Sternhyazinthe - Chionodoxa (5 Artikel)

Sternhyazinthen Chionodoxa Schneestolz Frühlingszwiebeln LuberaZart grüssen die Sternhyazinthen (Chionodoxa forbesii) zum Frühlingsbeginn. Sie blühen von Februar bis April.

Weitere wertvolle Informationen über Sternhyazinthe - Chionodoxa...
Sortieren:
Sternhyazinthe 'Pink Giant'
Zum Produkt
ab ¤ 0,13/Pfl. Sternhyazinthe 'Pink Giant' Chionodoxa forbesii 'Pink Giant'
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Sternhyazinthe (blau)
Zum Produkt
ab ¤ 0,11/Pfl. Sternhyazinthe (blau) Chionodoxa luciliae
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Sternhyazinthe 'Violet Beauty'®
Zum Produkt
ab ¤ 0,13/Pfl. Sternhyazinthe 'Violet Beauty'® Chionodoxa luciliae 'Violet Beauty'®
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Sternhyazinthe 'Blue Giant'
Zum Produkt
ab ¤ 0,24/Pfl. Sternhyazinthe 'Blue Giant' Chionodoxa forbesii 'Blue Giant'
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Sternhyazinthe 'Alba'
Zum Produkt
ab ¤ 0,11/Pfl. Sternhyazinthe 'Alba' Chionodoxa luciliae 'Alba'
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über Sternhyazinthe - Chionodoxa

Oftmals brechen ihre dünnen, grasartigen Blätter schon ungeduldig durch die dahinschmelzenden Schneedecke. Aus jeder der haselnussgrossen Zwiebeln entspringen jeweils mehrere Blütenstiele. Manche Blütenstiele werden nur wenige Zentimeter gross, andere Sorten erreichen eine Grösse von 20 Zentimetern und mehr.
 

Eigenschaften und Sorten

Meist blühen die auch als Schneeglanz oder Schneestolz bekannten Winzling in klassischem Hyazinthenblau. Es gibt aber auch weisse, violette oder rosa blühende Sternhyazinthen. Bei den weissen Sorten ist Chionodoxa 'Alba' der Klassiker. Bei den Violetten trumpft 'Violet Beauty'. Besonders charmant wirkt die Sorte 'Pink Giant'. Sie hat rosarote Blüten mit weisser Mitte. Alle Sternhyazinthen sind pflegeleicht und verwildern gern an einem warmen, sonnigen im Garten. Bienen und Hummeln freuen sich jeweils besonders über die frühen Blüten, die sie gern als Nektarquelle nutzen.

Woher kommen die Sternhyazinthen?

Ursprünglich stammen die Gewöhnlichen Sternhyazinthen (Chinodoxa luciliae) aus dem westanatolischen Gebirge Bozdag bei Izmir in der Türkei, das auch als Skigebiet beliebt ist. Dort wachsen sie auf 1600 bis 2000 Meter über Meer, und blühen jeweils gleich nach der Schneeschmelze. Inzwischen gibt es aber verwildete Sternhyazinthen in vielen Ländern der gemässigten Klimazone, und sie sind in Mitteleuropa und Nordamerika ebenso wie in gemässigten Klimazonen in Asien ein häufiger Anblick in Gärten, Parks und manchmal auch entlang von Waldrändern. In Deutschland sind sie inzwischen so häuftig, dass sie als 'in Einbürgerung begriffener Neophyt' eingestuft werden. Auch in der Schweiz und in Österreich sieht man sie oft. Was allen Standorten der Sternhyazinthen in der Natur gemeinsam ist: sie sind sonnig und eher warm, im Winter liegt Schnee. Ausserdem mögen die Sternhyazinten einen humosen, eher lockeren Boden, aber keine Staunässe. Am Saum einer Gehölzpflanzung fühlen sie sich wohl. Besonders schön wirken blaue Sternhyazinthen unter einer gelb blühenden Forsythie. Ausserdem lassen sie sich gut mit frühblühenden Narzissen, aber auch mit Schneeglöckchen und Krokussen kombinieren, um bunte fantasievolle Blütenteppiche zu schaffen.

Sternhyazinthen pflanzen und pflegen

Die haselnussgrossen Zwiebeln sollten stets in Gruppen gepflanzt werden. Der Abstand zwischen den einzelnen Zwiebelchen beträgt sechs bis zehn Zentimeter. Die Pflanztiefe sollte etwa zehn Zentimeter betragen. Die Sternhyazinthen vermehren sich sowohl über Brutzwiebelchen wie über Selbstaussaat. Sie verwildern gerne und bilden mit der Zeit grössere Blütenteppiche. Die schwarzen Samen haben eine spezielle Eigenschaft: Daran befindet sich ein fettreiches, nahrhaftes Anhängsel, ein sogenanntes Elaiosom, das den Ameisen als Futter dient. So werden die Samen von den Ameisen transportiert und weitherum verbreitet. Die jungen Pflanzen blühen schon im zweiten Jahr. Wenn der Boden mager ist, sollte vor der Pflanzung reifer Kompost eingegraben werden. Auf schweren Böden ist ausserdem die Auflockerung mit Sand zu empfehlen. Die Sternhyazinthen vertragen keine Staunässe. 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Sternhyazinthe - Chionodoxa (0)

Leider gibt es aktuell noch keine Fragen oder Erfahrungsberichte.