Birne Gellerts Butterbirne

Pyrus communis

Birne Gellerts Butterbirne
Birne Gellerts Butterbirne
Birne Gellerts Butterbirne
Birne Gellerts Butterbirne
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Birne 'Gellerts Butterbirne'

  • Bildet grosse Früchte aus
  • Ideal zum Direktverzehr aber auch zum Backen
  • Anspruchslos an Bodenbedingungen

Kurzbeschreibung Birne 'Gellerts Butterbirne'

Grösse: 6-8m hoch und 4-6m breit
Wuchs: starker Wuchs, buschartig, gut verzweigt
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: Anspruchslos an Bodenbedingungen
Reifezeit: September
Blütezeit: April
Lagerfähigkeit: nur wenige Tage bis Wochen
Frucht Aussehen/Form: bildet mittelgrosse bis grosse Früchte, grüngelb, bis goldgelb, selten sonnenseits rötlich angehaucht
Geschmack: saftig, erfrischend feinsäuerlich
Herkunft/Geschichte: Diese sehr alte aber noch immer beliebte Sorte wurde im Jahr 1820 von M. Bonnet in Frankreich gefunden und kultiviert. Damals trug sie noch den Namen Beurré Hardy, erst im Jahr 1838 erhielt sie den Namen Gellerts Butterbirne oder einfach Gellert
Befruchtung: selbstunfruchtbar, brauchen aber keinen in der Nähe stehenden Befruchter, da die Insekten & Bienen zur Blütezeit genug Pollen auf sich tragen um eine Befruchtung zu ermöglichen.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Birne Gellerts Butterbirne (0)

Name: Birne Gellerts Butterbirne Botanisch: Pyrus communis
Blütezeit: Anf. April bis Ende April Reifezeit: Anf. Sept. bis Ende Sept.
Blätterfarbe: grün Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Verwendung: Wildgarten, Gruppenpflanze, Einzelpflanze
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis Dezember