Hauszwetschge 'Etscheid'

Prunus domestica 'Etscheid' - der (fast) Alleskönner in der Küche

Hauszwetschge 'Etscheid'
Hauszwetschge 'Etscheid'
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Zwetschge Hauszwetschge 'Etscheid'

  • guter Pollenspender für Bienen und Insekten
  • süss, leicht würzig im Geschmack, gute Steinlöslichkeit
  • spätblühend, selbstfruchtbar

Renekloden, Mirabellen, Zwetschgen – wie unsere auf dieser Seite präsentierte Hauszwetschge 'Etscheid' – zählen botanisch betrachtet zur Gattung der Pflaumen. Rund 2.000 Pflaumen- und Zwetschgensorten sind aktuell bekannt, 25 davon spielen in Deutschland (laut Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse) eine größere Rolle. Wo genau eine Pflaume aufhört und ab wann von einer Zwetschge die Rede ist, vermag allerdings heute niemand mehr mit Sicherheit zu sagen, da die Übergänge aufgrund der vielen Kreuzungen inzwischen fliessend sind. Daher nennt man der Einfachheit halber mancherorts einfach alle Sorten Pflaume, die dann im Norden auch noch Zwetsche und in Österreich Zwetschke heissen.

Die Herkunft der Hauszwetschge

Ähnlich diffus verhält es sich mit dem botanischen Stammbaum unserer Hauszwetschge 'Etscheid', die als Resultat eines Formengemischs von Mutationen und Kreuzungen entstand, die einst über Wurzelausläufer vermehrt wurden. Die so aus der 'Hauszwetsche' ab dem 17. Jahrhundert gezüchteten Sorten unterscheiden sich allerdings wesentlich in der Fruchtgrösse und Reifezeit sowie ihrer Fruchtform und den wertgebenden Inhaltsstoffen. Neben den auch bei anderen Obstbaumarten typischen Synonymen ('Deutsche Hauszwetsche', 'Fränkische Hauszwetsche', 'Basler Zwetsche', 'Quetsche', 'Hauszwetsche', 'Bauernpflaume', 'Bernische Zwetschke', 'Hauszwetsche', 'Dollauer Zwetschke' oder 'Dro-Zwetschge') haben wir es noch mit mehreren unterschiedlichen Typen der 'Prunus domestica' zu tun, die Dr. Walter Hartmann von der Universität Hohenheim wie folgt einordnet:

  • Typ 'Meschenmoser': frühreifender Klon, 9. Zwetschgenwoche*, 3235 mm, 25-30 g, mittleres Ertragsniveau
  • Typ 'Schüfer': Reifezeit 10. Zwetschgenwoche*, sehr gute Fruchtqualität, regelmäßig tragend, neigt weniger zu Überbehang
  • Typ 'Wolff': Reifezeit 10. Zwetschgenwoche*, sehr reichtragend, 2832 mm, 18-23 g
  • Typ 'Etscheid': spätreifender Klon, 11. Zwetschgenwoche*, mit sehr guter Fruchtqualität und sehr gutem Ertragsverhalten, 3235 mm, 25-30 g
  • Typ 'zum Felde': spätreifender Klon, 11. Zwetschgenwoche*, mit mittlerem bis gutem Ertragsniveau

*Zwetschgenwochen (ZW): 13 Kalenderwochen zwischen Mitte Juni und Mitte September

Und übrigens: Fruchtsteine von den Urahnen unserer Hauszwetschge 'Etscheid', die etwa aus dem 2. bis 3. Jahrhundert stammen, fanden Archäologen bei Ausgrabungen im Gebiet des Römischen Brunnens in Aalen.

Standortanforderungen für die Hauszwetschge ‘Etscheid’ 

Unsere bei Lubera veredelten und starkwachsenden Halb- und Hochstämme gelten als äusserst genügsame Obstgehölze, die über eine ausgezeichnete Anpassungsfähigkeit in Sachen Boden und Klima verfügen. Viel Sonne, aber auch lichter Schatten am Standort haben jedoch einen wesentlichen Einfluss auf Qualität und Erntemenge der Früchte. Wenn möglich, empfehlen wir einen wind- und frostgeschützten Platz an einer warmen Südseite, wenn Sie eine Hauszwetschge 'Etscheid' im Lubera Shop kaufen. Für einen gesunden und kräftigen Wuchs eignet sich am besten eine frische, feuchte, leichte sowie nährstoffreiche Gartenerde, die gerne etwas lehmhaltig sein darf. Die Hauszwetschge ist äusserst anpassungsfähig, auch in Windlagen und bis in Höhen über 800 Meter jedoch nur bei stets ausreichender Bodenfeuchtigkeit.

Wuchseigenschaften der ‘Etscheid’ Zwetschgenbäumen

Bis ins dritte Standjahr hinein wachsen die Gehölze stark, danach wird die Wuchskraft ein wenig geringer, aber dennoch mit einem jährlichen Zuwachs von 30 bis 50 cm. Charakteristisch bei der Hauszwetschge 'Etscheid' sind ihre schräg aufwärtsstrebenden Leitäste, die eine hochkugelförmige bis spitzpyramidale Baumkrone bilden. Da die Bäume recht spät blühen, ist die Spätfrostgefahr bei dieser Pflaumensorte sehr gering. Ungünstig sind jedoch kühlere Wetterperioden und übermässige Niederschläge kurz vor sowie während der Blütezeit. Was die Erntemenge anbelangt, lohnt es sich ganz besonders, wenn Sie bei Lubera eine Hauszwetschge 'Etscheid' kaufen, denn die Erträge sind Jahr für Jahr regelmässig, auch wenn sie erst relativ spät einsetzen. Bei mangelnder Baumpflege (Schnitt) oder einem zu reichen Behang im Vorjahr kann eine gelegentliche Alternanz jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. 

Ernte der Zwetschge ‘Etscheid’ 

Je nach Wetterlage und Standortbedingungen sind die Zwetschgen ab Anfang September bis in den Oktober hinein pflückreif. Ihr volles Aroma werden die (dann intensiv fruchtig duftenden) Früchte erreichen, wenn sie bis zum Schluss am Baum ausreifen dürfen. Etwa zwei Wochen nach der Blaufärbung schmeckt die Hauszwetschge 'Etscheid' am besten und ist ein Hochgenuss für Jung und Alt. Beachten Sie auch, dass diese Pflaumensorte je nach Intensität des Sonnenlichteinfalls verschieden schnell reift. Pflücken Sie daher zuerst solche Zwetschgen, die im äusseren Bereich und auf der Sonnenseite erntereif herangewachsen sind. Ihre Haut ist dann braunviolett bis dunkelviolett gefärbt und mit winzigen Punkten versehen. 

Eigenschaften der Früchte der ‘Etscheid’ Zwetschge 

Die kleinen bis mittelgrossen und länglich ovalen Früchte (durchschnittlich 42 / 31 mm lang / breit) wiegen zwischen 16 und 30 Gramm. Ihre dünne und etwas zähe Haut lässt sich auch bei voll ausgereiften Zwetschgen nicht immer ganz einfach abziehen und auch der Stein leistet mitunter heftigen Widerstand, will man ihn aus dem grüngelben bis orangegelben, knorplig-festen und nicht übertrieben saftigen Fruchtfleisch entfernen. Geschmacklich überzeugt die süsssäuerliche und nur leicht herbe Hauszwetschge 'Etscheid' mit ihrem kräftigen Aroma und einer angenehmen Feinwürze (durchschnittlicher Trockensubstanzgehalt 20,9 %; 84 °Oe; 18,5 % Sorbit; 4,8 ‰ Fruchtsäure). 

‘Etscheid’ Zwetschge - Möglichkeiten ihrer Verwendung

Aufgrund ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten zählt die Sorte zu den Wertvollsten ihrer Art. Echte Geniesser schätzen sie beim Rohgenuss und lieben die voll ausgereiften Früchte ebenso als leckeren Belag auf dem noch ofenfrischen Hefeblech. Darüber hinaus eignen sich die gekochten Hauszwetschgen 'Etscheid' für schmackhaftes Kompott, man kann sie nach den bekannten Methoden konservieren, im Backofen dörren oder sie in der hauseigenen Brennerei verwerten.

Kurzbeschreibung Zwetschge Hauszwetschge Etscheid

Grösse: 4-5m hoch und 4-5m breit
Wuchs: buschig, aufrecht und breit, Kleinbaum
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: normaler nährstoffreicher Boden und stets etwas feuchter
Reifezeit: Anfang September bis Oktober
Blütezeit: Anfang bis Ende April
Frucht Aussehen/Form: klein bis mittelgross, blauviolett, Fleisch goldgelb, fest und saftig.
Geschmack: süss, leicht würzig im Geschmack gute Steinlöslichkeit
Herkunft/Geschichte: Der Ursprung dieser Sorte ist recht unbekannt. Seit dem 17, Jahrhundert wird diese Sorte in Deutschland angebaut.
Befruchtung: selbstfruchtbar, eine andere Sorte kann den Ertrag noch erhöhen

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Hauszwetschge 'Etscheid' (0)

Name: Hauszwetschge 'Etscheid' Botanisch: Prunus domestica
Blütezeit: Anf. April bis Ende April Reifezeit: Anf. Sept., Anf. Okt.
Blätterfarbe: grün Endhöhe: 4m - 5m
Endbreite: 4m - 5m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Verwendung: Wildgarten, Gruppenpflanze, Einzelpflanze
Süsse: süss Laubkleid: laubabwerfend
Erhältlich: Februar bis November