Federgras (3 Artikel)

Federgras kaufenWenn Sie ein Federgras kaufen, erhalten Sie ein luftig-leichtes Ziergras mit grosser Wirkung. Die winterharte Pflanze fällt vor allem durch ihre ungewöhnlich langen, feinen Grannen auf, die an den Blüten haften und sich sanft im Wind wiegen.

Weitere wertvolle Informationen über Stipa - Federgras...
Sortieren:
Stipa gigantea
Zum Produkt
ab ¤ 6,25/Pfl. Stipa gigantea Riesen-Federgras
lieferbar
1 Pflanze im 1 lt. Vierecktopf ¤ 6,95
3 Pflanzen im 1 lt. Vierecktopf ¤ 19,80
statt ¤ 20,85
6 Pflanzen im 1 lt. Vierecktopf ¤ 37,50
statt ¤ 41,70
Nasella tenuissima
Zum Produkt
ab ¤ 4,12/Pfl. Nasella tenuissima Zartes Federgras, Engelshaar, syn. Stipa tenuissima
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Stipa capillata
Zum Produkt
ab ¤ 4,12/Pfl. Stipa capillata Büschel-Haargras, Büschel-Federgras
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über Stipa - Federgras

Auch das Laub der Federgräser ist meist sehr zart und schmal, was zu der filigranen Optik beiträgt.

Besonders gut zur Geltung kommen die Gräser in den Abendstunden, wenn die Sonne tiefer steht und das Licht durch die Pflanzen scheint. Und dabei ist das Federgras überaus pflegeleicht. Es hat einen geringen Wasserbedarf und kommt mit sandigen Gartenböden sehr gut zurecht

 

Haarfeines Ziergras für die Sonne

Ein Gras der Gattung Stipa ist eine ansprechende Akzentpflanze, die in steppenartigen Pflanzungen, im Heidegarten, Kiesgarten, aber auch bei der Dachbegrünung Verwendung finden kann. In der Gruppe kommt das Federgras besonders gut zur Geltung, es sorgt aber auch für eine dekorative Auflockerung zwischen Kleinstrauchrosen oder erscheint in einem Pflanzgefäss sehr malerisch. Überdies eignet sich das grazile Gras als Schnittpflanze in der Floristik, da es in Trockengestecken oder Blumensträussen recht hübsch wirkt.

Schauen Sie in unser Lubera®-Sortiment! Federgräser sind wundervolle Zierelemente und gedeihen auch auf schwierigen Gartenstandorten. Nachstehend unsere Sortenempfehlungen:

  • Das Zarte Federgras (Stipa tenuissima) liebt die Sonne und verträgt Trockenheit in sandigen, durchlässigen Substraten sehr gut. Stipa tenuissima  stammt aus den südwestlichen USA, Nordmexiko und Argentinien und erreicht eine Gesamthöhe bis etwa 50 Zentimeter. Woher sein weiterer Name Engelshaar-Federgras oder auch Frauenhaargras stammt, erschliesst sich bereits beim ersten Anblick des Ziergrases. Es sind die auffallend langen Grannen und das filigrane Laub. Von Juni bis August erscheinen die silbrig schimmernde Rispen, die im Wind sanfte Wellenbewegungen zeigen.
  • Das Büschel-Haargras (Stipa capillata) ist ein straff aufrechtes Steppengras, das im südlichen Mittel- und Osteuropa sowie in Südeuropa vorkommt. Über dem dichten, graugrünen Gräserhorst streben silbrig glänzende Blütenrispen, die mit bis zu 20 Zentimeter langen, rauen Grannen besetzt sind, nach oben.
  • Das Riesen-Federgras (Stipa gigantea) ist ein anmutiges, recht hohes Solitärgras (bis 200 Zentimeter), das durch seine Transparenz aber niemals den Blick versperrt. Es bezaubert mit seinen goldfarbenen Blütenständen, die ein wenig an Hafer erinnern, und wie ein duftiger Schleier über dem üppigen, graugrünen Gräserhorst schweben. Die Rispen bleiben auch noch im Herbst lange attraktiv. Ursprünglich ist das Gras in Südspanien und Portugal zu finden. Im Gegenlicht oder vor einem dunklen Hintergrund kommt dieses Federgras besonders gut zur Geltung. Im Staudenbeet wirkt es als Gerüstbildner.

Federgras kaufen - Wissenswertes

Federgras kaufenDie Federgräser bilden eine Gattung innerhalb der Familie der Süssgräser (Poaceae), die aus etwa 250 Arten besteht. Die verschiedenen Vetreter sind oft auf felsigen Standorten in den gemässigten und warmen Zonen der Erde zu finden, das Büschelhaargras (Stipa capillata) hat seinen Naturstandort auch in Mitteleuropa. Federgräser haben weitere Namen: Sie werden auch Pfriemengräser, Frauen- oder Engelhaargräser bzw. Raugräser genannt.

Ein Federgras wächst meist in einem dichten, rundlichen Horst. Sein dünnes Laub ist oft an der Unterseite behaart und rollt sich bei Trockenheit ein. Es blüht zwischen Juli und September. Je nach Art und Sorte erscheinen die Rispen in Weiss, Silber oder Gelb.

Manches Federgras bildet sehr lange Grannen (bis 40 Zentimeter!) aus, die ein Teil der Blüten sind – genau genommen handelt es sich um Aufsätze der Spelzen im Ährchen. Seine Obergrannen sind meist fedrig, woraus sich auch der Name des Grases ableitet. Die dekorativen Früchte sind in Deckspelzen eingehüllt und werden durch den Wind verbreitet, wobei auch die Grannen bei der Aussamung mitwirken.

Wenn Sie ein Federgras kaufen, sollten Sie wissen, dass geteilte Federgräser, also vegetativ vermehrte Gräser, leider oft nicht besonders vital sind. Obwohl ein Federgras mehrjährig ist, erweist es sich häufig doch als etwas kurzlebig. Die meisten Arten verbreiten sich aber durch Selbstaussaat, falls dies im Garten gewünscht ist.

Ideale Pflanzpartner

Besonders gut kommt das Federgras in grösseren Pflanzgruppen zur Geltung. So können ihre filigranen Blätter und Blüten effektvoll in Szene gesetzt werden. Darüber hinaus lässt es sich gut mit anderen trockenheitsverträglichen Stauden und Zwiebelblumen kombinieren: Insbesondere in Kombination mit dem hübschen Kugel-Lauch (Allium sphaerocephalon) oder einer rosa- oder orangefarbenen Schafgarbe kommt ein Federgras (vor allem Stipa tenuissima) bestens zur Geltung. Auch mit Sonnenhüten in verschiedenen Blütenfarben (Echinacea), Fetthennen (Sedum), Katzenminzen (Nepeta) und Beetrosen harmoniert es sehr gut. Zur Steigerung der Wirkung kann ein Federgras auch vor dunklen Sträuchern gepflanzt werden, wie z. B. vor Eiben (Taxus baccata).
Natürlich können Sie das Federgras auch im Kübel auf Balkon und Terrasse dekorativ platzieren.

Der geeignete Standort

Im Garten gedeiht das Federgras am besten auf durchlässigen, leichten Böden an offenen und sonnigen Standorten. Ein Federgras ist recht trockenheitsverträglich Staunässe sollten Sie unbedingt vermeiden, denn bei einer zu hohen Bodenfeuchte neigt das Federgras dazu, an den Wurzeln zu faulen.

Federgras kaufen - Pflege und Winterschutz

Ein Federgras sollte man nicht düngen, da es eher magere Böden bevorzugt. Giessen Sie das Federgras nur bei langer Trockenheit. Im Allgemeinen ist das Federgras sehr pflegeleicht und robust. Einige Arten sehen nach der Blüte etwas unansehnlich aus, was in Kombination mit anderen Stauden nicht auffällt. Dennoch kann man dann aus optischen Gründen zur Schere greifen - der eigentliche Schnitt sollte aber erst im Frühjahr erfolgen.
In kälteren Regionen sollten Sie ein Federgras im Winter (vor allem das Riesen-Federgras) mit einer leichten Laub- und Reisigdecke schützen. Federgräser im Kübel benötigen - wie alle Gräser in Pflanzgefässen - einen speziellen Winterschutz.

Federgras schneiden

Wenn Sie ein Federgras kaufen, macht dieses nicht viel Arbeit. Schneiden Sie Ihr Gras, falls nötig, erst im Frühjahr - bis etwa eine Handbreit über dem Boden - zurück,. Der Schnitt sollte idealerweise vor dem Neuaustrieb zwischen Februar und März erfolgen. Alternativ kann man lediglich das vertrocknete Laub per Hand auskämmen, wobei ein Teil des sehr feinen Laubes nach den ersten Frostnächten meist schon von allein verschwindet.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Stipa - Federgras (0)

Leider gibt es aktuell noch keine Fragen oder Erfahrungsberichte.