Blasenspiere 'Little Devil'

Physocarpus opulifolius 'Little Devil' - Klein, rot, teuflisch gut im Garten

Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blasenspiere 'Little Devil', Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Kein Produktbild vorhanden

Unter den Blasenspieren bzw. Fasanenspieren wird Blasenspiere 'Little Devil' seinem Namen vollauf gerecht. Der robuste Strauch wird höchstens einen Meter hoch, hat eine leicht rötlich gefärbte Rinde und treibt im Frühling blutrot aus. Im Sommer wechselt die Blattfarbe dann zu einem äusserst attraktiven Rotgrün. Die Blüten im Frühsommer sind cremeweiss und teilweise rosa überhaucht. Sie bieten Bienen und Co. ein hochwillkommenes Buffet nach dem Abblühen der Obstbäume. Im Herbst erscheinen kleine, dunkle Zierfrüchte, während das Laub sich passend zur Saison orangerot färbt. Dieser hübsche Kleinstrauch ist überall im Garten problemlos einsetzbar, sogar als Hintergrund im Staudenbeet oder im Kübel. Noch ein Wort zur Rinde: In Amerika, der Heimat von 'Little Devil', werden Blasenspieren auch "Ninebark" genannt, weil ihre Rinde sich im Alter sehr dekorativ abblättert, was so aussieht, als würden mehrere  Rindenschichten vorhanden sein.

Vorteile Blasenspiere 'Little Devil'

  • Wechselnde Laubfarben von Frühling bis zum Herbst
  • Zahlreiche Doldenblüten im Juni/Juli mit viel Nektar für Insekten
  • Absolut pflegeleicht und äusserst winterhart
  • Mit 80-100 cm Höhe absolut vielseitig einsetzbar, auch im Kübel

Der beste Standort für Physocarpus opulifolius 'Little Devil'

Ein Standort in der vollen Sonne dankt die Blasenspiere 'Little Devil' mit dunkelroten Blättern. Je schattiger die Lage, desto grüner können die Blätter werden. Der kompakte Wuchs macht den „kleinen Teufel“ so einsatzfähig im Garten, wie kaum eine andere Blasenspiere. Mit maximal einen Meter Höhe und einer ebensolchen Breite kann man mit mehreren Pflanzen eine kleine Hecke bilden oder aber sich das dunkle Laub im Hintergrund von Stauden zu Nutze machen. Vor dieser dunkelroten Leinwand kommen besonders helle Stauden in weiss, gelb oder orange besonders gut zur Geltung, aber auch rote Blumen wie Canna oder Fackellilien harmonieren erstaunlich gut mit dieser Blattfarbe von 'Little Devil'. 

Blasenspiere 'Little Devil' pflanzen

Auch der Kleinste in der Physocarpusfamilie ist extrem anpassungsfähig an den Boden. Physocarpus opulifolius 'Little Devil' gedeiht in fast jedem Boden, aber er bevorzugt eindeutig ein durchlässiges, humoses, also nährstoffhaltiges Erdreich. Beim Einpflanzen also einfach reifen Kompost oder Pflanzerde (z.B. die Fruchtbare Erde Nr. 2) unter den Aushub mischen.

Blasenspiere 'Little Devil' im Kübel pflanzen

Soll 'Little Devil' einen Kübel verschönern, sollte auf jeden Fall eine sehr gute Kübelpflanzenerde verwendet werden, zum Beispiel die Fruchtbare Erde Nr. 1.

Physocarpus opulifolius 'Little Devil' giessen

Wie jeder neugepflanzte Strauch muss auch die Blasenspiere 'Little Devil' regelmässig gegossen werden, bis die Wurzeln Zeit hatten, sich zu entwickeln. Ausgepflanzt in den Garten braucht der erwachsene Strauch nur in ausgeprägten Trockenperioden zusätzliches Wasser, während man bei der Topfkultur natürlich öfters giessen muss.  

Düngen

In einem guten Gartenboden braucht Physocarpus opulifolius 'Little Devil' keine zusätzliche Düngung. Man kann allerdings die Blühfreude ein wenig anregen, indem man im Frühling etwas Langzeitdünger wie den Frutilizer® Saisondünger Plus in die oberste Erdschicht um den Kleinstrauch einarbeitet. Im Topf kann man die kleine Fasanenspiere im Frühsommer und Sommer alle vierzehn Tage mit dem Flüssigdünger Frutilizer® Instant Bloom stärken.

Blasenspiere 'Little Devil' schneiden

Einen Formschnitt braucht die Blasenspiere 'Little Devil' eher weniger bei dem schönen, naturgemäss kompakten Wuchs, aber wie auch die anderen Mitglieder der Familie blüht er am besten an den jüngeren Zweigen. Zwecks Verjüngung schneidet man alle paar Jahre die ältesten Zweige nach der Blüte ganz unten an der Basis ab. Der Kleinstrauch bildet dann frische, neue Zweige. Natürlich kann man auch radikal zurückscheiden, z.B. um einen vergreisten, blühunwilligen Strauch komplett zu erneuern. Dazu schneidet man im Februar alle Zweige kurz über dem Boden ab. Aber damit verzichtet man denn auch auf sämtliche Blüten im laufenden Jahr.

Kurzbeschreibung Blasenspiere 'Little Devil'

Blüte: Kleine weisse Einzelblüten in dichten Büscheln/runden Dolden
Frucht: Kleine, unscheinbare Balgfrüchte im Herbst, kaum Zierwert
Blatt: Rot im Austrieb, grün-rot im Sommer, orange im Herbst, laubabwerfend, eiförmig, wechselständig
Höhe/Breite: 80-100 cm hoch, ebenso breit
Blütendauer: Juni
Wuchs: Kompakt, buschig, aufrecht
Standort: Sonne, Halbschatten
Boden: Sandig bis lehmig, nährstoffreich
Wasserbedarf: Mittel
Winterhärte: Sehr gut
Verwendung: Einzelstellung, niedrige Hecke, Beet, Kübel

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Blasenspiere 'Little Devil' (1)

Frage
18.05.2022 - Grösse
Was bedeutet 5 Liter Topf? Mit gross ist diese Pflanze in cm?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Name: Blasenspiere 'Little Devil' Botanisch: Physocarpus opulifolius 'Little Devil'
Blütezeit: Anf. Jun. bis Ende Jun. Blätterfarbe: grün, rot, orange
Blütenfarbe: weiss Endhöhe: 80cm - 100cm
Endbreite: 80cm - 100cm Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: nass, feucht, trocken Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Beet/Rabatten, Kübel, Wildgarten, Hecke, Gruppenpflanze, Einzelpflanze Erhältlich: Februar bis November
#1 von 1 - Die Hainbuche - Carpinus betulus