Rote Johannisbeeren (10 Artikel)

Rote JohannisbeerenRote Johannisbeeren (botanisch Ribes rubrum) sind säuerlich, gesund - und wunderschön. Schauen Sie sich einmal an einem Juni-Sommerabend, zur Erntezeit der frühen Johannisbeersorten die Beeren im abendlichen Gegenlicht an: Sie sind fast durchscheinend, brechen das Licht wie rundgeschliffene rote Edelsteine und lassen stolz ihre Saftigkeit sehen!

Weitere wertvolle Informationen über Rote Johannisbeeren...
Sortieren:
Rote Johannisbeere Ribest® Lisette®
Zum Produkt
ab ¤ 8,65 Rote Johannisbeere Ribest® Lisette® Rote Johannisbeere: mit grossen, kompakten Trauben
lieferbar
Kräftiger Strauch im 5 L Container ¤ 13,95
Rote Johannisbeere Ribest® Susette®
Zum Produkt
ab ¤ 8,65 Rote Johannisbeere Ribest® Susette® Rote Johannisbeere: Mit dem besten Aroma
lieferbar
Kräftiger Strauch im 5lt Container ¤ 18,95
Rote Johannisbeere Ribest® Sonette®
Zum Produkt
ab ¤ 8,65 Rote Johannisbeere Ribest® Sonette® Rote Johannisbeere: Beste späte Sorte, mit lange Trauben
lieferbar
Kräftige, buschige Pflanzen im 5lt Container ¤ 15,95
Rote Johannisbeere Ribest® Babette®
Zum Produkt
ab ¤ 8,65 Rote Johannisbeere Ribest® Babette® früheste Sorte, grossfrüchtige rote Johannisbeere
lieferbar
Kräftiger Strauch im 5lt Container ¤ 15,95
Rote Johannisbeere Ribest® Violette®
Zum Produkt
ab ¤ 8,65 Rote Johannisbeere Ribest® Violette® Rote Johannisbeere: Späteste, grossfrüchtige Sorte
lieferbar
Kräftiger Strauch im 5lt Container ¤ 15,95
Mehrbeere®: Rote UND weisse Johannisbeere in einem Topf
Zum Produkt
¤ 20,95 Mehrbeere®: Rote UND weisse Johannisbeere in einem Topf Rote Johannisbeere Ribest® Sonette® und weisse Johannisbeere Ribest® Blanchette®; Ribes rubrum
lieferbar
Kräftige, buschige Pflanzen im 5lt Container ¤ 20,95
Rote Johannisbeere Ribest® Decorette®
Zum Produkt
ab ¤ 8,65 Rote Johannisbeere Ribest® Decorette® Die schönste aller Johannisbeeren
lieferbar
Kräftiger Strauch im 5lt Container ¤ 18,95
Johannisbeerstrauch Luberissima Johannisbeere Ribest® Lisette®
Zum Produkt
¤ 44,90 Johannisbeerstrauch Luberissima Johannisbeere Ribest® Lisette® rote Johannisbeere mit grossen, kompakten Trauben
lieferbar
Luberissima Solitärpflanze im 14 L Topf ¤ 44,90
Johannisbeerstrauch Luberissima Johannisbeere Ribest® Babette®
Zum Produkt
¤ 44,90 Johannisbeerstrauch Luberissima Johannisbeere Ribest® Babette® früheste Sorte, grossfrüchtige rote Johannisbeere
lieferbar
Luberissima Solitärpflanze im 14 L Topf ¤ 44,90
Johannisbeerstrauch Luberissima Johannisbeere Ribest® Sonette®
Zum Produkt
¤ 44,90 Johannisbeerstrauch Luberissima Johannisbeere Ribest® Sonette® Rote Johannisbeere: Beste späte Sorte, mit lange Trauben
lieferbar
Luberissima Solitärpflanze im 14 L Topf ¤ 44,90

Weitere Informationen über Rote Johannisbeeren

Und wenn man späte Sorten wie z.B. Ribest® Violette® oder Sonette® pflanzt, dann kann man das Farbenschauspiel gut und gerne 2 Monate, vom Juni bis in den August hinein geniessen. Natürlich sind Johannisbeeren aber vor allem fürs Essen da (und nicht als Schönheitsköniginnen), je nach Geschmack und Vorliebe für säuerliche Früchte geniesst man sie eher als frische (oder für den Verzehr im Winter eingefrorene) Beeren, die auf Kuchen, als Deko auf dem schön hergerichteten Mittagsteller oder auch in einem Joghurtdessert ihre gesunde Wirkung entfalten - oder halt verarbeitet als Konfitüre oder Rote Grütze. Und wenn es eine Frucht gibt, die eine Redewendung ganz und gar ausfüllt, dann ist es wieder die Rote Johannisbeere: Sauer macht lustig. Wer könnte da nicht zustimmen? Und falls Sie noch unsicher sind, ob wie wirklich eine Rote Joahnnisbeere kaufen und pflanzen möchten, dann hilft vielleicht diese Feststellung: Rote Johannisbeeren sind ganz einfach im Garten zu kultivieren.
 

Die grosse Auswahl an Roten Johannisbeeren im Lubera® Pflanzenshop

Rote Johannisbeeren bzw. rote Johannisbeerpflanzen gibt es im Lubera® Pflanzenshop in der ganzen Vielfalt, die die Lubera® Pflanzenzüchtung bei der züchterischen Bearbeitung und Verbesserung der althergebrachten Johannisbeersorten erreichen konnte. Die frühe Sorte Ribest® Babette® bietet nicht nur viel grössere Einzelfrüchte als die klassische, rote Johannisbeer-Frühsorte Jonkheer van Tets, sie verrieselt auch deutlich weniger, das heisst, sie hat weniger die Tendenz, im Mai einen schönen Teil der an den Trauben sich entwickelnden Früchte wieder abzustossen.

Rote Johannisbeere - unsere Sorten

In die gleiche Richtung gehen die Vorteile der mittelfrüh reifenden Johannisbeersorte Ribest® Lisette®, die vielleicht aus Distanz und overall betrachtet die beste aller Ribest® Sorten ist… Sie gehört zu den robustesten roten Johannisbeeren im Weltsortiment, hat mit die grössten Einzelfrüchte, verrieselt weniger als alte Sorten und hat die Tendenz, auch nach dem längsten Tag, an dem fast alle roten Johannisbeeren ihr Wachstum einstellen, weiterzuwachsen und kontinuierlich schönes Laub zu tragen. Was die Grösse der Früchte mit Qualität zu tun haben soll, fragen Sie? Je grösser eine einzelne rote Johannisbeerfrucht ist, desto besser und günstiger ist das Samen-Fruchtfleisch-Verhältnis. So gesehen bietet Ribest® Lisette® ein ganz anderes, viel fruchtigeres Esserlebnis als kleinfruchtige Sorten. Darüber hinaus haben beide Sorten, Ribest® Babette® und Ribest® Lisette® einen milden Geschmack, also deutlich wenige Säure als die meisten Standartsorten.

Besonders süsse Rote Johannisbeeren

Die süsseste aller neuen roten Johannisbeeren von Lubera ist Ribest® Susette®. Der Unterschied zu den Standartsorten ist hier wirklich eklatant, wobei dies sowohl auf einen etwas höheren Zuckergehalt als auch auf weniger Säure zurückzuführen ist. Und für dieses Ausnahmetalent, eine fast schon süss zu nennende Johannisbeere, muss man halt auch einen Preis zahlen: Die rote Johannisbeere Ribest® Susette® startet im Gartenbeet sehr langsam und braucht meist 2 Jahre bis sie etabliert ist und ihre wunderprächtigen Früchte an übrigens sehr langen lockeren Trauben zeigen kann. – Wenn Ribest® Lisette® die schönsten Einzelbeeren hat, dann hat Ribest® Decorette® die schönsten, längsten und dicksten Trauben, fast unglaublich, dass so etwas Schönes bei den meist im Garten vernachlässigten armen Johannisbeersträuchern möglich ist… Frieren Sie die Trauben von Decorette® auf einem Kuchenblech schön einzeln ausgelegt ein – und dann können die eingefrorenen Trauben jederzeit in ein Gefäss zusammengelegt und später wieder aufgetaut werden - jederzeit zur Dekoration von Platten und Tellern bereit. Die späten roten Johannisbeersorten Ribest® Sonette® und Ribest® Violette® verlängern die Reifezeit der Ribisel oder Trüübel doer auch Trübeli, wie die roten Johannisbeeren auch genannt werden, in den August hinein; beide Sorten haben sehr lange Trauben, Sonette® mittelgrosse Beeren, Violette® eher kleine Beeren. Sowohl Ribest® Sonette® als auch Ribest® Violette® kann man problemlos bis in den August hinein hängen lassen, sie werden immer schöner, dunkelroter und auch der Geschmack wird nochmals besser. -

Weisse Johannisbeeren - die eigentlich rote sind

Die weissen Johannisbeeren, die letztlich nur rote Johannisbeeren ohne den roten Farbstoff sind, behandeln wir in einer separaten Kategorie. Als rosarote Johannisbeere bieten wir Rosa Sport® an: Zusammen mit Ribest® Susette® gehört Rosa Sport® zu den süssesten und mildesten Sorten im Gesamtsortiment, Rosa Sport® braucht aber einen sehr fruchtbaren und gut durchlüfteten Standort, um auch genügend stark und gesund zu wachsen. Leider hat Rosa Sport noch nicht die gleiche Resistenz wie die neuen von Lubera gezüchteten Sorten… aber dafür entschädigen die wunderschöne Farbe und der mild-süsse Geschmack. Rosa Sport® ist in unseren Versuchen die beste der bekannten rosafarbenen Sorten.

Rote Johannisbeeren pflanzen

Rote Johannisbeeren neu zu pflanzen ist grundsätzlich schon einmal eine gute Sache: in viel zu vielen Gärten gibt es zu viele sehr alte rote Johannisbeersträucher, die allzu lange nie geschnitten wurden und nur so halblebendig, moosbewachsen vor sich hin dämmern: Da ist es schon grundsätzlich eine gute gartenbauliche Tat, eine neue Rote Johannisbeere zu pflanzen! Beachten Sie beim Pflanzen, dass Sie Johannisbeersträucher tief pflanzen, so dass im Boden versteckt möglichst viele schlafende Augen ruhen, die sich in den nächsten Jahren zu frischen neuen Trieben entwickeln können. Bei den Roten Johannisbeeren ist nämlich eine entscheidende Gleichung zu beachten: neue frische Triebe bedeuten mehr und besseren Ertrag und auch bessere Fruchtqualität. Vor dem Pflanzen der roten Johannisbeeren sind auch die im Topf in der Baumschule gewachsenen Wurzeln radikal aufzuschneiden und auszubreiten, um der Pflanze am neuen Standort einen schnellen und zielgerichteten Start (Wurzeln ab in die neue Gartenheimat!) zu ermöglichen.

Pflanzabstand bei Roten Johannisbeeren

 Als Abstand für Rote Johannisbeersträucher, die dann auch später regelmässig geschnitten und verjüngt werden, sind 100-120cm vorgesehen. Eine Spindel kann auf ca. 50-80cm gepflanzt werden, und für eine Dreiasthecke rechnen wir mit 100cm Abstand, ebenso für Johannisbeer-Hochstämme.

Gute Standorte für Rote Johannisbeeren

Letztlich sind die Ansprüche der roten Johannisbeeren bescheiden: Sie kommen nämlich mit fast jedem Boden und Standort zurecht. Leider ziehen viele Anbauer von roten Johannisbeeren daraus den falschen Schluss, dass man die roten Johannisbeeren an den schlechtesten Platz im Garten pflanzen soll. Dem muss hier vehement widersprochen werden: Rote Johannisbeeren brauchen für ihre Blattgesundheit eine gute Durchlüftung, also bitte nicht in eine windstille Ecke pflanzen! Und sie brauchen starkes neues Wachstum – deshalb auch einen tiefgründigen Boden wählen, der regelmässig gut gedüngt, mit Mist und Kompost und wenn nötig auch mit mineralischem Dünger regelmässig nährstoffmässig aufgerüstet wird. Nur dies führt zu starkem und gesundem Wachstum, und dies wiederum zeitigt dann die gute Fruchtqualität und die hohen Erträge. Die meisten und besten Früchte tragen Johannisbeeren am 2- und 3jährigen Holz.

Schliesslich höre ich auch häufig die Frage, ob rote Johannisbeeren überhaupt Sonne brauchen, sie bleiben ja sowieso sauer…. So eine Aussage schmerzt natürlich den Johannisbeerliebhaber. Meine Antwort: Um ein gute Aroma zu entwickeln brauchen rote Johannisbeeren mindestens den halben Tag Sonne, bei schwarzen ist mehr Sonnenlicht ganz deutlich beim nochmals steigenden Zuckergehalt zu spüren.

Rote Johannisbeeren düngen

Auf unseren Etiketten zu den roten Johannisbeeren schreiben wir etwas provokativ, dass rote Johannisbeeren fast nicht zu viel gedüngt werden können. Und da ist viel Wahres dran: Ich habe es noch nie erlebt, dass sehr viel Dünger bei der roten Johannisbeere zu Versalzungen und Ueberdüngungsschäden führte. Mehr Dünger scheint eigentlich immer zu mehr Wachstum zu führen – und genau das wollen wir ja! Wir empfehlen jährlich Kompost bei den Johannisbeeren einzubringen und im Frühjahr auch einzuhacken; zusätzlich dazu je 50gr Frutilizer Volldünger plus pro Strauch oder m2 im März und im Mai. Bei einem sehr gut wachsenden Roten Johannisbeerstrauch und vor allem in einem sehr guten Boden kann das Düngerniveau auch etwas reduziert werden. Zur Düngung der Johannisbeeren haben wir auch schon mal einen längeren Artikel geschrieben

Rote Johannisbeeren schneiden

Rote Johannisbeeren sollen regelmässig und stark geschnitten werden, das ist letztlich das entscheidende Geheimnis der erfolgreichen Johannisbeerkultur. Der starke Schnitt, zusammen mit einem hohen Düngerniveau regt die rote Johannisbeere zu mehr Wachstum an, und an den 2- und 3-jährigen Trieben kann man dann das Resultat (viel grössere Beeren, mehr Früchte, wenig Verrieseln) beobachten. Der Zeitpunkt für den Schnitt der roten Johannisbeeren ist das zeitige Frühjahr, knapp vor dem Austrieb. Nur so kann die gewünschte Wuchsreaktion der Pflanze erreicht werden. Der manchmal zu lesende Ratschlag, Johannisbeeren nach der Ernte zu schneiden, entbehrt jeder Grundlage: Nach der Ernte ist der Johannisbeerstrauch erschöpft und nicht mehr in der Lage, neue Triebe und Äste hervorzubringen, die es für den zukünftigen guten Ertrag braucht.

Im Einzelnen müssen die verschiedenen Formen der roten Johannisbeere folgendermassen geschnitten werden:

Schnitt des roten Johannisbeerstrauchs

Beim Johannisbeerstrauch gibt es eigentlich nur eine Schnittart: Ganze Triebe gänzlich rausschneiden. Dabei sollen vor allem die ältesten Triebe entfernt werden, die schon seit Jahren Früchte getragen haben und die stark verholzt sind. Insgesamt kann man die Regel anwenden, dass jährlich ca. 20% der ältesten Triebe bodeneben entfernt werden sollen.

Rote Johannisbeeren Auslichtungsschnitt

Ein rotes Johannisbeerstämmchen schneiden

Der rote Johannisbeeren Hochstamm ist letztlich ein Busch im Hochparterre, (nicht ganz) frei schwebend in ca. 70-100cm Höhe. Dieser hochgestellte Busch muss letztlich genau gleich wie ein Strauch geschnitten werden: jedes Jahr sind 20% der ältesten Triebe ganz bis ins Kroneninnere zu entfernen. Dabei soll immer ein kleiner Zapfen belassen werden, damit von hier aus neue Triebe rauswachsen können. Zusätzlich sind beim roten Johannisbeerstämmchen auch die Austriebe am Stamm und die Bodentriebe möglichst schon im frühen Stadium zu entfernen: Sie stammen nicht etwa von der Edelsorte, sondern von der Wurzel- und Stammbildner-Sorte Ribes aureum, die als Unterlage und Stämmchen für rote Johannisbeer-Veredelungen eingesetzt wird. Die rote Johannisbeere selber ist nur oben im der Krone vorhanden; sie ist in der Baumschule auf ca. 80cm Höhe auf die Unterlage Ribes aureum veredelt, aufgepfropft worden.

Rote Johannisbeeren Schnitt Stämmchen

Eine Johannisbeeren-Spindel oder Dreiasthecke schneiden

Bei der Spindel-Form oder Dreiasthecke der roten Johannisbeere wählen wir im Gegensatz zur laufend zu erneuernden Strauchform 1 oder eben 3 längerfristige Gerüstäste aus. Und anstatt dass nun die Triebe immer wieder entfernt und neue nachgezogen werden, wird neues Holz an diesen Gerüstästen produziert, das dann im zweiten und dritten Jahr die besten und schönsten Früchte trägt. Abgetragenes Holz wird nach 3-4 Jahren auf Zapfen an die Gerüstäste zurückgeschnitten, in der Hoffnung, dass später aus diesem Zapfen neue Fruchtäste entstehen. Bodentriebe, die bei einer basitonen Pflanze wie der Johannisbeere (die sich am liebsten von unten, aus dem Boden erneuert) nicht selten sind, müssen laufend entfernt werden und werden nur nachgezogen, wenn ein Gerüstast zu schwächeln beginnt und zu wenig in der Lage ist, neues Holz nachzuproduzieren und gute Ernten zu tragen.

Rote Johannisbeeren Spindel

Rote Johannisbeeren Spindel

Die Ribest® - Johannisbeeren - Rote Johannisbeeren - Züchtung bei Lubera®

In Abwandlung des botanischen Gattungsnamens für Johannisbeeren ‚Ribes‘ nennen wir unsere selber gezüchteten Sorten Ribest®-Johannisbeeren. Ein nicht ganz bescheidener Anspruch – aber wir sind sehr stolz darauf, dass es uns mit unseren neuen Johannisbeersorten gelungen ist, die rote Johannisbeere in verschiedener Hinsicht zu verbessern. Grössere Früchte (Ribest® Babette® und Ribest® Lisette®), weniger Verrieseln (Ribest® Babette®), die grössten und schönsten Tauben (Ribest® Decorette®), späte Reife bis in den August hinein (Ribest® Violette® und Ribest® Sonette®) und schliesslich auch süssere Sorten wie Ribest® Susette®. Worauf wir in der Züchtung der roten Johannisbeeren noch warten, das ist die Vereinigung all dieser guten neuen Eigenschaften in einer Pflanze, wobei meiner Meinung nach die Fruchtgrösse (besseres Verhältnis Fruchtfleisch zu Samen) und auch der milde bis süsse Geschmack neben der Krankheitsresistenz die wichtigsten Zuchtziele sind. Heute wird ja uns Züchtern vielfach schon vorgeworfen, dass wir viel zu viel Zucker (ach so ungesunde Fructose!) in die Früchte hineinzüchten; bis dieser Vorwurf dann auch die Johannisbeeren erreicht, wird noch einige Züchterzeit vergehen;-) – Die Ribest® Sorten sind auch weitgehend frei vom Mehltau, der bei einigen alten Sorten wie Red Lake ziemlich verbreitet ist.

Die Namen der Roten Johannisbeeren

Beginnen wir mit dem seltsamsten Namen, dem botanischen Namen Ribes. Rote Johannisbeeren werden zwar Ribes rubrum (als Gegensatz zu den ribes nigrum, den schwarzen Johannisbeeren) genannt, aber die Herkunft des botanisch-lateinischen Hauptnamens ‚Ribes‘ ist der eigentlich spannende Fall: ‚Ribe‘s soll nämlich von einer Rhabarberunterart, dem Libanonrhabarber ‚Rheum ribes‘ abstammen, den schon die Araber kannten. Die Gelehrten der frühen Neuzeit, die all ihr Wissen entweder aus der Antike oder aber von den arabischen Gelehrten des mittelalterlichen arabischen Weltreiches bezogen, fehlte schlichtweg ein Name für die neue Pflanze, die langsam aus der freien Wildbahn in die Gärten eindrang. Und so wählten sie denn über die Analogien ‚sauer-Saft-Gesundheit‘ den Namen ‚Ribes‘ für die Johannisbeere (siehe unseren separaten Artikel zu den Namen der Johannisbeere.) Ribisel, wie die Österreicher und auch die Südtiroler ihre roten Johannisbeeren nennen, geht dann seinerseits auf das lateinisch-italienische Ribes zurück und macht es mit der Verkleinerungsform nochmals um einiges sympathischer. Bei ‚Ribisel‘ scheint man die roten Beeren an den langen Trauben regelrecht zu sehen, sie abzubeeren und in den Mund zu stopfen! Einige andere Johannisbeernamen wie Currant und Cassis beziehen sich primär eher auf die schwarzen Johannisbeeren, so dass am Ende noch das schweizerische Rätsel der Trübel, Trübeli und Meertrübeli bleibt, das zunächst vor allem die roten Johannisbeeren meint. Es ist interessant zu beobachten, dass sich die Herkunft der lokalen Namen immer eher an der in diesen Regionen beliebteren Johannisbeerart (eben Ribes rubrum rot oder ribes nigrum schwarz) orientiert. In der Schweiz sind vor allem die roten Johannisbeeren verbreitet, die schwarze Johannisbeeren fristen nur ein Schattendasein. Also wurden Dialektnamen vor allem für die Roten Johannisbeeren gefunden: Trübeli und Meertrübeli: Trübeli ist klar, bezieht sich mit dem Diminutiv auf die kleinen Trauben, Weintrauben, aber das Rätsel des Meers ist ungelöst. Mir scheint am einleuchtesten, dass sich das Meer eigentlich eher als ‚Meh‘ versteht: Denn an den Johannisbeertrauben hängen wirklich sehr viele Einzelbeeren, vielfach MEHR als Beeren an den alten Weintraubensorten zu finden sind…

Die Geschichte der roten Johannisbeeren im Garten

Die Geschichte der roten Johannisbeeren im Garten ist ziemlich jung. Erst im 14. oder 15. Jahrhundert tauchen die roten Johannisbeeren häufiger in Beschreibungen und Herbarien auf, ganz offensichtlich gelangen sie zu dieser Zeit ins Bewusstsein der botanischen und medizinischen gelehrten Autoren. Eine erste Illustration der roten Johannisbeeren findet sich im Mainzer Herbar von 1484. Konrad Gessner, der bekannte Schweizer Naturforscher und Botanik-Pionier beschreibt 1561 eine wild wachende Ribes pertraeum in der Nähe von Bern, und diese Art wurde später auch. in England eingeführt und hybridisierte sicher auch mit anderen Gartensorten von roten Johannisbeeren. Im 16. Jahrhundert setzt sich die rote Johannisbeere als Gartenpflanze zuerst in Holland durch (da war die Weinrebe wirklich keine Alternative) und im 17. Jahrhundert werden auch die ersten Sortenbeschreibungen publik, darunter auch weisse Albino-Formen wie White Dutch, die häufig und zutreffend als süsser (als die roten Johannisbeeren) bezeichnet werden. Der Sortenfortschritt bei den roten Johannisbeeren in den folgenden Jahrhunderten ist nicht wirklich sehr schnell, und erst im 20. Jahrhundert entstehen in den USA  (Red Lake), in Holland (J. Maarse mit seiner Sorte Jonkheer van Tets), später auch in Osteuropa rote Johannisbeer-Zuchtprogramme, im gleichen Masse ,wie sich die rote Johannisbeere unaufhaltsam in fast jedem Garten als  - allerdings eher vernachlässigte – Gartenpflanze festsetzt. - Frühe Siedler hatten die roten Johannisbeeren übrigens auch nach Amerika mitgebracht, wohl nach Massachusetts, im frühen 17. Jahrhundert. Im 19. Jahrhundert entstanden dann sehr viele Sorten auch in Nordamerika, z.B. Fay‘s Prolific und viele andere Varietäten, meist jedoch eher als Zufallsfunde. Als man dann in den 20er und 30er Jahren vermutete, auch die Johannisbeeren (wie die Stachelbeeren und die schwarzen Johannisbeeren) könnten für den White Pine Blister Rust verantwortlich sein, kam es in den meisten Bundesstaaten zu einem etwas willkürlichen Verbot der unschuldigen roten Johannisbeeren, das erst in den letzten Jahrzehnten in den meisten Ostküsten- und Westküstenstaaten aufgehoben wurde (siehe Artikel über Stachelbeeren, wo die Geschichte der versuchten Auslöschung der Ribes in den USA genau beschreiben wird)

Rote Johannisbeeren und die Gesundheit

Im Prinzip gibt es nur eine Tatsache, die die gesundheitliche Potenz der roten Johannisbeeren etwas einschränkt: Schwarze Johannisbeeren sind nochmals gesünder;-) Rote Johannisbeeren zeichnen sich vor allem durch den Hohen Vitamin C Gehalt (mehr als ein halber Tagesbedarf), viel Eisen und Kalium aus. Dazu kommen noch die hohen Werte für Pektine, Fasern und Ballaststoffe, die der gesunden Verdauung dienlich sind. In einem Bereich allerdings schlagen die roten Johannisbeeren die schwarzen, wohl auch wegen dem niedrigeren Zuckergehalt: Sie haben nur ca. 30-10 kcal pro 100 Gramm – was ganz bestimmt niemanden dick machen wird. Dennoch meinen wir, dass die roten Johannisbeeren bei aller Frische, aller gesunden Säure, allen gesunden Inhaltstoffen und bei aller Schönheit doch noch ein wenig mehr Zucker vertragen könnten, wie er sich zB. bei der süssesten modernen roten Johannisbeere Ribest® Susette zeigt.

Der Gesundheitswert der Johannisbeeren und auch der roten Johannisbeeren ist dabei nicht eine sehr junge Erfindung, die wie all die Superfrüchte und das unausweichliche Superfood in unser Küchen und auf die Teller schwappt: Der gesundheitliche Wert der roten Johannisbeeren ist seit alters her bekannt. Einer der Gründe, dass die Gelehrten der frühen Neuzeit den Namen der Johannisbeere analog zum sauren Libanonrhabarber Rheum ribes wählten, ist wohl - neben dem sauren Geschmack - auch die Tatsache, dass Absude und Sirupe beider Pflanzen sowohl bei den Arabern (die allerding die Johannisbeere nicht kennen konnten) als auch bei den frühen Ärzten und Doktoren als sehr gesund galten.

Gibt es auch süsse roten Johannisbeersorten?

Das ist das grosse Ziel aller Johannisbeerzüchter… Und vielleicht gibt es deswegen so wenige Züchter der roten Johannisbeere, weil dieses Ziel so schwer zu erreichen ist. Mit unserer Sorte Ribest® Susette® haben wir mit der stark reduzierten Säure und dem wahrnehmbaren Zucker schon ein schönes Zwischenziel erreicht. Aber es ist eher schwierig, auch mit grossen Züchtungspopulationen auf diesem Gebiet – mehr Zucker bei roten Johannisbeeren -  Fortschritte und Resultate zu erreichen. Wir arbeiten aber weiterhin daran und hoffen auf einen lucky punch…

Kann man rote Johannisbeeren auch im Kübel, im Topf anbauen?

Der Anbau der roten Johannisbeeren im Topf ist sicher möglich - aber ist er auch sinnvoll? Ein Argument spricht dafür: Rote Johannisbeerpflanzen sind zur Blütezeit und dann auch nach dem Farbumschlag sehr attraktiv, im wahrsten Sinne des Wortes ornamental. Aber macht es Sinn, sie deswegen im Kübel zu halten, wenn die ganze Schönheit im Jahr nur 1-2 Monate dauert? Dazu kommt, dass das Laub der roten Johannisbeeren nach dem längsten Tag nicht mehr schöner, wird eher im Gegenteil. Das Wachstum der roten Johannisbeere beginnt sehr früh - und ist auch früh zu Ende. Fazit: Man kann rote Johannisbeeren problemlos im Kübel ab 25l anbauen, starken Schnitt und genügend Düngung vorausgesetzt, man muss sich aber der Begrenzungen der Pflanze bewusst sein. Ich empfehle für den Kübelanbau eher die stolzen roten Johannisbeerstämmchen, die schon von der Baumform eher etwas Formales, Schönes, Zierendes haben. Mit einer schönen Stauden-Unterbepflanzung mit Stauden kann man auch sicherstellen, dass der Topf oder Kübel attraktiv bleibt, wenn die Pflanze oben gerade mal Pause macht (August bis September) und sich intensiv auf den nächstjährigen Ertrag vorbereitet.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Rote Johannisbeeren (2)

Frage 05.04.2018 gefällt mir gefällt mir (0) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Johannisbeere
Welche Sorte können Sie empfehlen: Sonnig, 1450m.?
vielen Dank
Antwort (1)
Frage 09.09.2009 gefällt mir gefällt mir (0) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Welches ist ’beste’ rote Johannisbeerensorte?
Guten Tag,

welches ist Ihrer Meinung nach die 'beste' rote Johannisbeere?
Ich möchte große Beeren, einen süßen Geschmack und geringe Krankheitsanfälligkeit.
Außerdem wüßte ich gerne, wieviele Johannisbeeren (ca. Gewicht) man von einem gut gepflegten und gut gedüngten Strauch durchschnittlich im Jahr ernten kann, damit ich unseren Bedarf planen kann.
Antwort (1)