Hopfenpflanze 'Kent Golding'

Humulus lupulus 'Kent Golding' - der klassische, englische Aromahopfen aus dem 18. Jahrhundert

Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Hopfenpflanze 'Kent Goldling' (Humulus lupulus)
Kein Produktbild vorhanden

Der ultimative englische Hopfen ist die Sorte 'Kent Golding', genauer die Sorte 'East Kent Golding'. Es ist wohl unbestritten, dass sowohl Engländer als auch Deutsche Einiges von Bier verstehen. Eventuell würden sich bei einem Wettbewerb noch mehr Nationen melden, die Tschechen sind gute Kandidaten, neuerdings die Amerikaner der Westküste auch, wo einen ganz neue Bierkultur entstanden ist. Und so braucht auch jede Bierkultur ihren eigenen Hopfen, will sie nicht verloren sein…Und eben dieser urenglische Hopfensorte ist 'Kent Golding'.

Die Hopfenpflanze 'Kent Golding' hat eine fast unglaubliche Tradition (wie so vieles in England) und wurde zum ersten Mal schon deutlich vor 1790 in Kent angebaut. Gemäss historischer Recherchen war es ein Mr. Golding aus Malling, der die Sorte selektionierte. Sie scheint auf halbwilde Hopfensorten wie z.B. Canterbury Whitebine zurückzugehen. Nebenbei bemerkt: Nomen est omen: Bei uns in der Baumschule wird die Sorte regelmässig als Goldling angeschrieben, da man im Namen schon die Farbe der getrockneten Hopfen, mehr noch des gebrauten Biers erkennen möchte…

Der Aromahopfen für English beer…

'Kent Golding' hat einen tiefen Alphasäuregehalt von 5-6%, wird in der modernen Brauerei dementsprechend nicht als Bitterhopfn, sondern als Aromahopfen eingesetzt. Das Aroma gilt als mild, feinwürzig, ausgeglichen, Als Aromanoten werden Erde und Honig angegeben. In England wird dann das Terroir weiter unterschieden, und feine Aromaunterschiede sollen sich von Dorf zu Dorf, von Region zu Region ergeben… Historisch wurde dieser Hopfen zur Produktion der historischen IPAs eingesetzt, also der Indian Pale Ales, die in den vergangenen Jahrhunderten für den Export nach Indien gebraut wurden und besonders haltbar waren - für den weiten Transport sein mussten.

Die Renaissance der alten Englischen Hopfensorte 'Kent Golding'

'Kent Golding' wurde in den Jahren der Amerikanischen Revolution zum ersten Mal in England angebaut. Es ist deshalb doch eine kleine Ironie der Geschichte, dass sie seit den 90er Jahren des 20, Jahrhunderts (also ziemlich punktgenau zu ihrem 200. Geburtstag) nach und nach eine Renaissance erleben durfte, und zwar vor allem an der Westküste der USA, in Oregon, wo sie hervorragend gedeiht und für verschiedene aromareiche und hippe Craftbeers genutzt wird. Diese Koinzidenz ist natürlich nicht zufällig. Die Bier-Liebhaber an der Westküste probierten natürlich zuerst 'Kent Golding' aus, als es darum ging, die historischen Indian Pale Ales nachzubrauen, schliesslich war diese Hopfensore historisch dafür eingesetzt worden.

Wuchs und Ertrag von 'Kent Golding'

Die Sorte ist stark wachsend, braucht jedoch ein eher mildes Klima, wie in Kent eben. Der Ertrag ist - bei einer alten Sorte nicht überraschend - eher klein, dafür glänzt die Sorte mit Aroma und Duft. Die Hopfen sind lang, oval, eher locker, tief dunkelgrün. Sie können auch gut getrocknet werden und verströmen dann aufs intensivste ihren haltbar gemachten Duft

Kurzbeschreibung der Hopfenpflanze Kent Golding

Verwendung: Craftbeers und IPAs, sehr aromatisch; historische Aromasorte, mit der die echten Indian Pale Ales gebraut wurden; die länglich-ovalen lockeren Hopfen können auch gut getrocknet werden und werden für Tees und als Duftsäcklein verwendet.
Wuchs: stark wachsend; braucht guten Boden und genug Dünger, ein eher mildes Klima wie in Südengland, ein gutes Mikroklima kann jedoch auch ausreichen
Ernte: September

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Hopfenpflanze 'Kent Golding' (0)

Name: Hopfenpflanze 'Kent Golding' Botanisch: Humulus lupulus
Reifezeit: Anf. Sept. Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: grün Endhöhe: 5m - 7.5m
Endbreite: 40cm - 60cm Sonne: Vollsonne
Boden Schwere: mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer
Winterhärte: winterhart Verwendung: Beet/Rabatten, Kübel, Schnitt- und Trockenpflanzen, Hecke
Duft: duftend Erhältlich: Februar bis November
#1 von 6 - Gärtnerradio Podcast #2: Ewiges Gemüse® - Was ist das?
#2 von 6 - Der ewige Brokkoli
#3 von 6 - Die sagenhafte Wuchskraft des Meerkohls
#4 von 6 - Die Winter Heckenzwiebel Allium fistulosum
#5 von 6 - Verfrühter Meerkohl - Renaissance einer uralten Staude
#6 von 6 - Meerkohl antreiben und verfrühen