schliessen
Lubera Pflanzenshop für die SchweizWillkommen bei Lubera Schweiz
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für Deutschland
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Zuckerschote kaufen

Kaufberater Zuckerschote/Kefe

Zuckererbse, Zuckerschoten kaufenBist du auf der Suche nach einem delikaten Gemüse kannst du Zuckerschoten kaufen. Die feinen Hülsen der Zuckererbsen sind zart und schmecken aromatisch süss. Im Gegensatz zu anderen Erbsen bilden sie keine harte, zähe Schicht in den Hülsen aus. Darum können diese mitgegessen werden. Ziehst du dieses leckere Gemüse im eigenen Garten aus Zuckerschoten Samen, musst du vor allem auf den richtige, Erntezeitpunkt achten. Zuckerschoten sind eine Kulturform der Erbse (Pisum sativum). Im Gegensatz zu anderen Erbsensorten, deren Hülsen eine zähe Pergamentschicht im Inneren bilden, können ihre jungen Hülsen gegessen werden. Kaiserschoten haben eine flache, dünne Hülse. Sorten, deren Hülsen fleischig verdickt sind, werden als Knackerbsen bezeichnet. Sie sind aus einer Kreuzung von Markerbsen mit Zuckererbsen hervorgegangen. Zuckerschoten können Mark- oder Schalerbsenkörner enthalten. Die meisten Sorten gehören zu den Markerbsen.

Zuckerschoten kaufen

Möchtest du Zuckerschoten kaufen, findest du im Lubera® Shop verschiedene Sorten zur Auswahl. Sie unterscheiden sich in ihrer Erntezeit und in der Wuchshöhe. Natürlich kannst du bei uns auch Bio-Saatgut von Zuckerschoten kaufen. Im Rohkostsalat, als Gemüsebeilage, im Pfannengemüse, mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln – die Zuckerschoten, Kefen oder Kaiserschoten sind immer eine Delikatesse. Im Geschäft oder auf dem Wochenmarkt kannst du nur selten Zuckerschoten kaufen. Sie werden als junge Hülsen geerntet und stehen immer nur für kurze Zeit im Sommer zur Verfügung. Baust du sie im eigenen Garten an, kannst du dieses Delikatessgemüse über einen langen Zeitraum ernten, wenn du kontinuierlich alle erntereifen Hülsen pflückst.

Verbrauche sie dann möglichst sofort. Sie halten im Kühlschrank drei Tage, verlieren aber schnell ihr Aroma und den knackigen Biss. Blanchiert und bei –18 °C tiefgefroren sind sie bis zu 12 Monate haltbar. Die Sorten unterscheiden sich in ihrer Wuchshöhe und der Erntezeit. Weil die Zuckerschote bereits geerntet wird, wenn das Korn gerade beginnt sich zu bilden, ist sie früher reif als Markerbsen oder Palerbsen. Markerbsen erntest du frisch und grün, wenn die Kerne voll ausgebildet, aber noch weich sind. Palerbsen oder Trockenkocherbsen werden erst geerntet, wenn die Hülsen und das Korn vollständig trocken sind. Nur Palerbsensorten kannst du in diesem Zustand noch zum Kochen verwenden. Die trockenen Körner, wie du sie als Saatgut für Zuckerschoten kaufen kannst, werden bei Markerbsen oder Zuckererbsen durch das Kochen nicht wieder weich. Die Wuchshöhe spielt im Erwerbsanbau eine grössere Rolle als im Hausgarten. Für die Dreschmaschinen sind standfeste Pflanzen mit einer Höhe zwischen 50 und 80 cm ideal. Bei dir im Garten musst du nur berücksichtigen, dass du ein entsprechend hohes Rankgitter benötigst.

Die Zuckererbse 'Hendriks' ist eine historische Traditionssorte, die bereits 1920 angebaut wurde. Sie ist auch als 'Frühe Heinrich' oder 'Vroege Hendriks' bekannt. Die Pflanzen werden zwischen 70 und 80 cm hoch und müssen an einer Rankhilfe nach oben geleitet werden. Bei uns kannst du diese Zuckerschoten kaufen und die Samen in Bio-Qualität aussäen. Die Erntezeit reicht von Anfang Juli bis Ende September.

Die Zuckererbsen 'Weggiser' sind sehr wüchsige Pflanzen mit einer Endhöhe von etwa 150 cm. Ihre Blüten sind lila-violett. Du kannst von dieser Sorte von Anfang Juli bis Ende August ernten.

Die Zuckererbsen 'Norli' bekommst du von unserer Hausmarke Lubera® Samenkorn als Bio-Saatgut. Die Pflanzen werden etwa 50 cm hoch. Ihre fadenlosen Hülsen erntest du im Juli und August. Sie sind knackig und haben einen süssen Geschmack.

Die Zuckerschote 'Riesenzucker' ist eine mittelfrühe Kefe mit einer Wuchshöhe von etwa 90 cm. Ihre Reifezeit ist zwischen Anfang Juni und Ende Juli.

Die Zuckerschote 'Oregon Sugar Pod' wird bis zu 120 cm hoch. Die dunkelgrünen, fleischigen Hülsen bleiben lange zart. Ernten kannst du sie im Juni und Juli.

Zuckerschoten Samen aussäen

Die Zeit Zuckerschoten Samen auszusäen ist im April und Mai. Der Boden muss mindestens eine Temperatur von 6 °C haben. Optimal wären 15 °C. Wähle einen sonnigen Standort mit humusreichem, lockerem Boden.

Lege die Samen mit einem Abstand von 2 bis 3 cm in 5 cm tiefe Rillen aus, verschliesse die Saatreihe und wässere gründlich, damit der Boden in der Tiefe, in der die Samen liegen, ausreichend feucht ist. Bei Sorten, die höher als 50 cm sind, musst du Reiser als Rankhilfe in die Erde stecken oder einen Drahtzaun ziehen. Beachte dabei, dass die Sorten zum Teil Wuchshöhen bis 150 cm erreichen. Die Rankhilfe muss entsprechend hoch sein. Bei niedrigen Zuckerschoten reicht ein Reihenabstand von 40 cm aus. Musst du hohe Zäune ziehen, sind 60 cm Reihenabstand für die Bearbeitung günstiger, damit du später genügend Ellenbogenfreiheit beim Arbeiten hast. Die Keimung erfolgt innerhalb von 8 bis 12 Tagen.

Pflege von Zuckerschoten

Sobald die Jungpflanzen 15 cm hoch sind, werden sie mit Erde leicht angehäufelt. Das verbessert ihre Bewurzelung und die Standfestigkeit. Wöchentlich wird der Boden zwischen den Reihen gehackt, damit keine Unkräuter aufkommen und der Boden locker bleibt. Bei Trockenheit müssen Erbsen gewässert werden. Dünger brauchen sie während der Kulturzeit nicht. Sie leben in Symbiose mit Knöllchenbakterien, die Stickstoff aus der Luft binden.

Zuckerschoten ernten und zubereiten

Der richtige Erntezeitpunkt ist erreicht, wenn die Samenanlagen in den Hülsen zu fühlen sind, aber die Hülse noch durchscheinend ist. Pflücke die Pflanzen regelmässig zweimal in der Woche durch, damit sich immer wieder neue Blütenknospen und frische Hülsen bilden. Die Hülsen brechen mit einem kurzen Stiel von den Pflanzen ab.

Zum Verzehr schneidest du den Blütenkelch ab und ziehst von der Spitze her den Faden der Hülse ab. Danach kannst du die Zuckerschoten im Ganzen kochen oder braten. Sie sind in weniger als 10 Minuten gar. Für Salate schneidest du sie am besten in mundgerechte Stücke. Du kannst sie bedenkenlos roh essen. Je frischer sie sind, desto süsser schmecken sie. Während der Lagerung wandelt sich der in ihnen enthaltene Zucker in Stärke um und ein Teil des aromatischen Geschmacks geht dabei verloren.

Möchtest du deine Ernte einfrieren, solltest du die Hülsen 2 bis 5 Minuten blanchieren. Das hat den Vorteil, dass Keime abgetötet werden und die Zuckererbsen ihre schöne grüne Farbe behalten. So sind sie dann bis zu einem Jahr haltbar.

Krankheiten an Zuckererbsen

Zuckerschoten werden von den gleichen Krankheiten befallen wie andere Erbsen auch. Neben verschiedenen Viren, die von Blattläusen übertragen werden, ist vorwiegend die Fusarium-Welke von Bedeutung. Sie wird durch einen Bodenpilz verursacht, der die Sämlinge während der Keimung befällt und abtötet. Ausserdem treten Falscher und Echter Mehltau auf.

Gesundheitlicher Wert von Zuckerschoten

Zuckerschoten sind ein grünes Fruchtgemüse. Sie sind reich an Mineralien und kalorienarm. Unter anderem liefern die Hülsen deinem Körper Vitamin C, Vitamin K und Folsäure. Durch ihren hohen Ballaststoffgehalt fördern sie die Verdauung.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten über Zuckerschoten kaufen
Was ist eine Zuckerschote?

Zuckerschoten sind spezielle Sorten von Zuckererbsen, bei denen die Hülsen keine zähe, harte Pergamentschicht bilden. Die jungen Hülsen mit den gerade angelegten Samen sind im Ganzen roh und gekocht essbar. Sie werden auch als Kaiserschoten oder Kefen bezeichnet.

Wie lagere ich Zuckerschoten richtig?

Zuckerschoten halten sich im Gemüsefach des Kühlschranks drei Tage. Schütze sie mit einem feuchten Tuch oder in einer Frischhaltedose vor dem Austrocknen. Möchtest du sie über längere Zeit lagern, musst du sie 2 Minuten blanchieren, abtrocknen und bei –18 °C einfrieren. Dann bleiben sie bis zu 12 Monate frisch

Wie viel Zucker ist in Zuckerschoten?

Zuckerschoten sind süss im Geschmack, weil sie pro 100 g 4 bis 5 Gramm Zucker enthalten. Das ist etwas weniger als in Markerbsen, bei denen es durchschnittlich 6 Gramm sind.  

Was sind gute Mischkulturpartner für Zuckerschoten?

Das Wachstum von Zuckerschoten wird durch Gurken, Karotten, Fenchel, Kohl, Kohlrabi, Kopfsalate, Radieschen, Rettich, Zucchini, Kürbisse und Dill positiv beeinflusst. Als Nachkultur eignen sich Kohlarten, Spinat, Salate und Zichorien. Die gemeinsame Kultur mit anderen Hülsenfrüchten, Kartoffeln und Zwiebelgewächsen kann sich negativ auswirken.

Kann ich alle Erbsen als Zuckerschoten ernten?

Nein. Die meisten Zuckerschoten sind Markerbsen und können auch als grüne Erbsen geerntet werden, wenn die Körner ausgewachsen sind. Aber du kannst nicht von allen Markerbsen die Hülsen essen. Kefe, Kaiserschoten und Zuckerschoten sind Bezeichnungen für spezielle Erbsen, die keine Pergamentschicht in den Hülsen bilden. Nur darum sind diese essbar.

Wann werden Zuckerschoten ausgesät?

Aussaatzeit für Zuckerschoten ist im April und Mai. Der Boden muss eine Temperatur von mindestens 6 °C haben, damit die Samen keimen können.

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
Aktion:
-30% Rabatt auf alle Heidelbeeren!