Winterschneeball

Viburnum farreri - Frühblüher mit ansprechender rot-violetter Herbstfärbung, stark duftend und winterhart

Schneeball, Duft-Schneeball, Winter-Schneeball blüht im Winter
Schneeball, Duft-Schneeball, Winter-Schneeball blüht im Winter
Viburnum farreri Blüte
Viburnum farreri Blüte
Viburnum farreri starke Pflanze im 5 L Topf
Viburnum farreri starke Pflanze im 5 L Topf
Viburnum fareri Duft-Schneeball im Herbst
Viburnum fareri Duft-Schneeball im Herbst
Viburnum fareri Duft-Schneeball im Herbst
Viburnum fareri Duft-Schneeball im Herbst
Viburnum farreri Schneeball, Duft-Schneeball, Winter-Schneeball
Viburnum farreri Schneeball, Duft-Schneeball, Winter-Schneeball
Kein Produktbild vorhanden

Winterschneeball Vorteile

  • stark duftend
  • robust, pflegeleicht und stadtklimafest
  • attraktive, auffällige Herbstfärbung
  • erste Blüten ab Herbst
  • winterhart

Der Winterschneeball ist ein Hybride und entstand um 1930 in Wales. Es handelt sich bei der Pflanze um eine Kreuzung aus dem Duftschneeball und dem Grossblütigen Schneeball. Von diesen beiden Elternpflanzen hat der unter der botanischen Bezeichnung Viburnum farreri bekannte Strauch seine wichtigsten Vorzüge. Die zahlreichen rosafarbenen Knospen des rund 2,5 Meter hohen Viburnum farreri entwickeln sich zu bezaubernden, weissen, röhrenförmigen Blütensternen und verströmen einen intensiven und süsslichen Duft. In Regionen mit milden Wintertemperaturen zeigt sich dieser ansprechende Blütenschmuck bereits vereinzelt im Herbst. Wenn sich im Oktober das kräftig rot-violette gefärbte Laub zu den aparten Blüten und Blütenknospen gesellt, ergibt sich ein eindrucksvolles Gesamtbild.

Diesen Standort und Boden präferiert Viburnum farreri

Der Winterschneeball eignet sich für einen halbschattigen oder sonnigen, möglichst geschützten Standort. Dabei gilt, je mehr Sonne das wärmeliebende Gehölz bekommt, desto reicher fallen Blüte und Herbstfärbung aus.
Der optimale Boden für Viburnum farreri sollte nährstoffreich und humos sein. Mit Trockenheit kommt die auch als 'Farreri Schneeball' oder Duft-Schneeball bekannte Pflanze nicht gut zurecht, daher sollte das Substrat frisch bis mässig feucht sein. Beim pH-Wert ist der Winterschneeball hingegen deutlich flexibler und kann sowohl auf saurem als auch auf schwach alkalischem Boden gut bestehen. Kalkhaltige Böden machen dem Duftschneeball ebenfalls nichts aus.

'Farreri Schneeball': Wuchs und Blätter

Der Winterschneeball ist ein mittelhoher und dichtbuschiger Strauch, der eine durchschnittliche Höhe und Breite von etwa zwei bis drei Metern erreichen kann. Die zentralen Haupttriebe wachsen straff aufrecht, während die Triebe am Kronenrand etwas kürzer und überhängend sind. Daraus ergibt sich eine relativ dichte, wohlgeformte Krone. Mit einer Wachstumsgeschwindigkeit von etwa 10 bis 25 Zentimetern pro Jahr ist Viburnum farreri ein eher langsam wachsender Strauch. Die Wurzeln wachsen oberflächennah und breiten sich schnell über grössere Flächen hinweg aus. Die Rinde ist anfangs hellbraun bis rotbraun. Mit dem Alter blättert die Rinde des Winterschneeballs hauchdünn in Schuppen ab.
Ein besonderes Augenmerk ist auf das Laub von Viburnum farreri zu richten. Die elliptisch bis lanzettlichen Blätter sind zwischen sechs und acht Zentimeter lang, mittelgrün und besitzen eine leicht glänzende Oberfläche. Sie sind an den Enden leicht zugespitzt und gegenständig angeordnet. Auffällig sind die etwa zwei Zentimeter langen, rötlichen Stiele. Ab Oktober begeistert der schöne Winterschneeball erneut mit seiner auffälligen Erscheinung, wenn das Laub seine typische, kräftig rote bis dunkelviolette Herbstfärbung annimmt.

Blüte und Früchte des Duftschneeballs

Unter günstigen Wetterbedingungen und bei milden Temperaturen öffnet der Duftschneeball die ersten Blüten bereits gegen Ende Oktober bis November. Hält der milde Winter an, öffnen sich immer wieder einzelne der rosafarbenen, in Rispen angeordneten Blütenknospen, bis die eigentliche Blütezeit einsetzt. Diese beginnt etwa ab März und hält bis in den April an. Die Blütenblätter von Viburnum farreri sind weiss. Sie sind schmal röhrenförmig und teilen sich zum Ende hin in eine fünfblättrige Blüte auf. Der Durchmesser einer Blüte beträgt an der weitesten Stelle im Durchschnitt etwa 1,5 Zentimeter.
Da die Blätter des Winterschneeballs erst nach der Blütezeit austreiben, können sowohl das attraktive Laubwerk als auch der umwerfende Blütenflor ganz für sich wirken und bewundernde Blicke auf sich ziehen. Den Beinamen Duftschneeball trägt das Gehölz dank des intensiven, süsslichen Dufts, der noch in einiger Entfernung deutlich wahrzunehmen ist.
Der 'Farreri Schneeball' besitzt längliche, grünliche Früchte mit einem leichten Rotschimmer. Die Früchte sind schwach giftig. Das mitteleuropäische Klima ist jedoch nicht optimal für die Fruchtausbildung des Winterschneeballs. Daher ist die Ausbildung von Früchten in unseren Breitengraden eher selten.

Viburnum farreri pflanzen

Der Winterschneeball ist in der Regel mit Topfballen erhältlich. Ein Anpflanzen ist somit fast das ganze Jahr über möglich. Da das frisch gepflanzte Gehölz jedoch etwas kälteempfindlicher sein kann, sollte der Pflanzzeitpunkt möglichst früh liegen. Auf diese Weise hat Viburnum farreri ausreichend Zeit zum Einwurzeln, bevor der Winter naht.
Je nach Bodenbedingungen können im Vorfeld einige Vorkehrungen notwendig sein, um dem Winterschneeball einen optimalen Start im heimischen Garten zu bieten. Bei nährstoffarmen und sandige Böden empfiehlt sich eine Aufwertung mit verrottetem Kuhmist oder Laubhumus. Darüber hinaus neigt der flachwurzelnde Viburnum farreri mit zunehmendem Alter dazu, weitreichende Ausläufer zu bilden. 

Viburnum farreri Pflege – Tipps

Viburnum farreri ist unter günstigen Standort- und Bodenbedingungen gepflanzt ein äusserst pflegeleichtes Gehölz. Regelmässiges Düngen ist nicht notwendig, ebenso wenig wie Giessen. Lediglich jüngere Pflanzen benötigen in den ersten Jahren gelegentlich etwas Wasser. Das gilt besonders in sehr heissen und trockenen Sommern.
Da Viburnum farreri oberflächennahe Wurzeln ausbildet, ist es wichtig, eine mechanische Bearbeitung des Bodens rund um das Gehölz zu vermeiden. Dies könnte zu einer Verletzung des empfindlichen Wurzelwerks führen. Über eine Schicht aus Rindenkompost und Laub zum Mulchen freut sich der genügsame Strauch hingegen.

Winterschneeball schneiden

Ein Rückschnitt ist beim Winterschneeball nicht zwingend erforderlich, obwohl er grundsätzlich eine gute Schnittverträglichkeit aufweist. Denn das Gehölz neigt nicht zum Vergreisen. Darüber hinaus blüht Viburnum farreri mit jedem Jahr, in dem kein Rückschnitt erfolgt, noch üppiger. Daher empfiehlt es sich, falls notwendig, gelegentlich nur einige der niederliegenden Seitentriebe zu entfernen. Bei einem jungen Exemplar von Viburnum farreri kann, wenn gewünscht, ein Korrekturschnitt der Krone erfolgen. Doch auch diese Massnahme ist nicht zwingend erforderlich.

Gute Verwendungsmöglichkeiten für den 'Farreri Schneeball'

Der Winterschneeball eignet sich bestens für die Einzelstellung, kann aber auch in kleinen Gruppen gepflanzt sehr schön aussehen. Seine ansprechende Wuchsform und Erscheinung sind auch für freiwachsende Blütenhecken sehr zu empfehlen. Mit seiner aparten rot-violetten Herbstfärbung ist der Winterschneeball eine schöne Ergänzung zum Farbspiel anderer herbstfärbender Sträucher. Passende Pflanzpartner sind Hartriegel, Japanischer Ahorn oder Pfaffenhütchen.
Einen schönen Platz findet Viburnum farreri auch in Verbindung mit immergrünen Pflanzen mit dunklem Laub, die ihre Winterblüte und herbstliche Laubfärbung besonders betonen. Hier ist zum Beispiel ein Platz im Rhododendrongarten ideal geeignet. Mit nicht zu konkurrenzstarken Bodendeckern wie dem Kleinen Immergrün oder der Schaumblüte kann sich der 'Farreri Schneeball' ebenfalls sehr gut arrangieren.
Da Viburnum farreri schnittgeeignet ist, lässt er sich auch bedenkenlos einige seiner attraktiven und angenehm duftenden Blütentriebe abnehmen. Diese machen sich hervorragend in der Vase und bringen ein Stück dieser duftenden Schönheit in die eignen vier Wänden.

Winterschneeball - Kurzbeschreibung

Standort: Sonne, Halbschatten
Boden: nährstoffreich, humos, sandig bis lehmig
Blüte: röhrenförmig, Rispen, rosa bis weiss
Blütezeit: November - April
Blätter, Blattform: elliptisch, spitz zulaufend, 6 - 8 cm, sommergrün, rot-violette Herbstfärbung
Wuchs: straff aufrecht, später überhängend
Endgrösse: ca. 2 - 3 Meter hoch, 2 Meter breit
Kübelpflanze/Auspflanzen: auspflanzen
Winterhärte: gut

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Winterschneeball (9)

Frage
27.03.2022 - Duft-Schneeball
Nach knapp 20 Jahren ist unser alter Duftschneeball abgestorben. Kann man an der gleichen Stelle wieder einen Schneeball pflanzen oder sollte man einen anderen Strauch wählen?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
09.02.2020 - Wo gezogen? In der Schweiz oder iim Ausland?
Da bin ich nochmals, wo durften diese Winterschneebälle so gross werden? In der Schweiz?
Danke
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
09.02.2020 - Beste Kaufzeit und Pflanzung wann?
Guten Tag wertes Team
Wann wäre es am geeignesten, diesen Winterschneeball zu pflanzen?
Im Voraus Dank
Stine
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
mehr anzeigen
Name: Winterschneeball Botanisch: Viburnum farreri
Blütezeit: Anf. Jan. bis Anf. April, Anf. Nov., Anf. Dez. bis Ende Dez. Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: gemischt, rosa, weiss Endhöhe: 2m - 3m
Endbreite: 120cm - 2m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Schwere: mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: schwach alkalisch, schwach sauer
Winterhärte: winterhart Verwendung: Outdoor
Duft: duftend Herbstfärbung: Rottöne
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis November
Kundenbewertung 4.7/5
3 Bewertungen
30.03.2021 | 10:21:14
Die Sträucher waren in tadellosem, frischen und erfreulichem Zustand.
20.06.2017 | 17:59:31
Gute Qualität und Grösse der Pflanze!
17.05.2016 | 13:08:10
schöne Pflanze, wächst gut.