Radieschen Samen (12 Artikel)

Radieschen SamenWenn Sie Radieschen Samen aussäen, holen Sie sich mit den daraus entstehenden knackigwürzigen Kugeln kurzzeitige Gäste auf Ihre Gartenbeete. Das so schnell wie unkompliziert aus Samen heranwachsende Einsteigergemüse braucht gerade einmal drei bis vier Wochen, bis Sie es geniessen können. Der erforderliche Platzbedarf hält sich ebenfalls in sehr überschaubaren Grenzen.

Weitere wertvolle Informationen über Radieschen Samen...
Sortieren:
Radieschen 'Saxa' sehr früh
Zum Produkt
¤ 1,16 Radieschen 'Saxa' sehr früh Raphanus sativus 'Saxa' sehr früh
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,16
statt ¤ 1,29
Radieschen 'Rainbow' Mischung
Zum Produkt
¤ 1,97 Radieschen 'Rainbow' Mischung Raphanus sativus 'Rainbow' Mischung
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,97
statt ¤ 2,19
Radieschen 'Eiszapfen'
Zum Produkt
¤ 1,16 Radieschen 'Eiszapfen' Raphanus sativus 'Eiszapfen'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,16
statt ¤ 1,29
Radieschen 'Topsi', Saatband
Zum Produkt
¤ 2,78 Radieschen 'Topsi', Saatband Radieschen 'Topsi'
lieferbar
Saatband ¤ 2,78
statt ¤ 3,09
Radieschen 'Big Ben'
Zum Produkt
¤ 1,57 Radieschen 'Big Ben' Raphanus sativus 'Big Ben'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,57
statt ¤ 1,75
Radieschen 'Pernot'
Zum Produkt
¤ 1,97 Radieschen 'Pernot' Raphanus sativus 'Pernot'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,97
statt ¤ 2,19
Radieschen 'Cherry Belle'-BIO
Zum Produkt
¤ 2,38 Radieschen 'Cherry Belle'-BIO Raphanus sativus 'Cherry Belle'-BIO
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 2,38
statt ¤ 2,65
Radieschen 'National'
Zum Produkt
¤ 1,16 Radieschen 'National' Raphanus sativus 'National'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,16
statt ¤ 1,29
Radieschen 'Topsi'
Zum Produkt
¤ 1,97 Radieschen 'Topsi' Raphanus sativus 'Topsi'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,97
statt ¤ 2,19
Radieschen 'Carnita'
Zum Produkt
¤ 1,97 Radieschen 'Carnita' Raphanus sativus 'Carnita'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 1,97
statt ¤ 2,19
Radieschen 'Topsi' Sparhit
Zum Produkt
¤ 6,83 Radieschen 'Topsi' Sparhit Radieschen 'Topsi'
lieferbar
Saatguttütchen Spar Hit ¤ 6,83
statt ¤ 7,59
Radieschen F1 'Annabel'
Zum Produkt
¤ 2,78 Radieschen F1 'Annabel' Raphanus sativus F1 'Annabel'
lieferbar
Saatguttütchen ¤ 2,78
statt ¤ 3,09

Weitere wertvolle Informationen über Radieschen Samen

Radieschen SamenOptimale Witterung vorausgesetzt, ist der Radieschen Anbau vom Frühjahr bis weit in den September hinein möglich. So können die Lückenfüller im Gemüsebeet bis in den späten Herbst hinein geerntet werden. Selbst wer nicht über einen eigenen Garten verfügt, hat mit der Anzucht von Radieschen aus Samen die Möglichkeit, das Schöne mit dem Leckeren zu verbinden: Die Kultivierung dieser kleinen Vitaminbomben ist sogar im Blumenkasten auf dem Balkon ohne Probleme möglich.

Inhaltsverzeichnis

Radieschen Samen kaufen – grosse Auswahl im Lubera Shop

Neben den klassisch leuchtend roten und kugelrunden Sorten können Sie im Lubera Shop Radieschen Samen kaufen, aus denen viele andere Variationen in Form und Farbe heranwachsen. Dazu bieten wir Ihnen eine grosse Auswahl an ovalen, zylindrischen oder rübenförmigen Radieschen in Weiss, zweifarbige in Rot-Weiss sowie gelbe und violette Sorten an.

Im Inneren sind bis auf ganz wenige Ausnahmen alle Sorten weiss und sie schmecken auch alle unverfälscht nach Radieschen – mal mehr und mal etwas weniger feurig. Sie wachsen allerdings unterschiedlich gross heran. Bei der Auswahl Ihrer Lieblingssorte sollten Sie lediglich darauf achten, dass sie sich für die aktuelle Jahreszeit – also für den Früh-, Sommer- bzw. Herbstanbau – eignen.

Radieschen sind wegen der kurzen Entwicklungszeit ideal für ungeduldige Garten- und Balkonbesitzer. Einige Radieschen-Sorten aus unserem Shop stellen wir Ihnen hier vor:

  • Radieschen 'Big Ben' – Diese Radieschen-Sorte bildet runde, grosse und pelzfeste Knollen selbst bei schwierigen Klimaverhältnissen.
  • Radieschen 'Carnita' – Eine widerstandsfähige Sorte mit intensivroten Knollen. Sie ist wegen ihrer Widerstandsfähigkeit gegen das Platzen und Pelzigwerden ideal für die Kultur in den Sommermonaten.
  • Radieschen 'Cherry Belle'-BIO – Eine Bio-Sorte, die sich sehr gut für den Anbau während der Sommermonate eignet, da sie widerstandsfähig gegen das Pelzigwerden und Platzen ist.
  • Radieschen F1 'Annabel' – Sehr gute Sorte für die frühe Aussaat im Tunnel oder im Gewächshaus. Ab April kann sie auch ins Freie gesät werden. Sie eignet sich gut für den Sommeranbau. 'Annabel' hat runde, glatte Knollen und kurze Blätter.
  • Radieschen 'Rainbow' Mischung – Ein interessanter Mix für Knollen in verschiedenen Farben. Die Mischung eignet sich auch für die Kultur im Folientunnel oder im Gewächshaus. Das Innere der leicht pflaumenförmigen Knollen ist knackig und weiss. 
  • Radieschen 'Saxa' – Eine frühe Sorte mit scharlachroten, platzfesten Knollen. Schnellwachsend.
  • Radieschen 'Topsi' – Schnellwachsende und platzfeste Sorte, die sich besonders gut für die Kultur in den Sommermonaten eignet. Sie kann auch im Gewächshaus und im Folientunnel ausgesät werden.

Radieschen Keimung – wie schnell keimen Radieschen?

Radieschen (Raphanus sativus subsp. sativus) sind einjährige Pflanzen, die aus botanischer Sicht zur Gattung der Kreuzblütler (Brassicaceae) gehören. Wenn Sie Radieschen aus Samen selber ziehen, setzt bereits wenige Tage nach der Aussaat die Keimung ein. Dabei bilden sich kleine Knollen, die im reifen Zustand etwa zur Hälfte aus der Erde herausragen.

Das Besondere ist, dass sich diese Kugeln, im Gegensatz zu den Möhren, nicht direkt an den Wurzeln bilden, sondern aus einem separaten Stängelstück. Es liegt zwischen dem Wurzelansatz und den Keimblättern. Lediglich bei einigen spitz zulaufenden Radieschen Sorten, wie etwa den 'Eiszapfen', ist auch die Wurzel mit beteiligt. Wird der Erntetermin verpasst, bildet sich aus der dicht behaarten Blattrosette ein Trieb mit weissen oder rosa gefärbten Blüten, der bis zu 50 cm lang wachsen kann und ein ganz besonderer Lieblingsort für Insekten ist.

Wie und wann Radieschen Samen aussäen?

Wenn es Bodenqualität und Witterungsverhältnisse erlauben, können die frühen Radieschen-Sorten bereits ab Anfang März direkt ins Freiland gesät werden. Einen lichten bis sonnigen Standort vorausgesetzt, darf Radieschen Samen von frühen Sorten bereits bei Aussentemperaturen ab 5 °C ins Beet. Hilfreich dabei sind ein wärmedämmendes Vlies oder eine lichtdurchlässige Folie, womit die jungen Zöglinge vor schwankenden Temperaturen wirkungsvoll geschützt werden.

Wer den gesamten Sommer über frische Radieschen ernten möchte, kann eine zeitversetzte Aussaat im dreiwöchigen Turnus bis in den Oktober hinein durchführen. Beachtet werden muss dabei jedoch, dass der Anbau am selben Standplatz erst nach drei bis vier Jahren wieder von Neuem erfolgt.

Der beste Standort für Radieschen

Radieschen gehören zu den bescheidensten Gemüsearten, was ihre Kultivierung und das Klima insgesamt betrifft. Den besten Geschmack entwickeln die knackigen Knöllchen, wenn sie auf gut gelockerter und humoser Erde sowie bei sonniger Lage auf den Beeten angebaut werden. Etwas mehrjährig ausgereifter Kompost - einige Tage vor der Aussaat der Radieschen Samen aufs Land gebracht - sorgt zusätzlich für eine feinkrümelige Bodenstruktur und sichert darüber hinaus die notwendige Versorgung mit Nährstoffen. Da der Anbau von Radieschen in der Regel meist nach oder zwischen Salat, Kohlrabi oder ähnlichen Gemüsearten erfolgt, muss in der Folgezeit nicht extra gedüngt werden.

Radieschen Samen – Lichtbedarf

Hauptsächlich während des zeitigen Frühjahrs sind Radieschen für jeden Sonnenstrahl sehr dankbar: Radieschen-Samen keimen unter Lichtmangel äusserst schlecht, da sich die Pflanzen in der Folge nach oben strecken und zu Lasten der Knollenbildung frühzeitig mit ihrer Blüte beginnen würden. Ausser einem hellen Standort sind daher grosszügig bemessene Saatabstände zu beachten. Die dichten Blattrosetten würden sich ansonsten gegenseitig beschatten und im Weg stehen. Von einer zur anderen Reihe hat sich daher ein Abstand von etwa 15 cm bewährt, innerhalb einer Reihe empfiehlt sich zwischen den einzelnen Radieschen-Pflanzen ein Zwischenraum von wenigstens 5 cm. Das gelingt mit dem grossen und gut dosierbaren Radieschen Saatgut recht genau, sodass man sich mit dem richtigen Abstand das spätere Vereinzeln sparen kann.

Radieschen-Samen – Aussaattiefe

An dieser Stelle möchten wir nicht vergessen zu erwähnen, dass sowohl die jungen als auch die später herausgezupften ausgewachsenen Blätter essbar sind. Als Mischung mit anderen klein geschnittenen Wildkräutern sind sie eine fein-scharfe und wohlschmeckende Zutat in jedem gemischten Salat. Wem das Radieschensamen aussäen zu mühsam ist, kann alternativ unsere kinderleicht zu verwendenden Saatbänder nutzen, in denen die Körner bereits in richtigem Abstand eingearbeitet sind. Das Saatgut – ob einzeln oder als Band – wird nur etwa 1 cm tief ausgelegt und mit Erde abgedeckt, da es bei grösseren Tiefen zur Bildung von länglich verformten, unförmigen Knollen kommen könnte.

Radieschen Pflegen, kultivieren und giessen

Mit stets gleichmässig feuchter Erde erreichen Sie beim Radieschen-Anbau die beste Qualität. Hitze und Trockenheit führen insbesondere während der Sommermonate zum Aufplatzen der Knollen, die dann in der Folge holzig schmecken. Regelmässiges Giessen, bei Notwendigkeit sogar zwei Mal täglich, ist nicht nur dem Pflanzenwachstum förderlich, sondern hält auch die Fresslust von Schädlingen wie dem berüchtigten Erdfloh in Schach. Dieser Blattkäfer fällt insbesondere bei trockener und warmer Witterung über Radieschen-Pflanzen her, besonders wenn die Radieschen-Samen keimen und die ersten jungen Blätter erscheinen. Er durchlöchert aber auch gerne bereits älteres Laub.

Abwehren lassen sich die stets hungrigen Krabbeltiere durch häufiges Hacken zwischen den Pflanzen oder mithilfe eines Gemüsefliegennetzes, das über die gesamte Beetfläche ausgebreitet wird. Beide Schutzmassnahmen helfen übrigens auch gegen die Maden der Kohlfliege, die sich ab dem Frühjahr allzu gerne an und in den Radieschen Knollen zu schaffen machen.

Mischpflanzungen und Fruchfolgen mit Radieschen

Die platzsparend anbaubaren Knollen laufen in Gesellschaft mit anderen Gemüsearten zur geschmacklichen Höchstform auf. Abgesehen davon, dass der Geruch guter Nachbarn wie Salat und Spinat den Erdfloh vergrault, schmecken Radieschen, die in trauter Gemeinschaft mit Garten- oder Kapuzinerkresse bzw. Kerbel aufgewachsen sind, besonders würzig.

Überaus harmonisch läuft der Radieschen-Anbau in unmittelbarer Nachbarschaft von Mangold, Petersilie, Tomaten, Erdbeeren, Bohnen, Erbsen, Möhren und den meisten Kohlarten ab. Einige Gemüsearten sind weniger gut geeignet, um in ihre Nachbarschaft Radieschen Samen zu setzen. Auf wenig bis keine Gegenliebe trifft die Nähe von Gurken und Zwiebeln.

Ebenfalls und in puncto Fruchtfolge wichtig zu wissen: Wir empfehlen, Radieschen, Rettich und ähnliche Kreuzblütler erst nach einem längeren Zeitraum und nach anderen Zwischenkulturen am selben Standort anzubauen. Auf diese Weise können Sie der Kohlhernie – einer sehr aggressiven Pilzkrankheit – vorbeugen.

Radieschen ernten

Abhängig von der Witterung können die ersten Frühjahrsradieschen schon etwa 6 bis 8 Wochen nach der Aussaat auf die Teller oder in einen leckeren Salat kommen. Wenn Sie Sommer-Radieschen aus Samen ziehen, genügen bis zur Reife der Knollen rekordverdächtige 4 Wochen, während die finale Aussaat im September erst gegen Ende Oktober aus den Beeten zu zupfen wäre.

Ernten Sie zunächst immer die prallen grossen Radieschen und lassen Sie den kleineren Exemplaren ruhig noch etwas Zeit zum Wachsen. Dennoch muss im Blick behalten werden, dass die überreifen Exemplare – während man ihnen äusserlich überhaupt nichts ansieht – rasch an Geschmack verlieren und innen trocken sowie holzig zu werden drohen.

Sind sie erstmal aus der Erde, sollten die kurzlebigen Geschöpfe ebenso rasch verzehrt werden, denn selbst im Kühlschrank bleiben sie nur wenige Tage knackig und saftig. Am längsten haltbar bleiben Radieschen, wenn das Grün abgetrennt wurde, bevor die Knolle gesäubert und tropfnass in einen Gefrierbeutel im Gemüsefach für die weitere Verwendung deponiert ist.

Am besten schmecken sie jedoch roh geraspelt oder in Scheiben geteilt auf dem Butterbrot. Lecker sind sie auch als Zutat in Salaten, im Frühlingsquark oder einfach so zum Knabbern, von der Hand in den Mund.

Die Geschichte der Radieschen

Über die Herkunft der Radieschen-Pflanzen ist man sich unter den Botanikern bis heute nicht restlos einig. Gerätselt wird hauptsächlich darüber, ob die kleinen Knollen nicht vielleicht vom wilden Rettich abstammen oder eventuell sogar eine züchterische Weiterentwicklung des Gartenrettichs sind. In unseren Breiten tauchten Radieschen erst mit dem Beginn des 16. Jahrhunderts auf und damit wesentlich später als der Rettich, den man bereits viele Jahre vorher bei den Griechen sowie im Römischen Reich oder im alten Ägypten kultiviert hatte. Sehr wahrscheinlich liegt jedoch der Ursprung des Radieschen-Anbaus in den warmen Mittelmeerländern oder in der vorderasiatischen Region. Einige historische Quelle lassen darüber hinaus darauf schliessen, dass eine Art des Ur-Radieschens bereits während der Zeit des Altertums in China bekannt war.

Kurzporträt: Von der Radieschen Aussaat bis zur Verwendung

  • Bevorzugter Standort: möglichst sonnige Lagen;
  • Bodenverhältnisse: gut gelockerte und humose Erde;
  • Radieschen Samen setzen: Aussaat im Freiland von März bis Oktober, Saattiefe etwa 1 cm, Reihenabstand 15 cm (zwischen mehreren Reihen 5 cm);
  • Kultivierung: Saisonverlängerung durch Anbau im Frühbeet ggf. mit Vliesabdeckung; ab Mai dann die frostempfindlicheren Radieschen Samen aussäen.
  • Düngung: Die Schwachzehrer nur sehr sparsam düngen, da sie sonst zu schnell ins Kraut schiessen; vor der Aussaat etwas Kompost (ca. 2 bis 3 l/m2) in den Boden einarbeiten.
  • Pflege: Standort stets gleichmässig feucht halten; zur Schädlingsabwehr ggf. ein Schutznetz verwenden;
  • Gute Nachbarn: Möhren, Feldsalat, Bohnen, Erbsen, Spinat, Kresse, Tomaten;
  • Schlechte Nachbarn: Gurken und Zwiebeln;
  • Fruchtfolge: An gleicher Stelle erst nach zwei bis drei Zwischenkulturen wieder Radieschen Samen aussäen.
  • Krankheiten und Schädlinge: Maden von Kohlfliegen, Kohlhernie und Erdflöhe;
  • Ernte: Je nach Sorte und Aussaatzeit von Mai bis Oktober; die grössten Knollen möglichst immer zuerst ernten.
FAQ - die wichtigsten Fragen und Antworten zu Radieschen-Samen
Was kann ich tun, damit Radieschen nicht holzig werden?

Die Ursache dafür ist in den meisten Fällen sortenbedingt. Sie können im Lubera Shop Sommer-Radieschen Samen kaufen, der hitzeverträglich ist.

Gibt es eine Idealtemperatur, bei der ich Radieschen Samen aussäen sollte?

Obwohl einige Sorten kurzzeitig auch leichten Frost nicht übelnehmen, keimt das Saatgut im Freiland am besten bei Aussentemperaturen zwischen 12 und 15 °C.

Haben Radieschen eigentlich einen gesundheitlichen Wert?

Auf jeden Fall, denn sie enthalten wichtige Spurenelemente wie Eisen, Kalium, Kalzium sowie wertvolle Vitamine (A, B1, B2 und C) und viel gesundes Senföl.

Welche Pflegearbeiten sind beim Radieschen-Anbau nötig?

Fleissiges und regelmässiges Giessen ist die wichtigste Voraussetzung für saftige und knackig-zarte Knollen. Dazu kommt gelegentliches, aber vorsichtiges Hacken im Beet, damit der Boden stets gut durchlüftet ist.

Womit soll ich meine Radieschen düngen?

Zusätzlicher Dünger ist während der kurzen Kulturdauer nicht nötig. Vor dem Aussäen der Radieschen Samen kann etwas Humus, aber niemals frischer Kompost, in das vorgesehene Beet eingearbeitet werden.

Muss ich immer Radieschen-Samen kaufen oder geht auch Selbstgewinnung?

Eigenes Saatgut gewinnt man, wenn man die schon erntereife Knolle einfach weiterwachsen lässt. Aus der darauffolgenden Blüte kann dann bei samenfesten Sorten Saatgut für das nächste Jahr gewonnen werden.

Wie erntet man Radieschen richtig?

Die Knollen niemals zu lange stehen lassen, da sie innen leicht pelzig bis holzig werden und an Aroma verlieren. Bei der Ernte zunächst die Erde seitlich etwas auflockern und die Radieschen am Kraut aus dem Boden ziehen.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Radieschen Samen (0)