Tomatillo-Pflanze kaufen (2 Artikel)

Tomatillo-Pflanze bei Lubera kaufenOb frisch gehackt, gekocht oder gebraten – Tomatillos (Physalis ixocarpa) sind ein fester Bestandteil der lateinamerikanischen Küche und verleihen insbesondere einem Salsa Verde...

Weitere wertvolle Informationen über Tomatillo...
Sortieren:
Tomatenvlies/Pflanzenschutzhaube
Zum Produkt
¤ 6,19
statt ¤ 6,45
Tomatenvlies/Pflanzenschutzhaube
Zum Schutz der Tomaten bei Kälteeinbrüchen
lieferbar
1 Stück Vlies 0.75x10m ¤ 6,19
statt ¤ 6,45
Tomatillo 'Aurora'
Zum Produkt
ab ¤ 4,27/Pfl. Tomatillo 'Aurora' Die Tomatillo mit den grossen, süss-sauren Früchten
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über Tomatillo

...-Gericht den besonderen Pfiff. Die Tomatillo-Pflanze ist eng verwandt mit der Andenbeere (oft fälschlicherweise nur Physalis genannt) und gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Alle Physalis-Arten weisen eine papierartige Hülle auf, die im Falle der Tomatillo zur Erntezeit aufplatzt und eine tomatenähnliche Frucht freigibt. Wenn die noch festen Früchte geerntet werden, haben sie einen zitronenartigen, leicht bitteren Geschmack. Tomatillos kommen ursprünglich aus Mexiko und haben bis etwa sieben Zentimer grosse Früchte, die bei vollständiger Ausreifung eine blassgelbe Farbe annehmen. Diese besonderen Nachtschattengewächse wurden schon von den Azteken angebaut, in unseren Breiten sind sie hingegen noch wenig bekannt - dabei können sie  in der Küche vielseitig eingesetzt werden. Wenn Sie eine Tomatillo-Pflanze kaufen, ernten Sie die wesentliche Zutat für Ihre Salsas frisch vom Strauch!
 

Tomatillo-Jungpflanzen im Lubera-Gartenshop

Es spricht einiges dafür, dieser recht unkomplizierten Pflanze einen sonnigen Platz in der kommenden Gartensaison zu sichern. Die gelben Blüten und lampionartigen Früchte sind ein schöner Hingucker in Ihrem Garten. Wichtig zu wissen: Wenn Sie eine Tomatillo-Pflanze kaufen, benötigen Sie wegen der Fruchtbildung mindestens zwei Exemplare.

Wie wachsen Tomatillos?

Tomatillos wachsen buschig. Mit ihrer Wuchshöhe von bis zu 1,8 Metern und einer Vielzahl von Früchten benötigen die Pflanzen unbedingt eine Stützstruktur. Tomatillos werden im Grunde wie Tomaten angebaut.

Der geeignete Standort

Der Standort für Tomatillos sollte vollsonnig, nährstoffreich und windgeschützt sein. Eine Kompostgabe bei der Pflanzung oder die Untermengung von Hornspänen ist sicher förderlich, wobei Tomatillos nur Mittelzehrer sind (Tomaten sind hingegen Starkzehrer). Eine Kübelhaltung einer Tomatillo-Pflanze ist möglich - aufgrund des hohen und buschigen Wuchses jedoch nur eingeschränkt empfehlenswert.

Pflanzen

Die Pflanzen werden im Mai, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist, im Freiland ausgepflanzt. Der Pflanzabstand sollte nach allen Seiten ca. 80 cm betragen. In ihrer lateinamerikanischen Heimat wachsen sie interessanterweise in Mischkultur zwischen Bohnen, Mais oder Kürbissen. Es ist empfehlenswert, einen Stützstab vor der Pflanzung anbringen, um die Wurzeln nicht zu verletzen. Vorteilhaft ist es, wenn Sie Ihre Pflanzen langsam an die Aussentemperaturen gewöhnen. Bei 10 Grad Aussentemperatur (in der Nacht) können Sie Ihre Pflanzen das erste Mal hinausstellen.

Eine Tomatillo-Pflanze pflegen

Staunässe sollte bei Tomatillos vermieden werden. Ein Mulchen des Bodens ist vorteilhaft, denn so bleibt der Boden länger feucht.Tomatillos müssen in der Regel wenig gegossen werden - vollkommen austrocknen sollte der Boden jedoch nicht. Beim Giessen sollten die Blätter trocken bleiben, um einen Pilzbefall zu verhindern. Düngen Sie Ihre Tomatillos hin und wieder mit einem organischen Dünger - z. B. mit Hornspänen oder Brennesseljauche.

Die Bestäubung von Tomatillos

Wie eingangs schon erwähnt, ist es wichtig, dass mindestens 2 Pflanzen vorhanden sind, denn bei Tomatillos muss neben einer Bestäubung durch Bienen eine so genannte Fremdbefruchtung stattfinden (Tomatillos sind selbststeril). Werden die Blüten nicht befruchtet, bilden sich leere Hüllen. Befinden Sich Ihre Pflanzen im Gewächshaus, müssen Sie manuell mit einem Pinsel bestäuben (Blütenstaub von einer Pflanze auf die Blütennarbe der zweiten Pflanze auftragen).

Schneiden oder ausgeizen

Es ist nicht unbedingt erforderlich, Tomatillos zu schneiden – für die Pflanzengesundheit ist es jedoch besser. Die Pflanze kann ein- oder zweitriebig gezogen werden. Zwei Triebe bedeuten mehr Blattwerk und mehr Früchte, wohingegen mit einem Trieb eine frühere Ernte zu erwarten ist.
Sie können Ihre Tomatillo-Pflanze auch wie eine Tomate ausgeizen. Die Folge des Ausgeizens ist, dass mehr Sonnenlicht in den zentralen Pflanzenteilen ankommt und eine bessere Luftzirkulation herrscht, was die Pflanze insgesamt stärkt.

Königsblüte entfernen

Die erste Blüte ist die sogenannte Königsblüte. Wenn Sie diese nicht entfernen, erhalten Sie eine eher kompakte Pflanze. Soll eine hoch wachsende Tomatillo entstehen, empfiehlt es sich, die Königsblüte zu entfernen. Schneiden Sie die Blüte mit einem Messer heraus oder brechen Sie sie von Hand aus.

Tomatillos ernten

Durch die lange Ernte von Juli bis zum ersten Frost haben Sie viel Zeit, leckere Rezepte auszuprobieren. Die Früchte sind reif, wenn die Hülle aufplatzt und trocken wird. Reife Früchte fallen in der Regel einfach zu Boden. Wichtig zu wissen ist, dass die klebrige Oberfläche eine Eigenart der Tomatillo darstellt und einfach abgewaschen werden kann. Wenn Tomatillos eine gelbe Farbe annehmen, büssen sie ein wenig von ihrem herb-würzigen Geschmack ein. Manche mögen sie so als Nachobst. Für Salsas eignen sich am besten Früchte, die noch fest und eher grün sind.
Bei der Gefahr von Frost können Sie Ihre Tomatillo-Pflanzen aus dem Boden ziehen und mit dem Kopf nach unten an einen gemässigt warmen Ort hängen. Die Tomatillos werden sich dort längere Zeit halten.

Tomatillos aufbewahren

Die Früchte können in ihrer Hülle bei Raumtemperatur gelagert werden. Eine Aufbewahrung im Kühlschrankfach ist bis zu zwei Wochen möglich. Es gibt auch Berichte über ein erfolgreiches Tiefgefrieren (nach vorherigem Blanchieren), was den Nachschub in der kalten Jahreszeit sichert.

Tomatillo-Pflanze überwintern

Sie können Ihre Tomatillos im Kübel überwintern. Schneiden Sie dafür die Pflanzen zurück (auf Zweidrittel der Höhe) und stellen Sie sie in einen hellen Raum bei etwa 10-15 Grad. Giessen Sie in der Winterzeit nur mässig. 
Auch Stecklingsvermehrung ist möglich. Schneiden Sie im Spätsommer einen Trieb mit ca. 10 cm Länge ab und stecken Sie ihn in Anzuchterde (untere Blätter entfernen). Stellen Sie die Ableger über den Winter an einen hellen, warmen Ort und giessen Sie regelmässig. So bildet sich ein neues Wurzelsystem aus, und im Frühjahr kann es dann richtig losgehen.
 

 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Tomatillo (2)

Frage 28.09.2020 gefällt mir gefällt mir (0) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Tomatillo
Liebes Luberateam
Ich habe eine einzelne(!) Physalis exocarpa (Artha Samen) neben drei Physalis peruviana (Schönbrunnergold von Sativa Samen) gesetzt und dabei vergessen, dass die Tomatillo selbstunfruchtbar ist.
Was ist nun mit den vielen Früchten, die an der Tomatillo wachsen? Ist das eine Kreuzung mit Ph. periviana und kann man sie bedenkenlos in der Küche verwenden? Es sind immerhin Nachtschattengewächse und vergiften möchte ich niemanden.
Übrigens wachsen daneben auch noch Cocktailtomaten Primavera un Auberginen.
Vielen Dank und freundliche Grüsse
V. Forster
Gartenstory 22.09.2018 gefällt mir gefällt mir (2) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Tomatillo erfolgreich selbst anbauen
Auf einem sonnigen Gartenstück wuchsen im vergangenen Jahr zahlreiche Tomatillopflanzen (Saat aus privater Quelle) und brachten reichhaltige Ernte (ca. 6 kg) bis in den Oktober hinein. Die letzten Früchte fielen auf den Boden, die Pflanzen wurden als Mulch auf dem Boden belassen und im Frühjahr mit untergegraben. In der Wachstumsperiode 2018 kamen von alleine kleine Tomatillopflanzen aus dem Boden. Die Samen haben den langen Frost des letzten Winters (17/18) gesund überstanden und sind von alleine aufgegangen. In für rote Tomaten vorbereitend gedüngtem Boden wuchsen prächtige große Pflanzen heran, mit wieder sehr gutem Ertrag. Auf nicht gedüngtem Boden (Selbstaussaat und dort belassen) blieben die Pflanzen klein, wie auch die Früchte. Auch die lange Trockenheit ließ die Früchte kleiner bleiben als im vergangenen Jahr, dennoch: Ein dankbarer Prozess - Frost macht Samen in unseren Breiten nichts aus, Boden gut düngen, mäßig aber regelmäßig in großen Abständen gießen, Pflanzen auf jeden Fall gut stützen, Genuss und Freude bis in den Herbst mit frischer und letzlich eingemachter Salsa verde, die bis in die nächte Wachstumsperiode hält. Nun erde ich das Überwintern ausprobieren. Danke für den Tipp. Mit 1 Pflanze Jalapeño gelingt das bereits.
Antwort (1)