Japanische Pflaume 'Angeleno'

Prunus salicina 'Angeleno' - die späteste Pflaume mit der langen Lagerfähigkeit

Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Japanische Pflaume 'Angeleno' Prunus salicina 'Angeleno'
Kein Produktbild vorhanden

Mit der Pflaume 'Angeleno' wurde 1967 ein ganz neuer Typ von Japanischen Pflaumen entwickelt, der bis heute auch den Erwerbsanbau in der südlichen Hemisphäre dominiert: Die dunkle Farbe führt dazu, dass es keine Reifstellen wie bei den gelben und roten Sorten gibt bzw. dass sie auch nach langem Transport nicht sichtbar werden; das gelbe (und bei einigen Neuzüchtungen auch dunkelrote Fruchtfleisch), ist so sehr fest geworden, dass es fast schon trocken wirkt und kann monatelang gelagert werden (die Lagerfähigkeit von 'Angeleno' beträgt schon ca. 6 Wochen). Damit kann mit diesem Pflaumentyp der europäische und nordamerikanische Markt zwischen Herbst und Frühling kontinuierlich und problemlos beliefert werden…

Aber zurück zur ersten Sorte dieses Typs, zur Japanischen Pflaume 'Angeleno', 1967 von John Garabedian in Fresno, Kalifornien selektioniert: 'Angeleno' ist eben auch für den Hausgarten interessant, weil diese Sorte die Reifezeit von Pflaumen in den Herbst hinein verlegt. 'Angeleno' ist Anfang Oktober reif, kann dann entsprechend in höheren und späteren Lagen sicher nicht mehr angebaut werden. Inklusive der Lagerfähigkeit im Kühllager aber auch im Kühlschrank bewegen wir uns mit der Verfügbarkeit einheimischer Pflaumen fast schon in Richtung auf Weihnachten zu😉. Bei 'Angeleno' kommt die interessante Eigenschaft dazu, dass sie durch die Lagerung geradezu an Qualität gewinnt, frisch gepflückt ist sie häufig fast zu trocken, vor allem gegen den Stein hin. Der Stein selbst ist übrigens extrem klein und – ungewöhnlich für eine Japanische Pflaume freestone, also gänzlich losgelöst von Fleisch. Und noch eine gute Nachricht für den Hausgartenanbau von 'Angeleno', in einer warmen und sonnigen Lage:'Angeleno' hat eine mittelspäte Blütezeit, kann also besser als andere Japanische Pflaumensorten den Spätfrösten entgehen.

Vorteile der Japanischen Pflaume 'Angeleno'

  • späte Reifezeit Ende September und Anfang Oktober, je nach Standort und Lage
  • extrem festes, ambergelbes Fruchtfleisch
  • Lange Lagerfähigkeit bis zu 2 Monaten
  • relativ späte Blütezeit

Pflückzeitpunkt

Aufgrund der dunkeln Deckfarbe nahe bei Schwarz ist der Reifezeitpunkt von 'Angeleno' nur sehr schwer zu eruieren. Auch hier gilt: Wenn der Daumen ganz leicht (und bei 'Angeleno' gilt: nur ganz ganz leicht) nachgibt, kann gepflückt werden. Sofort nach dieser frühen Pflücke wirkt das Fruchtfleisch von Angeleno noch zu fest, fast trocken, das verbessert sich nach einigen Tagen oder auch 2-3 Wochen Lagerung deutlich. Aber auch dann ähnelt diese Japanische Pflaume vom Esserlebnis her schon nicht mehr einer typischen Steinfrucht mit weichem, safttreibendem Fruchtfleisch, sondern eher einem Apfel mit einer weichen, aber sich gut erschliessenden Textur, fest – und doch gut zu beissen und den Saft schnell aufschliessend. Es ist nur konsequent, wenn in der Verlängerung dieser Züchtungslinie die Züchtungs- und Vermarktungsfirma Sun world international eine ganze Seitenlinie mit diesen Eigenschaften (einfach noch extremer entwickelt als bei 'Angeleno') gezüchtet und auf den Markt gebracht hat: Die Applum® Pflaumen, die bereits im Markennamen an einen Apfel erinnern sollen.

Befruchtung von 'Angeleno'

'Angeleno' ist selbstunfruchtbar, kann aber von 'Blue Night' und 'Fortune' befruchtet werden. Ein Befruchter kann übrigens auch mehrere 'Angeleno' Bäume befruchten und die Distanz zwischen den beiden Pflaumen kann bis zu 20 m betragen.

Kurzbeschreibung Japanische Pflaume 'Angeleno'

Wuchs: mittelstark bis stark wachsend, aber mit guter und vor allem relativ offener Verzweigung, was den frühen Ertragseintritt ab dem 2. Jahr fördert, wird ca. 3.5 bis 4.5m hoch, 2-3m breit.
Blüte: mittelspät, darum nicht gar so empfindlich für Spätfröste
Reifezeit: Ende September, Anfang Oktober, kann vor allem aufgrund der Region und Lager relativ stark variieren, auch später nach hinten. Falls die Früchte in einem schlechten Jahr nicht ganz reif werden, kann man sie gut zusammen mit Ethylen produzierenden anderen Früchten wie Äpfeln nachreifen lassen.
Frucht: sehr gross rund, aber doch etwas langgezogen; dunkelrot-violett-schwarz gefärbt, mit einheitlich ambergelb gefärbtem Fruchtfleisch, freier Kern, nicht mit Fruchtfleisch verwachsen, bis zu 60 Tage lagerfähig.
Befruchtung: selbstunfruchtbar, Befruchter sind 'Fortune' oder 'Blue Night'.
Besonderes: bis zu 60 Tage lagerfähig, freestone, also gänzlich losgelöst vom Fruchtfelsich, Aroma wird bei der Lagerung besser

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Japanische Pflaume 'Angeleno' (1)

Frage
22.01.2021 - Blütenfarbe /Blütenzeitraum
Was für eine Farbe von Japanische Pflaume 'Angeleno''? und die Blütenzeitraum?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Name: Japanische Pflaume 'Angeleno' Botanisch: Prunus salicina 'Angeleno'
Blütezeit: Anf. April bis Ende April Reifezeit: Mitte Sept. bis Anf. Okt.
Blätterfarbe: grün Blütenfarbe: weiss
Endhöhe: 3m - 4m Endbreite: 2m - 3m
Sonne: Halbschatten, Vollsonne Boden Feuchtigkeit: feucht, trocken
Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer
Winterhärte: winterhart Verwendung: Einzelpflanze
Süsse: mittelsüss Erhältlich: Februar bis November
#1 von 1 - Die Japanische Pflaume 'Hollywood'