schliessen
Lubera Pflanzenshop für ÖsterreichWillkommen bei Lubera Österreich.
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für die Schweiz
Lubera Pflanzenshop für Deutschland (und andere EU-Länder)

Chinesischer Blauregen

Kaufberater Chinesischer Blauregen

Chinesischer BlauregenChinesischer Blauregen gehört zu den beliebtesten Kletterpflanzen, weil er besonders schnellwüchsig ist und zudem wunderschöne Blüten hervorbringt. Dank seiner Bescheidenheit und Pflegeleichtigkeit ist es selbst Anfängern im Bereich der Gartenkultivierung möglich, solche einen dekorativen Blauregen im heimischen Garten zu pflanzen. Dort kann Wisteria sinensis an Rankgerüsten emporklettern, Fassaden begrünen oder Pergolen verschönern. Robuste Chinesische Blauregen könnt Ihr ganz bequem bei uns im Shop kaufen. Unsere Sorten haben den grossen Vorteil, dass sie veredelt sind und daher bereits nach kurzer Zeit Blüten ausbilden. Unveredelte Blauregen-Sorten blühen erst nach 15 Jahren.

Vorteile des Chinesischen Blauregens

  • Starkwüchsig, bis zu 200 cm Jahreszuwachs
  • Pflegeleicht
  • Wunderschöne, lange, duftende Blütentrauben, die bereits vor dem Laubaustrieb erscheinen
  • Gute Winterhärte
  • Ideal zur Fassadenbegrünung

Chinesischer Blauregen kaufen – die schönsten Sorten gibt es im Shop

Ob blau oder weiss: Chinesischer Blauregen besticht durch seine ansprechenden Blütentrauben. Im Shop bekommt Ihr robuste, winterharte Wisteria, die pflegeleicht sind und wunderbar im Hausgarten kultiviert werden können.

Denkt man an Chinesischen Blauregen, so kommt einem automatisch der Klassiker in den Sinn: ein starkwüchsige Kletterpflanze mit blauen Blüten, die sich im Mai und Juni zeigen. Diese wundervolle Schlingpflanze kann selbst in Kulturform eine Höhe von 15 m erreichen und etwa halb so breit werde. Die dichthängenden Blütentrauben werden bis zu 30 cm lang und leuchten weit ins Land hinaus. Ebenso leuchtend ist auch das Laub im Herbst: ein warmes, sonniges Gelb ersetzt dann das freundliche Grün, so dass auch zu dieser Jahreszeit der Wisteria sinensis ein absoluter Hingucker ist.

Chinesischer Blauregen mit weissen Blüten: Wisteria sinensis 'Alba'

Die klassischen Blauregen sind blau, jedoch gibt es Exemplare, deren Schmetterlingsblüten in einem strahlenden Weiss erscheinen. Wisteria sinensis Alba ist solch ein Blauregen. Die bis zu 30 cm langen Blütentrauben, die im Mai und Juni ihren Betrachter verzaubern, verströmen einen dezenten Duft und sind zudem sehr nektarreich, so dass sie für Bienen, Hummeln und andere Insekten eine reiche Nahrungsquelle darstellen. Der bis zu 10 m hohe und bis zu 7,5 m breite Chinesische Blauregen kann wunderbar als Solitärgehölz kultiviert werden und ganz alleine Carports, Mauern oder Wände verschönern. In Gesellschaft mit einem blaublühenden Exemplar kommt er jedoch erst so richtig zur Geltung: vermischen sich die weissen Blütentrauben mit blau-violetten, so entsteht eine traumhafte Kulisse, wie nur die Natur sie schaffen kann.

Stark duftende Blüten: Chinesischer Blauregen 'Caroline'

Wisteria sinensis Caroline gehört zu den attraktivsten Chinesischen Blauregen überhaupt: ihre bis zu 40 cm langen Blütentrauben kommen in einem leuchtenden Lila-Blau daher und verströmen zudem einen intensiven, aber dennoch sehr angenehmen Duft. Dieses harmonische Erlebnis für Augen und Nase kann jeder auf seinem Grundstück haben, der eine Fassade, eine Pergola oder eine Mauer verschönern möchte. Caroline kann eine Wuchshöhe von 10 m und eine Breite von 7,50 m erreichen und so selbst an grösseren Arealen emporklettern und diese überwuchern. Ob im Halbschatten oder in der prallen Sonne: Wisteria sinensis kann überall kultiviert werden, wo genügend Platz für ein fröhliches Ausbreiten gegeben ist.

Chinesischer Blauregen mit besonders üppigen Blüten kaufen

Wisteria sinensis ist grundsätzlich dafür bekannt, dass er sehr gerne viele, üppige Schmetterlingsblüten hervorbringt. Besonders blühfreudig ist der Chinesische Blauregen 'Prolific'. Er bringt im Mai und Juni bis zu 40 cm lange, dezent duftende Blütentrauben hervor, die eine wunderschöne, lilablaue Farbe aufweisen. Dies alleine wäre schon ein Grund, dieses Blauregen zu pflanzen, doch er kann noch mit einer weiteren Besonderheit aufweisen: er ist reichblühend, was bedeutet, dass er viele dieser attraktiven Blüten hervorbringt. So kommt es, dass während seiner Blütezeit kaum etwas von dem schön gefiederten Laub zu sehen ist, da es schlichtweg von dem Blütenmeer verdeckt wird. Der bis zu 10 m hohe und 7,5 m breite Prolific gedeiht sowohl an vollsonnigen als auch an halbschattigen Standorten und kann in Gruppen ebenso gut kultiviert werden wie als Solitärpflanze.

Wann kann man Wisteria sinensis pflanzen?

Eine Pflanzung der Glyzine ist grundsätzlich immer dann möglich, wenn der Boden nicht gefroren ist. Doch auch heisse Sommermonate beziehungsweise mit diesen einhergehende lange Trockenperioden eignen sich nicht besonders gut, um Gewächse in die Erde zu bringen. Von daher solltet Ihr Euren Blauregen im Frühjahr, Frühsommer oder Herbst pflanzen. Im Lubera Shop könnt Ihr den Blauregen auch vorbestellen, wenn er im Juni und Juli nicht verfügbar ist.

Verwendung

Chinesischer Blauregen ist prädestiniert dafür, zur Begrünung eingesetzt zu werden. Ob Carports, Pergolen, Mauern, Fassaden oder stabile Zäune: überall, wo ihm ein stabiler Untergrund geboten wird, kann er in die Höhe klettern und so jeglichen Untergrund in ein Meer aus Blüten und Blättern verwandeln. Dank seiner Schnellwüchsigkeit dauert es nicht lange, bis das gewünschte Gebäude in ein dekoratives, duftendes Element verwandelt worden ist. Dieses attraktive Äussere beginnt bereits im Frühjahr mit der Bildung der gefiederten Blätter, die eine mittelgrüne Farbe haben und per se eine Augenweise sind. der Höhepunkt der Attraktivität ist jedoch im Mai/Juni erreicht, wenn die langen Blütentrauben in ihren leuchtenden Farben erstrahlen und zu einer einzigen Einheit zu verschmelzen scheinen. Der süsse Duft, den sie verströmen, ist nicht aufdringlich, sondern rundet das Bild der perfekten Kletterpflanze ab. Dese Perfektion bleit den ganzen Sommer über, wenn sich Wisteria sinensis als eine riesige Blätterwand präsentiert, die schliesslich im Herbst eine traumhafte Gelbfärbung annimmt.

Chinesischer Blauregen pflanzen: Standort und Boden

Ein sonniger Standort ist ideal für die Entwicklung des Blauregens. Dort kann er seine langen Triebe, fiedrige Blätter und lange Blütentrauben bilden. Auch im Halbschatten kann er gedeihen, so dass er sowohl Ost-, Nord-, Süd- als auch Westwände begrünen kann. wichtig bei der Wahl des Standorts ist jedoch der Boden. Zwar gedeiht der Chinesische Blauregen in ganz gewöhnlichem Gartenboden, jedoch mag er keinen Kalk. Bei der Wahl des optimalen Plätzchens ist demzufolge unbedingt darauf zu achten, dass die Erde nicht kalkhaltig ist. Ansonsten darf sie gerne durchlässig und nährstoffreich sein.

Nicht nur die Beschaffenheit des Gartenbodens und die Sonneneinstrahlung sind zu beachten, sondern auch ein anderer Aspekt, der keinesfalls vernachlässigt werden darf: Wisteria sinensis ist eine Kletterpflanze, und zwar eine starkwüchsige. Die bedeutet, dass er per se nicht stehen kann und sich auch nicht als Bodendecker eignet, sondern eine Möglichkeit zum Emporklettern benötigt. Diese muss zudem sehr stabil sein, damit die starken Triebe die Konstruktion nicht einfach umwerfen. Sehr gut geeignet als Kletterhilfen sind Carports und Pergolen; Wisteria sinensis kann jedoch auch fantastisch an Fassaden, Wänden und Zäunen heraufklettern, wenn sie ein entsprechendes Gerüst hierfür bekommt.

Kübelhaltung möglich?

Wer einen Chinesischen Blauregen kaufen und pflanzen möchte, wird dies tun, um Fassaden, Carports oder Pergolen zu begrünen. Für eine Kübelhaltung hingegen ist er nicht geeignet. Der starkwüchsige Blauregen braucht Platz, um sich entwickeln zu können, und zwar sowohl für seine ober- als auch seine unterirdischen Pflanzenteile. Ein Pflanzgefäss kann ihm diesen Wunsch nicht erfüllen; zudem kann es ihm nicht die nötige Stabilität gewähren.

Wenn Ihr gerne einen Blauregen in einem Kübel kultivieren möchtet, solltet Ihr Euch näher mit dem Amerikanischen Blauregen Amethyst Falls® beschäftigen. Dieser ist nicht weniger schön als die Japanischen oder Chinesischen Varianten, jedoch ist er in puncto Wuchsfreudigkeit zurückhaltender. Somit eignet er sich hervorragend dazu, in einem grossen, stabilen Topf gehalten zu werden.

Chinesischer Blauregen giessen

Ein wichtiger Aspekt der Pflege ist das Giessen: Wisteria sinensis teilt seine Vorliebe für Feuchtigkeit mit anderen Blauregen-Arten: er ist sehr angetan davon, seine Wurzeln in ein feuchtes Substrat zu betten, solange dieses durchlässig ist. Der kleine Geniesser streckt wie die Waldrebe, Clematis, seine oberirdischen Pflanzenteile der Sonne entgegen, möchte aber kühle Füsse behalten. Um ihm diesen Gefallen zu tun, sollte er regelmässig gegossen werden, wobei aber Staunässe unbedingt zu vermeiden ist. Damit sich die Feuchtigkeit so lange wie möglich im Boden hält, ist es empfehlenswert, um die Kletterpflanze herum grosszügig zu mulchen.

Düngen

Klettern und Blütenbilden kostet Kraft – viel Kraft. Diese kann nur aufgebracht werden, wenn die Wisteria genügend Nährstoffe aufnehmen kann. Da dies per se für gewöhnlich nicht möglich ist, sollten wir als aufmerksame und fürsorgliche Hobbygärtner helfend eingreifen: im Frühjahr wird ein Langzeitdünger wie der Frutilizer® Saisondünger Plus oder Hornspäne verabreicht. Nach der Blütezeit ist es sinnvoll, im erneut Nährstoffe zu verabreichen.

Wisteria sinensis schneiden

Man könnte meinen, dass so ein kletternder und rankender Blauregen keinen Schnitt benötigt. Dies ist nicht der Fall. Im Gegenteil: Wisteria sollte regelmässig geschnitten werden. Wir empfehlen, den Blauregen zweimal jährlich zu schneiden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Der erste Schnitt wird direkt nach der Blüte durchgeführt. Dabei werden sämtliche diesjährigen Seitentriebe auf 10 – 30 cm eingekürzt. Genau diese Triebe behalten wir im Auge da sie im Winter erneut eine Begegnung mit der sauberen und scharfen Gartenschere haben werden. Wenn es kalt ist, werden sie erneut eingekürzt, und zwar so weit, dass lediglich zwei bis drei Knospen übrigbleiben.

Aufbinden nicht vergessen!

Die Leittriebe, die wir nicht schneiden, werden natürlich ebenfalls liebevoll umsorgt. In ihrem Fall bedeutet dies: aufgebunden. Damit sie wissen, wohin sie sich bewegen sollen, und zudem hierfür Stabilität bekommen, werden sie an den Gerüsten beziehungsweise Elementen aufgebunden, welche sie beranken sollen. Dabei ist es wichtig, ihre Wuchsrichtung zu beachten. Die Ranken des Chinesischen Blauregens winden sich entgegen dem Uhrzeigersinn, während beispielswiese jene des Japanischen mit diesem wachsen.

Das Aufbinden ist jedoch keine Massnahme, die zwingend ein ganzes Blauregen Leben lang durchgeführt werden muss. Sie dient in erster Linie dem Erziehen junger Pflanzen beziehungsweise als Hilfestellung für sie. Ältere Exemplare wissen genau, wohin sie sich bewegen können, und tun dies ohne menschliches Zutun.

Chinesischer Blauregen überwintern

Glyzinen sind nicht empfindlich, was kalte oder sogar eisige Temperaturen angeht. Sie sind frosthart und können unbesorgt ganzjährig im Garten verweilen, ohne dass sie dabei irgendwelche Unterstützung benötigen. Ein wenig Aufmerksamkeit haben aber jene Wisteria verdient, die im Herbst gepflanzt worden sind. Damit sie ihren ersten Winter an ihrem neuen Standort trotz Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes gut überstehen können, sollten sie vorsorglich einen Winterschutz bekommen. Dieser erfolgt in Form von Reisig, Stroh oder Laub, welches grosszügig im Wurzelbereich ausgebracht wird.

Krankheiten und Schädlinge am Chinesischen Blauregen erkennen und verhindern

Wisteria ist sehr robust und widerstandsfähig und lässt sich so schnell weder von Krankheiten noch von Schädlingen aus der Fassung bringen. Ohnehin ist die diesbezügliche Gefahr recht überschaubar. Blattläuse können sich natürlich ansiedeln, auch Spinnmilben kommen gelegentlich vorbei. Für gewöhnlich treten sie jedoch nicht in derartigen Massen auf, dass sie eine letale Gefahr für den Chinesischen Blauregen darstellen, so dass sie einfach in Ruhe gelassen werden sollten.

Verfärben sich jedoch die Blätter gelb und fallen irgendwann ab, ohne dass sich das Jahr dem Ende zuneigt, so könnte es sich um eine Chlorose handelt. Diese tritt auf, wenn die Wasser- und Nährstoffgaben falsch dosiert werden, also entweder im Übermass oder zu spärlich verabreicht werden. in derartigen Fällen gilt es zunächst, die individuelle Ursache herauszufinden und durch gezieltes, bedarfsgerechtes Giessen und Düngen den Blauregen wieder in die Spur zu bekommen.

Unangenehmer sind Gefahren, die unter der Erde lauern: Wühlmäuse. Sie lieben die Wurzeln des Blauregens und knabbern ungeniert an ihnen. Da dies nicht erwünscht ist und im schlimmsten Fall sogar das Ende des Wisteria bedeuten kann, sollten Pflanzkörbe aus Draht verwendet werden. Mit diesen werden die Blauregen in die Erde gepflanzt, so dass Wühlmäuse und andere Nager keine Chance haben, irgendetwas anzunagen.

Giftigkeit des Blauregens

Wisteria sinensis eignet sich hervorragend zum Anschauen – zum Essen leider nicht. Er ist in sämtlichen Pflanzenteilen giftig. Da sein Verzehr zu Magen-Darm-Problemen und Kreislaufbeschwerden führen wird, sollte Blauregen keinesfalls gegessen werden, und zwar weder von Menschen noch von Haustieren. Empfindliche Personen sollten zudem im Umgang mit der Pflanze Handschuhe tragen, da es bei Berührung zu Hautreizungen kommen kann.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Chinesischer Blauregen
Ist Chinesischer Blauregen winterhart?

Ja. Wisteria sinensis ist winterhart und benötigt keinerlei Hilfe, um die kalte Jahreszeit zu überstehen. Wir empfehlen allerdings, jene Blauregen, die im Herbst gepflanzt worden sind, mit einem leichten Winterschutz zu versehen.

Welchen Standort braucht Chinesischer Blauregen?

Für eine optimale Entwicklung und eine üppige Blütenpracht brauchen Glyzinen viel Sonne. Stehen jedoch nur Standorte im Halbschatten zur Verfügung, so können diese auch zur Kultivierung genutzt werden.

Kann ich Chinesischer Blauregen im Kübel halten?

Leider nicht. Wisteria sinensis ist der starkwüchsigste Vertreter seiner Art und nicht für eine Topfkultur geeignet.

Was ist der Unterschied zwischen Chinesischem und Japanischem Blauregen?

Für einen Laien kaum erkennbar, jedoch besteht zwischen den beiden Blauregen Arten ein gravierender Unterschied: die Ranken des Wisteria sinensis wachsen entgegen dem Uhrzeigersinn, während jene des Japanischen mit dem Uhrzeigersinn wachsen. Du kannst beide Sorten Blauregen im Lubera®-Shop kaufen.

Wie schnell wächst Wisteria sinensis?

Der Chinesische Blauregen wächst nicht nur üppig, sondern auch schnell: ein Jahreszuwachs von bis zu 2 m ist an einem idealen Standort durchaus möglich.

Ist die Glyzine giftig?

Ja. Blauregen ist in allen Pflanzenteilen giftig und demzufolge nicht zum Verzehr geeignet. Auch Haustiere sollten nicht an den Gewächsen knabbern, da auch sie mit Vergiftungen rechnen müssen.

Ist Chinesischer Blauregen bienenfreundlich?

Ja, sogar sehr. Wisteria sinensis zählt – wie andere Blauregen Arten übrigens auch – zu den Bienennährgehölzen, da seine Blüten sehr nektarreich sind und somit für Bienen, Hummeln und andere Insekten eine wertvolle Nahrungsquelle darstellen.

Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Fragen & Antworten (0)
schliessen
Super Gelegenheit:
Alles versandkostenfrei liefern lassen...