Rote Stachelbeeren (9 Artikel)

Rote Stachelbeeren kaufen Lubera Ribes uva-crispaWer rote Stachelbeeren kaufen möchte, ist bei Lubera genau richtig. Sie finden bei uns im Shop neue Sorten mit riesigen Vorteilen gegenüber den alten, "historischen" Sorten. Die Früchte dieser Stachelbeeren schmecken heute noch viel aromatischer als damals in Grossmutters Garten. Sie sind grösser, roter und – ja – manche gibt es neuerdings auch ohne Stacheln.

Weitere wertvolle Informationen über Rote Stachelbeeren...
Sortieren:
Stachelbeere Easycrisp® Lady Late (fast) dornenlos
Zum Produkt
¤ 19,55 Stachelbeere Easycrisp® Lady Late (fast) dornenlos Späteste (fast) dornenlose Stachelbeere, dunkelrote Beeren
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf ¤ 19,55
Stachelbeere Crispa® Darling®
Zum Produkt
¤ 8,95 Stachelbeere Crispa® Darling® DIE Delikatess-Stachelbeere
lieferbar
kräftige Jungpflanze im 1.3 L Container ¤ 8,95
Stachelbeere Crispa® Nibbling®
Zum Produkt
ab ¤ 8,95 Stachelbeere Crispa® Nibbling® Die aromatische Snack- und Topfstachelbeere
lieferbar
kräftige Jungpflanze im 1.3 L Container ¤ 8,95
kräftige Pflanze im 5lt. Topf ¤ 19,55
Stachelbeere Captivator (dornenlos)
Zum Produkt
ab ¤ 8,95 Stachelbeere Captivator (dornenlos) fast dornenlose rote Stachelbeere
lieferbar
kräftige Jungpflanze im 1.3 L Container ¤ 8,95
kräftiger Strauch im 5lt-Topf ¤ 16,45
Mehrbeere Stachelbeere: gelbe UND rote (fast) dornenlose Stachelbeeren in einem Topf
Zum Produkt
¤ 21,60 Mehrbeere Stachelbeere: gelbe UND rote (fast) dornenlose Stachelbeeren in einem Topf Stachelbeere Easycrisp® Lady Sun (fast dornenlos) und Stachelbeere Easycrisp® Lady Late (fast dornenlos), Ribes uva-crispa
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf ¤ 21,60
Stachelbeere Easycrisp® Madame Sanssouci (fast) dornenlos
Zum Produkt
ab ¤ 8,95 Stachelbeere Easycrisp® Madame Sanssouci (fast) dornenlos Späte, rote Stachelbeere mit ausgezeichneter Mehltautoleranz
lieferbar
kräftige Jungpflanze im 1.3 L Topf ¤ 8,95
kräftiger Strauch im 5L-Topf ¤ 19,55
Mehrbeere® Stachelbeere: gelbe UND rote grossfruchtige Stachelbeeren in einem Topf
Zum Produkt
¤ 27,25 Mehrbeere® Stachelbeere: gelbe UND rote grossfruchtige Stachelbeeren in einem Topf Stachelbeere Crispa® Nibbling® und Stachelbeere Crispa® Solemio®, Ribes uva-crispa
lieferbar
kräftiger Strauch im 5lt-Topf ¤ 27,25
Stachelbeerstrauch Luberissima Stachelbeere Crispa® Darling®
Zum Produkt
lieferbar
Luberissima Solitärpflanze im 14 L Topf ¤ 46,25
Stachelbeerstrauch Luberissima Easycrisp® Lady Late (fast) dornenlos
Zum Produkt
¤ 46,25 Stachelbeerstrauch Luberissima Easycrisp® Lady Late (fast) dornenlos späteste (fast) dornenlose Stachelbeere, dunkelrote Beeren
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere wertvolle Informationen über Rote Stachelbeeren

Rote Stachelbeeren kaufen Ribes uva-crispa LuberaStachelbeeren, bot. Ribes uva-crispa, locken seit Generationen alle naschbegeisterten Menschen an. Dank der fleissigen Züchtungsarbeit des Firmengründers – der ein bekennender Stachelbeerliebhaber und Beerengourmet ist – ist es gelungen, aus den kleinen Kügelchen grosse Kugeln zu züchten, ihnen eine weichere Schale zu verpassen und den Inhalt, diese wunderbar fruchtig-glibberige Masse im Inneren der Kugel, noch viel süsser und aromatischer zu machen.

Die Vorteile der roten Stachelbeeren von Lubera

  • Grössere, saftigere Früchte als je zuvor z.B. bei 'Darling' und 'Nibbling'
  • Sorten mit viel Süsse, Sorten mit ein wenig mehr Säure, frühe Sorten und späte Sorten ergeben eine perfekte Kombination im Naschgarten 
  • Lubera Crispa® Sorten mit Stacheln aber grossen, attraktiven, Feinschmecker-Früchten 
  • Lubera Easycrisp® Sorten mit dornenlosen Zweigen und etwas kleineren, aber ebenfalls aromatischen Früchten 
  • Alle Lubera-Stachelbeer-Neuzüchtungen sind resistent gegen den gefürchteten Amerikanischen Stachelbeermehltau (was bei alten Sorten nicht der Fall ist)
  • Kompakte Kleinsträucher, die man bequem und schnell mit einem handelsüblichen Vogelschutznetz umwickeln kann bei Farbumschlag
  • Weiche Schale, saftiges Fruchtfleisch, viel Süsse und wenig Säure: Rote Stachelbeeren sind bestens geeignet für den Frischgenuss!
  • Die roten Stachelbeeren sind sogar noch etwas gesünder als die gelben und grünen Sorten, da der rote Farbstoff in der Schale zu den Anthocyanen gehört, die in den letzten Jahren wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkweise Furore gemacht haben 
  • Die frühe Blüte im April und Mai lockt unzählige Bienen und Hummeln an

Rote Stachelbeeren kaufen bei Lubera (Video)

Wenn Sie rote Stachelbeeren kaufen möchten, werden Sie im Lubera Shop bestimmt fündig. Wir haben eine grosse Auswahl an diversen Sorten in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichem Geschmack. 

Um Ihnen die Entscheidung etwas leichter zu machen, stellen wir im Folgenden unser Stachelbeersortiment kurz vor:

  • Rote Stachelbeere Crispa® 'Darling' – ist der Liebling des Züchters, die Aroma-Bombe schlechthin. Diese Sorte wird niemand übersehen! Mittlere Reifezeit, mittelgrosse Früchte, etwas tropfenförmig, hellrot bis leuchtend rot, vollkommen unbehaart, fruchtiger, beeriger Geschmack, die Süsse immer im Vordergrund, aber mit genügend Säure im Hintergrund, um spannend und fruchtig zu schmecken. Aufrechter, straffer Wuchs, hoher Ertrag und sehr robust. 
  • Rote Stachelbeere Crispa® 'Nibbling' – stellt zusammen mit 'Darling' die Spitze des neuen Stachelbeerzüchtungsprogrammes von Lubera dar. Etwas grössere, rundere Früchte als Darling, mittelrot bis dunkelrot, reift etwas früher als 'Darling', die Früchte bleiben länger am Busch (längeres Ernte-Fenster). Sie hat auch etwas weniger Dornen als die Schwesternsorte (sehr gut für den Kübel also) und nur eine ganz leichte Behaarung, die beim Essen nicht stört. Etwas mehr Ertrag als 'Darling' und extrem robust. 
  • Rote Stachelbeere Easycrisp® 'Madame Sanssouci' – ist fast dornenlos, hat von allen Easycrisp® Sorten die wenigsten Dornen, reift nach 'Darling' und 'Nibbling' und hat eine phantastische Mehltauresistenz. Früchte mittelgross bis klein, sehr fest, leichte Behaarung, sehr schöne dunkelrote Färbung, muss bis zur Vollreife am Strauch bleiben, dann schmeckt sie auch richtig gut. Wächst sehr stark, ideal auch für Spindelerziehung. 
  • Rote Stachelbeere Easycrisp® 'Lady Late' – ist ebenfalls fast dornenlos und die späteste rote Sorte, das süsse Leckerli zum Abschluss der Stachelbeersaison. Reife Ende Juli bis Anfang August, mittelgrosse, dunkelrote, unbehaarte Früchte, mit gutem, ausgeglichenem Geschmack. Aufrechter, robuster Wuchs. 
  • Rote Stachelbeere 'Captivator' – ist fast dornenlos und eine "alte" Sorte, die nicht von Lubera gezüchtet wurde, aber doch so gut im Geschmack ist, dass sie im Sortiment bleiben durfte. Mittelgrosse, dunkelrote Früchte, sehr fruchtbar, tolerant gegen Stachelbeermehltau. 

Die platzsparenden Kombipflanzen in EINEM Topf:

Die Grossträucher für sofortige Ernte

Das Stämmchen für bequeme Ernte

Video: Züchtung stachelloser Stachelbeeren

Warum Lubera die Stachelbeere neu erfunden hat

Braucht es wirklich immer neuere Stachelbeersorten? Hatte nicht Oma schon genug Stachelbeersorten in ihrem Garten? Nun, sie hatte nicht die RICHTIGEN Sorten, die Gute! Denn zu ihrer Zeit gab es nur Sorten, die hoch krankheitsanfällig waren. So dezimierte z.B. der Amerikanische Stachelbeermehltau regelmässig grosse Bestände an Stachelbeeren auch in Europa und Oma (und die ganze Familie) musste dann zumindest für einen Sommer lang in die Röhre gucken und auf Stachelbeerkuchen, Stachelbeerkompott und ähnliche Leckereien verzichten. Manchmal raffte die Krankheit die Sträucher sogar komplett dahin, so dass nicht mal mehr ein paar dieser damals kleinen und eher säuerlichen Beeren übrigblieben. Natürlich gab es auch damals schon grosse Stachelbeeren, aber diese waren von Privatpersonen gezüchtet worden, vornehmlich in England, wo es um Ruhm und Ehre ging, NICHT um Geschmack. Die geschmackvolleren Sorten, die Oma ernten wollte, waren relativ klein, hatten eine feste Schale und waren oftmals hauptsächlich für die Verarbeitung bestimmt (und da will man bewusst eher säuerliche Sorten haben). Wenn wir uns alle noch an die leckeren Früchte aus Oma's Garten erinnern, dann deshalb, weil wir damals so gut wie kein Naschen nebenbei bekamen, keine Bonbons zu jeder Tages- und Nachtzeit, keine Schokoriegel, kein süsses Müsli, keine süssen Erfrischungsgetränke. Ja, und bei einem solchermassen unverfälschtem Gaumen kommen einem auch eher säuerliche Stachelbeeren vor wie ein Karamellbonbon. Würde man heute eine grosse, rote Stachelbeere von Lubera, sagen wir mal 'Darling', neben eine alte Sorte setzen wie z.B. 'Rote Triumph' (1850 eine der beliebtesten Sorten) oder gar 'Ashton Red' (gab es tatsächlich schon 1773), dann würde einem der Vergleich vorkommen wie eine Fahrt in einem gepolsterten Rolls Royce gegen eine ungefederte Postkutschenfahrt auf Holzbänken.

Alte Stachelbeersorten werden heutzutage nur noch in Raritätengärten angebaut, wo es darum geht, alte Sorten zu erhalten, damit sie nicht gänzlich aussterben. In produktiven Gärten, wo Hobbygärtner sie anbauen, um grosse, leckere und vor allem viele Beeren zu ernten, findet man ausschliesslich die neueren Sorten: Weitgehend mehltauresistent, mit Beeren, die hauptsächlich für den Frischverzehr geerntet werden (das gilt zumindest für die hoch aromatischen, roten Sorten).

Wo kommt nun Lubera ins Spiel? Genau heute, oder besser gesagt vor 20 Jahren, als Firmengründer Markus Kobel anfing, Beeren zu züchten und mit der gelben Stachelbeere 'Lady Sun' seinen ersten Erfolg feiern konnte. Seitdem hat er kontinuierlich sein Augenmerk auf eine verbesserte Krankheitsresistenz gerichtet und auf grössere, besser schmeckende Früchte. Die Stachelbeere wurde so vom überzeugten Stachelbeerliebhaber immer weiter aus der Ecke der Torten- und Kompottfrucht herausgeholt und zu einer Gourmet-Beere "umgeformt", die nur noch selten den Weg in die Küche findet, weil jeder, der sie pflückt, den unwiderstehlichen Drang verspürt, eine, und noch eine, und noch eine in den Mund zu stecken und geniesserisch zu verköstigen.

Der Geschmack der roten Stachelbeer-Sorten

Rote Stachelbeeren schmecken einfach noch einen Hauch "beeriger" als ihre grünen und gelben Verwandten. Die Aromasorte 'Darling' ist bei Vollreife sogar mit einem Hauch Himbeeraroma versehen! Die frühen, roten Sorten schmecken bei Unreife auch nicht ganz so "grasig-grün" wie die grünen Sorten (die deswegen aber besser fürs Einkochen geeignet sind). 'Nibbling' und 'Darling' können sogar leicht unreif schon richtig gut schmecken, während Sorten wie 'Madame Sanssouci' und 'Lady Late' doch lieber bei Vollreife genossen werden sollten. Alle roten Sorten sind hervorragend für den Frischverzehr, als ultimativ aromatisch-fruchtiger Beerensnack geeignet. 

Warum rote Stachelbeeren gesund sind

Alle Stachelbeeren sind Superfood, denn ihre zahlreichen, quasi hochdosierten Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Vitamin E und Vorstufen zu Vitamin A stärken unser Immunsystem. Enthalten sind auch die wichtigen B-Vitamine (wichtig für das Nervensystem) und die Mineralstoffen Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Silizium und Kalium (wichtig für Knochen, Haut und Zähne). Stachelbeeren enthalten auch viele Ballaststoffe, was die Verdauung anregt und sind dazu noch kalorienarm. Ach ja, und die roten Stachelbeeren bringen auch noch die wertvollen Anthocyane mit (der rote Farbstoff in der Schale), die zu den stärksten Antioxidantien der Pflanzenwelt gehören und mithelfen, die Zellen vor Alterung und Entartung zu schützen. Diese Farbstoffe haben ja vor allem die Blaubeeren so berühmt gemacht, aber viele andere Beeren, wie Stachelbeeren, Johannisbeeren, Pointilla und Erstbeeren enthalten diese Stoffe auch (Stichwort Naschgarten).

Rote Stachelbeeren pflanzen (Video)

Die roten Stachelbeeren von Lubera bevorzugen wie ihre grünen und gelben Verwandten einen nährstoffreichen Gartenboden, der niemals ganz austrocknen sollte, denn die Entwicklung saftiger Früchte setzt logischerweise eine geregelte Wasserzufuhr voraus. Man gräbt ein Loch doppelt so groß wie der gelieferte Erdballen, lockert den unteren Teil tiefgründig auf, mischt den Aushub mit Kompost und setzt den Stachelbeerstrauch so tief ein, wie er im Topf stand. Gut einwässern, in den folgenden Monaten regelmässig giessen und die Stachelbeere wird problemlos anwachsen. 

Video: Wie pflanze ich einen Stachelbeerbusch

Der richtige Standort für die rote Stachelbeere

Man sollte es kaum glauben, aber Stachelbeeren können im Hochsommer einen Sonnenbrand bekommen! Ideal wäre also ein sehr lichter Halbschatten, der die Beeren vor allzu starker Sonneneinstrahlung um die Mittagszeit schützt. Man kann die Beerensträucher neben grössere Sträucher oder auch zwischen Obstbäume pflanzen, um ein wenig Beschattung sicherzustellen. Rote Stachelbeeren vertragen in der Regel mehr Sonne als die helleren gelben und grünen Sorten. Die Sonnenbrandflecken sind allerdings nur ein kosmetisches Problem und betroffene Früchte können weiterhin verwertet werden. 

Rote Stachelbeeren düngen

Stachelbeeren lieben einen mittelschweren, nährstoffreichen Boden. Wird dieser regelmässig mit Kompost angereichert, reicht das den Pflanzen in der Regel. Da Kompost aber oftmals Mangelware im Garten ist, kann man den fleissig produzierenden Beerensträuchern helfen, indem man im Frühling einen granulierten Langzeitdünger ausbringt (z.B. den Fruitilizer® Saisondünger Plus) und im Frühsommer (bis kurz nach der Beerenreife) alle zwei Wochen ein wenig Flüssigdünger ins Giesswasser gibt (z.B. den Fruitilizer® Instant Bloom). 

Eine rote Stachelbeere im Kübel

Stachelbeeren sind ideale Kübelpflanzen, da sie klein bleiben (1-1,5 Meter hoch und breit) und somit viele Jahre "kübeltauglich" bleiben, ohne dass extrem geschnitten werden muss. Bei einer Pflanzung im Kübel ist eine gute Kübelpflanzenerde Voraussetzung für gutes Gedeihen (z.B. die Fruchtbare Erde Nr. 1) und eine regelmässige (nicht übermässige) Düngung von Frühling bis Sommer. Die Lubera Sorte Crispa® 'Nibbling' eignet sich dank relativ weniger Dornen gut für den Kübel, ebenso wie die fast dornenlosen Sorten 'Laty Late' und 'Captivator'. Die Hochstamm Version von 'Lady Late' ist natürlich besonders gut geeignet wegen der Möglichkeit einer bunten Unterpflanzung im Fussbereich.

Rote Stachelbeeren schneiden (Videos)

Stachelbeeren fruchten am besten am zwei- und dreijährigen Holz. Ältere Triebe (älter als drei Jahre) schneidet man also im zeitigen Frühjahr heraus und lässt die jüngeren Triebe stehen. Tipp: Zu flache, bodennahe Triebe schneidet man auch weg, um einen aufrechten Wuchs zu fördern. 

Video: Wie schneide ich eine Stachelbeere

Video: Wie schneide ich ein Stachelbeerstämmchen

Video: Wie pflanze und schneide ich eine Stachelbeerspindel

Brauchen rote Stachelbeeren einen Befruchter?

Stachelbeeren sind selbstfruchtend, wenn man aber mehrere Sorten nebeneinander pflanzt, kann man den Gesamtertrag ein wenig erhöhen (das gleiche Prinzip wie bei Heidelbeeren). Da Stachelbeeren zu den kleinen Beerensträuchern gehören, profitiert man also mehrfach von z.B. zwei roten Stachelbeersorten nebeneinander: Mehr Geschmacksvielfalt, unterschiedliche Rottöne, mehr Ertrag und mehr Bienen zur Blütezeit. 

Sind rote Stachelbeeren winterhart? 

Rote Stachelbeeren sind wie geschaffen für Mittel- und Nordeuropa, denn sie sind sturmerprobt, regenfest und ausreichend winterhart. Im Regelfall kommen sie ohne Winterschutz aus. Ein starke Schneelast könnte allerdings zum Problem werden, da Äste abbrechen können, das gilt insbesondere für Hochstämmchen. 

Rote Stachelbeeren in der Küche

Wie alle Stachelbeersorten sind auch die roten Stachelbeeren hervorragend für die kulinarische Verarbeitung geeignet. Da man aber in den meisten Rezepten sehr auf die Säure in den Stachelbeeren setzt (Torten, Kompott etc.), sollte man bevorzugt grüne oder gelbe Sorten für die Verarbeitung wählen und diese idealerweise noch etwas unreif ernten (die so genannte Grünpflücke). Rote Stachelbeeren, besonders die grossen Crispa®-Sorten 'Darling' und 'Nibbling' sind fast schon zu süss für diesen Zweck und ganz ehrlich – auch zu schade, denn frisch sind sie einfach am besten (und gesündesten). 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Rote Stachelbeeren (0)