Schwarze Johannisbeeren Cassissima® (13 Artikel)

Schwarze Johannisbeeren Cassissima Blackbells LuberaWenn Sie schwarze Johannisbeeren kaufen möchten, ist es schön zu wissen, dass unsere Cassissimas® erfreulich robust sind.

Weitere wertvolle Informationen über Schwarze Johannisbeeren (Cassissima®)...
Sortieren:
Cassissima® Noiroma®
Zum Produkt
ab CHF 12.90 Cassissima® Noiroma® Schwarze Johannisbeere: hochmehltautolerant, für Frischgenuss geeignet
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 26.90
Cassissima® Neva®
Zum Produkt
ab CHF 12.90 Cassissima® Neva® Die schönste schwarze Johannisbeere von Lubera
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 23.90
Lowberry® Little Black Sugar
Zum Produkt
CHF 32.40 Lowberry® Little Black Sugar Kompakte, süsse Cassissorte
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 32.40
Cassissima® Black Marble
Zum Produkt
ab CHF 14.90 Cassissima® Black Marble Die Grösste der Grossen
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 29.90
Cassissima® Nimue®
Zum Produkt
ab CHF 12.90 Cassissima® Nimue® Die kompakte schwarze Johannisbeere
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 29.90
Cassissima® Blackbells®
Zum Produkt
ab CHF 14.90 Cassissima® Blackbells® Die Sorte mit den schönsten und längsten Trauben
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 29.90
Mehrbeere®: Schwarze UND grüne Johannisbeere in einem Topf
Zum Produkt
CHF 37.40 Mehrbeere®: Schwarze UND grüne Johannisbeere in einem Topf schwarze Johannisbeere Cassissima® Blackbells® und grüne Johannisbeere Cassissima® Greenlife; Ribes nigrum
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 37.40
Cassissima® Late Night®
Zum Produkt
CHF 29.90 Cassissima® Late Night® Schwarze Johannisbeere: Cassisgeschmack auch noch im August
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 29.90
Cassissima® Greenlife
Zum Produkt
CHF 29.90 Cassissima® Greenlife Grüne Johannisbeeren!
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 29.90
Schwarze rotblättrige Johannisbeere Black'n'Red® Premiere®
Zum Produkt
CHF 31.90 Schwarze rotblättrige Johannisbeere Black'n'Red® Premiere® Die erste Johannisbeere mit zierenden roten Blättern
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf CHF 31.90
Johannisbeerstrauch Luberissima Cassissima® Nimue®
Zum Produkt
CHF 59.90 Johannisbeerstrauch Luberissima Cassissima® Nimue® die kompakte schwarze Johannisbeere
lieferbar
Luberissima Solitärpflanze im 14 L Topf CHF 59.90
Johannisbeerstrauch Luberissima® Black'n'Red® Premiere®
Zum Produkt
CHF 59.90 Johannisbeerstrauch Luberissima® Black'n'Red® Premiere® Die erste Johannisbeere mit zierenden roten Blättern
lieferbar
Luberissima Solitärpflanze im 14L Topf CHF 59.90
Johannisbeerstrauch Luberissima Cassissima® Blackbells®
Zum Produkt
CHF 59.90 Johannisbeerstrauch Luberissima Cassissima® Blackbells® die Sorte mit den schönsten und längsten Trauben
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über Schwarze Johannisbeeren (Cassissima®)

Sie benötigen bei ausgezeichneten Erträgen einen verblüffend geringen Pflegeaufwand und sind wenig anfällig oder sogar vollständig resistent gegenüber Frostschäden, Mehltau und anderen Krankheiten. Der Trend bei den schwarzen Johannisbeeren - mindestens bei unseren eigenen Züchtungen im Lubera Pflanzenshop - geht eindeutig in Richtung grösserer wie auch süsserer Früchte. Dabei ist der Geschmack der schwarzen Johannisbeeren so intensiv, dass sie sich sowohl für die Herstellung wundervoll aromatischer Marmeladen, Gelees und Säfte eignen, wie als vorzüglich schmeckende Naschfrüchte, die am liebsten gleich frisch vom Strauch gepflückt in den Mund wandern. Einige unserer beliebtesten Sorten möchten wir gleich an dieser Stelle kurz vorstellen, da sie, jede für sich, auf ihre ganz eigene Art 'besonders' ist und eben genau deswegen in den letzten Jahren zu den absoluten Favoriten unserer Kunden zählen.
 

Die besten schwarzen Johannisbeeren im Lubera Pflanzenshop

Die süsseste schwarze Johannisbeere Cassissima® Noiroma®: Nicht nur, dass unsere Cassissima® Noiroma® besonders mehltauresistent ist, gehört sie auch noch zu den zuckerreichsten Cassissorten, die sich besonders als Frischgenuss für Feinschmecker eignet und am liebsten gleich direkt vom Strauch vernascht wird. Typisch für diese Sorte ist das leicht hellere Blatt.

Die früheste und grösste schwarze Johannisbeere Cassissima® Black Marble: Mit unserer Cassissima® Black Marble entscheiden Sie sich für besonders saftreiche und überdurchschnittlich grosse Schwarze Johannisbeeren, die bereits Ende Juni erntereif sind. Die im Durchmesser bis zu 14/15 mm dicken Beeren zergehen aufgrund ihres geleeartigen Fruchtfleischs nahezu von allein im Mund und lassen sich ausgezeichnet zu Säften und Gelees weiterverarbeiten. Die Black Marble Früchte werden auch gerne einzeln gepflückt und dann einzeln, also ohne Traube, in der Fruchtschale, auf einem Teller als Snack offeriert.

Luberas kompakteste schwarze Johannisbeere Cassissima® Nimue®: Ob als Strauch oder Hochstämmchen, unsere kompakt wachsende Cassissima® Nimue® findet mit maximal 80 Zentimetern (Endbreite und -Höhe) sogar im kleinsten Hausgarten immer noch genügend Platz. Nimue® kann auch gut im Topf oder Kübel angebaut werden und hält dank der absoluten Mehltauresistenz das Laub auch bis in den Herbst. Mit ihren wunderschönen gelb-grünen Blüten, deren Früchte ab Mitte Juni sogar einzeln geerntet werden können, wird sie aber ebenso zu einem ultimativen Hingucker auf der Gartenterrasse oder dem sonnenlichtdurchfluteten Balkon Ihrer Stadtwohnung.

Unsere wüchsigste schwarze Johannisbeere Cassisima® Neva®: Mit ihren dunkelgrünen Blättern gehört die besonders aufrecht wachsende Cassissima® Neva® auch gleich noch zu unseren von der Optik her schönsten Züchtungen. Die an langen Trauben hängenden grossen, süssen Beeren lassen sich leicht pflücken, sind im Vergleich zu den neuesten Sorten eher noch etwas säuerlich, aber eignen sich dank der hohen Erträge und der fruchtigen Säure ausgezeichnet für Konfitüren, auch in Mischung mit andere Fruchtarten. Cassissima® Neva® gehört auch zu den wenigen schwarzen Johannisbeersorten, die man aufgrund des aufrechten, straffen Wuchses auch gut als Spalierhecke, z.B. als 3-Ast-Spalier erziehen kann.

Unsere späteste schwarze Johannisbeere mit dem Plus an Vitamin C: Cassissima® Late Night® ist eine besonders aromastarke Sorte, dessen herbe Note Sie bis weit in den August hinein geniessen werden. Die fast endlos langen Trauben sind ein echter Züchtungsdurchbruch, während die extrem lange gereiften Schwarzen Johannisbeeren besonders reich an gesunden Inhaltsstoffen sind. Auch diese Sorte ist wie Cassisima® Neva® eher für die Verarbeitung geeignet. Da die Beeren im Vergleich zu Blackbells® oder Black Marble eher klein sind, ist der Anteil der Fruchthaut viel grösser und entsprechend ist hier neben dem Vitamin C auch der Anthocyangehalt deutlich erhöht.

Die Schönste aller Schwarzen Johannisbeeren Cassissima® Blackbells®: Zehn bis fünfzehn Beeren pro Traube bei gleichzeitig besonders aufrechtem wie auch breitem Wuchs der einzeln oder als Gruppe gepflanzten Sträucher verleiht dieser Sorte eine bemerkenswerte Optik. Dazu sind die Cassissima® Blackbells® mit ihren markant süssen Beeren auch noch hochtolerant gegenüber Mehltau und werden am liebsten gleich am Strauch verzehrt.

Die erste schwarze Johannisbeere mit roten Blättern Black’n’Red® Premiere®: Diese Cassissorte stellt einen veritablen Züchtungsdurchbruch dar, da damit die Schwarze Jpohannisbeere zu einem Zierstrauch wird. Die Blätter färben sich unter Sonneneinwirkung immer röter ein, und ab Hochsommer ist der ganze Strauch dunkelrot gefärbt- Zunächst versüsst er das Gartenleben mit seinen süssen Früchten, und nach der Ernte wandelt er sich in einen Zierstrauch. Da bleibt eigentlich kein Wunsch mehr offen.

Der richtige Standort für schwarze Johannisbeeren im Garten

Da die schwarzen Johannisbeeren ihren Ursprung in den kühleren Klimazonen der Welt haben, gedeihen sie auch in den nördlichen Regionen ausgezeichnet, so lange sie einen möglichst sonnigen Standort bekommen, an dem sie während der Blütezeit zuverlässig gegen zu starken Frost geschützt sind. Wählen Sie daher möglichst einen geeigneten Platz im Garten, an dem der Wind nicht übermässig weht. Ja, schwarze Johannisbeeren wachsen sogar im Schatten (da musste ich sie als Kind immer ernten…), aber in der Sonne oder im Halbschatten wird der Zuckergehalt sehr viel grösser und auch das Cassisaroma gewinnt an Volumen. Schwarze Johannisbeeren ertragen einen pH von 5.5 bis 7.5, können also fast überall gepflanzt werden, auch der Bodentyp kann von schwer bis leicht variieren, wenn nicht gerade Staunässe herrscht. Haben sie die Wahl, bevorzugen Schwarze Johannisbeeren natürlich eher humusreiche Böden, es lohnt sich also vor dem Pflanzen in einem leichten Boden noch gehörig Kompost oder aber einen Sack Fruchtbare Erde Nr. 2 einzuarbeiten - die Pflanze wird es Ihnen mit einem sehr viel schöneren Startwachstum danken.

Schwarze Johannisbeeren im Kübel kultivieren

 Ansonsten lassen sich die Schwarzen Johannisbeeren alternativ in einem genügend grossen Kübel anbauen, der sich bei drohenden Nachtfrösten in den Frühlingsmonaten mal schnell unter ein schützendes Glas- oder Terrassendach stellen lässt. Ein wenigstens im Durchmesser zwischen 30 und 45 Zentimeter grosser Topf wird mit Kübelpflanzenerde (Lubera’s Fruchtbare Erde Nr.1), unten im Topf wird ein wenig Kies eingebracht, um eine leistungsfähige Drainage zu gewährleisten. Eine Portion Frutilizer® Saisondünger Plus (und zwar 20g pro 5lt Topfvolumen), im Frühjahr eingearbeitet, sorgt für die notwendigen Nährstoffe und wenn die Kübel bei Trockenheit auch noch regelmässig gewässert werden, können je nach Sorte auch mit der Kübelpflanzung von Schwarzen Johannisbeeren ausgezeichnete Erträge erreicht werden. Selbstverständlich eigenen sich für die Kübelkultur vor allen die kompakte schwarze Johannisbeere Nimue® sowie die rotblättrige schwarze Johannsibeer-Neuheit Black’n’Red® Premiere®.

Schwarze Johannisbeeren im Garten einpflanzen

Während wurzelnackte Pflanzen ausschliesslich von Oktober bis März in die Erde sollen, können unsere im Containerangezogenen Schwarzen Johannsibeerpflanzen wie Lowberry® Little Black Sugar oder die schwarz-grüne Mehrbeere® zu jeder Jahreszeit ins Freiland gesetzt werden. Und so gehen Sie beim Einpflanzen von Schwarzen Johannisbeeren weiter vor:

  • Das Pflanzloch sollte tief und breit genug sein, damit sämtliche Wurzeln unbeschädigt bleiben. Ganz unten können Sie die Grube mit ein wenig verrottetem Kompost und Stallmist auffüllen.
  • Verfilzten Wurzelballen aufreissen: Nachdem die Pflanze aus dem Topf entfernt ist, muss der Wurzelballen - gern auch etwas derber - ringsherum aufgerissen werden, was später ein sicheres wie auch vollständiges Anwachsen in der Gartenerde ermöglichen wird.
  • Pflanztiefe: Gepflanzt werden müssen die schwarzen Sorten allerdings möglichst tief, so dass noch wenigstens eine fünf bis acht Zentimeter dicker Erdschicht oberhalb des Wurzelballens aufgeschüttet werden kann. Damit wird dafür gesorgt, dass die Pflanzen unterhalb der Erde neue, später dann tragende Triebe ausbilden können, die in der Folgezeit ungehindert nach oben wachsen werden.
  • Einpflanzen und angiessen: Das Pflanzloch kann anschliessend vorsichtig mit Erde aufgefüllt werden, sodass am Ende keine Luft zwischen den feinadrigen Wurzeln bleibt. Am Ende wird der Boden noch angedrückt sowie verdichtet und möglichst grosszügig gewässert.
  • Düngen: Die erste Düngung kann jetzt ebenfalls erfolgen, eine ausführliche Anleitung dazu haben wir für Sie in einem speziellen Beitrag unseres Johannisbeeren-Dossiers vorbereitet.

Pflanzabstände der Schwarzen Johannisbeeren

Zwischen den Büschen, wie auch den einzelnen Reihen der Pflanzen lässt man jeweils einen Abstand von 1,5 Metern frei. Auch wenn die kleinen Sträucher auf der recht grossen Fläche anfangs ein wenig verloren wirken, werden sie in einigen Jahren bereits eine stattliche Grösse erreichen und einen weitaus höheren Platzbedarf haben, als es zum Zeitpunkt ihrer Pflanzung der Fall war. Aber sehen Sie selbst, mit welchen Abmessungen bei den unterschiedlichen Sorten der Sträucher bei mittelmässig guter Pflege gerechnet werden muss:

Johannisbeerensorte Endhöhe in cm Endbreite in cm
Schwarze Johannisbeere Cassissima® Noiroma® 140 bis 180 80 bis 120
Schwarze Johannisbeere Cassissima® Neva® 160 bis 180 80 bis 140
Lowberry® Little Black Sugar 80 bis 100 60 bis 80
Schwarze Johannisbeere Cassissima® Nimue® 60 bis 80 60 bis 80
Schwarze Johannisbeere Cassissima® Black Marble 140 bis 180 100 bis 120
Schwarze Johannisbeere Cassissima® Blackbells® 140 bis 180 100 bis 120
Schwarze Johannisbeere Cassissima® Late Night® 120 bis 140 80 bis 100


Der relativ üppige Pflanzabstand bei den Schwarzen Johannisbeeren ermöglicht nicht nur ein ungehindertes und natürliches Wachstum der Sträucher, sondern hilft nach längeren Regenperioden, dass die Büsche bis in das Innere hinein zügig abtrocknen können, was wiederum die Ausbreitung gefährlicher Pflanzenkrankheiten entscheidend verringert.

Die vier unterschiedlichen Pflanzengrössen bei Schwarzen Johannisbeeren

Schwarze Johannisbeeren werden im Lubera® Pflanzenshop in 4 unterschiedlichen Grössen angeboten:

  • starke Pflanzen im 5l Topf: Das ist unsere Standartqualität, die stärker ist als die meisten in Gartencentern und Baumärkten angebotenen Pflanzen. Die Pflanze ist 2-3 Jahre alt, trägt meist schon im Pflanzjahr (bei Frühlingspflanzung) eine erste Ernte und ist spätestens im 3. Jahr am Standort im Vollertrag.
  • Jungpflanzen im 1.3l Topf: Diese Pflanzen entsprechen der meist in Gartencentern und Baumärkten angebotenen Pflanzengrösse, sie sind einjährig gewachsen, tragen erst im 2. Standjahr die ersten Früchte und brauchen bis zur Vollentwicklung ca. 2 Jahre länger als die 5l Töpfe. Wenn man aber eine grössere Pflanzung plant, sind sie eine gute und preiswerte Alternative.
  • Luberissima® Solitärpflanzen im 15l Kübel: Wir werden in Zukunft auch einige ausgewählte Cassissorten im 15l Kübel als fertige Solitärpflanzen anbieten, die gleich sofort einen vollen Ertrag bieten. Sie können weiter im Kübel kultiviert werden und sie ermöglichen es Ihnen, gleich einen fertigen Beerengarten zu pflanzen.
  • Schwarze Johannisbeeren Stämmchen: Schliesslich bieten wir Noiroma® und Nimue® auch als Stämmchen an. So können Sie sozusagen aufrecht zu ernten, ohne gleich in Andachtsstellung oder in Bücklinge vor der Pflanze zu verfallen… Letztlich sind Schwarze Johannisbeeren als Stämmchen auch sehr attraktiv und ermöglichen eine freie Unterkultur.

Schwarze Johannisbeeren erziehen und schneiden

Grundsätzlich gehören auch die Schwarzen Johannisbeeren zur Ribesfamilie und haben das gleiche Fruchtungsverhalten wie Rote Johannisbeerne und Stachelbeeren: Sie blühen und fruchten vor allem am jungen, 1jährigen oder 2jährigen Holz. Wenn es einen Unterscheid zu den roten Johannisbeeren gibt, dann möchte man vor allem erwähnen, dass der Wuchs grundsätzlich stärker ist und einen noch schnelleren Umtrieb der Sträucher, also die Erneuerung der Triebe zulässt. Zusätzlich ist die Basitonie bei den Cassis noch weiter entwickelt als bei den roten Johannisbeeren, sie tendieren also noch mehr dazu, Basistriebe zu bilden, so dass die Erziehung von Spindeln oder Einasthecken fast unmöglich ist. die Erziehung einer Dreiast oder Mehrasthecke empfehlen wir nur mit der aufrecht wachsenden Sorte Neva. Im Zentrum steht also die Erziehung als Strauch oder als Stämmchen. Grundsätzlich geht es bei beiden Erziehungsformen darum, 3 bis 5 jähriges altes Holz auf Stummel zu entfernen, junges, frisch gewachsenes Holz fürs Fruchten zu erhalten, und die Bildung von neuen Ästen anzuregen.

Schwarze Johannisbeeren als Busch oder Strauch erziehen

Schwarze Johannisbeeren Erziehung als Strauch Kulturanleitung Lubera

Alte Äste werden möglichst bodeneben oder auf 5cm Stummel entfernt, neues Holz wird belassen. Mit diesem Erneuerungsschnitt beginnt man ab dem 3. Standjahr, pro Jahr entfernt man 2-3 der ältesten Äste.

Schwarze Johannisbeeren als Stämmchen erziehen

Schwarze Johannisbeeren als Stämmchen erziehen Lubera Kulturanleitung

Letztlich erfolgt hier der gleiche Schnitt wie beim Strauch, nur sozusagen eine Etage, 80cm höher. Auch hier sollen alte abgetragene, bei der schwarzen Johannisbeere meist hängende Äste entfernt werden. Da wir in der Krone nicht mit aus der Wurzel entstehenden Basistrieben wie beim Strauch rechnen können, müssen beim Rückschnitt alter Äste stets Stummel von einigen cm belassen werden, um die Neutriebbildung zu ermöglichen.

Schwarze Johannisbeeren düngen

Hier gilt fast als einzige Ausnahme in der Beerenwelt der Grundsatz: Mehr bringt mehr. Da Fruchtqualität und Fruchtgrösse und Erntemenge direkt vom starken Wachstum, von der Bildung von Neutrieben abhängig sind, bringt mehr Düngung hier fast immer mehr. Natürlich kann das nicht unendlich gesteigert werden (das macht auch keinen Sinn), aber Ribes sind fast die einzigen Gartenpflanzen, bei denen wir einer starken Düngung das Wort reden. Im frühen Frühling, Anfang März können bis zu 80g Frutilizer® Volldünger pro m2 oder pro Pflanze ausgebraucht werden und zusätzlich empfehlen wir im Februar auch das Einbringen und Einhacken einer 3-5cm Schicht mit Kompost.

Schwarze Johannisbeeren pflegen und ernten

Das regelmässige und grosszügige Schneiden der schwarzen Johannisbeer-Sträucher ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für möglichst hohe und über die Jahre hinweg kontinuierliche Erträge der Pflanzen. Um Ihnen alle Besonderheiten dieser wichtigen Pflegemassnahme etwas anschaulicher zu erklären, zeigt Ihnen Markus Kobelt die einzelnen Schritte für das fachgerechte Schneiden noch einmal in einem sehr interessanten Video.

Video: Wie schneide ich eine schwarze Johannisbeere?

Was es sonst noch bei der Kultivierung der Johannisbeerenpflanzen Monat für Monat zu beachten gibt, ist schnell erklärt und erfordert tatsächlich nur einen sehr geringen Zeit- und Arbeitsaufwand:

  • Februar: Eine gute Zeit, um bei den Schwarzen Johannisbeeren nach möglichen Anzeichen sich anbahnender Krankheiten (Brennnesselblättrigkeit und Gallmilben) zu schauen. Wenn der Boden frostfrei ist, dürfen wurzelnackte Pflanzen in die Erde gebracht werden. Für ältere Sträucher, die in den letzten Jahren vernachlässigt wurden, wäre jetzt der ideale Schnittzeitpunkt gekommen! Kompost ausbringen und einhacken, gerne eine 3-5cm dicke Schicht, die aber wie gesagt oberflächlich eingearbeitet werden soll.
  • März: Kurz bevor die Pflanzen bald in voller Pracht am Strauch zu blühen beginnen, können Sie das Wachstum mit einer angemessenen Portion Dünger in Gang bringen. Bei Bedarf dürfen ältere Schwarzen Johannisbeeren Pflanzen auch sparsam gemulcht werden. Achtung: Das sollte man erst nach dem 2. oder 3. Standjahr machen, da das Mulchen (mit Rinde oder anderem Material) gerne zu einer Wuchsdepression führt. Und noch etwas: Wenn Sie mulchen, sollten sie das Düngeniveau automatisch um 30% erhöhen, da im Zerfallsprozess des Mulchmaterials Stickstoff gebunden wird, der der Pflanze dann nicht mehr zur Verfügung steht. Wichtig: Schützen Sie die Blätter und ersten Blüten mit einem geeigneten Gartenvlies gegen möglichen Frost!
  • April: Geniessen Sie Ihren Garten und erfreuen Sie sich an den nun geöffneten bunten Blüten der Sträucher und Hochstämmchen, an denen nun im günstigsten Fall die bestäubenden Insekten ihrer Arbeit tun werden.
  • Mai: Die ersten Beeren beginnen sich zu bilden und werden bereits erfreulich dicker. Wässern Sie bei länger anhaltender Trockenheit besonders gründlich, jäten Sie das Unkraut regelmässig und kontrollieren Sie Ihre Sträucher auf eventuellen Befall durch Blattwespenlarven.
  • Juni: Jetzt, da die Früchte allmählich zu reifen beginnen,  gilt es sich der unerwünschten Mitesser zu erwehren. Auch Vögel lieben die dunkelschwarzen Trauben über alles. Schützen Sie Ihre Ernte daher möglichst zeitig mit einem geeigneten Schutznetz gegen einen vorzeitigen Kahlfrass durch ungebetene Gäste.
  • Juli: Die Zeit für die Ernte der frühen und mittelfrühen Sorten ist nun gekommen. Wenn die Äste jetzt noch zu dicht stehen, sich gegenseitig zu stark beschatten, so können auch zusammen mit der Ernte ältere Äste gleich noch rausgeschnitten werden (natürlich nicht ohne dass man die Früchte noch aberntet).
  • August: Die Erntezeit für die späten mittelspäten Schwarzen Johannisbeeren naht. Da bei einem durchschnittlichen, mehrere Jahre alten Strauch je nach Sorte und Witterung Beerenerträge zwischen vier und fünf Kilogramm nicht ungewöhnlich sind, muss vielleicht über einige alternative Verwertungsmöglichkeiten wie Saft, Johannisbeerkonfitüre oder einem süffigen Likör nachgedacht werden?
  • Oktober: Haben Sie vielleicht jetzt noch viel mehr Appetit Lust auf die leckeren, schwarzen Powerfrüchte bekommen? Dann sollten Sie jetzt gesunde Steckhölzer für die Vermehrung Ihrer Sträucher schneiden oder sich im Lubera Shop einige unserer kräftigen Container-Jungpflanzen bestellen, die bis in den November hinein bedenkenlos neu angepflanzt werden können.
  • November: Es beginnt die beste Pflanzzeit für Schwarze Johannisbeeren, denn bis zum ersten Bodenfrost wird es vermutlich noch einige Wochen dauern. Mit dem Schnitt halten wir uns aber noch zurück. Im Frühling mit den schwellenden Knospen fällt es viel leichter, die fruchtbaren jungen Äste zu erkennen und sich von den alten verholzten Krüppeltrieben zu trennen. Dann heisst es nämlich: Jetzt oder nie!

Die jüngere Geschichte der Schwarzen Johannisbeeren: Von der sauren, kratzig-scharfen Verarbeitungsfrucht zum Naschobst

Schaut man zwei oder drei Jahrzehnte zurück, war die Historie der Ribes nigrum, oft auch Cassis genannt, allerdings weitaus weniger aufregend als oben geschildert und relativ unspektakulär. Eine gewisse Bitterkeit war damals das Wenigste, was man den pechschwarzen Kullern nachgesagt hatte und ganz grundlos war es wohl auch nicht? Die Älteren unter uns mögen jetzt nur mal kurz an ihre Kindheitserinnerungen denken und die Wahrnehmungen oder besser noch die unzweideutige Gesichtsmimik des recht strengen Geschmacks der Schwarzen Johannisbeeren von damals Revue passieren lassen! Und DAMALS ist im Grunde genommen überhaupt nicht lange her, wobei man wissen muss, dass die schwarzen Beerensorten von allen Ribes-Arten züchterisch gesehen am intensivsten bearbeitet wurden. Leider nicht, um des guten Geschmacks willen, sondern zugunsten der wertvollen Inhaltsstoffe wie Anthocyane, Polyphenole, und Vitamine, die sich von der Pharmaindustrie besonders profitabel in klingende Münze verwandeln liessen. So landeten die maschinell auf riesigen Anbauflächen geernteten Trauben anstatt in den Frischetheken der Supermärkte oder Mostereien erheblich gewinnbringender bei den Aromaherstellern und Arzneimittelkonzernen, um aus den Bestandteilen der Schwarzen Johannisbeeren Aromen für Duftlampen, Parfüms, Rescuepastillen, Saunaaufgüsse und Schönheitskosmetik herzustellen.

Bei Lubera sind wir mit unseren eigenen Züchtungen von Schwarzen Johannsibeeren einen völlig anderen Weg gegangen, nämlich weg von der uniformen Industriefrucht und hin zur aromatisch schmackhaften Delikatesstraube. Frei nach dem Motto 'Jedem das Seine' ist es uns nach mehrjähriger intensiver Kultivierung gelungen, gleich mehrere und völlig neue Sorten Schwarzer Johannisbeeren heranzuziehen, bei denen jede für sich ein besonders ausgeprägtes Profil besitzt. Damit sind wir in der Lage, unseren Kunden jeweils eine wüchsigste, früheste, späteste, grösste, süsseste, kompakteste und dank unserer langtraubigen Cassissima® Blackbells® sogar schönste schwarze Cassis-Züchtung anzubieten. Mit der rotlaubigen Sorte Black’n’Red® Premiere® bieten wir neuerdings sogar eine Zierstrauchsorte mit süssen Cassisfrüchten an!

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Schwarze Johannisbeeren (Cassissima®) (12)

Frage 01.05.2019 gefällt mir gefällt mir (1) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
aromatischste Sorte bei schwarzen Johannesbeeren
Liebes Lubera-Team, ich bin schon ganz begeistert von Eurer Site. Als erstes möchte ich 2 schwarze Johannesbeeren kaufen. Mein Focus liegt dabei auf dem kräftigen Aroma, weniger auf Süße, Ertragsreiche ... Welche beiden könnt Ihr mir empfehlen?
Liebe Grüße aus dem sonnigen Thüringen
Suzanne
Antwort (1)
Gartenstory 30.10.2017 gefällt mir gefällt mir (0) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Süße und weniger süße schwarze Johannisbeeren
Guten Tag an Alle,
ich habe die schwarzen Johannisbeersorten 'Blackbells' und 'Late Night' von Ihnen bestellt und heute sehr schöne, große Pflanzen erhalten. Vielen Dank an dieser Stelle!
Viele wollen gerne etwas Süßeres haben und bestellen 'Blackbells'.
Doch weniger süße Sorten wie 'Late Night' u.ä. können auch sehr gut roh verwendet werden - auch dann wenn man eher süße Sachen mag.
Ich presse den Saft aus und dann friere ich diesen ein in - als Eiswürfel.
Nach und nach kann man die Johannisbeersaftwürfelchen aus der Tiefkühltruhe holen und z.B. zu süßen Säften (Apfel- oder Birnensaft...) addieren.
Die Johannisbeersaftwürfel geben eine sehr aromatische, besondere Geschmacknote zum Getränk!
Da sie aus rohem Saft bestehen, sind sie gleichzeitig eine kleine 'Vitaminbombe'.
Ich möchte hiermit jeden ermuntern, auch weniger süße Johannisbeersorten anzupflanzen.
Antwort (1)
Frage 29.05.2008 gefällt mir gefällt mir (1) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Bei meiner Schwarze Johannisbeeren werden die Blätter gelb?
Guten Tag,
vielleicht können Sie mir helfen. Meine Schwarze Johannisbeere (steht im Topf auf Balkon)trägt seit Jahren nur ca. 10-15 Beeren. Außerdem werden ständig die Blätter gelb. Am Wassermangel kann es nicht liegen.
Was könnte fehlen ? Danke
Antwort (1)
mehr anzeigen