Storchschnabel 'Rozanne'

Geranium wallichianum 'Rozanne' - besonders lange Blütezeit mit auffällig violetten Blüten

Storchschnabel 'Rozanne'
Storchschnabel 'Rozanne'
Kein Produktbild vorhanden

Die Vorteile des Storchschnabels 'Rozanne'

  • Bienenweide, Insektenweide
  • flächendeckend im Sommer
  • anspruchslos
  • besonders lange Blütezeit
  • schnell wachsend
  • auffällig violette Blüten mit dunkler Äderung
  • winterhart

Der Storchschnabel ‘Rozanne’ ist eine Hybride, die erstmals im Jahr 2000 in England vorgestellt wurde. Es handelt sich dabei um eine Kreuzung aus Geranium wallichianum ‘Buxton’s Blue’ und dem Himalaya Storchschnabel. Besonderes Aufsehen erregte diese besondere Züchtung, da sie gegenüber anderen Storchschnabelgewächsen sehr grosse Blüten hervorbrachte, die nicht nur sehr üppig sind, sondern auch langanhaltend blühen.

Ein weiterer Vorzug von Geranium wallichianum 'Rozanne' ist ihr schnelles Wachstum. Die Staude wächst horstig und kann in kurzer Zeit eine grosse Fläche abdecken. Sie erreicht eine Höhe von bis zu 60 cm und kann gut 80 cm breit werden. Unter optimalen Standortbedingungen sind sogar bis zu 150 cm Breite möglich. So kann die Staude bereits in geringer Anzahl gepflanzt grosse Flächen abdecken und ist damit ein idealer sommerlicher Flächendecker. Im Winter zieht sich ‚Rozanne‘ in den Boden zurück.

Die Blätter des Storchschnabels 'Rozanne' sind handförmig mit grob gesägtem Rand und feiner Behaarung. Im Frühjahr haben die Blätter eine grüne Färbung, können sich im Laufe des Sommers gelblich verfärben und fallen im Spätherbst schliesslich ab. Die schalenförmigen Blüten dieser Storchschnabel Art haben eine violett-blaue Färbung mit feiner dunkler Äderung und einem weissen Auge. Durch einen geschickten Remontierschnitt kann der Storchschnabel zweimal im Jahr erblühen. Der erste Frost setzt den Blüten spätestens ein Ende, sodass eine Blütezeit von Juni bis in den November hinein möglich ist.

Geranium wallichianum 'Rozanne' pflanzen: Ansprüche an Standort und Boden

Der Storchschnabel 'Rozanne' ist eine genügsame Pflanze. Die Hybride fühlt sich an einem sonnigen Standort besonders wohl. Sie kann aber auch an einem halbschattigen Standort gut gedeihen. Der Boden sollte am besten sandig bis lehmig und gut durchlässig sein. Staunässe bekommt der Pflanze nicht gut. Die ideale Pflanzzeit für den Storchschnabel ‘Rozanne’ ist im Frühjahr. Da die Stauden dazu neigen in die Breite zu wachsen, sollte der Pflanzabstand zwischen 50 und 80 cm betragen. Je nach gewünschter Dichte braucht es zwischen 2 und 5 Pflanzen pro Quadratmeter Fläche.

Storchschnabel 'Rozanne' pflegen

Die Pflege von Geranium wallichianum 'Rozanne' nimmt wenig Zeit in Anspruch und ist recht unkompliziert. In besonders heissen und trockenen Perioden braucht die Staude zusätzlich Wasser. Um dem Storchschnabel den Austrieb zu erleichtern, kann etwas Mineral- oder Flüssigdünger zugeführt werden. Bei nährstoffarmen Böden sollte ausserdem unterstützend Kompost oder Staudendünger gegeben werden.

Wann sollte man Storchschnabel 'Rozanne' schneiden?

Geranium wallichianum 'Rozanne' kann zweimal im Jahr geschnitten werden. Nach dem Abklingen der ersten Blüten sollte ein Remontierschnitt folgen. Als Remontierschnitt bezeichnet man es, wenn die abgeblühten Triebe bis knapp über dem Boden abgeschnitten werden. Dabei sollten möglichst viele Blätter erhalten bleiben, damit die Pflanze genug Kraft zum Austreiben hat. Dieses Vorgehen regt die Pflanze dazu an, ein zweites Mal zu erblühen und frischgrüne Austriebe zu bilden.

Ein zweites Mal im Jahr sollte Storchschnabel 'Rozanne' im Spätherbst zurückgeschnitten werden, da die Staude dazu neigt aus der Form zu geraten und auseinanderzufallen. Der Rückschnitt sorgt dafür, dass die Pflanze im Frühjahr wieder fülliger wächst und ihren üppigen kissenförmigen Wuchs behält.

Was passt zu Geranium wallichianum 'Rozanne'?

Der Storchschnabel 'Rozanne' sollte aufgrund seines üppigen, schnellen Wuchses nicht mit zierlichen Stauden kombiniert werden. Denn diese kann er leicht überwachsen. Als Pflanzpartner eignen sich eher Pflanzen wie der Frauenmantel, der Türken-Mohn oder der Rittersporn. Die Staude eignet sich ausserdem auch sehr gut als Begleiter im Rosenbeet. Geranium wallichianum 'Rozanne' kann die Rose als Stütze verwenden und sich an ihr emporranken. Den Rosen macht es nichts aus, da das Geranium nicht zu übergriffig ist oder ihr Wachstum hemmt.

Ist Storchschnabel Rozanne winterhart?

Geranium wallichianum 'Rozanne' weist eine relativ gute Winterhärte auf. Eine Abdeckung mit Fichtenzweigen kann in sehr kalten Wintern sinnvoll sein. Das gilt besonders nach dem Rückschnitt im Herbst. In dieser Zeit ist Storchschnabel 'Rozanne' empfindlich gegenüber Frost und braucht Schutz. Überwintern die Stauden im Topf, sollte darauf geachtet werden, dass der Boden nicht austrocknet.

Welcher Storchschnabel blüht am längsten?

Die Hybride Storchschnabel  'Rozanne' hat innerhalb der Storchschnabelgewächse die wohl längste Blütezeit. Die Staude erblüht etwa ab Mai bis Juni und trägt ihre üppige Blütenpracht bis in den November hinein.

Kurzbeschreibung von Geranium wallichianum 'Rozanne'

Lebensdauer: mehrjährig
Lebensraum: Naturgarten, Blumengarten oder im Topf/Kübel
Wuchsform: ausladend, buschige bis kissenbildende Staude
Wuchshöhe / Wuchsbreite: 40 bis 60 cm / 50 bis 150 cm
Blütenfarbe: violett (Blütengrösse: etwa 5 bis 10 cm)
Blütezeit: Juni bis November
Lichtbedarf: sonnig bis absonnig
Bodenart: sandig bis lehmiger Boden
Bodenfeuchte: mässig trocken bis mässig feucht
Nährstoffbedarf: humus- und nährstoffreich
Pflanzabstand: 50 bis 80 cm
Winterhart: ja
Schneckenfrass, Schädlingsanfällig: nein
Verwendung: Bodendecker, Einzel- oder Gruppenbepflanzung, in Blumenbeeten, Rabatten, als Begleiter für Rosen, zur Unterpflanzung, Insektenweide

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Storchschnabel 'Rozanne' (4)

Frage
22.03.2022 - Rozanne und Lubera Erde Nr. 2
Ist diese Kombination bei der Pflanzung sinnvoll?
Ich habe im Juni 2021 diese Erde bei der Pflanzung von Rozanne verwendet. Nach dem Winter sehe ich keine Stiele mehr, die sind einfach abgefallen. Ist das normal? Kann ich damit rechnen, dass die Pflanze Rozanne im Frühjahr noch austreibt? Was kann ich der Pflanze Gutes tun?
Antworten (2)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Gartenstory
19.09.2020 - Dauerblüher!
Wir befürchteten schon, fast all unsere 12 'Rozannes' zu verlieren, da sie nach dem Einsetzen zum Teil in der Erde fast nicht mehr zu finden waren, und nun das (siehe Foto)! Und Dauerblüte seit Mai! Toll!
Gepflanzt neben anderen Storchschnabeln, Waldsteinien und gelben Taglilien.
» Gartenstory kommentieren...
Gartenstory
18.07.2021 - Wachsen schnell, trotz einiger Ausfälle
Knapp die Hälfte unserer Storchschnäbel sind nach dem 1. Winter leider ausgefallen, dennoch bedecken die übrigen (+ 1 zusätzliche in anderer Farbe) schon wieder einiges vom Boden. Schöne, pflegeleichte Dauerblüher, werden (bisher) auch von den Schnecken verschont.
Wir haben sie mit gelben Taglilien, Balkan-Storchschnäbeln und Waldsteinien kombiniert.
» Gartenstory kommentieren...
mehr anzeigen
Name: Storchschnabel 'Rozanne' Botanisch: Geranium wallichianum 'Rozanne' (S)
Lubera Easy-Tipp: ja Blütezeit: Mitte Mai bis Ende Nov.
Blätterfarbe: grün Blütenfarbe: blau
Endhöhe: 20cm - 60cm Endbreite: 40cm - 140cm
Sonne: Vollsonne Boden Feuchtigkeit: feucht
Boden Schwere: mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer
Winterhärte: winterhart Verwendung: Beet/Rabatten, Wege/Mauern, Outdoor, Kübel, Wildgarten, Bodendecker, Gruppenpflanze, Einzelpflanze
Erhältlich: Februar bis November