schliessen
Lubera Pflanzenshop für die SchweizWillkommen bei Lubera Schweiz
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für Deutschland
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Fingerstrauch kaufen

16 Artikel Filter
Sortierung

Kaufberater Fingerstrauch

Fingerstrauch kaufen im Lubera-GartenshopWenn Sie einen Fingerstrauch kaufen, erhalten Sie ein Blütenstrauch mit ausdauernden Blühfreudigkeit, Vielseitigkeit und minimaler Pflege. Für all diese Eigenschaften steht der Fingerstrauch (Potentilla fruticosa), auch Strauchfingerkraut oder Fünffingerstrauch genannt. Die einfache Pflege und die intensive Leuchtkraft der Schalenblüten machen den Fingerstrauch Potentilla sehr beliebt im Garten. Im Lubera® Gartenshop findest du eine handverlesene Auswahl an Fingersträuchern in vielen Farben und Wuchshöhen. Die typische Blüte des Kleinstrauchs ist kräftig-gelb, doch die zauberhaften Blüten erstrahlen auch in Weiss, Rosa oder Rot. Die Farbenpracht der Potentilla Fingersträucher kennt keine Pause und reicht von Anfang Juni bis in den Oktober hinein. Wenn Sie einen Fingerstrauch kaufen, kann dieser als Bodendecker oder als Heckenpflanze verwendet werden - aber auch als dekorativer Blickfang in Einzelstellung macht sich Potentilla fruticosa sehr gut.

Fingerstrauch kaufen - Fingerstrauch Potentilla im Lubera-Gartenshop

Kaum ein Ziergehölz ist derart robust, widerstandsfähig und anspruchslos wie der Fingerstrauch. Seinen Namen verdankt er der Tatsache, dass seine Blätter so gespreizt sind, dass sie an Finger beziehungsweise im Verbund an Hände erinnern. Der zwischen 50 und 130 cm hohe Zierstrauch ist sommergrün, wächst aber sehr verzweigt und stellt somit ganzjährig einen dekorativen Blickfang dar. Besonders attraktiv ist er jedoch, wenn er blüht. Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis in den August hinein. Sortenabhängig erscheinen immer und immer wieder gelbe, rote, orangefarbene, weisse oder rosafarbene Blüten. Diese sind nicht nur wunderschön anzusehen, sondern auch eine beliebte Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten. Dank des immensen Nektar- und Pollenangebots ist Potentilla fruticosa über viele Monate hinweg eine sehr beliebte Anflugstelle für diese Nützlinge. Schau doch in unser Lubera-Sortiment, wenn du einen Fingerstrauch kaufen willst.

Hochwachsende Sorten

Grössere und höhere Sorten wie 'Pink Beauty' oder 'Abbotswood' eignen sich sowohl als Solitärpflanzen wie auch für Hecken, als Einfassungspflanzen oder zur Flächenbegrünung. Sie werden etwa 80 bis 100 Zentimeter gross. Eine ähnliche Höhe erreichen der Fingerstrauch 'Belissima' und der Gelbe Fingerstrauch

Niedrige und Mittelhohe Sorten

Mittelhohe Sorten wie 'Red Ace' (in kräftigem Rot) oder 'Mango Tango'® (gelborange) oder 'Marian Red Robin' (orangerot) fügen sich sehr gut in Staudenbeete und Rabatten ein, wirken aber auch in grösseren Gruppen oder als Bodendecker wirklich fantastisch. Sie erreichen eine maximale Höhe von 60 Zentimetern. Möchtest du eher weissblüten Fingerstrauch kaufen? Kein Problem, denn im Lubera®-Shop führen wir ebenfalls die Sorten 'Double Punch® Cream' und 'Double Punch® Pastel'. welche sich mit ihren zarten Blüten als wunderschöne Bodendecker entpuppen.

Der richtige Standort

Der bevorzugte Standort des Fingerstrauchs ist vollsonnig, doch auch im lichten Halbschatten gedeiht ein Fingerstrauch sehr gut. Selbst pralle Mittagsonne macht dem kleinen Strauch nichts aus. Wenn jedoch ein derartiges Plätzchen nicht vorhanden ist, kann Potentilla im lichten Halbschatten kultiviert werden. Schattige Standorte hingegen sind gänzlich ungeeignet. Der Fingerstrauch würde an einem solchen verkümmern und keine Blüten hervorbringen. Speziell nach der Pflanzung sollte Trockenheit vermieden werden, aber einmal etabliert sind Fingerkraut-Pflanzen auch gut resistent gegen vorübergehende Trockenheit.

Durchlässiger Boden erwünscht

Bezüglich des Bodens sind die Fingersträucher sehr anspruchslos: sie gedeihen überall, sofern dort keine Staunässe herrscht. Demzufolge sollte der Boden am gewählten Standort unbedingt durchlässig sein. Gerne darf er zudem leicht sauer und humos sein. Nährstoffarmut wird besser vertragen als zu nährstoffreiche Substrate; auch sollte sich nicht allzu viel Kalk im Boden befinden. Diesen mögen Fingersträucher nämlich überhaupt nicht, da er bei ihnen ein Eisendefizit auslöst.

Fingerstrauch kaufen und pflanzen

Containerpflanzen können nach dem Kauf ganzjährig in die Erde gebracht werden, sofern kein Frost herrscht. Heisse Sommertage sind jedoch ebenso ungeeignet wie lange Trockenperioden, weil derartige Witterungen es selbst den robusten Sträuchern schwermachen, einzuwurzeln. Wenn die Fingersträucher wurzelnackt sind, sollten sie grundsätzlich in der Zeit von Oktober bis März gepflanzt werden.

Anleitung

Vor der Pflanzung sollte der Wurzelballen gelockert werden, gegebenenfalls sogar aufgebrochen. Zudem ist es sehr empfehlenswert, die Wurzeln nach dem Fingerstrauch Kaufen zunächst in einen Wassereimer zu stellen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Das Pflanzloch sollte etwas grösser als der Wurzelballen sein; gerne kann der Aushub mit etwas Kompost oder Fruchtbare Erde Nr. 2 vermischt werden. Nach dem Einsetzen der Pflanze wird das Loch mit dem Aushub aufgefüllt. Erde gut andrücken und gründlich wässern.

Abstand und Pflanzenbedarf

So ein Fünffingerstrauch möchte sich ganz gerne ausbreiten, und zwar unabhängig davon, ob er als kleine Hecke oder als Bodendecker kultiviert wird. Dies gelingt ihm, wenn er mit einem Abstand von 30 cm beziehungsweise bei höherwachsenden Sorten von 40 cm zu anderen Gewächsen gepflanzt wird. Soll er zu einer kleinen Hecke heranwachsen, werden pro Laufmeter drei Potentilla benötigt. Wenn er als Bodendecker fingieren soll, benötigt Ihr pro Quadratmeter vier bis sechs Pflanzen.

Geeignete Pflanzpartner

Pauschal möchte man sagen, dass Fingersträucher am besten mit anderen Fingersträuchern harmonieren. Dank der Farbenvielfalt und den unterschiedlichen Wuchshöhen entsteht so ein Areal, welches als eine echte Augenweide bezeichnet werden kann. Doch Potentilla ist nicht nur ein perfekter Partner unter seinesgleichen, sondern kann auch mit anderen Kleinsträuchern, Gräsern oder Stauden zusammengepflanzt werden, sofern diese dieselben Ansprüche an Standort und Pflege haben. Öfterblühende Rosen beispielsweise sind eine perfekte Ergänzung zu den Fingersträuchern, dasselbe gilt für Lavendel, Fetthenne und Strauchveronika. Oder einfach mal etwas Neues ausprobieren: hochwachsende Stauden wie Stockrosen oder Astilben zusammen in ein Staudenbeet mit kleinwachsenden Fingersträuchern setzen.

Verwendung als Bodendecker

Dank des dichten Wuchses dauert es nicht lange, bis das gewünschte Areal vollständig überwachsen ist. Wenn du einen Fingerstrauch kaufen willst, wähle nur Sorten aus, die eine geringe Wuchshöhe haben, wie der Fingerstrauch Red Ace.

…oder als Heckenpflanzen

Werden die Fingersträucher in Reihe gepflanzt, entstehen so wunderschöne, blühende kleine Hecken. Sie können sehr gut als Einfassung verwendet werden, beispielsweise von Arealen innerhalb eines Grundstückes, Beeten oder Terrassen. Die sommergrünen Potentilla mit ihren fantastischen Blüten sorgen dafür, dass diese kleine Hecke von Frühjahr bis Herbst ein besonderer Blickfang ist. Zudem bietet sie kleinen Gartenbewohnern ganzjährig Unterschlupf, Insekten ein Winterquartier und Bienen und anderen Insekten Nahrung. 

Potentilla als Solitärgehölz

Im Verbund mit anderen Fingersträuchern sieht Potentilla fruticosa wunderschön aus – als Solitärgehölz ist er auch nicht zu verachten. Der Marian Red Robin beispielsweise wächst sehr kompakt und bringt eine Fülle von orange-roten Blüten hervor. Besonders edel wirkt auch der Double Punch® Pastel, dessen pfirsichfarbene Blüten zartrosa umrandet sind und eher an Rosen oder Begonien erinnern als an Ziersträucher. Der Klassiker Double Punch® Gold leuchtet mit der Sonne um die Wette und kann auch ganz alleine dastehen, ohne dass es seiner Schönheit abträglich wäre.

Fingerstrauch in Topfkultur?

Potentilla können sehr gut im Kübel kultiviert werden. In manchen Fällen bietet sich dies sogar zwingend an: ist der Boden zu verdichtet oder enthält er zu viel Kalk, können sich die dekorativen Sträucher dort nicht entwickeln. In einem Pflanzgefäss können Bedingungen geschaffen werden, welche die Entwicklung unterstützen.

Bei Kübelhaltung stellt sich immer die Frage, ob und wie oft man sein Pflanzen umtopfen sollte. Für gewöhnlich ist eine schwindende Nährstoffversorgung durch verbrauchte Erde der Grund hierfür. Bei Fünffingersträuchern ist dieser Aspekt zweitrangig, da ihr Nährstoffbedarf sehr gering ist. Vielmehr ist der Fokus auf eine Durchwurzelung des Gefässes zu richten. Haben sich die Wurzeln stark ausgebreitet, sollte zwingend ein neues und vor allem grösseres Pflanzgefäss gewählt werden.

Das ist dabei zu beachten

Der Kübel muss ausreichend gross sein, um Platz für die Wurzeln zu bieten. Zudem muss er unten Löcher haben, durch die überschüssiges Wasser abfliessen kann. Damit sich erst gar keine Staunässe bilden kann, kann eine Drainage aus Kies oder Blähton nicht schaden. Als Substrat eignet sich herkömmlicher Gartenboden, der mit etwas Kompost und Sand vermischt wird. Alternativ kann auch eine hochwertige Kübelpflanzenerde verwendet werden, der ebenfalls etwas Sand untergemischt wird.  Der Standort ist sonnig.

Fingerstrauch pflegen

Unsere Potentilla Sorten sind absolut winterhart, brauchen keinen Winterschutz und starten auch nach dem kältesten Winter frisch fröhlich wachsend in den Frühling. Häufig ist man überrascht, wie schnell die Potentilla-Bodendecker oder Heckenpflanzen im Frühling wieder grün werden und auch sofort zu blühen beginnen. Die Pflege der Fingerkräuter ist sehr einfach. In sehr humusreichen Böden kann komplett auf eine Düngung verzichtet werden. Schädlinge sind bei diesen Pflanzen nur sehr selten. Ganz ohne helfende Hände werden die kleinen Sträucher zwar nicht eingehen, jedoch verlieren sie ihre schöne Optik und vergreisen. Damit sich das Fingerstrauch Kaufen richtig lohnt, haben wir noch ein paar Tipps für die Pflege für dich.

Muss man Potentilla fruticosa düngen?

Der Fingerstrauch kann sich sehr gut in nährstoffarmen Boden entwickeln. So ist es nicht notwendig, ihn zu düngen. Im Kübel gilt dasselbe; auch dort sind keine Nährstoffgaben notwendig. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel: wenn Potentilla auf sehr kargen Böden kultiviert wird, kann es durchaus hilfreich sein, im ein wenig Dünger zu verabreichen. Vollkommen ausreichend hierfür ist eine einmalige Düngegabe im Frühjahr.

Fingerstrauch schneiden

Da die Fingersträucher mit der Zeit von unten verkahlen und nur an den neuen Trieben blühen, empfiehlt sich ein regelmässiger Schnitt. Zur Förderung der Blüte sollten Fingersträucher entsprechend im Herbst nach der Blüte oder aber im zeitigen Frühjahr geschnitten werden. Bei flächigen Pflanzungen empfehlen wir einen einfachen Totalrückschnitt auf 10 cm über dem Bodenniveau. Bei Heckenpflanzungen und bei der Pflanzung von kleinen Gruppen in Staudenbeeten sind die aufrecht wachsenden mittelhohen Sträucher auszulichten, indem die ältesten Triebe (insgesamt ca. 30% aller Äste) gänzlich bis auf Stummel zurückgeschnitten werden, um Raum und Licht für neues Wachstum und damit auch die Grundlage für noch mehr Blüten zu schaffen. Wenn du einen Fingerstrauch kaufen willst, musst du beim Schnitt nicht unbedingt Handschuhe tragen: Die Potentilla fruticosa ist ungiftig.

Krankheiten und Schädlinge

Gegenüber Krankheiten ist der Fingerstrauch sehr resistent. Es ist unwahrscheinlich, dass sich irgendwelche Schädlinge auf dem schönen Zierstrauch ausbreiten und ihn nachhaltig schädigen. Dasselbe gilt übrigens auch für Krankheiten. Von den üblichen Beschwerden bleibt der Fingerstrauch für gewöhnlich verschont. Im schlimmsten Fall kann es zu Mehltau kommen, der jedoch sehr gut mit Hausmitteln bekämpft werden kann.

Fingerstrauch Vermehrung

Wenn Ihr gar nicht genug von den dekorativen Fingersträuchern haben könnt und Ihr sie unbedingt vermehren möchtet, könnt Ihr dies ganz leicht mithilfe von Stecklingen tun. Hierfür werden einfach im Sommer 10-15 cm lange Triebe von den Sträuchern abgeschnitten und in ein Gefäss mit einem Erde-Sand-Gemisch gesteckt. Das Substrat muss in der Folgezeit gleichmässig feucht, jedoch nicht nass sein. Nach einiger Zeit werden sich Wurzeln bilden, so dass die jungen Pflanzen dann an ihren endgültigen Standort im Garten ausgepflanzt werden können.

Neben der Stecklingsvermehrung ist auch eine Aussaat möglich. Entsprechendes Saatgut könnt Ihr im Fachhandel kaufen oder von bestehenden Fingersträuchern gewinnen. Hierfür müsst Ihr einfach die kleinen, braunen Samenkapseln, die sich aus den Blüten entwickeln, im Herbst abpflücken. Die Aussaat ist kinderleicht:

  • Pflanzgefäss mit Garten- oder Anzuchterde füllen
  • Samen auf das Substrat legen und mit Erde bedecken
  • Gefäss an einen hellen und warmen Ort stellen
  • Substrat gleichmässig feucht halten

Nun heisst es abwarten. In der Regel zeigen sich nach einigen Wochen die ersten Keimlinge.  Haben diese eine Grösse von 5-10 cm erreicht, werden sie in Einzeltöpfe umgesetzt. Die Jungpflanzen werden noh bis zum folgenden Frühjahr im Haus gehalten, bevor sie ausgepflanzt werden.

Die wohl einfachste Methode zur Potentilla Vermehrung ist die Teilung. Sie wird überwiegend bei älteren Exemplaren durchgeführt, da sie gleichzeitig der Verjüngung und der Begrenzung des Breitenwachstums dient:

  • Im Frühjahr den Fingerstrauch ausgraben
  • Wurzeln auf Beschädigungen kontrollieren
  • Gegebenenfalls kranke, vertrocknete der anderweitig beschädigte Wurzeln entfernen
  • Mit einem Spaten den Wurzelballen teilen
  • Teilstücke wässern und umgehend wieder einpflanzen

Winterhärte

Potentilla ist komplett winterhart und benötigt keinerlei Unterstützung während frostiger Temperaturen. Selbst die allseits beliebte Methode, Pflanzgefässe in ein Wintervlies zu wickeln, um die Wurzeln vor Einfrieren zu schützen, ist beim Fingerstrauch nicht notwendig.

Potentilla Heilwirkung

Für gewöhnlich wird der Fingerstrauch aufgrund seines attraktiven Äusseren sowie seiner Pflegeleichtigkeit kultiviert. Doch der Zierstrauch kann noch viel mehr: er ist eine wunderbare Heilpflanze, die sowohl innerlich als auch äusserlich angewendet werden kann. Üblicherweise wird die Wurzel genutzt, indem sie im Herbst geerntet und dann zu Tee oder Tinktur verarbeitet wird. Sie wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, immunisierend und antiviral, so dass sie gegen viele verschiedene Beschwerden eingesetzt werden kann:

  • Durchfall
  • Fieber
  • Geschwüre
  • Halsschmerzen
  • Hauterkrankungen
  • Hautunreinheiten
  • Husten
  • Kreislaufbeschwerden
  • Zahnschmerzen

Und so einfach könnt Ihr einen Fünffingerstrauch-Tee herstellen:

  • Zwei Teelöffel getrocknete oder einen Teelöffel frische Blätter in eine Tasse geben
  • Mit 250 ml heissem Wasser übergiessen
  • 10 Minuten ziehen lassen
  • Abseihen

Giftigkeit

Keines der Pflanzenteile ist in irgendeiner Form giftig – weder für Menschen noch für Tiere. Auch Tierhalter können demzufolge ganz unbesorgt die dekorativen Gehölze pflanzen, da sie keine Sorge haben müssen, dass ihr Hund oder ihre Katze durch Knabbern an ihnen in Gefahr gerät.

Fingerstauch ist essbar

Nicht vielen Pflanzenfreunden ist bekannt, dass Potentilla essbar ist. Die Blätter schmecken leicht säuerlich und eignen sich deswegen hervorragend zum Verfeinern von Salaten oder Suppen. Zudem können sie – frisch oder getrocknet – zu Tee verarbeitet werden. Doch das Kraut ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Es enthält neben Gerbstoffen Eisen, Schwefel sowie Kalzium und dient somit zur Versorgung des Körpers mit diesen wichtigen Substanzen. Bitte beachten, dass das gute Aroma lediglich im Frühjahr und Sommer zu Geltung kommt.

 FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Fingerstrauch
Wann pflanzt man Fingerstrauch?

Wenn es sich um eine Containerpflanze handelt, kann der Fingerstrauch ganzjährig an frostfreien Tagen gepflanzt werden. Wurzelnackte Exemplare hingegen sollten möglichst zwischen Oktober und März in die Erde gebracht werden. Im Lubera-Shop kannst du Fingerstrauch kaufen und dir direkt vor die Haustür liefern lassen.

Wie viele Fingerstrauch Pflanzen als Bodendecker?

Wenn Potentilla als Bodendecker gepflanzt werden soll, werden pro Quadratmeter vier bis sechs Pflanzen benötigt.

Ist Fingerstrauch winterhart?

Ja. Das Ziergehölz ist komplett winterhart und kann demzufolge ganzjährig im Freien verbleiben.

Ist Fingerstrauch insektenfreundlich?

Oh ja! Die kleinen Blüten sind voller Pollen und Nektar und stellen so eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und andere Insekten dar. Neben dem reichhaltigen Büffet können Fingersträucher zudem mit eierlangen Blütezeit austrumpfen, die sich von Mai bis in den August hineinzieht.

Welchen Standort braucht der Fingerstrauch?

Idealerweise wird der Fingerstrauch vollsonnig gepflanzt. Ist dies nicht möglich, nimmt er auch mit einem Plätzchen im lichten Halbschatten vorlieb. Komplett schattig sollte der Standort jedoch nicht sein, da sich das Gehölz dort nicht entwickeln kann.

Ist der Fingerstrauch immergrün?

Nein. Die mittel- bis dunkelgrünen Blätter fallen im Herbst ab, so dass der Fingerstrauch während der kalten Jahreszeit kahl ist. Dank seiner sparrigen Wuchsform ist er jedoch auch im Winter ein Hingucker.

Wann kann ich Fingerstrauch schneiden?

Idealerweise wird Potentilla direkt nach der Blüte geschnitten. Alternativ kann der Schnitt auch im zeitigen Frühjahr erfolgen.

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
Jetzt aktuell:
Günstige Bodendecker mit bis zu -50% Staffelrabatt!