Zwerg-Bartiris (3 Artikel)

Zwerg-Bartiris kaufen Lubera Online ShopKlein, aber oho: Wenn Sie eine Zwerg-Bartiris kaufen, erhalten Sie eine charmante Staude für den sonnigen Frühlingsgarten. Auch für Pflanztröge auf Balkon und Terrasse ist die Zwerg-Bart-Iris bestens geeignet, da sie äusserst pflegeleicht ist.

Weitere wertvolle Informationen über Zwerg-Bartiris...
Sortieren:
Iris x barbata-nana 'Bright White'
Zum Produkt
¤ 7,15 Iris x barbata-nana 'Bright White' Bartiris 'Bright White'
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Iris x barbata-nana 'Cherry Garden'
Zum Produkt
¤ 7,15 Iris x barbata-nana 'Cherry Garden' Zwergiris 'Cherry Garden'
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Iris x barbata-nana 'Blue Denim'
Zum Produkt
¤ 7,15 Iris x barbata-nana 'Blue Denim' Bartiris 'Blue Denim'
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über die Zwerg-Bartiris - Iris-barbata-nana

Die Zwerg-Bartiris gehört zur Familie der Schwertliliengewächse (Iridaceae). Entstanden ist sie aus einer Kreuzung von Iris-Arten, die aus trockenen Gebieten in Südeuropa und Vorderasien stammen.

Zwerg-Bartiris kaufen - Niedrige Bartiris-Sorten im Lubera® Onlineshop

Im Lubera Shop können Sie drei verschiedene Zwer-Bartiris kaufen. Die hübschen kleinen Bartiris zeichnen sich durch formschöne Blüten aus und sind vielseitig verwendbar. Kaufen Sie eine Zwer-Bartiris und verschönern Sie Ihren Garten, Balkon oder Ihre Terrasse damit. Im Folgenden stellen wir Ihnen das Sortiment im Shop kurz vor: 

  • Die zwergige Bartiris 'Bright White' bildet von Mai bis Juni zauberhafte weisse Blüten. Sie erreicht gewöhnlich eine Höhe von 30 Zentimetern.
  • Mit ihren 10 bis 15 Zentimetern Wuchshöhe ist 'Blue Denim' ist ein liebenswerter Zwerg, der mit klarblauen Blüten erfreut. Sein dezenter Farbton kann als Vermittler im Beet wirken, so dass kräftige Töne abgemildert werden.
  • 'Cherry Garden' bezaubert mit weinroten Blüten und kommt am besten zur Geltung, wenn sie in der Gruppe gepflanzt wird. In Steinanlagen fühlt sie sich besonders wohl und selbt als Dachbegrünung ist sie verwendbar. Sie wird etwa 30 Zentimeter hoch.

Wissenswertes

Iris barbata-nana erreicht Wuchshöhen und -breiten von 20 bis 40 Zentimetern. Ihre Stängel erscheinen in der Regel unverzweigt und zeigen nur eine Endknospe. Das Blattwerk ist blau-grün und schwertförmig. Fällt die kalte Jahreszeit eher mild aus, können die Blätter wintergrün erscheinen.
Die Bartiris bildet ein verdicktes Rhizom, das als Nährstoffspeicher dient. Die Wurzelstöcke verlaufen flach im Boden und breiten sich nach und nach horizontal aus. Der typische Bart auf den Hängeblättern der Blüte erscheint häufig in einem anderen Farbton als die restlichen Domblätter. Ihr Duft wird oft als angenehm und dezent wahrgenommen.

Verwendung der Zwerg-Bartiris

Mit ihren formschönen Blüten eröffnet die Zwerg-Bartiris - auch Niedrige Bartiris genannt - die Schwertlilienblüte im Frühjahr: Iris barbata-nana startet im April und blüht bis in den Mai hinein.

Verglichen mit ihrer grossen Prachtstauden-Verwandten, der Hohen Bartiris, ist die Zwerg-Bartiris vielseitig verwendbar. Sie ist eine attraktive Gruppenpflanze und zeigt vor allem in kleinflächigen Gartensituationen ihre ganze Schönheit. Die kleine Iris kommt mit Trockenheit recht gut zurecht und ist deshalb hervorragend für einen Steingarten, ein Kiesbeet, die Dachbegrünung oder für die Bepflanzung von Trögen oder Balkonkästen geeignet. In Kästen oder Schalen kann Iris barbata-nana mit genügsamen Partnern wie Hauswurz und Steinbrech in Szene gesetzt werden. Auch im Beetvordergrund macht sie eine gute Figur.

Schöne Begleiter sind andere kleine Stauden wie zum Beispiel Thymian, Sempervivum oder Sedum-Arten, aber auch kompakte Ziergräser und Zwerggehölze, wie etwa eine Bergkiefer. Auch Polsterstauden wie das Blaukissen sind gute Nachbarn.

Der geeignete Standort und Boden

Für eine Bartiris gilt allgemein: Je sonniger der Standort, desto üppiger fällt die Blüte aus.

Eine Zwerg-Bartiris benötigt nur wenig Substrat - ihre  Rhizome wollen zu 1/3 aus dem Boden ragen. Ein mässig trockener bis frischer, nährstoffreicher Boden, der gerne etwas Kalk enthalten darf, ist für sie optimal. Staunässe wird nicht vertragen. Bei einem pH-Wert unter 6,5 sollte gekalkt werden.

Iris barbata-nana pflanzen

Vor der Pflanzung sollte der Boden vorbereitet werden. Ist der Boden eher schwer (lehmig), heben Sie ein Loch aus und durchmischen Sie den Aushub mit Sand und Kompost. So wird das empfindliche Wurzelwerk (Rhizom) der Schwertlilie nicht durch Staunässe geschädigt.
Wenn Sie eine Zwerg-Bartiris kaufen, sind 12 bis 16 Exemplare pro Quadratmeter ideal. Achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zu Pflanzpartnern, sonst wird die zierliche Iris x barbata-nana leicht von hochwachsenden Nachbarn überragt! Die Rhizome sollten sehr flach im Boden liegen und nur mit wenig Erde bedeckt werden. In einem regenreichen Klima leben, ist es ratsam, für die Pflanzen eine kleine Erhöhung anzulegen. So ist der Wasserabfluss gewährleistet.

Zwerg-Bartiris pflegen

Ab und zu freut sich die Pflanze über kleine Wassergaben am Morgen oder Abend.Vor der Blütezeit kann Iris-barbata-nana einen mineralischen (langsam wirkenden) Volldünger erhalten. Die Schwertlilie sollte allerdings grundsätzlich sparsam gedüngt werden, da ihre Wurzeln salzempfindlich sind und bei übermässiger Düngung schnell faulen. Ein Mulchen ist weniger empfehlenswert, denn es kann die Wurzelstöcke leicht faulen lassen. Nach der Blüte sollten alle Stiele entfernt werden.
Aufgrund ihrer geringen Grösse kann es passieren, dass die Pflanzen sich durch die Beschattung von Wildkräutern bedrängen lassen. Ein häufigeres Jäten ist dann angebracht.

Zwerg-Bartiris teilen

Eine Teilung der Rhizome steht an, wenn die Bartiris nicht mehr üppig blüht. Alle 3 bis 5 Jahre ist diese Massnahme ratsam. Durch die Teilung wird die Schwertlilie verjüngt und die Blüteninduktion wieder in Gang gesetzt. Die beste Zeit ist im Juni bis September. Durchtrennen Sie den Wurzelstock mit einem Messer oder einem Spaten und pflanzen Sie die Teilstücke einzeln in den Boden. Kürzen Sie nach der Teilung die Blätter dreieckförmig mit der Spitze nach oben ein. So wird die Verdunstung gestoppt. Das mittlere Blatt bleibt länger, da die Pflanze aus der Mitte neu austreibt. Danach im Boden andrücken und kräftig giessen. Nach der Neuverpflanzung kann die Iris regenerieren und neue Wurzeln ausbilden.

FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Zwerg-Bartiris
Was zeichnet eine Zwerg-Bartiris aus?

Bei Iris barbata-nana handelt es sich um Iris-Hybriden, die zwischen 10 und 40 Zentimeter hoch werden. Die Miniatur-Zwerg-Bartiris wird maximal 20 Zentimeter hoch und blüht am frühsten.

Wann blüht eine Zwerg-Bartiris (Iris Barbata-Nana)?

Die Zwerg-Bartiris läutet die Iris-Blüte im Garten ein. Sie blüht von April bis Mai.

Was muss man bei einer Dachbegrünung mit der Zwerg-Bartiris beachten?

Das Substrat sollte stickstoffarm und feinerdereich sein sowie einen neutralen bis leicht alkalischen pH-Wert aufweisen. Der ideale Standort ist vollsonnig und trocken-warm. Die Substratstärke sollte über 15 cm liegen.

Warum blüht die Zwerg-Bartiris (Iris Barbata-Nana) nicht?

Es dauert manchmal etwas, bis sich eine Iris eingewöhnt hat. Bei der Pflanzung sollte man einige Punkte beachten: Die Rhizome der Zwerg-Bartiris müssen teilweise freiliegen. Der Standort ist im Idealfall vollsonnig. Nach drei bis fünf Jahren sollte geteilt und neu verpflanzt werden, da die kleine Schwertlilie sonst blühfaul wird.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Zwerg-Bartiris (0)