Musa basjoo 'Sakhalin'

Die Japanische Faserbanane 'Sakhalin' ist in milden Regionen mit ein wenig Schutz winterhart

Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Musa Basjoo 'Sakhalin'

  • Attraktive, ca. 1 Meter lange Blattwedel
  • Frostresistent auch in Mitteleuropa
  • Überwintert (mit Schutz!) im Garten
  • Ideal auch für Gewächshaus und Wintergarten
  • Bildet bei warmer Überwinterung auch Blüten und Früchte aus

Die Zierbanane Musa basjoo 'Sakhalin' ist noch einen kleinen Tick frostresistenter und kompakter als die Ursprungssorte Musa basjoo. Ihre Blätter sind auch ein klein wenig breiter und kürzer, so dass sie mit ihren 3-3,5 Metern Endhöhe auch gut in kleine Gärten passt. Zwar ist Musa basjoo bis -16 Grad winterhart, aber sie braucht schon sehr viel früher einen Winterschutz, denn so tiefe Temperaturen werden nur extrem kurz ausgehalten und auch nur von älteren Pflanzen, die sich dann nach dem Winter aus dem Rhizom neu aufbauen. Der Schutz ist jedoch einfach anzubringen (siehe weiter unten) und wer diese Mühe im Herbst auf sich nimmt, hat mit dieser Sorte die grössten Chancen, stolz sagen zu können: "Ich habe Bananen im Garten". Wobei man ja nicht unbedingt erwähnen muss, dass die Früchte von Musa Basjoo 'Sakhalin' nicht jedermanns Sache sind. Sie sind klein und schmecken nicht annähernd wie die Dessertbanane aus dem Supermarkt. In Japan sind sie immerhin eine Delikatesse. Bei uns ist die Musa basjoo 'Sakhalin' ist in erster Linie eine imposante Blattschmuckpflanze, die einen Hauch der fernen Tropen in unsere mitteleuropäischen Gärten bringt.

Der beste Standort für Musa Basjoo 'Sakhalin'

Im Garten sollte Musa basjoo einen warmen und vor allem auch windgeschützten Standort bekommen. Starker Wind kann die grossen Blätter regelrecht zerrupfen. Im Kübel kann Musa basjoo 'Sakhalin' den Sommer auf der Terrasse verbringen und im Winter in einem Gewächshaus oder einem Wintergarten überwintern.

Musa Basjoo 'Sakhalin' pflanzen

Im Garten benötigt Musa basjoo 'Sakhalin' einen humosen, durchlässigen Boden, denn gerade im Winter kann Staunässe rasch zum Absterben des Rhizoms führen. Noch junge Pflanzen sollten ab Ende Mai bis höchstens Ende Juli ausgepflanzt werden, damit sie noch gut einwachsen können. Prinzipiell ist es bei sehr kleinen Pflanzen ratsam, sie erst einmal im Kübel frostfrei zu überwintern, bis sie etwas kräftiger geworden sind und dem Winter besser trotzen können.  Im Kübel ist eine gute, hochwertige Kübelpflanzenerde absolute Voraussetzung für gutes Gedeihen. Diese gibt es örtlichen Fachhandel oder bei uns, siehe die Fruchtbare Erde Nr. 1.

Giessen

Die Erde sollte stets leicht feucht sein, denn die grossen Blätter brauchen naturgemäss viel Wasser. Im Sommer muss unter Umständen sehr oft gegossen werden. Steht Musa basjoo 'Sakhalin' im Kübel, sollte das Giesswasser immer gut ablaufen können. Staunässe muss unbedingt vermieden werden.

Düngen

Da jedes Jahr die grossen Blätter eine sehr schnelle Entwicklung hinlegen, muss auch regelmässig gedüngt werden. Ein Langzeitdünger im Frühling sorgt für einen guten Start in die Wachstumssaison, während 14-tägige Flüssigdüngergaben vom Frühling bis zum Sommer besonders bei Pflanzen im Kübel für gesundes Wachstum sorgt. Ab dem Spätsommer wird nicht mehr gedüngt.

Musa basjoo 'Sakhalin' schneiden

Vor Anbringen des Winterschutzes im Garten sollte eine grosse Musa basjoo 'Sakhalin' auf einen Meter gekürzt werden. Die Blätter sterben im Herbst ab und werden zurückgeschnitten.

Musa basjoo 'Sakhalin' überwintern

Das Rhizom der grossen, eingewachsenen Faserbanane Musa basjoo 'Sakhalin' ist zwar winterhart bis -16 Grad, der Stamm friert aber schon bei -7 Grad ab, in ungünstigen Lagen auch früher. Nach dem Zurückschneiden im Herbst schlägt man um den Stamm vier Pflöcke ein und spannt einen engmaschigen Draht in einigem Abstand um dem Stammstummel herum. Die Zwischenräume werden grosszügig mit Stroh, Laub oder Holzwolle gefüllt und über das ganze Konstrukt eine wasserdichte Abdeckung gelegt (nicht an den Seiten, hier muss ein Luftaustausch stattfinden können). So geschützt kann Musa basjoo 'Sakhalin' sich dann im Frühling aus dem Rhizom heraus neu aufbauen. Steht die Faserbanane im Kübel, muss dieser frostfrei überwintern, am besten in einem Wintergarten oder einem Gewächshaus. Steht sie im Haus, sollte der Platz so hell wie möglich sein.  

Kurzbeschreibung Musa basjoo 'Sakhalin'

Blüte: Violett bis grün-gelb, nur bei frostfreier Überwinterung
Frucht: Sehr kleine Bananen, essbar
Blätter: Grün, lanzettlich, lang-oval
Höhe/Breite: Ca. 3-3,5 Meter hoch, 2,5, m breit
Wuchs: Breit ausladend und überhängend
Standort: Sonnig
Boden: Frisch, humos, nährstoffreich
Wasserbedarf: Im Sommer hoch
Winterhärte: Bedingt winterhart, braucht Schutz im Garten
Verwendung: Mediterraner Garten, Einzelstellung, Gruppenpflanzung, Kübel, Warmhaus, Kalthaus, Wintergarten

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Musa basjoo 'Sakhalin' (0)

Name: Musa basjoo 'Sakhalin' Botanisch: Musa basjoo
Blütezeit: Mitte Jul. bis Anf. Sept. Reifezeit: Anf. Nov. bis Ende Dez.
Blätterfarbe: grün Blütenfarbe: violett
Endhöhe: 3m - 4m Endbreite: 2m - 3m
Sonne: Vollsonne Winterhärte: Schutz über Winter notwendig (im Freiland), bedingt winterhart / winterhart nur im milden Mikroklima
Verwendung: Outdoor, Gewächshaus / Wintergarten, Kübel, Süd- und Westwände Erhältlich: April bis November