schliessen
Lubera Pflanzenshop für die SchweizWillkommen bei Lubera Schweiz
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für Deutschland
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Steppenkerzen kaufen

Kaufberater Steppenkerzen

Steppenkerzen kaufen Eremurus LuberaWer Steppenkerzen kaufen möchte und sich ein Bild von den Eremurus machen will, dem reicht im Grunde bereits die Vergegenwärtigung des Namens: Wie riesige Kerzen ragen diese Pflanzen gerne aus steppenähnlichen Gräserpflanzungen. Aber auch in vielen anderen Gartensituationen sind diese Blumenzwiebeln eindrückliche Hingucker.

Mit Lilien- oder Wüstenschweif, Steppenlilie und Kleopatranadel, wie die Steppenkerze landläufig ebenfalls genannt wird, lassen sich die Kräfte der Natur auf eine besonders imposante Art entdecken.

Beeindruckend, wie die Triebe zum zeitigen Frühling hin, ähnlich den Spargelstangen, aus dem Boden schiessen und mit ihren strahlenförmig angeordneten Blattschöpfen mannshoch in die Höhe wachsen. Bald schon überragen sie die anderen Stauden. Es sind jedoch keine Blumenzwiebeln, sondern Rhizome, also fleischige Speicherorgane im Wurzelbereich. Das aus einem verhältnismässig kleinen Rhizom heraus, das, einmal in den Gartenboden gesetzt, staunenswerte Wurzelstöcke bildet, die von ihrer Form her an Seesterne erinnern. Noch imponierender wird der Anblick, wenn mehrere verschiedene Arten von Steppenkerzen in Gemeinschaft gepflanzt werden, die in voller Blüte ein wahres Farbspektakel von weiss und orange bis rosa oder gelb auf den Gartenbeeten inszenieren. Nach ihrer Blüte zwischen Mai und Juni ziehen sich die Steppenkerzen übrigens ganz unauffällig und wie von allein wieder in den Boden zurück und sammeln dort ihre Kräfte für das neue Gartenjahr. In einem kühleren Jahr blühen sie manchmal auch bis in den Juli. 

Steppenkerzen kaufen

Wer Steppenkerzen kaufen möchte, erhält eindrucksvolle Pflanzen mit unübersehbaren Blütenkerzen, die auch Lilien- oder Wüstenschweif, Steppenlilie und Kleopatra-Nadel genannt werden. Botanisch gehören sie zu der Gattung Eremurus aus der Familie der Liliengewächse (Liliaceae), die 64 derzeit bekannte Arten umfasst. Die Steppenkerzen wachsen auf den steinigen Hängen der hohen Gebirge in West- und Zentralasien. Solltest du im Sommer eine Wanderung durch die Gebirge in Afghanistan, Tadschikistan, Usbekistan, Kirgistan oder Iran planen, werden die diese mehrjährigen Geophyten sicher begegnen. So weit musst du aber nicht gehen, um Steppenkerzen zu erleben. Bei uns im Lubera-Shop findest du sie in der Kategorie der Blumenzwiebeln – obwohl sie genaugenommen keine Zwiebeln ausbilden, sondern Rhizome. An alle, die bei uns Steppenkerzen kaufen, liefern wir sie als rhizomartige Speicherorgane ohne Erde, die an einen Seestern oder Kraken erinnern. An einen sonnigen, durchlässigen Standort in den Garten gepflanzt, sind sie unübersehbar. Zur Blütezeit im Mai, Juni oder Juli erreichen sie Höhen zwischen einem bis drei Metern. Ihre Schönheit und ihr hoher Wuchs machen eine Steppenkerze zur perfekten Leitstaude im Beet. Leitstauden wie diese bestimmen mit ihrer auffälligen Gestalt den Charakter deine Pflanzung. Eines können dir hier schon jetzt versprechen: Wenn es deinem Garten mit Steppenkerzen an einem nicht mangeln wird, dann ist es wohl Charakter.

Steppenkerzen kaufen – die verschiedenen Arten und Sorten im Lubera® Shop

Nicht alle 64 bekannten Eremurus-Arten eignen sich für unsere Gärten. Für all diejenigen, die Steppenkerzen kaufen möchten, haben wir besonders robuste und schöne Eremurus-Arten und -Sorten ausgewählt. Hast du deine Steppenkerzen in volle Sonne und durchlässigen Boden gepflanzt, werden sie viele Jahre jeden Sommer blühen. Die Steppenkerzen, die du bei Lubera erhältst, sind bereits blühfähig. Sie wurden mehrere Jahre auf den Vermehrungsfeldern unserer Lieferanten gehegt und gepflegt. Eine gute Steppenkerze braucht Zeit, um die gute Lubera-Qualität zu erreichen. Um dich der Auswahl deiner Steppenkerzen zu unterstützen, stellen wir dir unser Steppenkerzen-Angebot einmal näher vor:

  • Die Himalaya-Steppenkerze (Eremurus himalaicus) hat sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet von Afghanistan bis zum westlichen Himalaya. Wo es ihr gefällt, ist diese weiss blühende Steppenkerze mehrjährig, und bildet Jahr für Jahr ihre 150cm hoch aufragenden Blütenkerzen aus. Ihre Blütezeit ist der Mai, und immer sitzen dann an den edlen Blüten auffällig viele Bienen. Die ganze Saison über möchte sie in voller Sonne stehen, auf gut drainierter sommertrockener Erde. Die Blütenstände eignen sich hervorragend für die Vase.
  • Riesen-Steppenkerze wird die Art Eremurus robustus aus gutem Grund auch genannt. Ihre imposanten Blüten erreichen unglaubliche Wuchshöhen von bis zu 250cm. Die ebenso hohen wie üppigen Blütenkerzen verzaubern mit vielen Einzelblüte in elegantem Pfirsichrosa, das im Verblühen zu Weiss verblasst. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet dieser besonders grossen Eremurus-Art ist Zentralasien. Zur Blüte kommt sie erst im Juni und Juli, also etwas später als die Himalaya Steppenkerze. Vielleicht liegt es daran: Diese Steppenkerzen ist die grösste aller Steppenkerzen für den Garten, und so ein hochwüchsiges Ding muss Weile haben.
  • Steppenkerze 'Ruiter-Hybriden' sind schöne Eremurus-Auslesen, die durch Kreuzungsversuche eines niederländischen Züchters entstanden sind. Ihre Blütenkerzen leuchten in fruchtigen Farben, die an Mangos, Papaya und andere Südfrüchte erinnern. Die Farben der Blüten variieren, indem sie mal kräftige und mal pastellige Töne annehmen. ‘Ruiter-Hybriden’ Steppenkerzen erreichen zur Blütezeit eine Höhe von 120 bis 140 cm. Sie lassen sich in sonnigen Beeten wunderbar mit Stauden und Rosen kombinieren, und sind begehrte Schnittblumen.
  • Die edle Steppenkerze 'Cleopatra' zählt ebenfalls zu den 'Ruiter-Hybriden', da sie aus denselben Kreuzungsversuchen entstanden ist wie diese. Eremurus ‘Cleopatra’ blüht im Juni und Juli mit stabilen Blütenkerzen in unwiderstehlichem Papaya-Orange. Im Vergleich zu anderen Eremurus-Sorten bleibt sie mit 110-150cm Höhe etwas niedriger. Die schöne ‘Cleopatra’ macht sich, wie alle Eremurus- Arten und -Sorten, gut in der Vase.

Gerne werden sie im Garten zu diversen Stauden und manchmal auch zu Rosen kombiniert. Auch in der Vase passen sie zu Rosen ebenso wie zu eigentlich allen für die Vase geeigneten Stauden. Wenn du im Lubera-Shop Steppenkerzen kaufen möchtest, kannst du hochwertige Rhizome erwarten, denn wir prüfen und verpacken die Rhizome von Hand!

Besonders bienenfreundliche Steppenkerzen kaufen

Die bienenfreundliche Eremurus isabellinus 'Cleopatra' zeigt sich auf dem sommerlichen Blumenbeet gerne zwischen konstrastierenden Stauden und Rosen im herrlichsten Orange, wird um die 150 Zentimeter hoch und eignet sich als Beetstaude ebenso wie für die Bepflanzung im rustikalen Steingarten. Die kerzenförmigen Blüten dieser Steppenkerze wachsen an sehr langen Trauben heran und sind während des Hochsommers besonders pollen- und nektarreich. Wenn du also die 'Cleopatra' Steppenkerzen kaufst, machst du alleine schon den Bienen eine wahre Freude!

Welcher Standort ist für die Steppenkerze günstig?

Steppenkerzen eignen sich ausgezeichnet als Solitärstauden und entfalten ihr imposantes Erscheinungsbild in kleineren Gruppen gepflanzt am überzeugendsten. Als ursprüngliche Steppenbewohner bevorzugen die Pflanzen eindeutig einen Platz an der Sonne und in gut durchlässigem Boden. Problemböden bekommst du ganz einfach mit etwas Sand oder grobem, über längere Zeit abgelagertem Kompost aufgelockert. Wenn du Steppenkerzen kaufen möchtest, empfehlen wir dir beim Pflanzen eine etwa 15 Zentimeter tiefe Grube zu graben, die am Boden mit einer etwa fingerdicken Schicht Sand bedeckt wird. Hierbei muss man Schritt für Schritt vorgehen, und die seesternförmigen Wurzelstöcke vorsichtig flach ausbreiteen, danach die Grube mit Erde auffüllen. In Abhängigkeit von der Wuchshöhe wird bei einer geplanten Mehrfachpflanzung ein Abstand zwischen 50 und 100 Zentimetern empfohlen. Die ideale Pflanzzeit der Steppenkerzen beginnt im September und reicht bis in den Oktober hinein, also zur gleichen Zeit, wo auch die Blumenzwiebeln gepflanzt werden, sodass die Blütezeit der Steppenkerzen pünktlich ab dem Mai des kommenden Jahres beginnen kann. Und diese Pracht wird umso schöner zum Tragen kommen, desto besser die Pflanzenharmonie untereinander stimmt. Als gute Nachbarn der Steppenkerze, die auch ihre aussergewöhnlich schöne Optik in der Gemeinschaft nicht verfehlen, gelten Stauden wie beispielsweise rosafarbene bis rote Pfingstrosen, blauer Rittersporn und nicht zu vergessen, der feuerrote Türkenmohn. Auch Rosen passen dazu. Während diese Pflanzen volle und ganztägige Sonne klaglos überstehen, ja sogar geniessen, mögen sie starken und anhaltenden Wind überhaupt nicht. Im Extremfall kann der grosse Blütenstängel leicht brechen, sodass als Standort für Steppenkerzen besser ein etwas geschützter Platz im Garten ausgesucht werden sollte. Gut bewährt hat sich die Anpflanzung in der Nähe von Hauswänden oder anderem geeigneten Mauerwerk, aber hier muss oft der Boden noch aufgebessert werden. Ansonsten hilft auch eine selbst gebaute Stütze, an der die empfindlichen Pflanzen fixiert werden.

Wie aufwendig ist die Pflege der Steppenkerzen?

Wenn die Bodenverhältnisse stimmen und das Wetter dir beim Gärtnern keinen Strich durch die Rechnung macht, benötigen Steppenkerzen nur sehr wenig Pflege. Besonders der beliebte Eremurus robustus ist, wie schon sein Name sagt, von der Pflege her eine bescheidene Pflanze. Sollte die Steppenkerze in einem zu feuchten Boden aufwachsen, ist zu empfehlen, den Wurzelstern etwa Ende Juli aus der Erde herauszunehmen und für einige Wochen bei völliger Trockenheit zu lagern. Im September können die Rhizome der dann wieder in die Erde, sind durch die Trocknung vor möglicher Fäulnis geschützt und können nun ungestört die Bildung ihrer Blütenkerzen für das neue Jahr vorbereiten. Dieser Trick funktioniert übrigens auch für diverse andere Rhizome und Blumenzwiebeln, die auf Feuchtigkeit empfindlich reagieren. Von einer Laubdecke, wie sie bei anderen Frühjahrsblühern gerne als Winterschutz genutzt wird, raten wir dir jedoch ab. Damit würde die Gefahr bestehen, dass die Pflanzen wesentlich zu früh mit ihrem Austrieb beginnen, sodass deine Steppenkerze sehr leicht dem Frost zum Opfer fallen könnte. Um ihre stattliche Grösse zu erreichen und diese Vielzahl schöner Blütentrauben zu bilden, brauchen diese Pflanzen viel Kraft, von daher sind regelmässige Düngergaben im Frühjahr erforderlich. Obwohl Steppenkerzen vom Wuchs her als sehr stabile und robuste Gewächse gelten, an denen kaum nennenswerter Schädlingsbefall oder krankheitsbedingte Schadbilder manifestierbar sind, wären bei der Kultivierung dennoch einige Vorsichtsmassnahmen zu berücksichtigen:

Die sternförmigen Wurzelrhizome mit ihrem korpulenten Blütenstängelansatz in der Mitte sind aufgrund ihrer Sprödigkeit mit etwas Fingerspitzengefühl zu pflanzen, um unbeabsichtigte Beschädigungen auszuschliessen. Dazu gehört auch, dass bei schweren Böden ein Sandbett im Pflanzloch vorbereitet wird. Übermässige Feuchtigkeit ist der Hauptfeind der ursprünglich in Mittel- und Zentralasien beheimateten Steppenpflanze, die ihren idealen Lebensraum auf gut durchlässigen Böden hat. Mit dem Erscheinen der ersten neuen Triebe Ihrer Steppenkerze sollte rein prophylaktisch mit einem hochwertigen, natürlichen Schneckenmittel gearbeitet werden. Schütze die frostresistenten Pflanzen im Winter dennoch mit einer isolierenden Schutzschicht aus Stroh oder Farnkraut. Düngergabe und Winterschutz zugleich wären auch ein paar Schippen Kompost, mit denen der Wurzelbereich zum Spätherbst rundherum grosszügig abgedeckt wird. Bedenke bei der Gartengestaltung, dass jedes Verpflanzen der Steppenkerze eine mehr oder weniger lange Blühpause bei den Pflanzen auslösen kann. Während der Pflegearbeiten muss daher eine Verletzung der Wurzeln, die der Pflanze unter Umständen eine Verpflanzung simulieren könnte, vermieden werden.

Was ist bei der Vermehrung von Steppenkerzen zu beachten?

Wie die meisten gängigen Staudenpflanzen lassen sich auch die verschiedenen Arten der Steppenkerze durch eine einfache Teilung ihres Wurzelstocks ohne Probleme vermehren. Der ideale Zeitpunkt dafür wäre der August, wenn die Blüte Ihrer Steppenkerze komplett abgeschlossen ist. Gebraucht wird dazu lediglich ein Messer, mit dem die vorher vollständig ausgegrabene Wurzel in der Mitte vorsichtig geteilt wird. Unter Beachtung des Pflanzabstandes von wenigstens 50 Zentimetern wird das so gewonnene neue Teilrhizom am besten gleich wie oben beschrieben eingesetzt und zum Schluss mit einer Kompostschicht abgedeckt. Darüber hinaus neigen die Steppenkerzen aber auch dazu, selbstständig Brutrhizome auszubilden, die dann in unmittelbarer Nachbarschaft als Tochterpflanzen auszutreiben beginnen und ebenfalls zur Vermehrung genutzt werden können. Ebenso einfach kann die Vermehrung von Steppenkerzen über die Samen der Pflanzen erfolgen. Die dreiteiligen Früchte müssen dazu geöffnet werden, sodass die Samenkörner frei liegen. Mit einem im Fachhandel erhältlichen hochwertigen Anzuchtsubstrat, das in kleine Töpfe gefüllt wird, dauert es um die zehn Tage, bis die ersten zarten Keime sichtbar werden. Decke die Pflanzgefässe mit einer transparenten Kunststofffolie ab und wässere die Sämlinge möglichst täglich, aber sparsam. Sobald die Triebe deiner selbst gezogenen Steppenkerze eine Höhe von fünf bis zehn Zentimeter erreicht haben, dürfen sie hinaus ins Freiland.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Steppenkerzen
Wann Steppenkerzen pflanzen?

Steppenkerzen können von September bis in den Oktober hinein gepflanzt werden.

Wie tief pflanzt man Steppenkerzen?

Das Pflanzloch sollte 15 cm tief sein. Der Abstand 50 bis 100 cm.

Sind Steppenkerzen winterhart?

Steppenkerzen sind frostresistent und freuen sich aber trotzdem auf eine schützende Strohschicht oder eine Schicht aus Farnkraut. Bitte nicht mit dicken Laubschichten überdecken. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Steppenkerze im Frühlings zu früh austreibt und den Frühlingsfrösten zum Opfer fällt.

Kann man Steppenkerzen vermehren?

Ja, das kann man. Ab August, wenn die Blüte der Steppenkerze komplett abgeschlossen ist, kann man das sternförmige Wurzelrhizom mit einem Messer teilen und das gewonnene Teilrhizom am neuen Ort wieder einpflanzen. Vergessen Sie nicht, die Steppenkerze danach gut zu wässern.

Sind Steppenkerzen giftig?

Nein, Steppenkerzen sind nicht giftig. Sie sollten aber trotzdem nicht zum Verzehr verwendet werden.

Wo kann ich Steppenkerzen kaufen?

Wenn du bei Lubera Steppenkerzen kaufst, erhältst du TOP Qualität. Alle Zwiebeln, Knollen und Rhizome werden bei uns von Hand verlesen und geprüft. 

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
End of Season:
-45% auf Blütensträucher!