Plumeria 'Thumbalina'

Plumeria rubra 'Thumbalina' - Eine der duftstärksten Frangipani überhaupt - Eine tropische Schönheit mit Suchtpotential auch für mitteleuropäische Gärten

Plumeria rubra 'Thumbalina' (Frangipani Tempelbaum)
Plumeria rubra 'Thumbalina' (Frangipani Tempelbaum)
Kein Produktbild vorhanden

Wer einen Garten für "alle Sinne" plant oder schon hat, sollte diese Plumeria unbedingt mit einplanen, denn der Duftsinn ist ja einer der wichtigsten Sinne, wenn es ums Betören, Verzaubern und Berauschen geht. Besonders Letzteres kann ‘Thumbalina’ besonders gut, denn ihr Duft ist selbst unter den duftenden Frangipani herausragend. Wer also ein ganz besonderes Gartenparfum wünscht (oder sich selbst beduften möchte mit einer Thumbalina-Blüte am Ausschnitt oder am Revers), sollte jetzt zugreifen! Der Schönheitssinn wird natürlich auch bedient: Hübsche Blüten wie kleine Kaleidoskope stehen über den Blättern und schillern in rosa-weiss mit gelber Mitte. 

Vorteile Plumeria ‘Thumbalina’

  • Angenehm starker tropisch-sinnlicher Duft
  • Zahlreiche Blüten bis 5 cm gross
  • Sattgrüne, grosse Blätter
  • Ideale Kübelpflanze für sonnige, warme Standorte

Plumeria ‘Thumbalina’ pflanzen

Wie ihre Schwestern möchte auch diese Frangipani nur das Beste, nämlich den wärmsten und sonnigsten Platz im Garten. Da sie im Winter unbedingt ins Haus muss, pflanzt man sie am besten von Anfang an in einen Kübel. Auch hier ist das Beste gerade gut genug, nämlich eine hochwertige Kübelpflanzenerde mit Zuschlagsstoffen für eine gute Drainage (Blähtongranulat, Perlit o.ä.) 

Giessen

‘Thumbalina’ braucht eine gleichmässig feuchte Erde, die aber niemals staunass sein darf. Mässiges giessen ist angesagt, ansonsten könnten die Wurzeln faulen. 

Frangipani 'Thumbalina' düngen

Während der Sommermonate gibt man alle zwei Wochen einen Flüssigdünger für Blühpflanzen ins Giesswasser, idealerweise einen mit hohem Phosphatanteil. Wichtig ist aber, rechtzeitig vor dem Herbst das Düngen einzustellen, wie man es auch von den Rosen her kennt. 

Schneiden

‘Thumbalina’ wächst auch ohne Schnitt gut und entwickelt von selbst eine verzweigte Krone. Auf Wunsch und bei Bedarf können kleine Korrekturschnitte im oberen Bereich vorgenommen werden. 

Plumeria 'Thumbalina' überwintern

Wichtig bei allen Frangipani ist, sie RECHTZEITIG vor kalten Herbsttemperaturen zu schützen, denn man sollte es unbedingt vermeiden, sie Temperaturen UNTER 10 Grad Celsius auszusetzen (das gilt natürlich auch für den Frühling). Im Herbst also rechtzeitig einräumen und zwar am besten an einen hellen Standort, der mit 10-15 Grad recht kühl bleibt. Hier wird nur noch sehr wenig gegossen, da die Pflanze auch die meisten Blätter verliert. Frangipani können auch wärmer überwintern, z.B. in einem Wintergarten, wo dann aber etwas mehr gegossen wird, bzw. auch für eine entsprechend hohe Luftfeuchtigkeit gesorgt werden muss. 

Kurzbeschreibung Plumeria ‘Thumbalina’

Blüte: Farbverlauf in rosa-weiss mit gelblicher Mitte, bis 5 cm gross
Duft: Stark, würzig
Blütendauer: Juni bis September
Blätter: Grün, elliptisch, gross
Giftig: Ja, der Milchsaft der Blätter und Stängel kann zu Hautreizungen führen
Frucht: Längliche Balgfrucht mit Samen
Wuchs: Aufrecht, verzweigt
Endgrösse: Bei Kübelkultur ca. 3 Meter
Standort: Sonnig und warm
Boden: Humos, gute Drainage
Verwendung: Topfgarten, Kübelsolitär, Terrasse, Gewächshaus, Wintergarten
Überwinterung: Kälteschäden unter 10 Grad möglich, rechtzeitig im Herbst an einen frostfreien, hellen Ort bringen, ideale Überwinterungstemperatur 10-15 Grad
Synonyme: Plumeria, Frangipani, Tempelbaum

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Plumeria 'Thumbalina' (0)

Name: Plumeria 'Thumbalina' Botanisch: Plumeria rubra 'Thumbalina'
Blütezeit: Anf. Jun. bis Ende Sept. Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: gemischt, gelb, rosa, weiss Endhöhe: 2m - 3m
Sonne: Vollsonne Boden Feuchtigkeit: feucht, trocken
Boden Schwere: mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: neutral, schwach sauer
Winterhärte: im Winter im ungeheizten Raum Verwendung: Gewächshaus / Wintergarten, Kübel, Süd- und Westwände, Einzelpflanze
Erhältlich: April bis November