schliessen
Lubera Pflanzenshop für die SchweizWillkommen bei Lubera Schweiz
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für Deutschland
Lubera Pflanzenshop für Österreich

Clematis montana

7 Artikel Filter
Sortierung

Kaufberater Clematis montana

Clematis montana SortenDie Clematis montana vereinigt die Robustheit von Wildsorten mit dem niedlichen Antlitz von Hybriden. Die Clematis ist starkwüchsig und pflegeleicht, zugleich jedoch bringt sie bezaubernde Blüten hervor, die sortenabhängig einen wundervollen Duft verströmen können. Die beleibten Berg-Waldreben warten auf Euch im Shop…

Die Clematis montana ist eine Wildform der so beliebten Waldrebe, und diese Abstammung kann sie nicht verleugnen: sie ist wuchsfreudig und unbändig und möchte am liebsten hoch hinaus. Sei es an Spalieren, Carports oder Bäumen: Berg-Clematis klettert überall in die Höhe und verzaubert dort durch ihre weissen oder rosafarbenen Blüten. Die ausgesprochen robuste Waldrebe ist zudem sehr pflegeleicht und benötigt kaum Unterstützung beim Überleben in heimischen Gärten. Im Shop könnt Ihr verschiedene Sorten kaufen und sie – alleine oder mit anderen zusammen – im Garten kultivieren.

Vorteile der Clematis montana

  • Sehr wuchsfreudig
  • Robust und pflegeleicht
  • Rosa oder weisse Blüten, auch mit Vanille- oder Schokoladenduft
  • Winterhart
  • Kein Schnitt notwendig.  

Clematis montana kaufen: die schönsten Sorten gibt es im Shop

Robuste, kräftige Berg-Waldreben könnt Ihr im Frühjahr und Herbst bei uns im Shop kaufen. Jede einzelne Pflanze wird liebevoll ausgesucht, fürsorglich verpackt und zu Euch nach Hause geschickt. Schaut Euch gerne um und verliebt Euch in diese wundervollen, naturnahen Waldreben, die prädestiniert dafür sind, jedes Grundstück in ein Paradies zu verwandeln. Auf grösseren Arealen können die Clematis montana sehr gut mit anderen Waldreben kombiniert werden.

Für kleine Gärten sind andere Clematis-Arten besser geeignet als die starkwüchsige Bergwaldrebe – auch hierfür bieten wir eine reiche Auswahl

Clematis montana 'Grandiflora': eine alte Sorte mit betörendem Duft

Die Bezeichnung 'Grandiflora' lässt erahnen, welche Besonderheit diese Clematis aufweist: grosse Blüten, die tatsächlich einen Durchmesser von 9 cm erreichen können. Strahlend weiss, mit langen, hellgelben Staubgefässen sind sie eine Augenweide im wahrsten Sinne des Wortes, die sehr gerne an Bäumen oder Zäunen emporklettert und dabei in Höhen bis zu 10 m gelangen kann. Besonders attraktiv wirkt sie, wenn sie vor dunklen Hintergründen gepflanzt wird, da dort ihre unschuldige Schönheit am besten zur Geltung kommt. Neben diesem aussergewöhnlich schönen Anblick kann die 'Grandiflora' auch mit einem wundervollen Duft auftrumpfen: in ihrer Umgebung duftet es herrlich nach Vanille.

Waldrebe mit weissen Blüten und Schokoladenduft kaufen: 'Wilsonii'

Ihr möchtet Euch lieber einen Schokoladenduft um die Nase wehen lassen? Dann ist die Waldrebe 'Wilsonii' die beste Kandidatin. Die strahlendweissen Blüten, die aus vier Blütenblättern bestehen, sind an den Rändern leicht gewellt, was ihnen ein einzigartiges Aussehen verleiht. Sie sind jedoch nicht nur sehr dekorativ, sondern verströmen zudem einen lieblichen Schoko-Duft, der die Luft verzaubert und Menschen und Insekten zum Träumen einlädt. Ein sonniger Standort ist ideal für eine massive Blütenbildung; die 'Wilsonii' kann jedoch auch gut im Halbschatten kultiviert werden.

Clematis montana 'Rubens' mit rosafarbenen Blüten: grosse Auswahl von dezent bis kräftig leuchtend

Die Berg-Waldrebe 'Rubens' ist starkwüchsig und kann Wuchshöhen bis zu 10 m erreichen. Das allein wäre bereits ein Grund, sie zu kultivieren. Doch diese Waldrebe hat noch weitere Vorzüge, und zwar ihre Blüten. Zartrosa Blüten mit gelben Staubgefässen, die eine einzigartige, zauberhafte Optik ausstrahlen. Nicht nur die Augen sind hocherfreut über die Rubens, sondern auch die Nase: ein zarter Vanille-Duft macht sich breit, sobald man in die Nähe der dekorativen Kletterpflanze kommt.

Ähnlich tritt auch die Clematis montana 'Mayleen' auf: auch sie bringt zartrosa Blüten hervor, welche einen wundervollen Vanilleduft verströmen. So zierlich und filigran auch diese Blüten sind – die Waldrebe ist es definitiv nicht. Sie will hoch hinaus, und um dieses Ziel zu erreichen, bildet sie lange, kräftige Triebe, die klettern, klettern, klettern wollen. Sehr gerne tun sie dies in Bäumen, nehmen jedoch auch mit anderen Kletterhilfen vorlieb. Doch nicht nur das: wenn die 'Mayleen' keine Möglichkeit hat, ihr Näschen in die Luft zu strecken, dann kriecht sie einfach durch die Gegend. Ob über kleinere Büsche, höhere Bäume oder Zäune: sie kriecht einfach voran und wird somit zu einem faszinierenden, waagerechten Blätter- und Blütenmeer.

Auch die Clematis montana 'Tetrarose' kann sowohl in die Höhe als auch in die Waagerechte geleitet werden. Ihre leuchtendrosa Blüten werden durch gelbe Staubgefässe verschönert. Kaum eine andere Waldrebe erfreut sich derart grosser Beliebtheit wie sie, da sie Schönheit, Wuchsfreudigkeit und Blütenfülle in sich vereint.

Wer einen noch kräftigeren rosa Farbton bevorzugt, der sollte sich mit der Clematis montana 'Van Gogh' beschäftigen. Auch sie gilt als starkwüchsig und kann mühelos Höhen von 10 m erreichen, was sie bevorzugt in Bäumen tut. Aus deren Laub schauen dann die exklusiven Blüten hervor. Exklusiv deswegen, weil sie einen einzigartigen, edlen Anblick versprechen. Dunkles Rosa, kontrastreich untermalt von gelben Staubgefässen sind diese Blüten im Mai und Juni zu bewundern

Wann kann man Clematis montana kaufen?

Die Pflanzzeit für Waldreben liegt in den Monaten von Februar bis Mai und dann wieder im Herbst. Genau in diesen Monaten kann man Clematis montana kaufen und die Kletterpflanzen dann umgehend in die Erde bringen

Verwendung

Generell werden Waldreben sehr gerne Gartengestaltung, nämlich zur Begrünung von Fassaden, Carports, Zäunen und Pergolen verwendet. Auch die 'Montana' bildet da keine Ausnahme. Nun darf man jedoch nicht vergessen, dass es sich bei ihr um eine naturnahe Sorte handelt, die sehr wuchsfreudig ist. Dies bedeutet, dass sich diese wunderbare Clematis am liebsten ihre eigenen Wege sucht, die sie gehen möchte. So rankt sie sich bevorzugt an Büschen und Bäumen empor beziehungsweise durch deren Geäst hindurch. Durch diese Vereinigung von verschiedenen Gewächsen und Blüten entsteht ein einzigartiger Anblick, der seinesgleichen sucht.

Geeignete Kletterhilfen

Nun ist es für gewöhnlich so, dass wir an dieser Stelle Carports, Rosenbögen und andere Rankhilfen empfehlen, an denen die Waldreben emporklettern können. Diese genügen jedoch nicht den Ansprüchen der Clematis montana, die hoch hinaus möchte, viele, starke Triebe bildet und demzufolge auch ein enormes Gewicht erreicht. Ein handelsübliches Rankgerüst kommt da schnell an seine Grenzen. Damit sich diese wundervolle, naturnahe Clematis ungehindert ausbreiten kann, sollten ihr Zäune, Bäume oder hohe Gehölze zur Verfügung gestellt werden. Hierbei kommt ihr zugute, dass sie sowohl horizontal als auch vertikal wachsen kann, so dass sie mit derartigen "Kletterhilfen" bestens zurechtkommt.

Berg-Clematis in Kübelhaltung?

Wir lieben die Clematis montana aufgrund der Tatsache, dass sie starkwüchsig ist, einen Drang zur Ausbreitung hat und dies auch ungeniert tut. Soll man solch eine imposante Erscheinung in ein Pflanzgefäss pressen und es zu einer derartigen Kulturform zwingen? Nein. Nicht nur, weil dadurch die Ausbreitungsfreudigkeit eingeschränkt werden würde. Viel dramatischer ist es, dass jegliches Gefäss in kürzester Zeit zu klein, zu eng und demzufolge auch zu instabil für die so wuchsfreudige Clematis werden würde. Kurz gesagt: die Berg-Waldreben sind nicht für die Topfkultur geeignet.

Berg-Clematis pflanzen: Standort und Boden

Am liebsten steht die Clematis montana an sonnigen Standorten, kann jedoch auch an halbschattigen Plätzen kultiviert werden. Empfehlenswert ist es, dass diese etwas windgeschützt gelegen sein. Zu starke Winde können der hoch nach oben strebenden Kletterpflanze arg zu schaffen machen, zumal ihr Wurzelwerk nicht besonders stark verzweigt ist.

Der Boden sollte frisch und humos sein, gerne etwas feucht und vor allem durchlässig. Diese Durchlässigkeit ist insofern von immenser Bedeutung, als dass Waldreben keine Staunässe mögen, sondern ein lockeres, luftiges Substrat unter ihren Wurzeln haben möchten. Um ihnen dies zu ermöglichen, kann gerne vor der Pflanzung eine Drainage aus Kies in das Pflanzloch gegeben werden.

Giessen & Düngen

Grundsätzlich ist die Pflege sehr unkompliziert. Das Giessen von Berg-Clematis ist eine Angelegenheit, für welche Fingerspitzengefühl erforderlich ist. Einerseits mag es die Pflanze gerne feucht, so dass regelmässige Wassergaben sinnvoll wären. Andererseits darf sich jedoch auf keinen Fall die gefährliche Staunässe bilden. Also: Umsicht walten lassen und vor jedem Wässern kontrollieren, wie trocken der Boden wirklich ist und ob er eine Wasserzufuhr braucht. An heissen Sommertagen beziehungsweise in langen Trockenperioden kann das durchaus täglich der Fall sein. Bitte beim Giessen darauf achten, dass das Wasser möglichst nur auf den Wurzelbereich gelangt und nicht auf das Blattwerk, da es dort zu Fäulnis und Pilzbefall führen kann.

Damit sich die Clematis montana üppig und kräftig entwickeln kann, braucht sie Nährstoffe – viele Nährstoffe. Diese werden ihr zunächst im Frühjahr in Form von reifem Kompost zugeführt, welcher vorsichtig in die Erde eingearbeitet wird. Während der Sommermonate bekommt die Kletterpflanze zusätzlich alle sechs Wochen einen ausgewogenen Dünger wie den Frutilizer® Saisondünger Plus.

Clematis montana schneiden

Die wunderschönen Blüten entwickeln sich aus den alten Trieben. Würden diese entfernt werden, so führte dies zwangsläufig zu einer verminderten Blütenpracht. Von daher ist es empfehlenswert, die Clematis montana nicht zu schneiden, also einfach frei wachsen zu lasen. Diese Freiheit wird sie Euch danken mit einer traumhaften Blüte sowie einem üppigen, dichten Wuchs. Unter Umständen kann es jedoch dennoch notwendig sein, zur Schere greifen zu müssen. Kranke oder vertrocknete Triebe beispielsweise sollten entfernt werden; auch Triebe, die zu verkahlen drohen. Derartige Schnitte werden im Juni direkt nach der Blüte durchgeführt.

Überwintern

Die Berg-Clematis ist sehr winterhart und kann die kalte Jahreszeit problemlos überstehen. Bei einer Herbstpflanzung ist es allerdings empfehlenswert, ihren Wurzelbereich im ersten Winter mit einer Schicht Stroh oder Reisig zu schützen.

Sollten oberirdische Pflanzenteile irgendwelche Frostschäden erlitten haben, besteht kein Grund zur Sorge: die Wurzeln werden wieder neue Knospen bilden, welche austreiben werden.

Krankheiten und Schädlinge der Berg-Clematis

Gegenüber Krankheiten und Schädlingen erweist sich die Clematis montana sehr resistent – was im Übrigen auf alle Wildarten der Waldreben zutrifft. Vielleicht siedelt sich mal eine Blattlaus an, ansonsten jedoch besteht keine Gefahr für die Pflanzengesundheit Selbst die so gefürchtete Clematis-Welke kann ihr nichts anhaben – sie hat es eher auf Hybriden mit grossen Blüten abgesehen. So ist die Berg-Waldrebe nicht nur eine der dekorativsten Clematis, sondern auch eine der robustesten und pflegeleichtesten.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Clematis montana
Wie lange blüht die Clematis montana?

Von Mai bis Juni, gegebenenfalls auch noch im Juli, bildet die Berg-Clematis ihre wunderschönen Blüten. Der Zeitraum ist im Vergleich zu anderen Clematis-Sorten nicht besonders lang, jedoch macht die Fülle der Blüten dieses kleine Manko wieder wett. Im Lubera®-Shop kannst du Clematis kaufen und dir direkt nach Hause schicken lassen.

Ist Berg-Clematis winterhart?

Die Clematis montana ist frosthart und kann den Winter ohne speziellen Schutz im Freien verbringen, solange sie ausgepflanzt ist. In Topfkultur hingegen benötigt sie ein wenig Unterstützung, um die kalte Jahreszeit zu überstehen: ein Wintervlies, welches um den Kübel gewickelt wird und gegebenenfalls eine Abdeckung des Wurzelbereichs.

Ist Clematis montana immergrün?

Nein. Die dekorative Clematis ist laubabwerfend und verliert im Herbst ihre Blätter. Im folgenden Frühjahr treibt sie wieder neu aus.

Wie schnell wächst Clematis montana?

Berg-Waldreben wachsen nicht nur kräftig und hoch hinaus, sondern auch schnell: ein jährlicher Zuwachs von 2-4 m ist keine Seltenheit.

Muss ich Clematis montana schneiden?

Nein, ein Rückschnitt ist nicht erforderlich. Wie alle Wildformen der Waldrebe ist die Berg-Clematis am attraktivsten, wenn sie nicht mit einer Schere in irgendwelche unnatürlichen Formen gepresst wird. Kleinere Auslichtungsschnitte können notfalls durchgeführt werden, und zwar direkt nach der Blüte.

Kann ich Clematis montana im Kübel kultivieren?

Nein. Aufgrund ihrer Wuchsfreudigkeit ist die Berg-Waldrebe nicht dafür geeignet, in einem Pflanzgefäss kultiviert zu werden. Im Garten ausgepflanzt kann sie sich zu ihrer vollen Schönheit entwickeln.

Welchen Standort für die Berg-Waldrebe?

Die Clematis montana bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, wobei ihr Wurzelbereich beschattet werden sollte. Idealerweise mit niedrigen Gewächsen, alternativ auch mithilfe eine Mulchschicht.

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
Super Gelegenheit:
Alles versandkostenfrei liefern lassen...