Satsuma-Mandarine

Citrus unshiu

Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
Kein Produktbild vorhanden

Die Satsuma- Mandarine, botanisch auch Citrus unshiu genannt, stammt aus Südjapan und wird häufig mit der Clementine verwechselt, weil beide Arten weitgehend ohne Samen sind. Im Gegensatz zur Clementine soll aber die Satsuma Mandarine aus der Kreuzung zweier Mandarinen-Varietäten entstanden sein – und von daher auch keine wirkliche eigene Zitrusart darstellen. Die Unterschiede zwischen einzelnen Satsuma Varianten werden dann durch Mutationen über die lange, Hunderte von Jahren anhaltende Weitervermehrung zurückgeführt.

Die Vorteile der Satsuma Mandarine

Die Vorteile der Satsuma Mandarine liegen klar auf der Hand:
 
  • Die dünne Schale ist sehr leicht zu schälen, ähnlich wie bei Clementinen
  • Satsuma Mandarinen haben keine Kerne, jedenfalls fast keine
  • Gigantischer Ertrag, nicht selten wachsen die Früchte in regelrechten Trauben heran
  • süsser Geschmack, wenig Säure
Frosttoleranz und süsser Geschmack der Satsuma Mandarine

Man sagt den Satsuma Mandarinen auch eine grössere Frosttoleranz nach. Die ist zwar bei den Standartsorten durchaus gegeben und so eine Satsuma Mandarine hält auch mal einige Tage oder Stunden Frost aus; sie ist aber noch weit entfernt von einer wirklichen nachhaltigen Winterfrosttoleranz. Allerdings gibt spezielle Selektionen, die da nochmals deutlich härter sind.

Ob man nun Clementinen, Mandarinen, Mittelmehrmandarinen oder Satsuma Mandarinen vorzieht, ist sicher Geschmackssache. Eines muss aber noch betont werden: Im Gegensatz zu den anderen ähnlichen und vergleichbaren Fruchttypen ist die Satsuma Mandarine deutlich die Süsseste. Dabei geht es nicht nur um den Zucker, sondern auch um die weitgehende Abwesenheit von Säure, wer es also sehr gerne süss hat und wem es bei Fruchtsäure schnell mal kalt über den Rücken fährt, der liegt bei den Satsuma Mandarinen sicher richtig. Es ist bekannt, dass Asiaten in der Regel keine oder fast keine Säure mögen, und entsprechend haben sie selbstverständlich auch ihre präferierten Zitrussorten ausgelesen.

Kurzbeschreibung der Satsuma-Mandarine:

Wuchs:  kompakter Wuchs, dornenlose Zweige, spitz zulaufende Blätter
Blüte: weisse Blüten mit wohlriechendem Duft
Früchte: mittelgrosse Früchte, leuchtend oranges, kernarmes, saftiges Fruchtfleisch
Geschichte: stammt aus Südjapan
Überwinterung: kältetolerant jedoch nicht winterhart, hell bei ca. 10 °C

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Satsuma-Mandarine (17)

Gartenstory
09.08.2021 - Hochleistungssportler
Die Satsuma wächst gesund und behält den grössten Teil der Fruchtanzätze. Trotz wiedriger Umstände dieses Jahr mit kaltem, nassem Frühjahr hängen 39 Früchte daran. Ich habe das Bäumchen letzten Herbst gekauft und würde dies sofort wieder tun.
» Gartenstory kommentieren...
Gartenstory
21.05.2019 - Leckere Mandarine
Ich habe Bereits die Satsuma-Mandarine zu hause und muss sagen das es die beste Manderine ist die ich bis jetzt hatte.Früchte schmecken sehr lecker und sehr süß und hat keine kerne.

wer es Süß mag ist die Sorte genau Richtig ganz klare Kaufempfehlung .
» Gartenstory kommentieren...
Gartenstory
27.09.2020 - Sehr empfehlenswert
In meinem Besitz befinden sich Diese (Myagawa) und Okitsu. Beide sind tatsächlich sehr blühfreudig und wüchsig. Erhalten habe ich eine kräftige Pflanze, die sich trotz teils entfernter Lehmerde sehr gut etabliert hat. Direkt nach dem Pflanzen ist sie ausgetrieben und hat angefangen Früchte zu bilden. Den Geschmack kann ich noch nicht beurteilen.
» Gartenstory kommentieren...
mehr anzeigen
Name: Satsuma-Mandarine Botanisch: Citrus unshiu
Blätterfarbe: grün Blütenfarbe: weiss
Sonne: Vollsonne Boden Feuchtigkeit: feucht, trocken
Boden Schwere: mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: neutral, schwach sauer
Winterhärte: im Winter im ungeheizten Raum Verwendung: Gewächshaus / Wintergarten, Kübel, Süd- und Westwände, Einzelpflanze
Erhältlich: April bis November
Kundenbewertung 4.7/5
9 Bewertungen

02.08.2021 | 15:11:13
Sehr gute Ware. prompte Lieferung. sehr gut verpackt. nur zu empfehlen.

13.07.2021 | 13:58:58
Keine angaben da keine Blüten bzw Früchte

06.09.2019 | 10:02:52
gute ware/Eigenverbrauch

30.09.2018 | 21:55:30
Das Bäumchen war gut verpackt. Er waren bereits viele Früchte daran, die den Transport gut überstanden hatten. Habe in ein größeres Gefäß umgetopft. Die Pflanze macht sich gut, die Satsumas reifen. Gerne wieder und absolut empfehlenswert.

26.09.2017 | 21:52:59
Pflanzqualität ist sehr gut

15.09.2017 | 09:23:21
Grosse Pflanze, welche kräftig angekommen ist. Substrat auch ideal, sehr luftig und leicht.

15.08.2017 | 16:20:08
Pflanze leider ohne Fruchtansatz

11.08.2017 | 16:54:16
Bislang macht sie einen Super Eindruck - und sie ist nicht gerade klein! DANKE!

05.08.2017 | 09:45:45
Gut entwickelter Busch, vollbehangen mit Früchten. Der Anblick hat mich völlig überrascht. Sehr zu empfehlen.
#1 von 4 - Die späte Clementine 'Tardivo'
#2 von 4 - Die Mittelmeermandarine Tardivo di Ciaculli
#3 von 4 - Zitruspflanzen überwintern
#4 von 4 - Zierzitrus Flying Dragon - Bitterorange Poncirus trifoliata