Spinat Samen (8 Artikel)

Spinat Samen Lubera ShopDie Aussaat von Spinat Samen lohnt sich aus mehreren Gründen. Neben dem hohen gesundheitlichen Wert holen Sie sich mit diesen Samen ein besonders pflegeleichtes und schnell wachsendes Blattgemüse in den Garten. Er lässt sich bis zur Ernte aufgrund seiner Anspruchslosigkeit beinahe als Selbstläufer kultivieren. Vom Spinat-Samen Aussäen bis zur Spinat-Ernte vergehen je nach Witterung nur sechs Wochen.

 

Weitere wertvolle Informationen über Spinat Samen...
Sortieren:
Malabarspinat Basella alba rubra
Zum Produkt
¤ 2,65 Malabarspinat Basella alba rubra Basella alba rubra
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 2,65
Spinat 'Butterblatt' Frühjahr/Herbst
Zum Produkt
¤ 2,19 Spinat 'Butterblatt' Frühjahr/Herbst Spinacia oleracea 'Butterblatt' Frühjahr/Herbst
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 2,19
Spinat Eskimo Riese
Zum Produkt
¤ 2,19 Spinat Eskimo Riese Spinacia oleracea Eskimo Riese
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 2,19
Spinat 'Ballet F1'
Zum Produkt
¤ 2,65 Spinat 'Ballet F1' Spinacia oleracea 'Ballet F1'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 2,65
Neuseeländer Spinat'
Zum Produkt
%
¤ 0,87
statt ¤ 1,75
Neuseeländer Spinat'
Tetragonia expansa 'Neuseeländer Spinat'
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Spinat Butterblatt, Saatband
Zum Produkt
¤ 3,09 Spinat Butterblatt, Saatband Spinat 'Butterblatt'
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Spinat 'Winterriesen'-BIO
Zum Produkt
%
¤ 1,99
statt ¤ 3,99
Spinat 'Winterriesen'-BIO
Spinacia oleracea 'Winterriesen'-BIO
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Spinat Butterblatt, Spar Hit
Zum Produkt
¤ 4,45 Spinat Butterblatt, Spar Hit Spinat 'Butterblatt'
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere wertvolle Informationen über Spinat Samen

Ein weiterer Vorteil: Spinat (Spinacia oleracea) als Vertreter der Gänsefussgewächse (Chenopodiaceae) kann je nach Sorte fast das gesamte Jahr über angebaut werden, über Winter allerdings vorzugsweise in geschützten Lagen.

Spinat Samen kaufen – Sortenvielfalt im Lubera® Shop

Spinat Samen Lubera ShopWer Spinat Samen kaufen möchte, kann aus einem vielseitigen Angebot wählen. Weltweit gibt es inzwischen mehr als 50 unterschiedliche Kultursorten. Waren es früher hauptsächlich die spitzblättrigen Sorten, schätzt man in der heutigen Zeit mehr die Rund- und Grossblättrigen mit ihren aufrechtstehenden Blättern. Sie zeichnen sich durch wesentlich höhere Erträge aus und sind einfacher zu ernten. Wir haben viele Kunden, die besonders gerne 'Butterblatt' Spinat Samen kaufen, den wir mittlerweile sogar in drei verschiedenen Varianten (20 Gramm, 50 Gramm und Saatband für 5m2) im Lubera Shop anbieten.

  • Spinat 'Butterblatt': Aussaat kann sowohl als Frühlings- (März bis Mai) wie auch als Herbstspinat (August bis September) erfolgen; dunkelgrüne gewellte Blätter (schnell wachsend und spätschiessend); sehr robuste und wachstumsfreudige Sorte; sein Geschmack ist unverwechselbar würzig und völlig ohne Bitterstoffe; Verwendung der Blätter roh als Salat oder gekocht als Gemüse; gut geeignet zum Einfrieren.
  • 'Neuseeländer Spinat': Er ähnelt dem traditionellen Spinat lediglich im Geschmack, stammt aber aus der Familie der Mittagsblumen- oder Eiskrautgewächse, die eigentlich in Südafrika und Australien beheimatet sind. Neuseeländer Spinat (Tetragonia tetragonioides) ist eine stark verzweigte und krautig wachsende Gemüsepflanze, die bei Hitze erfreulicherweise nicht schiesst. Verwendung und Zubereitungsmöglichkeiten sind ebenso variabel, der Geschmack der Blätter dagegen etwas kräftiger als unser heimischer Spinat.
  • Spinat 'Ballet F1': Bei dieser Sorte handelt es sich um einen Sommerspinat, der Ihnen bei langer Aussaatperiode und ausgezeichneter Krankheitsresistenz gegen Mehltau sichere Ernten ermöglicht. Die Sorte beeindruckt mit ihren grossen, dunkelgrünen und glatten Blättern. Spinat Samen der Sorte 'Ballet F1' kommen zwischen März bis August ins Beet und können dann bis in den Dezember hinein geerntet werden.
  • Spinat 'Winterriesen'-BIO: Eine über Jahre bewährte Winterspinat-Sorte mit sehr grossen, dunkelgrünen Blättern. Charakteristisch ist die zipfelartige Form der Blätter am unteren Ende dieser Spinat Pflanzen und der ausgeprägte aromatische Geschmack. Winterriesenblätter eignen sich ausgezeichnet zum Frischverzehr als Salat und können bis weit in den Dezember hinein geerntet werden. Mögliche Termine für die Direktaussaat sind zwischen März und Mitte April sowie von Ende Juli bis Mitte August.
  • Spinat 'Eskimo Riese': Die kälteresistenten Spinat Samen sollten Sie zwischen Februar bis Oktober im Freiland aussäen. Dank seiner grossen Blätter ist diese Frühlings-, Herbst- und Wintersorte äusserst ertragreich. Blätter und Stiele haben viel Geschmack und enthalten keine Bitterstoffe, die den Genuss stören. 'Eskimo Riese' kann roh im Salat, aber auch gedünstet, gekocht oder püriert verzehrt werden und kommt aufgrund seiner feinen Würze auch bei Kindern gut an.
  • Malabarspinat Basella alba rubra: Auch als Indischer Spinat bekannt. Er ist nicht nur ausgesprochen lecker, sondern brilliert auch mit seiner wundervollen Optik. Handtellergrosse, zum Herz geformte dunkelgrüne Blätter und rosa, weisse und purpurfarbene Blüten lassen diesen Rank- und Kletterspinat zu einem echten Hingucker im Gemüsebeet werden. Wenn Sie diese Spinat Samen kaufen, können Sie sich über ein aussergewöhnliches Gemüse in Ihrem Garten freuen: Malabarspinat ist ein sehr pflegefreundliches, leicht saures Gemüse, das sich sowohl im Salat wie auch gedünstet als vitaminreiche Beilage oder für die Zugabe in delikate Sossen für jede gesunde Küche vielseitig verwenden lässt. Die sich zum Saisonende im Herbst herausbildenden dunkelvioletten Beeren können zur Herstellung von Lebensmittelfarbe, für Tinte oder als Wangenrouge genutzt werden.

Wann Spinat Samen aussäen?

Als einjähriges Gemüse bevorzugt er für sein rasantes Wachstum feuchte und kühle Witterung und ist dann meist schon nach etwa sechs Wochen erntereif. Der Frühlingsspinat beginnt mit zunehmender Tageslänge rasch zu blühen, während die späteren Herbstsorten in den bereits merklich kürzeren Septembertagen eine wesentlich geringere Neigung zum Schossen zeigen, also langsam und gediegen heranwachsen. Daraus resultiert, dass der Geschmack umso nussiger, zarter und milder ausfallen wird, je später Sie mit dem Spinat Samen setzen beginnen. Grundsätzlich kann die Aussaat bis Ende September erfolgen, in besonders milden Regionen und bei günstiger Witterung sogar noch im Oktober.

Spinat Samen aussäen – die Bedeutung der Erntezeit

  • Für die Frühjahrs- und Sommerernte: Der Startzeitpunkt für die Frühjahrskultivierung ist Ende Februar / Anfang März und findet im Idealfall unter Vlies statt. Darüber hinaus können Spinat Samen früh keimen, wenn sie auf Hochbeeten sowie in Kübeln, Kisten oder Blumenkästen ausgesät wurden. Die Pflanzgefässe für die Aussaat müssen allerdings eine Mindesttiefe von 40 cm haben. Spinat zählt zu den Dunkelkeimern – das Saatgut wird daher zwischen zwei und drei Zentimeter tief in den Boden eingearbeitet. Anschliessend Erde auffüllen, Oberfläche gut andrücken und alles sparsam anfeuchten.
  • Für die Herbst- und Winterernte: Im Herbst schlägt nochmals die Stunde des Spinats, sodass Sie sich die gesunden grünen Blätter noch lange schmecken lassen können. Zusätzlich freut sich der Gartenboden über eine belebende Kur. Ende August bis Mitte September beginnt die Zeit, um Spinat Samen auszusäen. Aber je früher Sie starten, umso besser können die Pflanzen noch bis zum Wintereinbruch wurzeln und dem Frost trotzen. Das Saatgut der späten Sorten ist sehr robust und kälteresistent bis etwa -12 °C. In ungünstigen Lagen ist jedoch ein Folientunnel oder zumindest eine Vliesabdeckung empfehlenswert.

Spinat Samen aussäen – Der beste Standort

Da die Pflanzen bis zu 30 cm tief wurzeln, werden die besten Ergebnisse bei der Kultivierung auf durchlässigen und humosen Böden erreicht. Der ausgewählte Standort muss stets feucht gehalten werden, um ein Austrocknen der weichen Spinatblätter zu verhindern. Der Anbau gelingt sowohl an sonnigen wie auch halbschattigen Plätzen im Garten. Der Nährstoffgehalt im Boden darf nicht zu üppig sein, da sich ansonsten in den Blättern eine überdurchschnittliche Menge an gesundheitsschädlichem Nitrat einlagert.

Spinat Samen aussäen – Die Bodenvorbereitung

Unabhängig von der Jahreszeit halten Sie den Boden beim Spinat Anbau möglichst immer feucht, damit die Spinat Samen keimen und die Blattschöpfe zügig heranwachsen können. An extrem trockenen Standorten empfehlen wir, die Erde bereits vor der Aussaat gründlich zu wässern, damit die Spinatwurzeln auch bis in tiefergelegene Erdschichten ungehindert vordringen können. Nach längerem Dauerregen wird der Boden wieder oberflächlich aufgelockert, sodass möglichst wenig Wasser verdunsten kann und sich keine Wildkräuter zwischen Ihren Spinat Pflanzen einnisten.

Sinnvoll kann eine Mulchschicht aus dem letzten Rasenschnitt zwischen den Reihen sein, die den Untergrund stets feucht und locker halten wird. Durch eine Bodenabdeckung, für die sich auch Stroh eignet, kann bei einem Regenguss keine Erde hochspritzen. Dadurch bleiben die Spinatblätter relativ sauber.

Selbst wenn der Spinat im Verlauf seines Wachstums eine recht respektable Blattmasse bildet, braucht die Erde am Standort lediglich vor der Aussaat mit etwas reifem Kompost (2 bis 3 Liter/m2) aufgewertet zu werden. Darauf können Sie jedoch verzichten, wenn auf der Beetfläche zuvor Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Erbsen angebaut wurden und somit für die Aussaat von Spinat Samen und das spätere Wachstum der Pflanzen noch ausreichende Stickstoffreserven im Boden vorhanden sind.

Ein zu hohes Nährstoffangebot würde dazu führen, dass der als Mittelzehrer bekannte Spinat in seinen Blättern einen Überschuss an Oxalsäure und Nitraten bildet. Dieser wirkt sich später negativ auf den Geschmack sowie die allgemeine Verträglichkeit beim Verzehr aus.

Spinat Samen aussäen – Der ideale Abstand

Für die Ernte ist es meist praktischer, die Aussaat nicht breitwürfig, sondern in Reihen vorzunehmen. Dann können Sie später mit nur einem Schnitt gleich mehrere Pflanzen glatt über dem Wurzelhals abtrennen. Lassen Sie zwischen den Reihen je nach Sorte Abstände zwischen 20 und 30 Zentimeter und säen Sie "dicht an dicht", sodass kaum Erde zwischen den Blättern hängen bleiben wird.

Warum Spinat Samen gut für andere Gemüsearten sind – Mischkultur

Spinat-Pflanzen sind gute Nachbarn für viele andere Gemüsearten. Ursächlich dafür sind die Saponine (Schleimstoffe), die von den Spinatwurzeln bis in eine Tiefe von über einen Meter in den Boden abgegeben werden. Sie wirken dort wachstumsanregend auf die benachbarten Kulturpflanzen. Sehr gut geeignete Nachbarn für eine Mischkultur sind Kohlrabi, Zwiebeln, Erdbeeren, Kartoffeln, Bohnen, Kohl, Kopfsalat und Gurken. Nach einem flächigen Spinat Anbau sollte die Kultivierung auch im Interesse einer möglichen Eindämmung von Pflanzenkrankheiten für etwa drei bis vier Jahre am Standort pausieren. Beachten Sie darüber hinaus beim Spinat Anbau auch dessen Unverträglichkeit mit Mangold und Rote Bete

Spinat ernten – Wann und wie?

Wenn Sie Spinat Samen aussäen, können Sie schon relativ schnell die ersten Blätter ernten: Von der Aussaat bis zur Ernte vergehen je nach Sorte kaum mehr als sechs bis acht Wochen. Da die Blätter recht schnell welken, warten Sie mit dem Schnitt möglichst bis kurz vor der Zubereitung. Warten Sie aber auf keinen Fall so lange, bis die Pflanze mit der Bildung von Schossen beginnt.

Erfahrene Gärtner ernten ihren Spinat vorzugsweise an lichtreichen Tagen in den Mittags- oder Abendstunden, da der Nitratgehalt zu diesen Zeiten am niedrigsten ist. Die Wurzeln bleiben dabei in der Erde, da sie sich aufgrund des hohen Anteils an wachstumsfördernden Saponinen positiv auf die weitere Entwicklung der benachbarten Pflanzen auswirken.

Bewährt hat sich in der Praxis, dass zunächst einzelne Blätter der Spinat-Pflanzen geerntet werden und erst etwas später die komplette Rosette. Geschnitten wird dabei von aussen beginnend nach innen, wobei jedes Blatt knapp über dem Boden abgetrennt wird. Ernteüberschüsse werden am besten sofort nach der Säuberung sowie kurzzeitigem Blanchieren eingefroren und bleiben so bis zu 12 Monate im Gefrierschrank taufrisch.

Die Inhaltsstoffe des Spinats

Spätestens beim Betrachten der folgenden Übersicht wird deutlich, dass es sich kulinarisch und gesundheitlich lohnt, im Garten etwas Platz für Spinat Samen zu reservieren. Auch wenn Spinat nicht, wie ursprünglich angepriesen, mit einem Rekord-Eisenanteil heranwächst, liegt dieser Wert trotzdem noch bei stolzen 3 bis 4 mg auf 100 Gramm, die sich – wie die Menge der übrigen Inhaltsstoffe – durchaus sehen lassen können.

Inhaltsstoffe Spinat gegart Spinat Konserve
Portion (Gramm) 150 150
kcal pro Portion 28.5 24.0
Vitamin A (mg) 1.31 0.97
Betacarotin (mg) 7.84 5.81
Vitamin E (mg) 2.54 2.09
Vitamin K (µg) 520.50 429.00
Vitamin B1 (mg) 0.10 0.04
Vitamin B3 (mg) 0.69 0.46
Vitamin B5 (mg) 0.33 0.19
Vitamin B6 (µm) 0.27 0.15
Folsäure (µg) 21.00 9.00
Biotin (µg) 9.00 4.50
Vitamin C (mg) 43.49 15.92

Quelle: Vitaminampel; Knaur-Verlag; Sven-David Müller-Nothmann

Spinat zubereiten

Blanchierter wie auch gekochter Spinat enthält deutlich weniger Nitrat und Oxalsäure als die rohen Blätter. Dennoch darf das junge und zarte Grün natürlich roh als Salat verzehrt werden. Die Nitratmenge lässt sich im Übrigen auch einfach aber deutlich reduzieren, indem man die zu dicken Blattrippen entfernt und die Blätter kurzzeitig blanchiert (das Kochwasser unbedingt weggiessen!).

Wird beim Erhitzen etwas Zitronensaft dazugegeben, minimiert man die Umwandlung von Nitrat zu Nitrit erheblich. Ein Schuss Crème fraîche oder Sauerrahm kann den Oxalsäuregehalt spürbar verringern. Wer allerdings Nierenprobleme hat oder an Osteoporose oder Nierensteinen leidet, sollte Spinat nur ab und an verzehren.

Von der Aussaat bis zur Ernte: Spinat Steckbrief

  • Standort: möglichst vollsonnig bis halbschattig;
  • Bodenverhältnisse: tiefgründig, locker und humos bei konstanter Feuchtigkeit;
  • Aussaat: ab Mitte / Ende Februar werden Spinat Samen direkt ins Beet gestreut;
  • Düngung und Pflege: 2 bis 3 Liter reifen Kompost/m2 einige Wochen vor der Aussaat ins Beet einarbeiten, ansonsten, wenn überhaupt, lediglich sparsam düngen;
  • Fruchtfolge: nach Spinat, Mangold und Rote Bete alle drei bis vier Jahre mit dem Anbau pausieren;
  • Gute Nachbarn: Kartoffeln, Erdbeeren, Gurken, Bohnen, Auberginen, Fenchel, Kohlrabi, Salat und Sellerie
  • Schlechte Nachbarn: sämtliche Gänsefussgewächse, Rote Bete, Mangold;
  • Ernte und Lagerung: Junge Blätter einzeln als "Babysalat", ansonsten die gesamte Blattrosette; die Haltbarkeit im Kühlschrank liegt bei etwa 2 bis 3 Tagen, tiefgefroren bei bis zu einem Jahr.
FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Spinat Samen
Wie lässt sich Spinat Samen selber gewinnen?

Nach der Spinatblüte wird der gesamte Blütenstand abgeschnitten. Anschliessend den Spinat Samen trocknen lassen, der sich nun auch einfach herauslösen lässt. Aufgrund seiner Zweihäusigkeit (männliche und weibliche Pflanzen) und dem vorher schwer erkennbaren Geschlechtsunterschied braucht es genügend potenzielle Samenträger bei der Aussaat. Es ist deshalb wesentlich sicherer, Spinat Samen zu kaufen. Neue Züchtungen sind zum überwiegenden Teil einhäusig, also mit männlichen und weiblichen Blüten an einer Pflanze.

Wie viele Spinat Pflanzen muss ich pro Quadratmeter etwa einplanen?

Rechnen Sie jeweils mit etwa 10 (Blattspinat) bzw. 4 Pflanzen (Wurzelspinat) pro m2.

Wieviel Wochen braucht Spinat von der Aussaat bis zur ersten Ernte?

e nach Sorte, Standort und den klimatischen Bedingungen benötigen Sie von der Aussaat der Spinat-Samen bis zum Ernten der ersten Blätter etwa 6 bis 8 Wochen.

Welchen Dünger muss ich für meinen Spinat besorgen?

Bis auf eine Kompostgabe vor der Aussaat der Spinat Samen sind keine weiteren Nährstoffe für die Pflanzen erforderlich.

Muss ich Spinat Samen vorquellen lassen, damit sie nach der Aussaat schneller keimen?

Bei den frühen Sorten ist ein mehrtägiges Vorquellen des Saatguts im warmen Wasser (oder Kamillen-Sud) durchaus zu empfehlen. Legt man die Körnchen auf feuchtes Küchenpapier, bilden sich nach einigen Tagen kleine Sprossen. Wer Spinat Samen selber erntet, kann auf diese einfache Art auch deren Keimfähigkeit testen.

Was passiert mit den Wurzeln der abgeernteten Spinat Pflanzen?

Sie werden nach und nach verrotten und sind ein wertvoller Gründünger für die benachbarten Pflanzen und Folgekulturen.

Kann man Spinat auch einwecken?

Einkochen funktioniert entweder im Backofen oder mit einem Einkochautomaten. Je nach gewünschter Konsistenz werden die Blätter vorher klein gehackt oder mit einem Pürierstab zermahlen.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Spinat Samen (0)