Kanadischer Judasbaum

Cercis canadensis - interessanter Stammblüher mit rosa Blüte und herzförmigen Blättern

Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Kanadischer Judasbaum Cercis Canadiens
Cercis canadensis Kanadischer Judasbaum
Cercis canadensis Kanadischer Judasbaum
Cercis canadensis Kanadischer Judasbaum
Cercis canadensis Kanadischer Judasbaum
Kein Produktbild vorhanden

Kanadischer Judasbaum Vorteile

  • Blüte vor dem Blattaustrieb
  • kräftig rosafarbene Schmetterlingsblüte
  • attraktiver Fruchtschmuck bis in den Winter
  • als Kübelpflanze geeignet
  • gut winterhart

Der Kanadische Judasbaum gehört zur Familie der Johannisbrotgewächse. Trotz der nordamerikanischen Herkunft von Cercis canadensis bringt das stattliche Gehölz mit einer Wuchshöhe von bis zu acht Metern eine exotische Note in den heimischen Garten. Denn dank der Stammblütigkeit scheint die gesamte Pflanze im Frühjahr wie in ein Kleid aus unzähligen zartrosa bis purpurfarbenen Schmetterlingsblüten gehüllt. Ebenso ansprechend sind auch die grossen, frisch grünen und herzförmigen Blätter des Kanadischen Judasbaums. In Kombination mit der eindrucksvollen Wuchsform von Cercis canadensis, die mit den Jahren an Attraktivität gewinnt, ist dieses faszinierende Ziergehölz eine schöne Bereicherung für Garten und Terrasse.

Der optimale Standort und Boden für Cercis canadensis

Der Kanadische Judasbaum bevorzugt einen möglichst sonnigen Standort, der viel Licht und Wärme bietet. Am besten eignet sich daher ein geschützter Platz in südlicher Ausrichtung im Garten oder auf dem Balkon. Hier kann das schöne Gehölz gut gedeihen und die eindrucksvolle Blütenpracht kommt am besten zur Geltung. Bei der Wahl des geeigneten Platzes gilt es jedoch nicht nur die Lichtverhältnisse zu beachten. Cercis canadensis nimmt mit der Zeit viel Platz rund um Wurzeln und Krone ein. Daher sollte ihm gleich zu Beginn vorausschauend möglichst viel Platz zur Verfügung stehen. Darüber hinaus vertragen die Wurzeln keine Überpflasterung. Die teilweise meterlangen Wurzelausläufer können Pflastersteine anheben.
Der Kanadische Judasbaum kann sich in verschiedenen Substraten gut entwickeln, sofern sie einige Voraussetzungen erfüllen. Dank seiner tiefreichenden, kräftigen Hauptwurzeln fühlt sich Cercis canadensis in sandigen und gut durchlässigen Lehm oder Schluffböden besonders wohl. Sie erlauben es dem Strauch auch trockene Perioden gut zu überstehen. Staunässe und zu feuchte Böden verträgt der Kanadische Judasbaum hingegen nicht sehr gut und reagiert mit Wurzelfäule. Reine Lehmböden und ein eher saures Bodenmilieu gilt es ebenfalls zu vermeiden. Ideal ist ein nährstoffreicher, kalkhaltiger, leicht trockener und leicht alkalischer Gartenboden.

Kanadischer Judasbaum: Wuchs, Blätter und Holz

Cercis canadensis hat einen eher strauchartigen Wuchs und entwickelt sich mit zunehmendem Alter zu einem mehrstämmigen Kleinbaum. Die durchschnittliche Endhöhe liegt bei stattlichen sechs bis maximal acht Metern. In die Breite sind zwischen drei und fünf Meter möglich. Die Wuchsform des Kanadische Judasbaum gewinnt, anders als bei anderen Arten der Gattung, im Laufe der Zeit an Attraktivität und Eleganz. Denn erhält er ausreichend Platz, um sich zu entwickeln, bildet das Gehölz eine breite, kugelförmige, leicht abgeflachte Krone mit feinen Ästen aus. Der Kanadische Judasbaum kann nicht nur mit seinem schönen Wuchs überzeugen. Interessant ist auch die graubraune und leicht gefurchte Rinde. Diese löst sich bei älteren Exemplaren in Form von einzelnen Rindenplättchen ab.
Nach der Blütezeit treiben die Blätter von Cercis canadensis aus. Das frische, hellgrüne Laub ist dabei beinahe ebenso ansehnlich wie die Blüte selbst. Die bis zu zehn Zentimeter langen Blätter sind beinahe herzförmig und am Ende zugespitzt. Ein prächtiges Farbenspiel bietet das Laub des Kanadischen Judasbaums schliesslich, wenn es in warmen Herbsttönen erstrahlt.

Cercis canadensis: Zartrosa Blüte und attraktive Hülsenfrüchte

Eine Besonderheit und typisch für Judasbäume ist ihre Stammblütigkeit. Denn anders als viele andere Gehölze bildet der Kanadische Judasbaum seine Blüten nicht nur an den Zweigen aus, sondern auch unmittelbar am Stamm. So ist das Gehölz von April bis Mai mit den zarten, rosa- bis pinkfarbenen Schmetterlingsblüten beinahe vollständig eingehüllt. Die in Bündeln austreibenden Blüten verleihen der Pflanze ein exotisches und einmaliges Aussehen. Der angenehme Duft ist nicht nur eine Freude für die menschliche Nase, sondern lockt auch zahlreiche Schmetterlinge und andere Insekten an, die sich an dem reichen Nektarangebot erfreuen.
Aus den schönen Blüten von Cercis canadensis entwickeln sich bis in den Herbst ebenso auffällige wie ansehnliche Früchte. Die braunen, flachen Hülsenfrüchte sind etwa ab September deutlich zu erkennen und bleiben sehr lange haften. Damit hat der Judasbaum auch im Winter schöne Schmuckelemente zu bieten. Da die Früchte giftig sind, Atemnot und Übelkeit auslösen können, ist Vorsicht geboten.

Kanadischer Judasbaum Pflege: Giessen und Düngen 

Cercis canadensis bereitet im Garten ausgepflanzt kaum Arbeit. Giessen ist in der Regel nicht notwendig, da meistens bereits durch Regenfälle für eine ausreichende Wasserversorgung gesorgt ist. Mit länger andauernden Hitze- und Trockenperioden kommt das Gehölz ebenfalls gut zurecht. Als Hülsenfrüchtler benötigt diese Pflanze auch in der Regel keine zusätzlichen Düngergaben. Denn der Judasbaum sorgt selbst für eine ausreichende Stickstoffversorgung, indem er eine Symbiose mit Bodenbakterien eingeht. Wächst der Kanadische Judasbaum im Kübel, verhält es sich etwas anders. Durch das begrenzte Volumen des Pflanzgefässes, ist es notwendig, regelmässig zu giessen. Dabei ist jedoch wichtig, dass keine Staunässe entsteht. Denn zu viel Feuchtigkeit wirkt sich negativ auf die Blühkraft aus. Während der Wachstumsperiode ist es ausserdem ratsam, der Kübelpflanze einen verdünnten Volldünger anzubieten.

Kanadischer Judasbaum Schnitt

Cercis canadensis ist sehr schnittverträglich. Dennoch ist es besser, ihn so wenig wie möglich zu schneiden, damit er seinen malerischen Wuchs frei entfalten kann. Ein gelegentlicher, behutsamer Pflegeschnitt ist jedoch möglich. Um eine bestimmte Wuchsform zu erzielen, zum Beispiel als Hochstamm oder eine Strauchform, ist hingegen ein stärker Rückschnitt notwendig. Die Triebe lassen sich hier auf bis zu einem Drittel einkürzen. Der Pflegeschnitt betrifft insbesondere abgestorbene, kranke oder von Frostschäden befallene Äste und Zweige, ebenso wie nach innen wachsende Triebe oder mit dem Hauptstamm konkurrierende Triebe. Idealer Zeitpunkt für diese Massnahme ist der Frühling, noch bevor die ersten Knospen aufbrechen. 

Ist Cercis canadensis winterhart?

Der Kanadische Judasbaum gilt als winterhart und kann Temperaturen von bis zu -21 °C überstehen. Dies trifft jedoch nur auf ältere Exemplare uneingeschränkt zu. Junge Bäume sind etwas empfindlicher und benötigen einen Winterschutz, besonders in Regionen mit sehr strengem Winter. Es ist daher notwendig, den Wurzelbereich zu mulchen und die oberirdischen Bestandteile der Pflanze, wie Stamm, Äste und Knospen mit einem Vlies zu schützen. Der Winterschutz sollte in jedem Fall luftdurchlässig sein, um Fäulnisbildung und Pilzbefall zu vermeiden.
Im Kübel gepflanzt ist Cercis canadensis besonders frostgefährdet und benötigt auch in milden Regionen einen Winterschutz. Ideal ist ein lockerer Wickel aus Bastmatten oder Noppenfolie rund um den Kübel, dessen Zwischenräume mit trockenem Laub zur Isolation aufgefüllt sind. Das Laub eignet sich auch zum Abdecken des Wurzelbereichs. Zusätzlich schützt eine Styropor- oder Holzplatte unter dem Pflanzgefäss vor Erfrierungen der Wurzeln.

Kanadischer Judasbaum - Kurzbeschreibung

Standort: Sonne, Halbschatten
Boden: nährstoffreich, humos, kalkhaltig, sandig-lehmig
Blüte: Schmetterlingsblüte, traubenförmig, rosa
Blütezeit: April-Mai
Blätter, Blattform: herzförmig, bis 10 cm, mittelgrün
Wuchs: aufrecht, später breit ausladend
Endgrösse: ca. 6 - 8 Meter hoch, 3 - 5 Meter breit
Kübelpflanze/Auspflanzen: beides möglich
Winterhärte: gut

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Kanadischer Judasbaum (0)

Name: Kanadischer Judasbaum Botanisch: Cercis canadensis
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: rosa Endhöhe: 4m - 7.5m
Endbreite: 3m - 5m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Einzelpflanze Duft: leicht duftend
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis Dezember
Kundenbewertung 5.0/5
2 Bewertungen
03.10.2019 | 17:10:49
allen
03.09.2019 | 12:34:15
Hübsche Pflanze schön gewacgsen
#1 von 3 - Schadet das Melken des Birkenwassers dem Birkenbaum?
#2 von 3 - Birkensaft zapfen - Tipps und Tricks
#3 von 3 - Wie man Birken anzapft und Birkensaft erntet