Johannisbeeren Hochstämme (5 Artikel)

Johannisbeeren HochstammDer Johannisbeeren Hochstamm steht auf gleicher Höhe mit dem Gärtner, seine glänzend saftigen Früchte locken Auge und Gaumen nur auf eine Armlänge entfernt.

Weitere wertvolle Informationen über Johannisbeeren Hochstämme...
Sortieren:
Johannisbeeren Hochstamm Ribest® Lisette®
Zum Produkt
ab CHF 37.40/Pfl. Johannisbeeren Hochstamm Ribest® Lisette® Rote Johannisbeere: mit grossen, kompakten Trauben
lieferbar
Hochstamm im 5 lt-Topf CHF 37.40
Johannisbeeren Hochstamm Ribest® Blanchette®
Zum Produkt
ab CHF 37.40/Pfl. Johannisbeeren Hochstamm Ribest® Blanchette® Weisse Johannisbeere: grossfrüchtige, frühe Sorte
lieferbar
Kräftiger Hochstamm im 5lt-Topf CHF 37.40
Johannisbeeren Hochstamm Ribest® Violette®
Zum Produkt
ab CHF 37.40/Pfl. Johannisbeeren Hochstamm Ribest® Violette® Rote Johannisbeere: Späteste, grossfrüchtige Sorte
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Cassissima® Hochstamm Noiroma®
Zum Produkt
ab CHF 37.40/Pfl. Cassissima® Hochstamm Noiroma® Schwarze Johannisbeere: Mit viel Zucker + wenig Cassis
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Cassissima® Hochstamm Nimue®
Zum Produkt
ab CHF 37.40/Pfl. Cassissima® Hochstamm Nimue® Schwarze Johannisbeere: Mit viel Zucker + viel Cassis
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über Johannisbeeren Hochstämme

Letztlich ist der Johannisbeeren Hochstamm die Rücken-, ja vielleicht sogar Menschen-gerechte Variante des Johannisbeerstrauchs. Kein Bücken und Ächzen mehr bei jeder anstehenden Arbeit, sei es das Schneiden oder Ernten, einfach die Hand ausstrecken und schon hat man die ersehnten Früchte in der Hand. Dazu kommt: Johannisbeeren Hochstämme sind in der Blütezeit und später mit den zunächst grünen und dann nach dem Farbumschlag roten, schwarzen und weissen Früchten ganz einfach sehr schön und dekorativ. Ich hätte Mühe, einen Blütenstrauch zu nennen oder ein kleines Zierbäumchen, das es mit einem Johannisbeeren Hochstamm aufnehmen könnte. Im Lubera® Pflanzenshop finden Sie die besten Johannisbeerensorten für die Stammform: Robust und gesund, mit langen Trauben und dicken Beeren.
 

Johannisbeeren Hochstämme kaufen – im Lubera® Pflanzen-Shop

Wir haben für die Stammform der Johannisbeeren hier im Lubera® Pflanzenshop bewusst die dafür am besten geeigneten Sorten ausgewählt. Der rote Johannisbeeren Hochstamm Lisette® überzeugt mit seinen overall Eigenschaften: Die grössten Beeren aller Johannisbeerensorten von Lubera®, extrem gute Pflanzengesundheit und vor allem auch ein schönes Blattwerk nach der Ernte, wenn andere Sorten die Blätter schon langsam verlieren.

Die andere rote Hochstammsorte Violette®, hat die späteste Reifezeit aller Johannisbeeren, und diese Sorte haben wir ins Hochstammsortiment ausgewählt, weil Sie damit vor der Ernte im August fast 2 Monate lang die Zierde der roten Früchte in der Stammkrone geniessen können. Ein wesentlicher Vorteil der Johannisbeeren Hochstämme ist sicher grundsätzlich der Zierwert, der viel grösser ist als bei den Johannisbeerenbüschen. Ribest® Blanchette®, das weissfruchtige Johannisbeerenstämmchen stellt die früheste Sorte im Sortiment dar und überzeugt mit dem milden, ja süssen Geschmack. Schliesslich offeriert das schwarze Johannisbeerenstämmchen Cassissima® Nimue® die süssesten Früchte von allen Stammsorten, während Cassissima® Noiroma® das beste Cassisaroma aufbieten kann… In diesem auserlesenen Sortiment finden Sie ganz sicher Ihre Lieblingsfrucht! Und was ist noch schöner, als einen Johannisbeeren Hochstamm zu kaufen? – Ihn zu pflanzen, zu ernten und zu geniessen! Im Lubera®-Shop können Sie die richtige Sorte kaufen, und in der folgenden Anleitung vermitteln wir Ihnen das für die Kultur notwendige Wissen.

Johannisbeeren Hochstämme brauchen (fast)  keinen Platz

Und auch der in vielen Gärten immer vorhandene Platzmangel (ich habe keinen Platz mehr, alles ist voll) ist kein Grund, keinen Johannisbeeren Hochstamm zu pflanzen. Sein Stamm braucht gerade mal 5 cm2 und den Schattenwurf der kompakten Krone ist vernachlässigbar und ändert sich ja laufend mit dem Sonnenstand. Das bedeutet, dass man Johannisbeerenstämmchen letztlich überall pflanzen kann – und sei es als zweite Etage über einem Beet.

Johannisbeerenstämmchen tragen sehr schnell Früchte!

Wir verkaufen als Johannisbeerenstämmchen nicht nur unsere eigenen, selbergezüchteten, robuster wachsenden und besser schmeckenden Sorten, sondern wir produzieren diese auch selber. Unsere Johannisbeerenstämmchen sind beim Verkauf 2 oder 3 Jahre alt, stehen in einem 5l Topf, haben einen Stamm von ca. 80cm Höhe und auf dieser Höhe eine Krone mit den ersten Fruchtästen. In der Regel tragen die Johannisbeerenstämmchen, im Frühling gepflanzt, schon im ersten Jahr die ersten Probierfrüchte. Bei einer Pflanzung ab August kann man mit einer ersten Ernte im nachfolgenden Jahr, also in weniger als 12 Monaten rechnen. Eine Ausnahme stellt manchmal das Johannisbeerenstämmchen Violette® dar, das etwas mehr Zeit zum Fruchtansatz benötigt und in 50% der Fälle erst im zweiten Jahr fruchtet. Ribest® Violette® hat aber den unschlagbaren Vorteil der späten Reifezeit, das heisst, dass man die umfärbenden und später immer dunkelroter glänzenden Früchte fast 2 Monate auf dem Stämmchen geniessen kann, bevor man sie dann erntet und geniesst…

Johannisbeeren Hochstämme: einfach für den Hobbygärtner – aufwändig in der Anzucht

Ein Johannisbeeren Hochstamm ist eine ganz einfache Pflanze für den Hobbygärtner: einfach zu pflanzen, leicht zu schneiden und bequem zu ernten. In der Produktion in der Baumschule ist er aber ziemlich komplex. Er besteht aus einem Wurzel und Stammteil, auf dem dann, in ca. 80cm Höhe, die eigentliche Edelsorte, die Ribest® Johannisbeerensorte veredelt wird. Als Wurzel und Stammteil wird meist eine spezielle Sorte der Goldjohannisbeere Ribes aureum gewählt, die das nötige Wachstum vermittelt, einen schönen möglichst glatten Stamm ausbildet und auch wenig Wurzeltriebe und Seitentriebe macht.

Johannisbeeren Hochstämme Veredelungsstelle

Bild: Veredelungsstelle zwischen Stammbildner Ribes aureum und Johannisbeersorte

Wann einen Johannisbeeren Hochstamm pflanzen?

Da wir die Johannisbeeren Hochstämme alle Im Topf produzieren und anbieten, können sie auch jederzeit gepflanzt werden. Die besten Jahreszeiten sind Februar bis Mai im Frühling (um gleich sofort erste Probierfrüchte zu erhalten ) und dann wieder ab August die neu produzierten Pflanzen, die in Ihrem Garten noch sofort anwachsen und bereits im Folgejahr die ersten Früchte tragen.

Einen Johannisbeeren Hochstamm pflanzen – die wichtigsten Tipps

Einen Johannisbeeren Hochstamm zu pflanzen ist ganz einfach – dennoch lohnt es sich, die wichtigsten Tipps zu beachten

  1. Pflanzgrube gross genug machen:

Die Pflanzgrube darf gut und gerne doppelt bis dreimal so gross sein wie der Topf. Letztlich sollen ja die frischen Wurzeln ein angenehmes neues Zuhause finden.

  1. In der Pflanzgrube eine starken Pfahl einschlagen:

Es ist am einfachsten, den starken Pfahl, der dann das Stämmchen halten soll, in der offenen Pflanzgrube einzuschlagen: Man muss ihn so weniger tief einschlagen, und man kann dann beim Pflanzen das Stämmchen schon genau richtig positionieren.

  1. Wurzelballen aufreissen, stark aufreissen

Dieser Tipp ist bei allen Pflanzen sehr wichtig und sollte nie vergessen werden. Die aufgerissenen und ausgebreiteten Wurzeln ermöglichen der Pflanze einen guten und problemlosen Start in ihrer neuen Erdenheimat.

  1. Depotdünger mit Frutilizer Saisondünger

Wir empfehlen gleich in die Pflanzgrube zusammen mit der Auffüllerde ca. 30-40 gr. Frutilizer® Saisondünger plus zuzugeben oder einen anderen 6 Monate lang wirkenden Langzeitdünger. So wird der anwachsenden Pflanze schon regelmässig zusätzliche Wuchskraft zugeliefert, bis sie dann später besser in der Lage ist, selber ihre Wurzeln auf Nahrungssuche loszuschicken…

  1. Johannisbeerenstämmchen hoch pflanzen

Johannisbeeren Hochstämme sollte man nicht tief, sondern hoch pflanzen, das heisst der Wurzelballen der gelieferten Hochstammpflanze ist nur ganz leicht mit Mutterboden überdeckt. Damit möchte man verhindern, dass aus dem zu tief gepflanzten Stamm zu viele Wurzeltriebe und Basisschosse der Stammsorte entstehen.

  1. Pflanzerde allenfalls verbessern

Wenn ihr Garten neu ist, der Boden schwer und noch wenig mit Mist und Kompost verfeinert, lohnt es sich, beim Pflanzen ca. 10% Kompost oder aber 20 % fruchtbare Erde Nr. 2 zuzugeben. Bitte Kompost und auch Pflanzerde gut mit dem Mutterboden vermischen.

  1. Frisch gepflanzte Johannisbeeren Hochstämme angiessen

Natürlich darf das Angiessen nicht vergessen werden... Es hilft, dass Wurzelballen und aufgerissene Wurzeln schön satt im neuen Boden liegen und gleich loswachsen können. Angiessen heisst übrigens nicht einfach giessen, sondern eigentlich richtig einschwemmen!

  1. Stämmchen und Krone anbinden

Schliesslich wird das Stämmchen an 1-2 Stellen am Pfahl angebunden, am besten mit einem dehnbaren Plastikschlauch oder ähnlichem, der nicht später in den Stamm einwachsen kann. Achtung: Binden Sie oben die Krone auch an den Pfahl an. Damit stellen sie sicher, dass bei einer sehr schweren und grossen Ernte, die das Gewicht der Krone vervielfacht, diese nicht plötzlich an der Veredelungsstelle ausbrechen kann.

  1. Die Johannisbeeren geniessen

Tja – und dann warten Sie einfach fast wie im Schlaraffenland, wo einem die Früchte ja auch regelrecht in den Mund hineinwachsen, auf die Ernte. Johannisbeerenstämmchen sind in der Regel auch robuster als Sträucher, da sie luftiger stehen und die Blätter und Früchte immer schnell abtrocknen. Meist fruchten Johannisbeerenstämmchen schon im ersten Jahr.

Johannisbeeren Hochstamm schneiden – ganz einfach gemacht

Der Schnitt des Johannisbeeren Hochstamms entspricht demjenigen der Johannisbeersträucher, nur eine Etage höher. Letztlich geht es darum, altes abgetragenes Holz zu entfernen und die Pflanze anzuregen, neues Holz für die beste Fruchtqualität neu wachsen zu lassen. Jedes Jahr sollen mindestens 2-3 der ältesten Äste bis ins Kroneninnere hinein entfernt werden. Macht man das nicht und schneidet man die Krone des Stämmchens nur äusserlich zurück in eine runde Form, so vergreist das alte Holz in der Kronenmitte mehr und mehr, und das Stämmchen trägt irgendwann nur noch an der Peripherie der Krone. Nach einigen Jahren kann es dann sogar dazu kommen, dass einzelne alte Äste ganz verdorren. Also: Frisch und fröhlich und zupackend schneiden und 3- und 4jährige Triebe ganz rausschneiden. Zusätzlich sollen die manchmal entstehenden Bodenschosse und auch Seitentreibe am Stamm regelmässig entfernt werden. Aber dank der Veredelung der Johannisbeeren Hochstämme auf den Stammbildner ‚Ribes aureum‘ gibt es relativ wenig solche Zusatzarbeit. Übrigens finden Sie im Lubera online-Gartenbuch einen ausführlichen Artikel zum Schnitt des Johannisbeeren Hochstamms.

Johannisbeeren Hochstämme schneiden

Kann man einen Johannisbeeren Hochstamm auch selber ziehen?

Grundsätzlich ist es möglich, einen Johannisbeerenstrauch auf einen Ast zu vereinzeln, alle anderen Äste möglichst unterirdisch abzuschneiden, den übriggebliebenen Stamm an einem Pfahl oder Bambusstab hochzuziehen und dann oben in 60-100cm Höhe eine Krone zu erzielen. Da aber alle Johannisbeeren einen basis-betonten Wuchs haben, also die Tendenz, unten immer wieder neue Triebe zu schiessen, ist diese Erziehungsform ein ewiger Kampf, man muss jedes Jahr wieder die Basistriebe entfernen. Die veredelten Johannisbeeren Hochstämme, die wir ausschliesslich verkaufen, bilden eine glatten Stamm aus und treiben nur ganz wenige Seitenäste und Wurzelschosse.

Johannisbeerenstämmchen als Bienenweide

Man sollte nicht vergessen, dass Johannisbeeren ganz allgemein und die luftig schwebenden Johannisbeerenstämmchen im Besonderen auch eine sehr gute Bienenweide darstellen. Johannisbeeren bieten eine Menge Pollen an und werden regelmässig von Bienen und Hummeln besucht. Interessant für die Insektenwelt ist zusätzlich auch die frühe Blütezeit, in der das Blütenangebot noch nicht so gross ist.

Johannisbeeren Hochstämme im Kübel oder Topf

Wenn ich eine Form oder Sorte der Johannisbeeren für die Kultur im Topf oder Kübel empfehlen müsste, dann ist es sicher die Stammform. Johannisbeeren Hochstämme haben eindeutig einen ornamentalen Wert, machen sich auf Sitzplatz und Terrasse sehr gut ab der Blütezeit bis zu den farbigen Beeren. Und trotzdem brauchen sie nicht allzu viel Platz, weil sie sozusagen eine zweite Pflanzenetage darstellen, da die fruchttragenden Kronen in 1 m Höhe über allen anderen Kübelpflanzen thronen.

Verwendung von Johannisbeeren Hochstämmchen – die zweite Etage im Gartenbeet

Und das ist auch das entscheidende Stichwort für die Verwendung der Johannisbeeren Hochstämme im Garten: Nutzen Sie ihren ornamentalen Wert, ihre Eleganz und den äusserst geringen Platzbedarf! Auch in einem ‚Mixed Border‘ oder in einem Kräuterbeet machen sich die Stämmchen ganz besonders gut und erschliessen ihrem Garten den Luftraum, geben ihm eine neue Dimension. Vor Jahren hatten wir in unserem Privatgarten ein Beet, in dem meine Frau über Stauden und niedrigen Sträuchern auch Rosenstämmchen und Johannisbeeren Hochstämme in den verschiedensten Farben - rot, weiss, gelb und schwarz-  kombinierte –zu Freude der Bienen, der Johannisbeerenliebhaber im Haushalt und der Passanten.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Johannisbeeren Hochstämme (1)

Frage 27.04.2018 gefällt mir gefällt mir (1) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Suche den süssesten, mildesten Johannisbeer-Hochstamm
Guten Tag,
ich suche eine ganz süsse, milde Johannisbeere und las folgende Gartenfrage und Antwort aus dem Jahr 2014:

'01.06.2014 Beitrag
Gibt es die Johannisbeere Ribest® Susette® auch als Hochstamm? Hallo, gibt es in absehbarer Zeit diese Sorte als Hochstammveredelung? … Viele Grüße, B. Mitterer

04.06.2014
Hallo, zur Zeit gibt es die Ribest Susette nicht als Stämmchen, aber auf Grund der Nachfrage kann es sein, das in ein bis zwei Jahren auch diese Sorte als Hochstämmchen erhältlich sein wird. mit freundlichem Gruß Ihr Lubera Team Sonja Hendrischke'

Gibt es diese Sorte, die angeblich die von mir gewünschten Eigenschaften hat, inzwischen als Stämmchen, da die zwei Jahre bereits vergangen sind?
Ich bin an einer absolut süssen, milden Johannisbeere (als Stamm) interessiert.

Vielen Dank und freundliche Grüße
Cornelia Bayrhuber
connybayrhuber@web.de
 
Antwort (1)