersten Jahr der Pflanzung benötigt die dauerblühende Rose erst nach der ersten Blüte im Juni Dünger. Ab dem zweiten Jahr sollte das Gewächs in jedem Frühjahr Dünger bekommen, der Wuchs und Blüte kräftigt. Dafür empfehlen wir Ihnen einen Langzeitdünger, wie den Frutilizer Saisondünger Plus von Lubera®. Der Dünger versorgt Ihre Rosen mit Nährstoffen, die zu einer optimalen Blüte beitragen. Da die Rose tiefe Wurzeln bildet, braucht sie draussen nur während längerer Trockenperioden Extra-Wasser - und auch dann lieber selten, aber dafür durchdringend giessen. Der Saisondünger kann zusätzlich nochmal im Juni als Nährstoffbeigabe verwendet geben. Nehmen Sie aber dann nur noch die Hälfte. 

Schneiden

Im Frühjahr werden die Haupttriebe unter das Niveau zurückgeschnitten, dass sie in dem Jahr wachsen sollen. Durch den Schnitt fördern Sie, dass die Rose wieder nach oben wachsen kann. Gleichzeitig entfernen Sie die Seitentriebe auf etwa 2 bis 3 Augen. Das stärkt zusätzlich die Blütenbildung. Es gilt, dass Sie, wenn Sie die  Historische Rose 'Louise Odier’ als Strauchrose kultivieren wollen, diese stärker zurückgeschnitten werden muss. Kletterrosen hingegen benötigen keinen so starken Rückschnitt. 

Historische Rose 'Louise Odier’ als Kletterrose    

Historische Rose 'Louise Odier’ lässt sich auch als kleine Kletterrose kultivieren. Stellen Sie ihr dafür ein Gestell oder eine Rankhilfe zur Verfügung. So ist es möglich, auch Obelisken oder Wänden mit dieser historischen Rose zu bepflanzen. Wenn diese Rose als Kletterrose kultiviert wird, kann sie deutlich höher als 150 Zentimeter werden.

Die Rose 'Louise Odier' überwintern

Die Historische Rose ist winterhart bei Temperaturen bis um die -26 Grad. Dennoch kann es nicht schaden, wenn die Pflanze besonders an der Veredelungsstelle vor hartem Frost mit Tannenreisig oder angehäufter (Kompost-)Erde vor dem Frost geschützt wird.

Rose 'Louise Odier' - Kurzbeschreibung

Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: tiefgründig, locker, durchlässig, nährstoff- und humusreich; sandiger Lehmboden
Blüte: kräftiges Rosa, dichtgefüllt, mittelgross
Duft: sehr stark 
Blütendauer: öfterblühend
Wuchs: breitbuschig
Wuchshöhe: 150 - 180 cm hoch
Verwendung: Beet, Kübel, Einzel- und Gruppenpflanzung
Robustheit/Resistenz: robuster Wuchs, Blüten nicht regenfest
Kübelpflanze/Auspflanzen: beides möglich
Winterhärte: gut
Züchter: Margottin, 1851

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Rose 'Louise Odier' (0)

Name: Rose 'Louise Odier' Blütezeit: Mitte Mai bis Anf. Sept.
Blätterfarbe: grün Blütenfarbe: rosa
Endhöhe: 140cm - 2m Endbreite: 80cm - 160cm
Sonne: Halbschatten, Vollsonne Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Duft: stark duftend Laubkleid: laubabwerfend
Erhältlich: Februar bis November
Kundenbewertung 4.5/5
2 Bewertungen
21.06.2020 | 14:41:13
einwandfreier Zustand
27.06.2017 | 14:14:48
Schöne, aber auch eher zarte Jungpflanzen. Zustand gut.