Ligusterhecke kaufen (4 Artikel)

Ligusterhecke kaufen LuberaEine Ligusterhecke kaufen lohnt sich für jeden Garten, denn der Liguster wächst rasch zu einer dichten Hecke heran und bietet einen perfekten Wind- und Sichtschutz.

Weitere wertvolle Informationen über Liguster-Hecke...
Sortieren:
Goldliguster 'Aureum'
Zum Produkt
ab CHF 14.82/Pfl. Goldliguster 'Aureum' Goldene Ränder umrahmen die grünen Blattherzen des Ligustrum ovalifolium 'Aureum'
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Ovalblättriger Liguster
Zum Produkt
ab CHF 13.48/Pfl. Ovalblättriger Liguster Ligustrum ovalifolium; eine Heckenpflanze für alle Fälle
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Weiss-Bunter Liguster 'Argentum'
Zum Produkt
ab CHF 14.82/Pfl. Weiss-Bunter Liguster 'Argentum' Ligustrum ovalifolium 'Argentum' eine Erweiterung im Heckenpflanzen-Sortiment, weiss-grün panaschierter Liguster
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Wintergrüner Liguster
Zum Produkt
ab CHF 13.48/Pfl. Wintergrüner Liguster Ligustrum vulgare 'Atrovirens'
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über Liguster-Hecke

Liguster gedeiht praktisch an jedem Standort, sowohl in der Sonne wie im Halbschatten und auf jedem Boden. Diese beliebte Heckenpflanze wächst rasch zu einer blickdichten, halbimmergrünen Sicht- und Windschutzhecke heran. Mit buntlaubigen Sorten und schönen bienenfreundlichen Blüten sorgen diese Pflanzen-Sorten für Abwechslung im Garten. Der Liguster (Ligustrum vulgare) wird auch Rainweide, Beinholz oder Zaunriegel genannt. Die beliebte Heckenpflanze gehört zur Familie der Oelbaumgewächse.

Der wilde oder Gemeine Liguster (Ligustrum vulgare 'Atrovirens') ist bei uns einheimisch, und die Pflanze ist für Bienen und andere Insekten eine wertvolle Nektarpflanze. Auch für Vögel ist Liguster gut, sie fressen gern seine Beeren und finden im dichten Geäst dieser Heckenpflanze Nistplätze. Der Gemeine Liguster (Ligustrum vulgare)  ist ein praktisch wintergrüner Strauch, der im Garten 3 bis 4 Meter hoch wird, und sich für dichte, robuste Hecken eignet. Ebenfalls für Liguster-Hecken hervorragend geeignet ist der ovalblättrige Liguster (Ligustrum ovalifolium). Von diesem Liguster gibt es Sorten mit zweifarbigen Blättern, die sich ebenfalls hervorragend für Hecken eignen. Eine Ligusterhecke kaufen aus Pflanzen-Sorten mit zweifarbigen Blättern ist besonders attraktiv. Zur Auswahl stehen die Sorten Goldliguster (Ligustrum ovalifolium 'Aureum') sowie weiss-bunte Liguster (Ligustrum ovalifolium 'Argentum'). Diese halbimmgergrünen Liguster-Pflanzen werfen bei längeren Perioden von unter minus 15 Grad ihr Laub ab, aber der Neuaustrieb im Frühling erfolgt bei beiden Sorten zeitig.

 

 

Wie schnell wächst eine Liguster-Hecke?

Ligusterhecke kaufen Lubera Goldlinguster AureumWenn Sie eine Ligusterhecke kaufen und in Ihrem Garten pflanzen, dann können Sie damit rechnen, dass die Heckenpflanzen 30 bis 40 Zentimeter pro Jahr wachsen. Achten Sie darauf, dass die Hecke genug Nahrung bekommt. Im Frühling, wenn der Blattaustrieb erfolgt, sollte die Hecke mit Kompost gedüngt werden. Auch Knochenmehl eignet sich als Dünger für Liguster-Hecken. Aber Kompost ist besser für die Pflanzen, weil er zugleich den Boden mulcht. Wenn die Hecke regelmässig geschnitten wird, wächst sie eher stärker. Insbesondere direkt nach der Pflanzung ist es wichtig, dass die jungen Triebe von Ligustrum vulgare oder ovalifolium um einen Drittel bis um die Hälfte eingekürzt werden. Durch diese Schnittmassnahme verzweigen sich die Heckenpflanzen sich besser, und durch den Schnitt wird auch das Wachstum der Pflanzen angeregt. Wenn die Hecke einmal ihre gewünschte Grösse erreicht hat, muss sie regelmässig geschnitten werden, damit sie in der gewünschten Form bleibt.

Eine Ligusterhecke kaufen und richtig pflanzen

Wenn Sie eine Ligusterhecke kaufen, müssen Sie darauf achten, dass die Pflanzenmenge mit dem vorhandenen Platz übereinstimmt. Rechnen Sie eine Pflanze alle 30 Zentimeter. So wachsen die jungen Liguster-Sorten rasch zu einer blickdichten Hecke heran. Wenn Sie mehr Abstand zwischen den einzelnen Heckenpflanzen lassen, dann dauert es länger, bis die Hecke dicht ist, aber natürlich ist das auch möglich. Damit das Pflanzen einer geraden Hecke gelingt, sollten Sie eine Schnur spannen, wo sSie die Hecke planen, und dann entlang der Schnur alle 30 Zentimeter ein Pflanzloch ausheben. Die jungen Heckenpflanzen nehmen Sie aus dem Topf, reissen den Wurzelballen gut auf, damit die Wurzeln schön locker sind, und setzen die jungen Liguster-Pflanzen dann in die vorbereiteten Löcher. Mit Erde und Kompost auffüllen und gut angiessen. Nun müssen die jungen Hecken-Pflanzen sofort zurückgeschnitten werden. Dabei werden die einzelnen Zweige der Heckenpflanzen um einen Drittel bis um die Hälfte eingekürzt. Dadurch wird das Wachstum der Hecke gefördert, die jungen Pflanzen verzweigen sich stärker, die Liguster-Sorten wachsen dichter und buschiger heran. Die weggeschnittene Höhe holen die Liguster-Sorten durch ihr kräftiges Wachstum bald wieder ein.

Für welche Standorte eignet sich eine Ligusterhecke kaufen?

Eine Ligusterhecke kaufen können Sie praktisch für jeden Standort. Denn der gemeine Liguster (Ligustrum vulgare 'Atrovirens') sowie der ovalblättrige Liguster (Ligustrum ovalifolium) sind äusserst dankbare, robuste und anpassungsfähige Pflanzen. Sie sind sehr pH-tolerant und gedeihen praktisch in jedem Gartenboden. Kalkhaltige Böden ziehen sie zwar grundsätzlich vor, aber wenn der Boden leicht sauer ist, wachsen sie trotzdem. Am liebsten mögen sie einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Im Schatten besteht die Gefahr, dass die Ligusterhecke von innen verkahlt. Aber wenn der Schatten nicht sehr tief ist, können diese dankbaren Pflanzen trotzdem gedeihen. Das einzige, was eine Ligusterhecke nicht verträgt, ist Staunässe. Etwas trocken hingegen bekommt ihr gut. Liguster-Hecken kommen auch mit mehrwöchiger Trockenheit im Sommer zurecht. Verschmutzte Stadtluft sowie Standorte an vielbefahrenen Strassen machen ihnen ebenfalls nichts aus. Sogar im Bereich von flach wurzelnden Bäumen wie Birken und Ahorn können Liguster-Hecken noch gut gedeihen, was dann an solchen Standorten für andere robuste Heckenpflanzen wie Kirschlorbeer oder Buchen schon schwieriger wird. 

Eine Ligusterhecke selber vermehren und heranziehen

Wenn Sie genug Zeit und Geduld aufbringen, dann können Sie Ihre eigene Liguster-Hecke auch aus Stecklingen selber vermehren und heranziehen. Dafür schneiden Sie im Winter zirka 20 Zentimeter lange Steckhölzer. Diese graben Sie an Ort und Stelle, wo die Hecke wachsen soll, mit 30 Zentimeter Abstand direkt in den Boden ein. Nur das oberste Knospenpaar schaut noch heraus, der Rest der Triebe liegt im Boden. Als Reserve ziehen Sie noch ein paar solche Stecklinge in Töpfen heran, damit Sie allfällige Ausfälle im nächsten Jahr problemlos ersetzen können. Sobald die jungen Pflanzen kräftig zu wachsen beginnen, werden sie im Sommer eingekürzt. Damit wird die Verzweigung gefördert, so dass bald dichte, kräftige Pflanzen entstehen, die in wenigen Jahren eine blickdickte Hecke mit gutem Wind- und Sichtschutz bilden.

Wann und wie schneidet man eine Ligusterhecke?

Ligusterhecken wachsen so stark, dass sie zweimal pro Jahr geschnitten werden müssen. Den ersten Schnitt sollten Sie im Juni vornehmen. Im August nehmen Sie dann noch einen Spätsommerschnitt vor. Später im Herbst sollten Sie Ihre Ligusterhecke aber nicht mehr schneiden. Im Frühling sollte auch nicht geschnitten werden, denn erstens würden dabei die Blüten verlorengehen, die für die Insekten wichtig sind. Und zweitens stört man mit einem Schnitt im Frühling die Vögel, die vielleicht in der Hecke nisten. Wer den Spätsommerschnitt verpasst hat, wartet bis im nächsten Juni, und schneidet dann bei Bedarf stärker zurück. Ligusterhecken können problemlos auch ins alte Holz zurückgeschnitten werden und treiben dann zuverlässig wieder aus. Beim Formen einer Ligusterhecke ist es wichtig, dass die Kanten sich trapezförmig zuspitzen. Jede Hecke muss unten ein wenig breiter sein als oben. Andersherum würde die Hecke kopflastig werden und mit den Jahren verkahlen. Zum Schneiden werden Schnüre gespannt, damit die Hecke möglichst gerade geschnitten werden kann. Für den Schnitt kann eine Handschere oder eine elektrische oder motorisierte Heckenschere verwendet werden, je nach Grösse und Aufwand.

Wie pflegt man eine Ligusterhecke?

Eine Ligusterhecke kaufen und pflegen ist nicht schwierig. Ligustrum vulgare 'Atrovirens' und Ligustrum ovalifolium gehört neben dem Kirschlorbeer zu den pflegeleichtesten Pflanzen-Sorten für den Garten. Nebst dem regelmässigen Schnitt im Juni und August brauchen diese Liguster-Hecken so gut wie keine Pflege. Jedoch schätzen es die Liguster-Pflanzen, wenn sie jeweils im Frühling mit Kompost gemulcht und gedüngt werden. Auf mageren Böden kann eine Liguster-Hecke kaufen für den Garten aber doch etwas Pflege verlangen, dann sollte nämlich während der Vegetationsperiode dieser Heckenpflanzen regelmässig etwas mineralischer Dünger ausgebracht werden. Ansonsten sind Hecken aus Ligustrum vulgare 'Atrovirens' und Ligustrum ovalifolium von der Pflege her im Garten wirklich sehr dankbar, und sicher nebst dem Kirschlorbeer eine der einfachsten Hecken überhaupt. Wer Angst hat vor dem als invasiv verschrienen Kirschlorbeer, der ist sogar mit Heckenpflanzen der beiden Liguster-Sorten besser bedient. Liguster bildet nämlich garantiert keine Ausläufer und versamt sich auch nicht. Ausserdem ist der gemeine Liguster (Ligustrum vulgare 'Atrovirens') einheimisch und für Bienen und andere Insekten wertvoll. Der ovalblättrige Liguster (Ligustrum ovalifolium) hingegen stammt ursprünglich aus Asien, aber auch diese Sorte wird von Insekten gern besucht, und die Vögel fressen seine Beeren und nisten in seinem Geäst. Beide Ligusterhecken kaufen macht Sinn, denn sowohl Ligustrum vulgare 'Atrovirens' wie Ligustrum ovalifolium sind in unserem Klima bestens bewährt, und sie sind eine ökologische Bereicherung für jeden Garten.  

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Liguster-Hecke (0)

Leider gibt es aktuell noch keine Fragen oder Erfahrungsberichte.