schliessen
Lubera Pflanzenshop für die SchweizWillkommen bei Lubera Schweiz
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für Deutschland
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Japanische Wollmispel

Kaufberater Japanische Wollmispel

Japanische Wollmispel Eriobotrya japonica LoquatDie Japanische Wollmispel (Eriobotrya japonica) ist eine immergrüne Pflanze aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und stammt ursprünglich aus dem südlichen China. Die Art wird auch als Mispero, Nespolo, Nispero oder Loquat bezeichnet und wird seit langem auch im Mittelmeergebiet angebaut. Aufgrund ihres exotischen Aussehens und ihres unverwechselbaren Geschmacks und der guten Frosthärte ist diese mediterrane Pflanze eine ausgezeichnete Wahl für den Anbau im eigenen Garten. Die Früchte haben eine runde oder ovale Form, sind meist gelb-orange und haben eine samtige Oberfläche. Die Geschmacksrichtung variiert von süss bis sauer und erinnert an eine Mischung aus Aprikose, Mango und Zitrone.

Weitere wertvolle Informationen zur Japanischen Wollmispel

Neben der Verwendung der Früchte in der Küche hat die Loquat auch medizinische Eigenschaften und wird in der traditionellen chinesischen Medizin zur Behandlung von Husten, Halsschmerzen und anderen Beschwerden eingesetzt.

Wie kam die japanische Wollmispel zu uns?

Die japanische Wollmispel, auch als Loquat oder Eriobotrya japonica bekannt, stammt ursprünglich nicht wie der Name vermuten lässt aus Japan sondern aus China. Noch heute kann man dort in Yunnan und entlang des Yangtze Flusstals wilde Vorkommen finden. Erst im 8. Jahrhundert gelangte die Frucht nach Japan, wo sie von Gelehrten der Tang Dynastie eingeführt wurde. In Ostasien wird sie seit Jahrhunderten angebaut und gilt dort als wichtige Obst- und Heilpflanze. Die Pflanze ist dort tief in der Kultur verhaftet, wie zum Beispiel in den berühmten Gedichten von Li Bai.

Im 19. Jahrhundert gelangte die Japanische Wollmispel durch den Botaniker Philipp Franz von Siebold nach Europa, wo sie zunächst vor allem als Zierpflanze in Parks und Gärten Verwendung fand. Heute wird Loquat weltweit in warmen Klimazonen angebaut. In Europa wird Eriobotrya japonica vor allem in Italien, Südfrankreich und Spanien angebaut. Im Südspanischen Valencia ist auch das europäische Anbau und Forschungszentrum mit über 100 verschiedenen Sorten.

Japanische Wollmispel kaufen

Wenn es um den Kauf einer Japanischen Wollmispel geht, gibt es eine Vielzahl von Sorten zur Auswahl. Allein in Asien sind über 800 Loquat Sorten bekannt. Einige Sorten sind speziell für ihren Fruchtgeschmack und ihre Grösse bekannt, während andere Sorten für ihre dekorativen Eigenschaften und ihre Blütenpracht geschätzt werden.

Zu den bekanntesten Sorten gehören beispielsweise 'Tanaka, 'Golden Nugget', 'Oliver' und 'Champagne'. 'Golden Nugget' hat kleine, goldene Früchte und ist sehr selbstfruchtbar. Es ist somit eine grossartige Sorte für den Anbau in Töpfen.

Für den Freilandanbau nördlich der Alpen eignet sich besonders die Sorte ‘Piera‘ sehr gut. Sie ist die einzige "immerblühende" japanische

Es ist wichtig, beim Kauf einer Japanischen Wollmispel auf die Klimazone zu achten, in der Du lebst, um sicherzustellen, dass die ausgewählte Sorte für Dein Klima geeignet ist. Achte auch auf die Grösse der ausgewählten Sorte und ob sie für den Anbau in Töpfen oder im Garten geeignet ist.

Bei der Auswahl einer Sorte solltest Du auch die gewünschte Verwendung berücksichtigen. Wenn Du die Früchte für die Küche verwenden möchtest, solltest Du eine Sorte mit einem süssen, saftigen Geschmack wählen. Wenn Du jedoch eine dekorative Pflanze für Deinen Garten suchst, solltest Du eine Sorte wählen, die für ihre Blütenpracht bekannt ist.

Wuchsform und Aussehen

Die Japanische Wollmispel ist ein immergrüner kleiner Baum oder Strauch, der in der Regel eine Höhe von 3 bis 5 Metern erreicht. Der Wuchs der Pflanze ist recht schnell und sie bildet eine breite Krone aus, die bis zu 5 Meter Durchmesser erreichen kann.

Die Blätter sind gross und ledrig, mit einer Länge von bis zu 25 cm und einer Breite von bis zu 15 cm. Sie sind dunkelgrün und glänzend auf der Oberseite und haben eine samtige Behaarung auf der Unterseite. Die Blätter haben eine ovale oder elliptische Form und sind am Rand gezähnt.

Blüte und Fruchtbildung

Meist im Herbst trägt die Japanische Wollmispel nach Vanille duftende, weisse ca. 2 cm kleine Blüten, die in lockeren Trauben angeordnet sind. Die Blütezeit dauert je nach Sorte von September bis Dezember. Für die Bestäubung ist Eriobotrya japonica auf Insekten angewiesen. Zur Not kann auch durch eine manuelle Bestäubung mit einem Pinsel nachgeholfen werden. Durch die späte Blütezeit erfrieren leider die meisten Blüten und Fruchtansätzen in unserem kalten Klima. Eine Ausnahme ist hier die Sorte ‘Piera‘, welche ganzjährig blüht und somit dem Frost entgehen kann. Grundsätzlich reifen die Loquat Früchte ungefähr 4-5 Monate nach der Blüte und haben eine Grösse von 3 bis 5 cm im Durchmesser. Sie haben eine runde oder ovale Form und sind meist gelb-orange. Die Loquat Früchte haben eine samtige Oberfläche und sind mit einem dicken, saftigen Fruchtfleisch gefüllt, das in der Regel 2 bis 3 Samen enthält.

Japanische Wollmispel, Lubera

Bild: Die abgestorbene Winterblüte der Loquat Pflanze.

Ist Eriobotrya japonica selbstfruchtbar?

Fast alle Sorten der japanischen Wollmispel sind zumindest teilweise selbstfruchtbar und bilden auch als einzelne Pflanze reife Früchte aus. Jedoch bilden sie mehr, grössere und schönere Früchte, wenn sie von einer anderen Sorte bestäubt werden. Einige Sorten wie ‘Golden Nugget‘ oder 'Mogi' sind vollständig selbstfruchtbar und benötigen keine zweite Bestäubersorte.

Ist die japanische Wollmispel eine Mispel?

Die Japanische Wollmispel und die Echte Mispel gehören zwar beide zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae), jedoch handelt es sich um zwei verschiedene Pflanzenarten. Die Japanische Wollmispel (Eriobotrya japonica) stammt aus Ostasien, während die Echte Mispel (Mespilus germanica) in Europa und Asien heimisch ist.

Die Verwechslung der beiden Pflanzenarten beruht auf der Tatsache, dass sie ähnliche Früchte tragen und in einigen Regionen der Welt auch ähnliche Namen haben. Die Früchte der Japanischen Wollmispel werden oft als "Japanische Mispel" oder "Chinesische Mispel" bezeichnet, während die Echte Mispel auch als "Deutsche Mispel" bekannt ist.

Trotz ihrer ähnlichen Früchte unterscheiden sich die beiden Pflanzen jedoch in ihrer Wuchsform, ihrem Laubwerk, ihrer Blütezeit und ihren Ansprüchen an Standort und Pflege. Während die Japanische Wollmispel ein immergrüner Baum ist und Früchte ausbildet, welche roh gegessen werden können, verliert die Echte Mispel im Winter ihr Laub und bildet braune Früchte aus, welche erst durch Frosteinwirkung essbar werden.  

Japanische Wollmispel pflanzen – Anforderungen an Standort und Boden

Die Japanische Wollmispel bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit einem geschützten Platz vor starkem Wind. Der Boden sollte locker und gut durchlässig sein, um Staunässe zu vermeiden. Idealerweise sollte der pH-Wert des Bodens zwischen 5,5 und 7,5 liegen. Insgesamt ist die Loquat jedoch relativ anspruchslos und kann auch in weniger optimalen Bodenverhältnissen gedeihen, solange der Standort ausreichend sonnig und geschützt ist.

Düngung und Giessen

Es ist ratsam, die Pflanze während des Wachstums regelmässig zu mulchen, um Feuchtigkeit und Nährstoffe im Boden zu halten.

Pflege und Schnitt

Die Japanische Wollmispel ist eine vergleichsweise pflegeleichte Pflanze. Mal vom Giessen und Düngen abgesehen, verlangt die Pflanze kaum Aufmerksamkeit. Auch wird sie nur sehr selten von Krankheiten oder Schädlingen heimgesucht.

Grundsätzlich muss eine Wollmispel auch nicht geschnitten werden, da sie einen natürlichen ausgeglichenen und schönen Wuchs aufweist. Sollte die heimische Nespolo Pflanze jedoch unschön Wachsen oder von unten zu verkahlen beginnen, so kann ein Schnitt im Frühjahr oder Sommer erfolgen. Dabei können alte oder kranke Triebe komplett entfernt werden, um Platz für neues Wachstum zu schaffen. Auch eine Verkürzung der Triebe kann sinnvoll sein, um eine gute Verzweigung zu erreichen.

Im Herbst sollten nur noch leichte Korrekturen am Wuchs vorgenommen werden, um die Pflanze auf den Winter vorzubereiten. Hierbei können vor allem abgestorbene oder beschädigte Triebe entfernt werden. Ein radikaler Rückschnitt sollte zu dieser Jahreszeit vermieden werden, da dies die Winterhärte der Nispero Pflanze beeinträchtigen kann.

Wie lässt sich die japanische Wollmispel vermehren?

Die Vermehrung kann sowohl durch Aussaat als auch über Stecklinge oder Veredelung erfolgen. Bei der Vermehrung durch Stecklinge sollten halbverholzte Stecklinge im Sommer genommen werden. Die Stecklinge sollten eine Länge von 10 bis 15 cm haben und in feuchte Erde gepflanzt werden. Hier ist Geduld gefragt, da die Wurzelbildung mehrere Monate brauchen kann. Eine andere einfache Möglichkeit ist die Vermehrung durch Samen, die im Frühjahr ausgesät werden können. Diese keimen bei 15 °C bis 25 °C meist zuverlässig innerhalb von 10 bis 20 Tagen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Sämlinge nicht identisch mit der Elternpflanze sind und 5 bis 10 Jahre bis zur erste Blüte vergehen können.

Wie winterhart ist die Japanische Wollmispel?

Die Japanische Wollmispel kommt aus subtropischen Klimazonen in Ostasien. In Europa wird die Pflanze vor allem in Spanien (wo sie "Niespero" genannt wird) und in Italien (hier "Nespolo" genannt) angebaut. Sie liebt somit mildes und warmes Klima. Trotz alledem ist sie erstaunlich frosttolerant. Es gibt vereinzelte Loquat Pflanzen in deutschen Weinregionen von Baden bis in den Rheingau, wo Exemplare bereits 30 Jahre ohne grössere Probleme überlebt haben. Auch in unserer Baumschule in der Schweiz steht ein ausgepflanztes Exemplar, welches jährliche Winterfröste von ca. -15 °C überstanden hat und bereits ungefähr 4 Meter gross ist.

Japanische Wollmispel, Lubera

Bild: Dieser 4-5 jähriger Strauch hat im St. Galler Rheintal (CH) schon Winter mit -15 bis -18 °C überlebt.

Jedoch hängt die Winterhärte von vielen Faktoren, wie der Sorte, dem Alter der Pflanze und dem jeweiligen Mikroklima ab. Besonders kleinere Loquat Pflanzen sollten bei Temperaturen unter -10 °C geschützt werden. In Regionen mit milden Wintern kann die japanische Wollmispel problemlos im Freiland kultiviert werden, aber in kälteren Gegenden, wo Wintertemperaturen regelmässig bis auf -20 °C absinken sollte die "Nespolo" besser in einem Wintergarten oder an einem anderen geschützten Standort überwintertet werden.

Um ausgepflanzte Exemplare ideal auf den Winter vorzubereiten, sollte die Pflanze ausreichend mit kaliumhaltigen Dünger versorgt werden. Dieser erhöht die Widerstandsfähigkeit der Zellen gegenüber Frosteinwirkung. Um die Wurzeln vor Frost zu schützen, kann eine dicke Schicht aus Mulch oder Laub auf den Boden um die Pflanze herum aufgebracht werden. Alternativ kann auch ein Winterschutz aus Vlies oder Gartenvlies angelegt werden.

Japanische Wollmispel, Lubera

Bild: Neuaustrieb vor dem Hintergrund der Alpen.

Japanische Wollmispel, Lubera

Bild: Dieser Neuaustrieb im März hält auch mal ein paar Minustemperaturen aus.

Bei Temperaturen unter -10°C ist es ratsam, besonders junge Loquat Pflanzen vollständig mit einem speziellen Winterschutzmaterial wie Jute oder Gartenvlies abzudecken, um sie vor Kälte und Wind zu schützen.

Japanische Wollmispel im Kübel

Die Japanische Wollmispel eignet sich auch für die Kübelhaltung und ist somit auch für Balkone und Terrassen geeignet. Für einen erfolgreichen Anbau im Kübel ist es wichtig, dass der Topf gross genug ist, um eine ausreichende Entwicklung der Wurzeln zu gewährleisten. Ein Kübel mit einem Durchmesser von mindestens 40 cm ist empfehlenswert.

Es ist auch wichtig, dass der Kübel ausreichend Abflusslöcher hat, um Staunässe im Boden zu vermeiden. Der Boden sollte zudem locker und gut durchlässig sein, um eine optimale Luft- und Wasserzirkulation zu ermöglichen. Eine geeignete Erde für die Kübelhaltung kann aus einem Gemisch aus Gartenerde, Kompost und Sand bestehen. Alternativ kannst Du auch eine spezielle Kübelpflanzen Erde wie die Fruchtbare Erde Nr. 1 verwenden.

Eine im Topf angebaute Japanische Wollmispel benötigt das gesamte Jahr über regelmässiges Giessen, um eine ausreichende Feuchtigkeit im Substrat zu gewährleisten. Auch eine regelmässige Düngung ist wichtig, um das Wachstum und die Fruchtbildung zu fördern.

Im Winter sollte der Kübel an einem geschützten Ort aufgestellt werden, um die Pflanze vor Frost zu schützen. Im Idealfall sollte solch ein Ort möglichst hell und kühl sein. In milden Regionen kann die Pflanze jedoch auch im Freien überwintern, solange der Kübel ausreichend isoliert und geschützt ist und Temperaturen nicht unter -5 °C fallen.

Übrigens kann die Japanische Wollmispel auch ganzjährig als Zimmerpflanze in einem hellen Zimmer gehalten werden. Hier blüht sie jedoch kaum und dient eher als Blattschmuckpflanze.

Ernte der Früchte

Die Ernte der Früchte beginnt je nach Sorte und Standort ca. 5 Monate nach der Blüte. Die Früchte sollten dabei vollständig ausgereift sein, was sich durch ihre gelbe oder orangefarbene Färbung und ihren süssen Duft erkennen lässt.

Die Loquat Früchte lassen sich leicht von Hand pflücken, wenn sie vollständig reif sind. Es ist jedoch ratsam, sie vorsichtig zu behandeln, um Beschädigungen zu vermeiden, da sie empfindlich sind und leicht zerdrücken können. Die Ernte sollte möglichst zeitnah verarbeitet werden, da die "Nespolo" Früchte schnell verderben können. Frische Früchte können im Kühlschrank einige Tage gelagert werden, aber sie lassen sich auch sehr gut einfrieren.

Verwendung in der Küche

Die Früchte haben ein süsses und saftiges Fruchtfleisch, das roh genossen oder zu Marmelade, Kompott oder Saft verarbeitet werden kann. Auch als Zutat in Obstsalaten, Desserts oder Backwaren eignen sie sich sehr gut. In der asiatischen Küche werden die Früchte häufig zu Sirup oder Likör verarbeitet und als Topping für Eiscreme oder Kuchen verwendet.

Rezept für Japanische Wollmispel-Marmelade

Hier ist ein einfaches Rezept für eine leckere Marmelade:

Zutaten:

  • 1 kg Japanische Wollmispeln
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung:

  1. Die Japanischen Wollmispeln waschen, entkernen und grob hacken.
  2. Die Früchte in einen Topf geben und mit dem Gelierzucker vermischen.
  3. Den Topf auf mittlerer Hitze erhitzen und die Früchte zum Kochen bringen. Dabei gelegentlich umrühren.
  4. Nach ca. 5 Minuten Kochzeit den Zitronensaft hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Marmelade heiss in sterilisierte Gläser abfüllen und sofort verschliessen.
  6. Die Gläser auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Die Marmelade schmeckt hervorragend auf Brot oder Brötchen und eignet sich auch als süsser Brotaufstrich zu Käse oder Quark.

Medizinische Eigenschaften der Loquat

Die Loquat Pflanze wird nicht nur aufgrund ihres leckeren Geschmacks geschätzt, sondern auch aufgrund ihrer positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Früchte enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe, insbesondere Vitamin A, Vitamin C, Kalium und Calcium. Zudem sind sie reich an Antioxidantien, welche vor freien Radikalen schützen und somit einer vorzeitigen Hautalterung und vielen Krankheiten vorbeugen können.

Die Japanische Wollmispel wird in der traditionellen chinesischen Medizin zur Behandlung von Erkältungen, Husten und Asthma eingesetzt. Die entzündungshemmenden und schleimlösenden Eigenschaften der Früchte können dazu beitragen, die Symptome dieser Erkrankungen zu lindern.

Weiterhin soll sie auch eine positive Wirkung auf den Verdauungstrakt haben. Sie enthält Ballaststoffe, welche die Verdauung fördern und Verstopfungen vorbeugen können.

FAQ - Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Japanischen Wollmispel
Wann ist die beste Zeit, um die Japanische Wollmispel zu pflanzen?

Die Japanische Wollmispel wird am Besten im Frühling nach den letzten Frösten ausgepflanzt. Somit hat die Pflanze genug Zeit einzuwachsen und ihre volle Winterhärte auszubilden.

Wie lange dauert es, bis die Japanische Wollmispel Früchte trägt?

Die Japanische Wollmispel beginnt normalerweise im dritten oder vierten Jahr nach der Pflanzung Früchte zu tragen. Unter optimalen Bedingungen kann es jedoch auch früher der Fall sein. Bestimmte Sorten wie die Loquat ‘Piera‘ können bereits im ersten Jahr Früchte tragen.

Wie winterhart ist die Japanische Wollmispel?

Die Japanische Wollmispel ist grundsätzlich winterhart bis zu ungefähr – 15 °C. In sehr kalten Klimazonen ist es jedoch ratsam, die Pflanze in einem geschützten Bereich anzubauen oder in einem Kübel zu halten, den man im Winter ins Haus holen kann.

Kann ich die japanische Wollmispel in einem Topf anbauen?

Ja, die japanische Wollmispel kann auch in einem Topf oder Kübel angebaut werden. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass der Topf groß genug ist und dass die Pflanze regelmäßig gedüngt und bewässert wird.

Wie nennt man die 'Nespolo' oder 'Nispero' auf Deutsch?

Mispero, Nespole, Nispero oder Loquat sind alles unterschiedliche Namen für die japanische Wollmispel (Eriobotrya japonica). Dieser immergrüne Kleinbaum mit großen ledrigen Blättern und orangen Früchten, kann auch bei uns angebaut werden.

Sind die Früchte der japanischen Wollmispel gesund?

Ja, die Früchte sind sehr gesund und enthalten eine Vielzahl von Vitaminen, wie Vitamin A und Vitamin B6 und Magnesium. Sie sind auch reich an Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und das Risiko von Krankheiten reduzieren können.

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
Jetzt aktuell:
Günstige Bodendecker mit bis zu -50% Staffelrabatt!