Eibe, Gemeine Eibe, Europäische Eibe

Taxus baccata ist eine der bekanntesten Heckenpflanzen überhaupt und vielseitig einsetzbar

Taxus baccata Nadeln
Taxus baccata Nadeln
Europäische Eibe im 5 L Topf
Europäische Eibe im 5 L Topf
Hecke
Hecke
Europäische Eibe im 7,5 L Topf
Europäische Eibe im 7,5 L Topf
Kein Produktbild vorhanden

Durch den dichten Wuchs und die immergrünen Nadeln ist Taxus baccata eine der meist verwendeten Heckenpflanzen überhaupt.

Eine der bekanntesten Heckenpflanzen überhaupt

Die europäische Eibe ist wohl eine der bekanntesten und am häufigsten eingesetzten Heckenpflanzen überhaupt. Was die Pflanze so beliebt macht, ist sicher ihre anspruchslose Arte, die einfache Pflege und das unglaubliche Spektrum an Farbvariationen und Wuchstypen.
Taxus baccata ist die Wildform der europäischen Eibe. Diese Pflanzen besitzen ein dunkelgrünes Nadelkleid. Ungeschnitten wächst die europäische Eibe bis zu 6m als breitbuschiger Strauch, jedoch eher langsam. Der grosse Vorteil der Eibe ist die hohe Schnittverträglichkeit. Deshalb wird Taxus baccata oft als geschnittene Hecke eingesetzt und kann dort als mittelhohe oder hohe Hecke genutzt werden. Auch Figuren- und Formschnitt ist möglich.
 

An jedem Standort einsetzbar

Taxus baccata kann an fast jedem Standort gepflanzt werden, der Boden ist bevorzugt durchlässig, nährstoffreich und frisch, kann aber durchaus auch eher sandig sein. Auch an die Lichtverhältnisse werden keine grossen Ansprüche gestellt, von Sonne bis kompletter Schatten wird alles toleriert. Besonders schön wirkt das dunkle Nadelkleid in einem vollsonnigen Teil des Gartens oder vor einer hellen Hauswand.
Übrigens ist die Eibe die älteste Gehölzart von Europa! Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Nordafrika über ganz Europa bis in den Iran. Die Eibe ist in ganz Europa geschützt, da kaum noch natürliche Vorkommen existieren.

Leichte Pflege und vielfältige Verwendung

Durch den immergrünen, sehr dichten Wuchs wird die Eibe bevorzugt als Sichtschutzhecke eingesetzt. Eine Eibenhecke lässt sich problemlos in eine geometrische Form schneiden. Aber was passiert mit einer Hecke, die einige Jahre in Vergessenheit geraten ist und nicht geschnitten wurde? Wie bekommen Sie da die schöne, geometrische Form zurück?
Kein Problem! Eiben kann man im Gegensatz zu allen anderen Nadelgehölzen problemlos ins alte Holz zurückschneiden und sie treiben dennoch wieder dicht aus und bekleiden sich mit grünen Nadeln… Sogar eine alte Pflanze kann komplett zurückgeschnitten werden und treibt dann wieder aus, jedoch müssen Sie bei einem radikalen Schnitt 2-3 Jahre mit grossen Schnittstellen und unbekleideten Astflächen leben, bis diese von der Pflanze überwachsen werden können. Also lieber alle 3-5 Jahre schneiden als nur alle 10 Jahre!

Eine Einschränkung

Taxus baccata ist äusserst giftig und zwar alle Teile der Pflanze (ausser das rote Fruchtfleisch der Beeren). Für ein Pferd ist schon eine geringe Menge tödlich. Also beim Pflanzen von Eiben unbedingt darauf achten, dass keine Pferde oder Kinder die Nadeln in den Mund bekommen können!

Kurzbeschreibung von Taxus baccata

Wuchs: breit aufrecht
Endgrösse: Bis 6 m hoch, 3,5 m breit
Blüten: unscheinbar
Blätter: dunkelgrüne Nadeln, immergrün
Verwendung: Solitär, Gruppenpflanzung, geschnittene oder ungeschnittene Hecke
Besonderes: ALLE Teile von Taxus baccata sind giftig (bis auf das rote Fruchtfleisch)

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Eibe, Gemeine Eibe, Europäische Eibe (10)

Frage
10.10.2020 - Taxus baccata wurzelnackt
Kann ich Taxus baccata auch wurzelnackt im Herbst pflanzen?
Wenn ja, haben Sie wurzelnackte Taxi?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Gartenstory
07.12.2013 - Irische Säuleneibe 'fastigiata'
Als dichte und pflegeleichte Hecke empfiehlt sich Taxus baccata 'fastigiata', in etwa 60 cm Abstand gepflanzt. Sie muß in den ersten Jahren überhaupt nicht geschnitten werden und dann meist nur noch in der Höhe bzw alle paar Jahre ein kräftiger Rückschnitt. Wir bevorzugen nur weibliche Pflanzen als Winter-Vogelfutter (das Gift steckt in den Samen, nicht im roten Arillus). Wegen der Unmassen unverträglichen Blütenstaubes würde ich mir männliche Eiben nicht in die Nähe meines Hauses pflanzen.
» Gartenstory kommentieren...
Frage
26.01.2008 - Warum bekommt unsere Eibe Bacctatus kupferfarbige Nadeln?
Wir haben vor 3 Jahren unseren Garten vom Fachmann machen lassen u.a. wurde auch eine Eibe 'Taxus baccata' ca. 80 cm hoch auf die Ostseite des Hauses eingepflanzt, also Morgensonne bis ca. Mittags um 12 Uhr. Wir haben hier in unserer Gegend sehr kalkhaltige Erde. Im 1. Winter bekam dann diese Eibe alles kupferrote Nadeln und im Frühjahr sah sie ganz kümmerlich aus. Wir glaubten jetzt geht sie ein. Unser Gärtner wusste auch keinen Rat. Auf unseren Wunsch
brachte er uns eine neue Eibe und pflanzte diese uns wieder am selben Ort ein. Es war wieder eine schöne saftig Grüne. Aber siehe da jetzt im 1. Winter wird auch diese wieder Kupferrot.
Vor zwei Jahren selber noch eine Eibe Namens 'Hicksi' daneben gepflanzt. Diese gedeiht prächtig und verliert die immergrüne Nadelfarbe nicht. Warum bekommt unsere Eibe Bacctatus kupferfarbige Nadeln? Ist das normal? Für Tipps oder fachmännischen Rat wären wir sehr dankbar.
Antworten (5)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
mehr anzeigen
Name: Eibe, Gemeine Eibe, Europäische Eibe Botanisch: Taxus baccata
Lubera Easy-Tipp: ja Blätterfarbe: grün
Endhöhe: 7.5m - 10m Endbreite: 3m - 4m
Sonne: Halbschatten, Vollsonne Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Outdoor, Hecke, Einzelpflanze Laubkleid: immergrün
Erhältlich: Februar bis Dezember
Kundenbewertung 4.8/5
4 Bewertungen

05.04.2021 | 09:58:10
Sehr schöne und kräftige Pflanzen!

24.03.2021 | 10:46:24
Sehr gute Qualität

06.12.2019 | 20:46:30
- Ideal für Hecken und Sichtschutz
- unverwüstlich und pflegeleicht

01.08.2017 | 16:09:24
Gute, robuste Qualität, ich pflanze das Bäumchen im Freien an, bin gespannt, wie es sich entwickelt.
#1 von 6 - Die Hainbuche - Carpinus betulus
#2 von 6 - Karl Ploberger über Buchsbaumzünsler Buchsbaumpilz und Alternativen zu Buxus
#3 von 6 - Buchsbaum in verschiedenen Grössen
#4 von 6 - Der richtige Zeitpunkt zum Buchs schneiden
#5 von 6 - Winterschutz für immergruene Gartenpflanzen
#6 von 6 - Weisse Triebspitzen beim Buchsbaum im Winter