Zitruspflanzen kaufen (69 Artikel)

Zitruspflanzen kaufen Lubera Möchten Sie Zitruspflanzen kaufen? Dann sind Sie bei Lubera genau richtig! Die Vielfalt bei den Zitruspflanzen ist faszinierend.

Weitere wertvolle Informationen über Zitruspflanzen...
Sortieren:
Frutilizer® Instant Zitrus Zitrusdünger
Zum Produkt
ab ¤ 9,40/Pfl. Frutilizer® Instant Zitrus Zitrusdünger Nährsalz für Pflanzen mit hohem Eisenbedarf (Zitrus)
lieferbar
1kg-Kübel ¤ 10,45
1kg-Kübel (3er-Set) ¤ 29,80
statt ¤ 31,35
1kg-Kübel (6er-Set) ¤ 56,40
statt ¤ 62,70
Frutilizer® Instant Solution Fe Eisendünger
Zum Produkt
ab ¤ 9,40/Pfl. Frutilizer® Instant Solution Fe Eisendünger Nährsalz mit pflanzenverfügbarem Eisen
lieferbar
0.5kg-Kübel ¤ 10,45
0.5kg-Kübel (3er-Set) ¤ 29,80
statt ¤ 31,35
0.5kg-Kübel (6er-Set) ¤ 56,40
statt ¤ 62,70
Meyerzitrone
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Meyerzitrone Citrus meyeri - Die Gartenzitrone
lieferbar
Halbstamm im 8.5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 20cm ¤ 59,95
Dreiblättrige Orange
Zum Produkt
¤ 29,95 Dreiblättrige Orange Poncirus trifoliata
lieferbar
Busch im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm ¤ 29,95
Kaffirlimette
Zum Produkt
ab ¤ 34,95 Kaffirlimette Citrus hystrix - Die Limette mit den Gewürzblättern
lieferbar
Hochstamm im 12L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 125/150cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 99,95
Ovale Kumquat
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Ovale Kumquat Fortunella margarita - Die Zwergorange
lieferbar
Halbstamm im 3,5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: ca. 60cm, Stammhöhe: ca. 30cm ¤ 29,95
Halbstamm im 5L-Topf ¤ 39,95
Hochstamm im 12L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 125/150cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 89,95
Weissfleischige australische Fingerlimette
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Weissfleischige australische Fingerlimette Microcitrus australasica - Weissfleischige Kaviarlimette
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 50/70cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Halbstamm im 8.5L-Topf ¤ 49,95
Hochstamm im 12L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 125/150cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 99,95
Citrus keraji
Zum Produkt
¤ 39,95 Citrus keraji Frostharte Zitrussorte
lieferbar
Strauch im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 40/60cm ¤ 39,95
Satsuma-Mandarine
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Satsuma-Mandarine Citrus unshiu
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Rotfleischige Australische Fingerlimette
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Rotfleischige Australische Fingerlimette Microcitrus australasica - Rotfleischige Kaviarlimette
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 60/80cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Hochstamm im 12L-Topf , Gesamthöhe inkl. Topf: 125/150cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 99,95
Gedrehte dreiblättrige Orange 'Flying Dragon'
Zum Produkt
¤ 34,95 Gedrehte dreiblättrige Orange 'Flying Dragon' Poncirus trifoliata
lieferbar
Busch im 5L-Topf ¤ 34,95
Chinotto
Zum Produkt
¤ 39,95 Chinotto Citrus aurantium var. myrtifolia, die myrtenblättrige Zwergpomeranze
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 70/90cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Tardivo-Clementine 'Tardivo'
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Tardivo-Clementine 'Tardivo' Citrus clementina - die späte Clementine
lieferbar
kräftiger Halbstamm im 8.5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 100/125cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 54,95
Bitterorange
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Bitterorange Citrus aurantium - die robuste Orange mit dem hohen Nutz- und Zierwert
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Rote Rangpur-Limette
Zum Produkt
¤ 39,95 Rote Rangpur-Limette Citrus limonia - Die Limette zum Frischverzehr
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Riesen-Zedratzitrone
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Riesen-Zedratzitrone Citrus medica maxima - Die klassische Zedratzitrone
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Spalier im 5L Topf ¤ 44,95
Hochstamm im 12L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 125/150cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 89,95
Frühe Mandarine 'Avena apirena'
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Frühe Mandarine 'Avena apirena' Citrus deliciosa - Die Mandarine mit der frühen Reifezeit
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf ¤ 29,95
Busch im 6L-Topf ¤ 39,95
kräftiger Halbstamm im 8.5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 100/125cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 54,95
Limequat 'Tavares'
Zum Produkt
¤ 39,95 Limequat 'Tavares' Citrus aurantifolia x Fortunella margarita 'Tavares' - perfekt als robuster Limettenersatz
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Frühe Clementine 'Commune'
Zum Produkt
¤ 54,95 Frühe Clementine 'Commune' Citrus clementina - Die schnell reifende Clementine
lieferbar
Halbstamm im 8.5L Container, Gesamthöhe inkl. Topf: 100/125cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 54,95
Mittelmeermandarine, späte Ciaculli-Mandarine 'Tardivo di Ciaculli'
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Mittelmeermandarine, späte Ciaculli-Mandarine 'Tardivo di Ciaculli' Citrus deliciosa - Die Mandarine mit der späten Erntezeit
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 29,95
Halbstamm im 8.5L Container, Gesamthöhe inkl. Topf: 100/125cm, Stammhöhe: 60cm ¤ 54,95
Zitronen-Hybride Lemox
Zum Produkt
¤ 39,95 Zitronen-Hybride Lemox Citrus limon Hybr. Lemox - Die samenlose Zitronenneuheit
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf ¤ 39,95
Rosafleischige und buntlaubige Zitrone
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Rosafleischige und buntlaubige Zitrone Citrus limon foliis variegatis sanguineum - Die farbenfrohe Zitrone
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf ¤ 39,95
Busch im 6L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 70/90cm ¤ 39,95
Kumquat 'Obovata'
Zum Produkt
¤ 39,95 Kumquat 'Obovata' Fortunella jap. 'Obovata' - Die Riesen-Kumquat
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 70/90cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Die 'rauhe' Zitrone, Citrus jambhiri
Zum Produkt
¤ 39,95 Die 'rauhe' Zitrone, Citrus jambhiri Rough Lemon, die rauhe Zitrone mit der höckrigen Schale
lieferbar
Strauch im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 40/60cm ¤ 39,95
Etrog Zitrone 'Etrog'
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Etrog Zitrone 'Etrog' Citrus medica - Die jüdische Zitrone
lieferbar
Busch im 6L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 60/80cm ¤ 39,95
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 70/90cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 39,95
Calamondin
Zum Produkt
¤ 39,95 Calamondin Citrus madurensis -
lieferbar
Halbstamm im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 25cm ¤ 39,95
Schweizer Bitterorange
Zum Produkt
¤ 39,95 Schweizer Bitterorange Citrus aurantium 'Virgatum' - die Deutsche Landsknechthose
lieferbar
Busch im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 60/80cm ¤ 39,95
Bundle Frutilizer® Instant Dünger
Zum Produkt
%
¤ 33,45
statt ¤ 41,80
Bundle Frutilizer® Instant Dünger
4 x Nährsalz für Pflanzen
lieferbar
3 x 1 kg-Kübel und 1 x 0.5 kg-Kübel ¤ 33,45
statt ¤ 41,80
Volkamerzitrone
Zum Produkt
¤ 39,95 Volkamerzitrone Citrus volkameriana - Der gesunde Zitronenersatz
lieferbar
Busch im 5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 40/60cm ¤ 39,95
Palästinensische Limette 'Palestina'
Zum Produkt
¤ 59,95 Palästinensische Limette 'Palestina' Citrus limettioides - die Indische Süsslimette
lieferbar
Halbstamm im 6L-Topf ¤ 59,95
Gerippte Bitterorange 'Canaliculata'
Zum Produkt
¤ 59,95 Gerippte Bitterorange 'Canaliculata' Citrus aurantium - die gerippte Bitterorange mit den extravaganten Früchten
lieferbar
Halbstamm im 6L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammmhöhe: 30cm ¤ 59,95
Kucle
Zum Produkt
¤ 59,95 Kucle Fortunella margarita x Citrus clementina - Die Kumquat-Clementinie
lieferbar
Halbstamm im 8L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 100/125cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 59,95
Ovale Orange
Zum Produkt
¤ 39,95 Ovale Orange Citrus sinensis oblongus - Die längliche Orange
lieferbar
Busch im 6L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 40/60cm ¤ 39,95
Runde Australische Limette
Zum Produkt
¤ 39,95 Runde Australische Limette Microcitrus australis - Runde australische Limette
lieferbar
Busch im 6L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 40/60cm ¤ 39,95
Minikumquat
Zum Produkt
¤ 59,95 Minikumquat Fortunella hindsii -
lieferbar
Halbstamm im 6L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 70/90cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 59,95
Grapefruit 'Marsh'
Zum Produkt
¤ 39,95 Grapefruit 'Marsh' Citrus paradisi -
lieferbar
Busch im 4,5L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 50/70cm ¤ 39,95
Cleopatra-Mandarine
Zum Produkt
¤ 59,95 Cleopatra-Mandarine Citrus reshni -
lieferbar
Halbstamm im 6L-Topf, Gesamthöhe inkl. Topf: 80/100cm, Stammhöhe: 30cm ¤ 59,95
Fruchtbare Erde: Nr. 1 Topf & Kübel
Zum Produkt
ab ¤ 3,89/Pfl. Fruchtbare Erde: Nr. 1 Topf & Kübel Erde für den Balkon und die Terrasse
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Vierjahreszeiten-Zitrone 'Lunario'
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Vierjahreszeiten-Zitrone 'Lunario' Citrus limon - Die klassische Zitrone
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Amalfi-Zitrone
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Amalfi-Zitrone Citrus limon amalphitanum - Die italienische Küchenzitrone
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Yuzu
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Yuzu Citrus junos
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Tahiti Limette 'Tahiti'
Zum Produkt
ab ¤ 29,95 Tahiti Limette 'Tahiti' Citrus latifolia - die kernlose Limette
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Zedratzitrone Buddha's Hand
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Zedratzitrone Buddha's Hand Citrus medica sarcodactylis digitata - Die buddhistische Zitrone
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Mexikanische Limette 'Messicana'
Zum Produkt
ab ¤ 39,95 Mexikanische Limette 'Messicana' Citrus aurantifolia - die echte Limette Key Lime
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Bergamotte 'Fantastico'
Zum Produkt
¤ 39,95 Bergamotte 'Fantastico' Citrus bergamia - Citrus bergamia, die Duft-Zitruspflanze
Zur Zeit leider nicht lieferbar
Seite: 1 2 nächste >

Weitere Informationen über Zitruspflanzen

Ausgehend von den Ur-Zitrusarten Zedrat-Zitrone (Citrus medica), Mandarine (Citrus reticulata), Pampelmuse (Citrus maxima) und Limetten (Citrus aurantifolia) entstanden unzählige neue, aromatische Arten und Sorten.

Zitruspflanzen-Arten und nahe Verwandte

Süssorangen und Zitronen, an die wir vielleicht zuerst denken, sind Produkte früherer Hybridisierungen und natürlicher Kreuzungen, die wohl in der Natur im Ursprungsgebiet fast aller Zitruspflanze - Indien, China und Burma - stattfanden. Sowohl die Süssorange als auch die Bitterorange sind unabhängig entstandene Mischungen oder Kreuzungen von Mandarine (Citrus reticulata) und Pampelmuse (Citrus maxima). Die Zitrone, die wir so selbstverständlich im Supermarktregal und in unserem Kühlschrank finden, und deren Duft Frische und Sauberkeit signalisiert, ist wahrscheinlich aus Zedratzitronen und indischen Limetten entstanden.

Schauen Sie in unser Lubera-Sortiment und entdecken Sie die Welt der Zitruspflanzen! Weiter unten finden Sie viele hilfreiche Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie Zitruspflanzen kaufen.

Weitere Zitrusarten

Zitruspflanzen kaufen LuberaNeben den genannten Hauptarten gibt es eine fast unüberschaubare Anzahl weiterer Zitrustypen:

Die chinesischen Kumquats (Fortunella) wurden nach dem englischen Abenteurer und Pflanzenjäger Robert Fortune benannt. Anders als die Zitrusfrüchte im engeren Sinne können diese mit der Schale gegessen werden. Weiterhin gibt es eine Vielzahl anderer Limettentypen, die diesen oft nur der Form und Farbe wegen (klein und grün) zugerechnet werden, aber unterschiedliche Herkunftsgebiete aufweisen.

Die Bergamotte hat mit ihren typisch riechenden und sich in Windeseile ausbreitenden ätherischen Ölen die Parfumproduktion geradezu begründet (Kölnisch Wasser) und veredelt bis heute den britischen Tee (Earl Grey wird mit Bergamotte parfümiert). Die myrtenblättrige Zitrussorte Chinotto (Citrus myrtifolia) findet sich in fast jedem Apero, und die diversen Limetten, klein, meist sauer, sind drauf und dran, die Zitrone als Säurespender in der Küche und vor allem auch in den Cocktails abzulösen.

Fazit:
Zitruspflanzen und ihre Früchte sind tief in unsere Kultur eingedrungen, prägen unser heutiges Leben und erzählen unzählige spannende Geschichten. Und genau daran können Sie teilhaben, wenn Sie aus unserem umfassenden Sortiment von über 60 Sorten Ihre Zitrusfavoriten auswählen und Zitruspflanzen kaufen. Bei der Zitruskultur im Garten, auf Terrasse und Balkon zeigt sich bei uns im Norden auch immer wieder, welche grosse Anpassungsfähigkeit viele Zitrusarten aus ihren Ursprungsgebieten mitgebracht haben: Viele Zitruspflanzen ertragen nicht nur kurzfristig Temperaturen um 0°C, sondern reduzieren vor allem bei von 5-10°C ihren Stoffwechsel so radikal, dass sie so und mit nordeuropäischem Winterlicht gut überwintert werden können.

Zitruspflanzen sind viel einfacher zu kultivieren als man meistens denkt - wenn man einige Grundregeln beachtet!

Zitruspflanzen sind Gäste in unserem Garten

Wie geht man mit - zunächst fremden – Gästen um? Man fragt sie nach dem Woher und Wieso, nach ihren Wünschen – und erst dann kann man sie richtig bewirten. Die Zitrussorten und -arten stammen meist aus Asien, aus China und Indien. Aber an ihrem ursprünglichen Standort, teilweise am Fusse des Himalayas, sind sie durchaus auch kältere Temperaturen gewohnt. Und diese Eigenschaft haben sie sich über Tausende, ja Zehntausende von Jahren antrainiert, und sie dann auch nicht mehr verloren.

Woher unsere Zitruspflanzen kommen

Unser Schweizer Betriebsleiter Robert Maierhofer kauft die Zitruspflanzen persönlich vor Ort in Italien ein. Dabei legen wir Wert darauf, nicht nur nach dem Preis und nach schöner Form einzukaufen, sondern wirklich die Diversität der Zitruspflanzen in ihrer ganzen Vielfalt mit möglichst vielen echten Sorten darzustellen. Eine Vielzahl von Zitruspflanzen kaufen wir in Norditalien bei einem Spezialisten für historische alte Sorten ein, andere Zitruspflanzen kaufen wir in Süditalien, woher eher unsere modernen Sorten stammen. Wir haben aber in unseren Baumschulen auch begonnen, selbst einige winterhärtere Zitruspflanzen wie Poncirus trifoliata und einige Hybriden davon anzubauen, so dass Sie dann in einigen Jahren auch Switrus, Schweizer Zitruspflanzen kaufen können.

Aber noch kommen die meisten Pflanzen aus dem Süden und werden jeweils im Herbst ausgesucht und reserviert und dann ab April hier im Shop verkauft. Es lohnt sich also, früh zu bestellen, wenn Sie Zitruspflanzen kaufen möchten: Nur dann können Sie sicher sein, dass Sie Ihre gewünschten Zitruspflanze auch erhalten! Denn wir können nur solange verkaufen, wie der Vorrat reicht. Und dann heisst es: Warten auf das nächste Jahr!

Zitruspflanzen im Winter ...

Was macht der Zitrusgast in unserem Winter? Er hält zwar (ausser Poncirus trifoliata und einige andere recht winterharte Hybriden) langfristig keine Minusgrade aus (und kurzfristig auch nur sehr wenige -1 bis -3 °C),  aber bei Temperaturen von 5-10°C verlangsamen sie ihren Stoffwechsel, atmen weniger und legen einfach mal eine Winterpause ein, durchaus auch mit reifenden Früchten, die teilweise – etwa bei Zitronen – sogar langsam weiterreifen.

... und im Sommer

Was Zitrus im Sommer braucht: Sonne, Luft, Licht und Wärme. Schliesslich und endlich sind die meisten Zitruspflanzen, trotz ihres eigentümlichen Kältegedächtnisses, tropische oder meist subtropische Pflanzen. Das Licht, die Sonne aber wollen sie draussen geniessen, an der (hoffentlich nicht allzu) frischen Luft. Sie fühlen sich im Haus gar nicht wohl, hier ist es ihnen zu trocken, aber auch vor allem zu wenig hell. Ausser Calamondin empfehlen wir, keine Zitruspflanze im Sommer drinnen zu halten; und im Winter gilt der Ratschlag noch viel mehr. Die Überwinterung in warmen Wohnungen funktioniert nicht. Die Pflanze meint in der Vegetationsperiode zu sein, aber das fehlende Licht und die staubtrockene Luft verwirren sie regelrecht und führen zu Blattfall.

Zitruspflanzen kaufen - Standort im Garten und auf der Terrasse

Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn Sie Zitruspflanzen kaufen und in einen Kübel pflanzen, möchten Zitrone, Orange, Limette & Co. in Ihrem Garten ein Umfeld haben, das ihrem Ursprungsklima möglichst ähnlich ist. Das sind die wichtigsten Kriterien:

  • Möglichst warm und sonnig, südliche oder südwestliche Exposition
  • Ideal ist eine schützende und Wärme speichernde Rückwand, sie soll jedoch nicht auf Kosten des Lichts gehen.
  • Ganztägige Sonne ist am besten; muss man sich entscheiden, ist Morgensonne besser als Nachmittagssonne.
  • Kür, aber nicht Pflicht ist ein nahes Vordach; bei Dauerregen können dann die Citrus-Topfpflanzen eingeräumt werden; sie lieben es nicht, dauernd im Nassen zu stehen; woher und wann sollen sie sich im Süden auch so etwas angewöhnt haben?

Der richtige Topf für Zitruspflanzen

Zitruspflanzen sind in unserem Klima Kübelpflanzen, Topfpflanzen. Aber was für ein Topf ist der Richtige für Zitruspflanzen? Hier zählen wir für Sie einige wichtige Punkte auf, die Sie dann beim Kauf eines Topfs berücksichtigen können:

  • Frisch gekaufte Jungpflanzen werden im ersten oder zweiten Frühling nach dem Kauf in einen 3-4l grösseren Topf umgetopft. Ein Umtopfen gleich nach dem Kauf der Zitruspflanze macht nur Sinn, wenn Sie früh im Frühling, also vor der Hauptwachstumszeit eine Pflanze gekauft haben. Sonst warten Sie einfach den Beginn des nächsten Frühjahrs ab.
  • Bei Jungpflanzen unter 5l soll möglichst schnell in einen 5-8l topf umgetopft werden, so dass der Giessrhythmus durchgehalten werden kann und nicht plötzlich sogar mehrmals am Tag gegossen werden muss. Zu kleine Töpfe sind einfach unpraktisch.
  • Wir empfehlen Plastiktöpfe, sie sind einfach einfacher zu transportieren. Aber natürlich ist es immer schön, Zitruspflanzen in einen Übertopf aus Terracotta zu stellen (Achtung: Auch dann die Entwässerung nicht vergessen)
  • Zitrustöpfe sollten immer sehr gut entwässern, genügend grosse Ausflusslöcher und unten im Topf eine Drainageschicht aus Steinen, Kies, Styroporbrocken o.ä. aufweisen.

Zitruspflanzen umtopfen

Denken Sie einfach nochmals an Ihren Gast: Irgendwann hat er genug von Ihnen gehört und gesehen – und er will nun auch Ausflüge in die Umgebung machen. Natürlich können wir die Zitruspflanze nicht so schnell gehen lassen oder ins Freie pflanzen, aber auch sie hat irgendwann den Topf durchwurzelt und die Erde 'aufgebraucht' - die Wurzeln brauchen dann etwas mehr Ausgang und Spielraum. Wenn Sie Zitruspflanzen kaufen und beim Umtopfen die folgenden Regeln beachten, kann eigentlich nichts schief gehen:

  • Umtopfen in einen grösseren Topf: Bei kleineren Pflanzen alle 2-3 Jahre, bei grösseren Pflanzen alle 5 Jahre, beim Umtopfen soll jeweils ein Topf gewählt werden, der einen ca. 4-5cm grösseren Durchmesser hat als der bestehende Topf.
  • Beim neuen Topf auch auf guten Wasserabfluss achten, ev. Abflusslöcher vergrössern.
  • Unten 5cm hohe Drainageschicht einfüllen
  • Dann den Wurzelballen aus dem alten Topf heben, aussen kräftig aufrauen (auch wenn etwas alte Erde abfällt) und dann in den neuen Topf umtopfen, so dass die Veredelungsstelle deutlich ausserhalb der Erde bleibt.
  • Benutzen Sie unbedingt Kübelpflanzenerde, am besten Die Fruchtbare Erde Nr 1 von Lubera.
  • Gerade beim Umtopfen kann auch ein Langzeitdünger fürs erste Jahr eingebracht werden, 30g pro 5lt Topfvolumen, in einem solchen Falle kann in diesem Jahr die wöchentliche Flüssigdüngung um 50% reduziert werden (siehe unten).
  • Beim Umtopfen in den gleichen Topf (z.B. aus Raumgründen manchmal notwendig, oder weil der Topf einfach schon zu gross ist) werden aussen am Wurzelballen ca. 4-5cm Erde und Wurzeln abgeschabt und abgeschnitten und dann wird in den gleichen Topf mit neuem Substrat zurückgetopft.
  • Gleichzeitig mit dem Umtopfen kann auch ein Rückschnitt ausgeführt werden; beim Umtopfen in einen grösseren Kübel ist dieser eher schwach (rund schneiden); beim Umtopfen in den gleichen Kübel soll die Pflanze um 20-30% zurückgeschnitten werden.

Wie müssen Zitruspflanzen gegossen werden?

Regnet es in der südlichen Heimat der Zitrusfrüchte jeden Tag? Regnet es jeden zweiten Tag? Kommt es im Süden wirklich nie vor, dass der Boden ziemlich ausgetrocknet ist? die Antwort ist: 3x Nein! Und wie regnet es im Süden, wenn es denn mal regnet? In Strömen! Daraus ergeben sich ganz logisch die Giessregeln, wenn man Zitruspflanzen kaufen möchte:

  1. Wenn man giesst, dann richtig intensiv, langsam und geduldig zwar, aber auch ausdauernd. Der Topf soll richtig nass werden.
  2. Eine erhöhte Lagerung des Topfs auf Füssen stellt sicher, dass das überflüssige Giesswasser auch leicht abfliesst.
  3. Bei der Häufigkeit des Giessens kommt es halt drauf an: In unserem Klima giesst man im Hochsommer bei 30°C fast täglich, im Herbst bei 15° alle 2 Wochen. Dennoch ist es sicher nicht schlecht, wenn beim erneuten Giessen die Erdoberfläche des Topfs schon mal etwas eingetrocknet ist. Kann man zu viel giessen? Ja, wenn die Entwässerung der Zitrustöpfe nicht perfekt funktioniert; nein, wenn das überflüssige Wasser gut abzieht. Das gilt allerdings nur im Hochsommer; im Frühling und Herbst und erst Recht im Winter ist wirklich Zurückhaltung geboten. Die Pflanzen sind im Winter in Ruhestellung, und nur allzu schnell können die Wurzeln bei zu viel Nässe zu faulen beginnen.

Zitrus düngen

Wenn Sie Zitruspflanzen kaufen, können sie nicht nur von Luft, Licht und Ihrer Liebe leben, sie brauchen regelmässig Nährstoffe, die sie sich in der Natur, im Süden, in einem viel weiteren Wurzelraum holen kann.

  • Wann düngen? Wenn‘s die Pflanze braucht. Im Überwinterungsquartier sind wir froh, wenn die Pflanze ruhig und die Temperatur unter 10°C bleibt. Da braucht man nicht zu düngen. Aber über 10°C beginnt die Vegetationsperiode und spätestens beim vorsichtigen Rausräumen im April (notabene mit der Möglichkeit die Pflanzen bei Frost zu schützen) muss gedüngt werden.
  • Was und wie häufig düngen? Grundsätzlich empfehlen wir die flüssige Düngung mit Frutilizer® Instant Zitrus, der alle für Zitrus wichtigen Makro- und Mikro-Nährstoffe (vor allem auch das wichtige Eisen) und auch den richtigen Säurewert mitbringt. Jede Woche beim Giessen Düngen.
  • Wieviel düngen? 1 Messlöffel (20g) pro 10l Wasser bei wöchentlicher Anwendung während der Hauptvegetationszeit April bis August; im September Dosierung halbieren, und im Oktober auslaufen lassen.
  • Beim Umtopfen und auch bei gesundheitsbedingtem Rückschnitt (Blattverlust im Winter) 30g Frutilizer® Saisondünger plus pro 5lt Topfvolumen geben, dazu Flüssigdüngerdosierung halbieren.

Zitruspflanzen schneiden

Natürlich kann man bei Zitruspflanzen regelmässig einen Bubikopf-Schnitt applizieren. Und das ist auch wirklich schön; schon die Mauren haben das in Al-Andalus mit ihren grossen Bitterorangen so gemacht. Nur führt es zumindest bei uns im Norden – wegen des ungenügenden Lichts - nicht zu allzu vielen Früchten. Und auch die Reife allfälliger Früchte ist eher suboptimal, da das Assimilationspotential der Blätter nur ungenügend ausgenutzt wird; sie beschatten sich einfach zu stark in der engen, beschnittenen Krone. Also kein regelmässiger Bubikopf-Schnitt, das wäre dann doch zu einfach.

Wie und wann dann? 4 Schritte zum richtigen Schnitt

  1. Wenn schneiden, dann immer im frühen Frühling, Ende Februar, Anfang März, also noch im Winterquartier, kurz vor dem Vegetationsstart
  2. Etwas Ästhetik ist erlaubt, vor allem auch beim Umtopfen: Ein leichter, rundender und korrigierender Formschnitt, der übermütig loswachsende Trieb zurückholt und das Gleichgewicht herstellt. Aber insgesamt soll so nicht mehr als 10% des Volumens beschnitten werden.
  3. Beim Umtopfen in ein gleich grosses Gefäss wird das oberirdische Volumen auch um 20-30% reduziert, um ein gesundes und starkes Wachstum zu erzeugen.
  4. Bei Blattverlust im Winterquartier werden vor dem Frühling noch die letzten Blätter händisch entfernt, dann wird die Pflanze auch um mindestens 30% zurückgeschnitten und beim Rausstellen gut aufgedüngt. Hier ist es angezeigt, im ersten Jahr mit Frutilizer® Saisondünger Plus 30g pro 5lt Topfvolumen und zusätzlich mit einer halben Dosierung Frutilizer® Instant Zitrus zu düngen.

Die Schnittstrategie wird letztlich aus drei Richtungen gesteuert:

  1. Asthetik: Zitrus ist eine Kübelpflanze ganz nahe bei uns; diese soll vor allem schön sein. Also schneiden wir…
  2. Vernunft und Platz: Vertrocknete, kümmerliche, extrem hängende Triebe werden auch bei Gelegenheit zurückgeschnitten und entfernt. Häufig ist es auch der mangelnde Platz, der uns zwingt grössere Zitruspflanzen alle 5 Jahre etwas radikaler zurückzuschneiden. Damit stellt man auch sicher, dass die Pflanze im inneren und unteren Bereich nicht verkahlt. Übrigens gibt es in der Toskana bis zu 300 Jahre alte Zitruskübelpflanzen, die durch solche Schnitteingriffe regelmässig vitalisiert und zu einem fast ewigen Leben geführt worden sind.
  3. Licht: Wenn Sie Zitruspflanzen kaufen, ist es mit am Wichtigsten, dem Licht Zutritt zur Krone, zu den Trieben und Blättern zu lassen. Für mich ist dazu eine Hohlkrone die beste Form, weil sie hilft, die Assimilisationsleistung der Blätter zu verbessern. Dazu gehört auch, dass man sich bei zwei zu engen und sich beschattenden Trieben eher früher als später für einen entscheidet – in der Regel für denjenigen, der der Sonne schon bisher näher war.

Überwintern der Zitruspflanzen

Eigentlich ist es ganz einfach: Kühl, 5-10°C, trocken und hell muss die Überwinterung sein.

  • Kühl heisst kontrolliert kühl: Wenn in einem Nebengebäude oder Unterstand auch mal Frostgefahr besteht, muss ein elektronischer Frostwächter mit Zusatzheizung dazugestellt werden. Warm ist noch schlimmer: Dann nämlich beginnt die Pflanze ohne genügend Licht zu wachsen, überfordert sich und es kommt auch häufig zu Blattfall. Die verfrühte Hoffnung auf Frühling ist trügerisch.
  • Die grünen Blätter brauchen Licht. Also geht ein dunkler Ort nicht. Aber es muss auch nicht so viel Licht wie im Sommer sein; die Pflanzen befinden sich in der Winterruhe… In vielen Fällen funktionieren Nebengebäude oder Garagen mit 1 bis 2 Fenstern schon sehr gut. Bei Bedarf kann auch einen Pflanzenlampe dazu gehängt werden.
  • Und wo genau überwintern? Wie gesagt in der Garage, vor dem Fenster; im (unbeheizten!) Treppenhaus, in einem Nebengebäude mit Frostwächter, in einem kleinen aufblasbaren Überwinterungsiglu oder -Tunnel: Achtung, hier ist häufig der Gewächshauseffekt ein Problem, in Wintertagen mit Temperaturen über 0 ° C muss intensiv gelüftet werden.

Ist Zitrus wirklich so einfach?

Probieren Sie es aus, lernen Sie von der Reaktion der Pflanze, sie sagt Ihnen noch viel mehr als Sie in dieser Kulturanleitung lernen können. Zitruspflanzen kaufen, hinhören, hinsehen, mitdenken. Und plötzlich entdecken Sie, dass Ihre Zitruspflanze auch im Winter Gefühle hat, dass es ihr gut oder auch schlechter geht… Und dann ist so eine Pflanze auch nicht sofort unrettbar verloren, sie hält schon was aus; und Sie haben immer Zeit zu reagieren. Auch der Rückschnitt, das Aufdüngen und Umtopfen im Frühling nach einem Blattverlust ist eigentlich kein Problem. Immer wieder sind wir überrascht, wie schnell und schön sich dann die Zitruspflanzen erholen, als wäre kein Winter gewesen, als gäbe es nur Frühling und Sommer…

Zitruspflanzen Arten und nahe Verwandte

Die Vielfalt der Zitrusarten und –sorten ist faszinierend. Ausgehend von den Ur-Zitrusarten Zedrat-Zitrone (Citrus medica), Mandarine (Citrus reticulata), Pampelmuse (Citrus maxima) und Limetten (Citrus aurantifolia) entstanden unzählige neue Arten und Sorten. Süssorangen und Zitronen beispielsweise, an die wir vielleicht zuerst denken, wenn wir Zitruspflanzen erwähnen, sind ihrerseits Produkte von früheren Hybridisierungen und natürlichen Kreuzungen, die wohl in der Natur im Ursprungsgebiet  fast aller Zitruspflanzen, im fernen Osten, in Indien, China und Burma stattfanden. Sowohl die Süssorange als auch die Bitterorange sind unabhängig entstandene Mischungen oder Kreuzungen von Mandarine (Citrus reticulata) und Pampelmuse (Citrus maxima). Die Zitrone, die wir so selbstverständlich im Supermarktregal und in unserem Kühlschrank finden und deren Duft fast ubiquitär geworfen ist und Frische und Sauberkeit signalisiert, ist wahrscheinlich aus Zedratzitronen und indischen Limetten entstanden. Neben diesen Hauparten gibt es aber eine fast unüberblickbare Anzahl von weiteren Zitrustypen: Die chinesischen Kumquats (Fortunella) etwa werden nicht den Zitrus zugerechnet werden, sondern sind nach dem englischen Abenteurer und Pflanzenjäger Robert Fortune benannt worden und werden grundsätzlich anders als Zitrus im engeren Sinne mit der Schale gegessen. Dann gibt es eine Vielzahl von weiteren Limettentypen, die vielfach nur der Form und Farbe wegen (klein und grün) den Limetten zugerechnet werden, aber ganz anderen und manchmal geographisch weit entfernten Herkunftsgebieten entstammen. Die Bergamotte hat mit ihren typisch riechenden und sich in Windeseile ausbreitenden ätherischen Ölen die Parfumproduktion geradezu begründet (Kölnisch Wasser) und veredelt bis heute den britischen Tee (Early Grey wird mit Bergamotte parfümiert). Die myrtenblättrige Zitrussorte Chinotto (Citrus myrtifolia) findet sich in fast jedem Apero, die diversen Limetten, klein, meist sauer, aber auch in süssen Varianten vorhanden, sind drauf und dran, die Zitrone als Säurespender in der Küche und vor allem auch in den Cocktails abzulösen.

Die Geschichte der Zitruspflanzen – in Kurzform

Die meisten Zitrusarten stammen aus dem Fernen Osten, aus China, Burma, Indien. Zu verschiedenen Zeiten und über verschiedene Wege sind sie in den Nahen Osten gelangt. Dabei scheinen die Medier, im heutigen Iran, eine wichtige Mittlerrolle übernommen zu haben. Im Nahen und im fernen Osten wurden sie auch von den Griechen entdeckt und vereinnahmt, allerdings eher theoretisch als praktisch, eher in Texten, naturwissenschaftlichen Kompendien und Erzählungen als im praktischen Anbau. Auch die Römer kannten wohl nur die Zedratzitrone, die Urzitrone. Breiter drangen die Zitruspflanzen über die Arabischen Eroberungen in Spanien, Sizilien und Süditalien in den Mittelmehrraum vor, und auch die jüdische Diaspora nahm die Zitronen sozusagen mit auf ihren Wegen fern von der Heimat. Der Verbreitung im Mittelmeerraum folgte in der Renaissance eine Zitrusverrücktheit, in der alle Fürstenhöfe Europas den Medici nacheifern wollten und nach dem Vorbild der Norditaliener auch nördlich der Alpen Zitrussammlungen anlegten. Genau auf diesen Erfahrungen seit der Renaissance, und auch auf der Anpassung der Zitruspflanzen an das Klima in Norditalien, beruht letztlich die heutige Kultur von Zitruspflanzen im nördlichen Garten. Die Zitruspflanze ist zu einer Kübelpflanze geworden, und ihre natürliche Anpassungsfähigkeit, die sie schon auf ihrer Jahrtausende langen Reise nach Westen und Norden an den Tag legte, ermöglicht jetzt auch die Gartenkultur.

Fast hätten wir es noch vergessen: Über die europäischen Seefahrernationen, über die Engländer und Spanier und Portugiesen fanden die Zitruspflanzen dann auch nach Übersee, in die beiden Amerikas, von wo sie dann im beginnenden 20. Jahrhundert den neuesten Siegeszug antraten: Als sie endgültig unsere Getränkelisten und Menupläne eroberten, und auch den Duftraum bis zum letzten Putzmittel auszufüllen begannen. Gibt es einen Tag, an dem wir nicht mindestens eine Zitusfrucht essen oder riechen? Es gibt in der Tat wohl keine Früchte und Pflanzen, die unser Leben mehr mitbestimmen und prägen als Zitrus.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Zitruspflanzen (10)

Frage 22.06.2020 gefällt mir gefällt mir (0) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Zitronenbaum rollt Blätter ein
Hallo Lubera Team, wir haben einen prächtigen Zitronenbaum (citrus limon) geschenkt bekommen (Höhe ca. 1,50-1,60). Da der ursprüngliche Topf (ca. 30l) zu klein war, haben wir ihn direkt umgetopft (ca. 40l) (vor ca. 2 Wochen). Leider haben wir dabei glaube ich ein paar Fehler gemacht. Ich habe als 'Drainage' eine Schicht Holzschnitzel genommen, da ich die noch vom Hochbeet hatte, dann den Zitronenbaum eingesetzt. Dazu haben wir extra mediterrane Pflanzenerde gemischt mit der Ursprungserde verwendet. Da der Zitronenbaum sehr fest im alten Topf saß, musste ich ihn richtig ausgraben. Dabei sind leider sehr viele kleine Wurzeln kaputt gegangen. Wir haben 1xmal direkt nach dem umtopfen durchgewässert (ca. 1L) und jetzt nach 1 Woche nochmal nachgewässert (ca. 0,5l). Die Blätter sehen aber immer trauriger aus und rollen sich ein. Ich habe nun schon mal einen Feuchtigkeitsmesser bestellt um zu verstehen, ob er zuviel oder zuwenig Wasser bekommt, aber meine Vermutung ist, dass er jetzt zu wenig Wurzeln für die Krone hat, deswegen würde ich eventuell massiv zurückschneiden. Auf der anderen Seiten könnte das den Baum ja noch mehr schwächen und jetzt kommt eine Hitzewelle. Was denken Sie? Der Standort ist Süd-Balkon, Voll-Sonne, Wind-Regen geschützt. Vielen Dank im Voraus!
Antwort (1)
Gartenstory 28.08.2018 gefällt mir gefällt mir (3) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
So Far, So Good - Learnings vom Zen-Garten
Erst Mal - Danke für das Feedback und die Hilfe, Lubera-team.
Definitiv eine der besten Websites für den (Urban) Gardener.


Vor nun 3 Monaten kam Eure erste Lieferung an für meinen Zen-Garten, den ich bauen wollte als Memorial für meinen Neffen, der tragisch verstarb, als ein Symbol für das Leben, welches zum Verweilen und Meditieren einladen sollte, und alle 5 Sinne stimulieren.

Mittlerweile ist das Projekt fertig mit einem Teil innen an einer grossen, hellen SW Fensterfront unter 6 LED Panels und aussen auf dem Balkon mit 6 Std ungefilterter Nami Sonne.

Der Mix ist a) innen: Eukalyptus, Calabrese Orange, Etrog Ur-Zitrone, Australische Finger-Limette, Citrus Paradisi Grapefruit, Satsuma Mandarine, Lunario Zitrone, Pomelo Pampelmuse, Florentina Ur-Zitrone, Kucle Kumquat, Marsh Grapefruit, Kaffir Limette, Moscato Blutorange

Dazwischen und darunter: Lavendel, Olivenkraut, Kümmel, Weihrauchthymian, Zitronengras, Vervene, Römische Kamille, Dill, Russischer Basilikum, Engl. und Japanische Minze, Zitronenmelisse, Honigmelonen-Salbei.

Aussen: Kumquat Oval, Meyer-Lemon, Calamondin Mandarine, Navel Orange, Amalfi Zitrone
Darunter: Gewürz-Thymian, Rosmarin, Oregano, Mayoran, Salbei, Bohnenkraut, Estragon

Learning 1
Pflanzen verhalten sich anders in der Gruppe als als Einzelpflanze. Keine Frage, dass da eine Form von Kommunikation stattfindet. Wenn eine blüht, wollen alle anderen nacheifern. Die einen sind langsam, die anderen hoch-aktiv (treiben, blühen, machen früchte) Da geht die Literatur total aus dem Fenster und eine Calamondin kann duchaus jetzt nochmals voll in Blüte stehen.

Learning 2
Die Pflanzen kommunizieren auch mit uns und zeigen uns, wenn sie unhappy sind. Nach einer Weile merkt man, wenn es der Pflanze gut geht (sie steht stolz und aufrecht, bewegt sich, wächst, treibt, wird grüner..etc.) oder sie faltet sich bei Wasser-mangel ein (Kumquats, Chinotto), knickt ein (Amalfi) oder hängt irgendwie durch

Learning 3
Zitrus will mehr Wasser als gemeinhin vermutet. Gerade die hoch-aktive Amalfi will wenigstens 2x pro Monat einen vollgewässerten Kübel. So lange Ueberschuss abfliessen kann, habe ich kein Problem erkannt bisher. Beim Giessen lohnt es sich ein Messgerät zu haben, das über die tatsächliche Feuchtigkeit des Bodens Auskunft gibt. Dann giessen, wie es so etwa in der Ursprungsgegend der Pflanze regnet. Meist unregelmässig und heftig. Weniger in Australien oder Palestina und mehr rund ums Mittelmeer. Also kriegt die Fingerlimette weniger als zB die Grapefruits, die fast schon sub-tropisch sind. Macht Sinn, oder?

Learning 4
Nachdem ich 4 Lavendel und einen Oregano ermordet habe mit totalem Ueberwässern, habe ich erkennen müssen, dass zwar die meisten Kräuter ein ähnliches Klima wie der Median aller Zitrus lieben, aber viel viel weniger Wasser. Nur die Halbschatten-Jungs (Minze, Basilikum, Dill, Melisse hätten es gerne etwas feucht...aber auch die N I E nass.

Learning 5
Egal woher die Zitrus herstammen, sogar die aus den wirklich rauhen Gebieten mit fast schon halbwüsten-Klimata, sie scheinen bei mir das morgendliche Bestäuben/Vernebeln mit Wasser zu lieben.Diese 5 Min. Routine am frühen Morgen, die Tau simulieren sollte, hilft auch die einzelnen Pflanzen kurz zu inspizieren. So habe ich einen Woll-Laus Befall zum Glück früh erkannt und im Keim ersticken können. Was den Kalk angeht (Viele Leute scheinen ein Problem damit zu haben gemäss Internet/Utube/Blogs) so seh ich das Problem überhaupt nicht. Vielleicht, weil ich alle 10 Male Essigwasser (Ein Sprutz weisser Essig auf 1l WAsser) nehme und 4 x im Jahr Neem-Oel (gegen Sauger)? Jedenfalls sind die Kalk-Rückstände bei täglicher Dusche fast nicht sichtbar - im Gegenteil, die Blätter sind staubfrei, tiefgrün und glänzend - hier hilft es sicher auch, immer etwas Durchzug/Wind zu haben. Daneben hat das auch den Vorteil, dass viel meiner Pfanzen nach dem Bad noch mehr duften als eh schon (zB. Eukalyptus, Minze, Kaffir Limette)

Learning 6
Jeder wird über kurz oder lang (speziell mit Balkon-Pflanzen und weit offenen Fenstern) irgendwann mal einen Schädlingsbefall erleben. Vor allem Läuse verschiedenster Art. (Bei mir war es einmal ein Blattlaus und letztlich eine Woll-Laus Attacke.) Das geht fast über Nacht.
Da lohnt es sich, vorbereitet zu sein und Neem-Oel oder eine entsprechende Chemische Keule bereit zu haben um sofort reagieren zu können, denn ein solcher Befall kann vor allem junge Bäumchen schnell schwächen und auf die Nachbarn übergreifen.

Learning 7
Nix schlägt die wahre Sonne. Jeh mehr, je besser. Habe gelernt, dass doppelverglaste Fenster das Sonnenlicht etwas filtrieren - also wenn möglich die Fenster öffnen. Aber, wo direktes Sonnenlicht limitiert ist, kann man definitiv mit LED Panels viel ausgleichen. So war es mir möglich mit 6-8 Std. LED Licht am Morgen innen etwa 75% der Aktivität zu erzielen, die ich aussen mit 6 Std. Vollsonne kriegte. Dennoch vermute ich, dass innen wohl kaum Bäume entstehen werden, die geragelt voll sind mit Früchten sondern eher ein paar pro Pflanze.. mehr als Deko.
Aber bei uns ging es ja auch in erster Linie um Grünen und Blühen und Duften. Früchte sind da mehr ein Bonus.

Learning 8
Nicht gierig werden. Bisher hatten wir so viel Glück mit unserem Mix und ein paar Zitrus, die uns mit Blüten und Früchten enorm verwöhnten in kürzester Zeit, dass wir fast enttäuscht waren, als der Kucle nach einer Vollblüte innert 8 Wochen fast alle Früchtchen abwarf. Das scheint vor allem am Anfang gemäss Literatur duchaus normal zu sein, bis junge Pflanzen ihren Biorythmus finden.

Learning 9

Ur-Zitronen und rauhere Sorten wie Florentina, Etrog, Kaffir- oder Fingerlimette haben bei uns viel mehr Nutzen gezeigt, als man denken würde, da man doch die Früchte eher limitiert geniesst. Diese urchigen Sorten sind nicht nur attraktiv in ihrem eher wilden Wachstum, sie scheinen die anderen mehr moderneren Sorten zu animieren und anzuspornen. Und sie riechen fast noch intensiver. Darum muss um März meine Kollektion noch um eine Bergamotte und einen Buddha ergänzt werden.

Konklusion:
Alles in Allem so weit eine fantastische Erfahrung. Bei Lubera ist das Preis/Leistungsverhältnis top - am meisten Baum für wenig Geld. Als Lubera Retail-Partner kann ich das GartenCenter Meyer in Dürnten sehr empfehlen für die Materialien und ein Erlebnis.

Als Realist muss ich aber doch sagen, dass wir dieses Jahr einen Jahruhundert Sommer hatten, wo natürlich viele Pflanzen viel Sonne hatten. All diese tollen Pflanzen nun leicht herunterzufahren und aktiv über den CH-Winter zu kriegen - das wird das nächste Experiment.
Habe das dumpfe Gefühl, das dies noch ein paar Panels mehr bedeuten wird, damit die Pflanzen genug Licht für 15-18 Grad C Raumtemp ohne künstliches Heizen haben werden.

Melde mich dann im März wieder - jauchzend die Bergamotte u a bestellend...
oder zu Tode betrübt. Wird sich zeigen.

Liebe Grüsse
Mike
Antwort (1)
Gartenstory 01.02.2018 gefällt mir gefällt mir (2) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Zitrusernte
2017 hat mich der 'Zitrusvirus' voll erwischt und ich habe auch wiederholt bei Lubera eingekauft. Über den Sommer wurden die Pflanzen der Anleitung entsprechend versorgt - damit ist jetzt im Winter Erntezeit. Beigefügt ein Foto, es hängt aber noch jede Menge an den Zweigen. Außerdem sieht man bei einigen Sorten schon wieder die Knospenansätze für die kommende Saison.

Besonders die großfrüchtigen Sorten wie Citrus medica und Citrus ponderosa brauchen in unserem Klima zwar länger, um Größe und Geschmack der Früchte aus Südeuropa zu erreichen, aber dafür sehen sie eben länger dekorativ an den Pflanzen aus.

2018 schlage ich sicher wieder bei Lubera zu (es gibt einige neue Sorten) und ab 2019 verkaufe ich dann meine Produkte auf dem lokalen Bauernmarkt als Alternative zu Apfel & Co ;-)
Antwort (3)
mehr anzeigen