Süsskirsche 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche'

Prunus avium 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' - Kirschenschatz der Extraklasse mit süssen Früchten

Süsskirsche 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche'
Süsskirsche 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche'
Süsskirsche 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche'
Süsskirsche 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche'
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Süsskirsche Grosse Schwarze Knorpelkirsche

  • Zuverlässig und hohe Fruchtqualität
  • Das Fruchtfleisch ist fest, süss aromatisch im Geschmack, platzfest
  • Sehr gut zum konservieren bzw. einmachen

Glück am Stiel erwartet Sie schon bald im Garten und Sie brauchen dafür lediglich eine 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' im Lubera Shop kaufen. Dazu kommen nur noch etwa 100 Tage Geduld, die es von der Blüte bis zur Ernte braucht und dann können Sie sich diese herrlich knackigen, dunkelroten Früchtchen von einer der ältesten Kirschbaumsorten so richtig gut schmecken lassen. 

Geschichte der ‘Cerise Coeur Noir‘

Die genaue Herkunft dieser Obstbäume ist lediglich insofern geklärt, dass die Sorte vermutlich ihren Ursprung in Frankreich hat. Erstmals beschrieben wurde die 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' (damals noch unter dem Namen 'Cerise Coeur Noir' also 'Schwarze Herzkirsche') 1540 von Charles Etienne, einem Pariser Arzt und Buchdrucker. Zunächst hauptsächlich in Mitteldeutschland verbreitet, ist die ertragssichere Sorte jedoch erst seit dem vergangenen Jahrhundert deutschlandweit eine gute Bekannte auf Streuobstwiesen, im gewerblichen Obstanbau und in unzähligen Kleingärten geworden.

Standortanforderungen der 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' 

Süsskirschen wie die 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' bevorzugen einen sonnigen Standort, durchlässige, humose, jedoch nicht allzu schwere, aber keinesfalls staunasse oder zu kalte Böden. Nachteilige Plätze in Ihrem Garten lassen sich durch grosszügige Bodenverbesserungen oder durch einen witterungsgeschützten Anbau, beispielsweise als Wandspalier gut ausgleichen. Vorteilhaft ist auf jeden Fall ein warmer Klimaraum auf gut durchlüftetem, fruchtbarem sowie mässig frischem Lehm- bis teilweise sandigem Lehmboden mit natürlicher Nährkraft und jenseits extrem frostgefährdeter Lagen. 

Kann man die 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' auch an schwierigen Standorten anbauen?

Sofern man mit einer etwas niedrigeren Kirschernte zufrieden ist, wäre der Anbau einer 'Grossen Schwarzen Knorpelkirsche' auch bis in starkwindige Höhenlagen möglich. In trockenen und dauerhaft heissen Jahren wachsen die Früchte jedoch oft kleiner als gewohnt heran. Die Kirschen sind dazu noch weniger zuckerreich und neigen des öfteren zum Bitterwerden. In stark spätfrostgefährdeten Gebieten kann die Kultivierung dieser Kirschsorte problematisch werden. 

Süsskirschen brauchen eine geeignete Befruchtersorte

Beachten Sie ausserdem, dass Süsskirschen im Gegensatz zu ihren sauren Artgenossen weitgehend selbstunfruchtbar sind. Ihre Blüten benötigen den Pollen einer anderen Sorte, die nicht nur mit der Blütezeit übereinstimmt, sondern auch in genetischer Hinsicht harmoniert. Als Pollenquelle kommen ähnliche Kirschsorten vom Nachbargrundstück infrage oder das Pflanzen eines zweiten Kirschbaums im eigenen Garten. Wenn Sie bei Lubera eine 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' kaufen, bietet es sich daher im Interesse einer bestmöglichen Ernte an, gleich noch beispielsweise eine 'Schneiders späte Knorpelkirsche' mit in den Warenkorb zu legen.

Wuchseigenschaften der 'Grossen Schwarzen Knorpelkirsche'

Bei perfekten Standortbedingungen werden sich die Gehölze stark- bis mittelstark wüchsig und mit schräg aufwärts gerichteten bis steil aufwärts stehenden Hauptästen entwickeln. Charakteristisch sind breitkugelige bis hochkugelige Kronen, die nach einigen Jahren und gleichmässig mit 3 bis 7 cm langen Fruchtspiessen ausgestattet, vier bzw. oft sogar bis zu sechs Blütenstände je Knospe enthalten. Im Vollertragsalter erreicht die zwischen 300 und 500 cm breite 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' bei jährlichem Wuchszuwachs von durchschnittlich 40 bis 60 cm eine Höhe von etwa 400 bis 600 cm. Sorgfältige Befruchtung vorausgesetzt, dazu ein wenig Sonne und dann und wann für den Nachschub an Nährstoffen gesorgt, wachsen die Gehölze – bis auf den gelegentlichen Formschnitt von Seitenästen und Krone – erfreulich pflegeleicht heran. Im älteren Kronenbereich beginnt das Fruchtholz etwas schwächer zu werden und zeigt sich in den weniger sonnenbelichteten Bereichen in Gestalt von Ringelspiessen, was allerdings nur sehr geringe bis keine Auswirkungen auf die Erntemenge und Qualität der Früchte haben wird.

Blüte und Reife Ernte der 'Grossen Schwarzen Knorpelkirsche' 

Die wohlschmeckenden und als ertragreich geltenden Süsskirschenbäume sind berühmt für ihren üppigen Blütenreichtum, der einige Wochen später gelegentlich zu einem überdurchschnittlich hohen Fruchtansatz und in der Folge zu kleinen Früchten führt, denen das knorpelkirschentypische Aroma sowie der kräftig-würzige Geschmack fehlen. Problematisch könnte auch ein starker Gewitterregen nach zuvor längerer Trockenperiode sein. Die an den Kurztrieben an Büscheln sitzenden Kirschen neigen besonders einige Tage vor ihrer Vollreife sehr leicht zum Platzen. Geerntet wird die 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' von der 4. (Anfang Juli) bis in die 5. Kirsch-Woche (Ende Juli). 

Was sind Kirschwochen?

Sie haben richtig gelesen: Kirschwochen wurden vom Kirschzüchter Christian Truchsess von Wetzhausen zu Bettenburg (geb.: 21. Juni 1755; gest.: 19. Februar 1826) für Deutschland festgelegt. Sie bestanden ursprünglich aus sieben „Wochen“ zu je 15 Tagen – etwa vom 15. Mai bis zum 15. August. Aufgrund des sich ständig ausbreitenden Sortiments infolge von Neuzüchtungen und sogar Zufallsfunden sehr spät reifenden Sauer- und Süsskirschensorten wurde der Zeitraum zwischenzeitlich auf zwölf Kirschwochen erweitert. Berücksichtigung fanden damit auch regionale Unterschiede bei den Wachstumsbedingungen und den möglichen Witterungsverhältnissen, von denen die 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' ebenfalls immer wieder betroffen ist. 

Ernte der 'Grossen Schwarzen Knorpelkirsche' 

Bei dieser Sorte gibt es eine Besonderheit, die Sie bei der Ernte unbedingt beachten sollten: Die mittelgrossen bis grossen Süsskirschen legen ab etwa vier bis fünf Tage vor dem Erreichen der Vollreife nochmals zwischen 15 bis 25 Prozent an Grösse zu. Geduldiges Warten – bevor die obligatorischen „Zwei ins Körbchen und (wenigstens) Eine in den Mund“ wandern, zahlt sich also für Sie aus. Leiter und Kirschenpflücker können ran, sobald sich die feinpunktierte und glänzende Haut dunkelrot bis schwarz gefärbt hat. Das mit hellen Äderchen durchzogene rotbraune bis schwarz-rote Fruchtfleisch saftet selbst im vollreifen Zustand nur wenig nach aussen, sodass sich die Ernte durchaus noch einige Tage im Kühlschrank frischhalten lässt. 

Eigenschaften der Früchte der 'Grossen Schwarzen Knorpelkirsche'

Einmal im Mund bemerkt man recht schnell, dass sich die Kirschkerne nur mit Mühe aus dem Innern der Kirschen lösen. Die Süsskirschen der 'Grossen Schwarze Knorpelkirsche' werden bei einer Breite zwischen 22 und 26 mm (Höhe: 21 bis 25 mm) etwa 22 bis 24 mm dick. 100 Stück von ihnen bringen es unentsteint auf ein Fruchtgewicht von 680 bis 800 Gramm. Die festen, beim Hineinbeissen wohltuend saftigen Knorpelkirschen schmecken sehr aromatisch und angenehm süss. Ihr Anteil an Fruchtsäure ist nur selten und wenn, dann lediglich äusserst dezent spürbar. Eine Kirsche für alle, die vom Kleinkind bis hin zu den „Best Ager“-Senioren einfach jedem schmeckt. 

So schützen Sie ihre 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' vor Schädlingen

Auch Amseln und Staren, die wenigstens ebenso ungeduldig auf die Süsskirschenernte warten, wie Sie. Um das erbarmungslose Hineinpicken in die reifende 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' etwas einzudämmen, empfiehlt sich ein feinmaschiges Insektenschutznetz, das gleichzeitig Fruchtfliegen (und ihre gefürchteten Kirschmaden) vom Baum fernhält. 

Verwendung der Früchte der 'Grossen Schwarzen Knorpelkirsche'

Alles was von der Kirschernte nicht roh verzehrt werden kann, lässt sich ohne besonderen Aufwand zu fruchtigem Kompott, Marmelade und Saft verarbeiten oder als herrlicher Torten- sowie Kuchenbelag verwenden. Darüber hinaus sind diese schmuck aussehenden Süsskirschenbäume prächtige Ziergehölze für jeden Garten wie auch gern und gut besuchte Bienenweiden.

Kurzbeschreibung Süsskirsche Grosse Schwarze Knorpelkirsche

Grösse: 4-6m hoch und 3-5m breit
Wuchs: starken Wuchs
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: normaler nährstoffreicher Boden
Reifezeit: Anfang bis Mitte Juli
Blütezeit: April bis Mai
Frucht Aussehen/Form: bildet grosse Früchte, rotbraun bis schwarz
Geschmack: fest, süss aromatisch im Geschmack, Platzfest
Herkunft/Geschichte: Die Grosse Schwarze Knorpelkrische ist eine der ältesten und noch heute am verbreitesten Sorten. Bereits um 1540 wurde sie in Frankreich beschrieben und ist auch heute noch sehr beliebt. Diese Kirschsorte kennt man unter vielen Namen wie die Prinzenkirsche, Braune Knorpe, Cerise Coeur Noir, Schwarze Lothkirsche oder Weilheimer Riesen.
Befruchtung: selbstunfruchtbar, brauchen eine in der Nähe stehenden Befruchter.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Süsskirsche 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' (0)

Name: Süsskirsche 'Grosse Schwarze Knorpelkirsche' Botanisch: Prunus avium
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Reifezeit: Anf. Jul.
Blätterfarbe: grün Endhöhe: 4m - 5m
Endbreite: 3m - 5m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Verwendung: Wildgarten, Gruppenpflanze, Einzelpflanze
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis November
#1 von 4 - Spalierbaum Süsskirschen schneiden: Wann ist es Zeit für den Schnitt? ✂
#2 von 4 - Kirsche 'Lapins'
#3 von 4 - Kirsche 'Regina'
#4 von 4 - Die besten Kirschen für den Garten - die Sorte Regina