Staphylea pinnata

Gemeine Pimpernuss - dekorative Rarität, wärmeliebend, gemächlich wachsend

Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Pimpernuss, Klappernuss (Staphylea pinnata)
Staphylea pinnata Pimpernuss, Gemeine Pimpernuss, Klappernuss
Staphylea pinnata Pimpernuss, Gemeine Pimpernuss, Klappernuss
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile von Staphylea pinnata

  • dekorative Blüten, buntes Herbstlaub und originelle Früchte
  • gemächlich wachsend
  • pflegeleicht, robust und wärmebeliebend
  • vielseitig verwendbar, Nektarquelle
  • viel zu selten gepflanzte Rarität

Die sommergrüne Staphylea pinnata ist in wärmeren Regionen Europas heimisch. Ihr deutscher Name „Pimpernuss“ geht auf ihre originellen Fruchtkapseln zurück, die bei Berührung pimpern, d.h. klappern. Im Frühjahr punktet die Gemeine Pimpernuss mit Blütenrispen. Jede einzelne Blüte besitzt einen hübschen, gelblich-weißen Kelch, sie duftet angenehm. Die gefiederten Blätter verfärben sich im Herbst von Grün in ein apartes Gelb bis Pink.
Das Gehölz erreicht eine Höhe von 200 bis 500 Zentimeter und eine Breite von etwa 150 bis 300 Zentimeter. Sowohl als Einzelpflanze wie auch in Gruppen kommt Staphylea pinnata gut zur Geltung. Da der untere Bereich gern verkahlt, kann mit Stauden unterpflanzt werden.

Gemeine Pimpernuss: Standort und Boden

Der bevorzugte Standort der Staphylea pinnata ist sonnig bis halbschattig. Gern steht sie windgeschützt, etwa vor einer schützenden Hauswand. Wichtig ist, dass bereits bei der Pflanzung die ausladende Wuchsform beachtet wird. Die Gemeine Pimpernuss kann eine Breite von bis zu 300 Zentimetern erreichen. Entsprechender Abstand zu Nachbarpflanzen oder Gebäuden sollte man also einplanen.
Staphylea pinnata braucht einen halbwegs nährstoffreichen Boden. Gerne darf dieser humos und kalkhaltig sein, stark saure Substrate werden gemieden. Neigt der Standort zu Bodenverdichtung, so kann man dem Mutterboden groben Kies oder Sand beimischen. Etwas Kompost verbessert die Nährstoffsituation. 

Gemeine Pimpernuss pflanzen

Die wärmeliebende Pimpernuss pflanzt man am besten im Frühjahr. Dann hat das Gehölz genug Zeit, sich bis zum nächsten Winter zu etablieren. Empfehlenswert ist es, die Gemeine Pimpernuss folgendermaßen einzupflanzen:
Pflanzenloch ausheben, es sollte doppelt so groß sein wie der Wurzelballen. Um Staunässe im Untergrund zu beseitigen, gegebenenfalls für Drainage in Form von Kies oder Steinen sorgen. Ausgehobene Muttererde mit Kompost mischen, Gemeine Pimpernuss einsetzen, sie sollte genauso hoch stehen wie vorher im Pflanzkübel. Erde einfüllen, Pflanzloch einschlämmen, dann vollständig mit Aushub verfüllen und noch einmal gut wässern.

Staphylea pinnata: Pflege

Bei längerer Trockenzeit oder auch direkt nach dem Einpflanzen ist es wichtig, dass die Rispen-Pimpernuss gut gegossen wird. Ist es ihr zu trocken, so signalisiert sie dies durch schlaffe und oftmals leicht zusammengerollte Blätter. Die Gemeine Pimpernuss versorgt man am besten im Frühjahr durch Kompostgaben mit Nährstoffen.

Richtiger Schnitt von Staphylea pinnata

Die Gemeine Pimpernuss wächst prinzipiell ohne Korrekturen harmonisch heran. Lediglich abgestorbene Pflanzenteile, beschädigte oder kranke Triebe sowie Triebe, die nach innen wachsen, sollte man entfernen. Wird Staphylea pinnata zu breit oder zu hoch, kann man sie vorsichtig in Form bringen. Diese Maßnahme erfolgt am besten im zeitigen Frühjahr.

Gemeine Pimpernuss überwintern

Junge Pimpernüsse benötigen etwas Winterschutz, vor allem wenn sie exponiert stehen. Bei älteren Pflanzen ist dies nicht mehr notwendig. Wird die Pflanze im Kübel kultiviert, ist es empfehlenswert, sie in einem halbwegs geschützten Bereich draußen überwintern zu lassen. Ein Wärmevlies um das Pflanzgefäß verhindert, dass die Wurzeln durchfrieren.

Gemeine Pimpernuss: Verwendung

Die Kerne der Staphylea pinnata sind vielseitig einsetzbar. Optisch erinnern sie an Haselnüsse, geschmacklich eher an Pistazien. Von der Hülle befreit, kann man sie frisch verzehren, sie schmecken aber auch geröstet oder können zu Likör verarbeitet werden. Neben den Kernen sind auch die Blätter der Gemeinen Pimpernuss essbar. 

Staphylea pinnata - Kurzbeschreibung

Standort: sonnig bis halbschattig, windgeschützt
Boden: humos, durchlässig, mäßig nährstoffreich, gerne kalkhaltig
Blüte: in Rispen, weiß bis gelblich weiß, kelchförmig, einfach 
Blütezeit: Mai
Blätter, Blattform: gefiedert, gegenständig, grün
Wuchs: aufrecht
Endgröße: 200- 400 cm hoch, 150-300 Zentimeter breit
Kübelpflanze/Auspflanzen: beides (Kübel nur bei junger Pflanze möglich)
Winterhärte: gut

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Staphylea pinnata (9)

Frage
08.08.2021 - Pimpernuss für Höhenlage und winterhart?
Hallo, kann Pimpernuss in Höhenlagen bis 1200 m angebaut werden und ist sie winterhart?

Danke, René
Antworten (2)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
05.01.2014 - Staphylea pinnata und colchica
Hallo zusammen und noch ein gutes Neues Jahr! Meine Fragen: Muss man zwei Pflanzen setzen, zur Bestäubung, damit Nüsse gebildet werden können? Kann man die älteren Sträucher dann durch Schnitt auf ca. 3 Meter halten? Und: Unterscheiden sich die beiden Pimpernuss-Arten im Geschmack/Größe der Nüsse? Schönen Tag noch und herzliche Grüße aus Köln - und mal ein dickes Dankeschön für all die informativen Videos und den tollen Kundenservice!
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
26.02.2020 - Klappernuß
wie groß ist die im 5lt Topf ??? gibt es auch grösser zu bestellen ???
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
mehr anzeigen
Name: Staphylea pinnata Botanisch: Staphylea pinnata
Blütezeit: Anf. Mai bis Ende Mai Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: gemischt, gelb, weiss Endhöhe: 3m - 4m
Endbreite: 2m - 3m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: alkalisch, schwach alkalisch, neutral, schwach sauer
Winterhärte: winterhart Verwendung: Outdoor, Wildgarten, Einzelpflanze
Duft: leicht duftend Herbstfärbung: Gelbtöne
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis Dezember
Kundenbewertung 4.9/5
8 Bewertungen
08.10.2021 | 12:21:37
Wunderschöner Strauch!
05.09.2021 | 22:07:13
Sehr stabile vitale Pflanze . Dankeschön.
10.08.2021 | 10:56:41
Größer wie erwartet :-)
05.08.2021 | 16:02:11
Wichtiges Gewächs für Naturgärten
25.12.2019 | 10:47:18
Eigenbedarf- Gartengestaltung
15.11.2019 | 10:19:32
Hat seinen Platz in einer losen Hecke am Feldrand gefunden und muss sich nun bewähren! Aber die Pflanze ist stark und wird mir, wie alle anderen Sträucher von Lubera, sicher Freude machen!
19.03.2017 | 10:55:46
Super entwickelt und robust. Top Qualität!
01.10.2016 | 14:47:27
Schönes kräftiges Exemplar, noch nicht ausgepflanzt. Zu früh für Kommentar.
#1 von 7 - Buchsbaum in verschiedenen Grössen
#2 von 7 - Verschiedene Zwergkiefersorten - Pinus mugo
#3 von 7 - Der richtige Standort für Ahorn - gefilmt in Wisley
#4 von 7 - Amelanchier - Felsenbirne: Eine unterschätzte Obstart
#5 von 7 - Die Vorteile von Szechuan Pfeffer - erklärt von Chris Smith, der Gründer von Pennard Plants
#6 von 7 - Eine Ampelpflanze für einen schattigen Standort - Hängefuchsien
#7 von 7 - Winterharte Fuchsien