Schwammgurke (Luffa)

Luffa aegyptiaca - tropisches Kürbisgewächs zur Herstellung von Luffa-Schwämmen - Lubera® Samenkorn

10% Frühbestellrabatt
Schwammgurke (Luffa)
Schwammgurke (Luffa)
Schwammgurke (Luffa)
Schwammgurke (Luffa)
Kein Produktbild vorhanden

Schwammgurke (Luffa) Vorteile 

  • zur Gewinnung von Schwämmen genutzt 
  • unreife Früchte und Blüten essbar 
  • stark wüchsig 

Luffa aegyptiaca ist eine einjährige Kletterpflanze aus der Familie der Kürbisgewächse. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Schwammgurke (Luffa) lag vermutlich in den tropischen Regionen Asiens und des Pazifikraums. In unseren Breitgraden ist in milden Regionen, wie Weinbaugebieten, ein Anbau in geschützter, sonniger Lage im Freiland möglich. Luffa aegyptiaca gedeiht auch im Gewächshaus oder Wintergarten. Luffa erreicht eine Höhe von rund 2 Metern. Die Schwammgurke (Luffa) ist nicht nur als Schwamm interessant, sondern auch ihre ungewöhnlichen Früchte sind essbar. Die rund 30 Zentimeter langen Kürbisbeeren, die optisch an Zucchini erinnern, bilden ein fibröses Gewebeskelett aus. Aus ihnen lassen sich Luffa-Schwämme gewinnen, die in der Kosmetik ebenso gefragt sind wie im Haushalt. Die unreifen Früchte und die bis zu fünf Zentimeter grossen, gelben Blüten der Schwammgurke sind zum Verzehr geeignet. 

Der optimale Standort für Luffa aegyptiaca 

Die Schwammgurke Luffa stammt ursprünglich aus tropischen Ländern und bevorzugt daher warme, vollsonnige, geschützte Standortbedingungen. In unseren Breitengraden empfiehlt sich ein Freilandanbau nur in wärmeren Weinanbaugebieten. Alternativ ist eine Kultivierung im Gewächshaus oder Wintergarten möglich. In ausreichend grossen Pflanzgefässen lässt sich Luffa aegyptiaca auch in geschützter Lage auf Terrasse und Balkon aufstellen. In humoser, nährstoffreicher Erde mit leicht saurem bis neutralem pH-Wert entwickelt sich das Kürbisgewächs am besten. 

Luffa aegyptiaca säen

Schwammgurken Luffa benötigen zum Keimen Temperaturen von 22 bis 28 °C. Daher ist in unseren Breiten eine Vorkultur dringend empfohlen. Die Aussaat erfolgt zwischen März und Mai in Töpfen bei einer Saattiefe von 2 Zentimetern. Um die Keimung zu erleichtern, können die Samen des Kürbisgewächses einen Tag in Wasser eingeweicht werden. Dies beschleunigt den Keimprozess. An einem hellen und warmen Ort aufgestellt, zeigen sich die Keimlinge nach etwa 4 bis 6 Tagen. Während der Keimphase ist die Erde stets leicht feucht, jedoch nicht nass zu halten. Nach dem Auflaufen werden die jungen Pflanzen von Luffa aegyptiaca in einzelne Töpfe pikiert. Ab etwa Mitte Mai, sobald nachts keine Frostgefahr mehr besteht, dürfen die Schwammgurken Luffa ins Freiland umziehen. Der Pflanzabstand beträgt 50 Zentimeter. Wie erwähnt, ist Luffa eine tropische Pflanze, daher ist ein Auspflanzen nur in wärmeren Regionen empfehlenswert. 

Die Schwammgurke richtig pflegen 

Für die Entwicklung von Luffa aegyptiaca und einen hohen Ertrag ist eine konstante, leichte Bodenfeuchte besonders wichtig. Die Häufigkeit der Wassergaben richtet sich dabei nach den Witterungsbedingungen. Zu starkes Giessen schadet der Pflanze ebenso wie übermässige Trockenheit. Das Mulchen des Bodens schützt vor dem Austrocknen und hält die Feuchtigkeit in der Erde. Die Schwammgurke Luffa profitiert von einer regelmässigen Düngergabe, etwa alle vier bis sechs Wochen. Ein ausgeglichener Dünger wie Blaukorn oder Kompost ist hierbei ideal. Verwelkte Blütenköpfe sollten entfernt werden. Die verbleibenden Blüten können so deutlich grössere Früchte bilden. Um das Wachstum anzuregen, ist ein gezielter Rückschnitt nach der Blüte sinnvoll. Ein Rankgerüst für die Kletterpflanze ist zu empfehlen.  

Schwammgurke (Luffa) ernten und die Schwammgewinnung

Erntereif sind die Beerenfrüchte der Luffa aegyptiaca von Juni bis September. Die Früchte des Kürbisgewächses werden in erster Linie angebaut, um Luffa Schwämme zu erhalten. Sehr junge, unreife Früchte haben noch nicht das fibröse Gewebeskelett ausgebildet und eignen sich zum Essen. Sie lassen sich ähnlich wie Zucchini oder Aubergine zubereiten. Die Blüten der Schwammgurke Luffa sind ebenfalls essbar. 
Möchte man Luffa-Schwämme gewinnen, empfiehlt es sich hingegen, die Früchte so lange wie möglich an der Pflanze zu belassen. Mit zunehmender Reife färbt sich die Schale gelblich und bricht bereits bei leichtem Druck. In diesem Zustand sind die Kürbisgewächse erntereif. Die Früchte werden anschliessend mehrere Tage im Wasserbad eingeweicht. Das Fruchtfleisch und die Samen lassen sich behutsam unter fliessendem Wasser herauslösen, bis nur noch das feste Gewebegerüst übrigbleibt. Der Schwamm wird anschliessend gründlich ausgewaschen und gereinigt. Nachdem er an einem luftigen und warmen Ort einige Tage vollständig trocknen konnte, ist er einsatzbereit. Je nach Bedarf lassen sich die Schwämme in passende Stücke zurechtschneiden. Luffa Schwämme werden in der Kosmetik, als Massage- oder Putzschwämme und für dekorative Zwecke verwenden. 


Steckbrief: Schwammgurke (Luffa)

Bezeichnung: Schwammgurke 
lateinischer Name: Luffa aegyptiaca 
Aussaat: März-Mai in Töpfe 
Saattiefe: 2 cm 
Keimtemperatur: 22 - 28 °C 
Keimdauer: 4 - 6 Tage 
Pflanzenabstand: 50 cm 
Ernte: Juni-September 
Kultur: ab Mitte Mai auspflanzen 
Inhalt: reicht für ca. 5 Pflanzen 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Schwammgurke (Luffa) (0)

Name: Schwammgurke (Luffa) Botanisch: Luffa aegyptiaca
Reifezeit: Anf. Jun. bis Ende Sept. Saatzeit: Anf. März bis Ende Mai
Erhältlich: ganzjährig