schliessen
Lubera Pflanzenshop für ÖsterreichWillkommen bei Lubera Österreich.
Wenn Sie aus einem anderen Land stammen, wählen Sie bitte hier per Klick den passenden Shop:
Lubera Pflanzenshop für die Schweiz
Lubera Pflanzenshop für Deutschland (und andere EU-Länder)

Der essbare Garten - Robuste Gemüse und Kräuter für Beet und Topf

Buch von Sabine Reber und Markus Kobelt, Fotografien von Stöh Grünig

Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch von Sabine Reber, Markus Kobelt und Stöh Grünig
Der essbare Garten, Buch von Sabine Reber, Markus Kobelt und Stöh Grünig
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch
Der essbare Garten, Buch von Sabine Reber, Markus Kobelt und Stöh Grünig
Eigene Fotos hochladen
Eigene Fotos hochladen

Der essbare Garten - Robuste Gemüse und Kräuter für Beet und Topf kaufen

schliessen
In den Warenkorb legen
Buch
¤ 34,50
Der essbare Garten - Robuste Gemüse und Kräuter für Beet und Topf

Vorteile

  • Die Gartenautorin Sabine Reber und der Lubera-Gründer Markus Kobelt erzählen – ja erzählen! – den Gemüsegarten, vom Fruchtgemüse bis zum Ewigen Gemüse
  • Die Erfahrung und das Wissen von zwei schreibenden Gartenexperten in einem Buch!
  • Markus Kobelt schlägt immer wieder den Bogen zur Gemüsezüchtung von Lubera, zeigt, wie neue Gemüsesorten für den Garten von Heute und Morgen entwickelt werden
  • Sabine Reber plädiert humorvoll für mehr Experimentierfreude und gärtnerischen Wagemut!
  • Mit Fotos von Stöh Grünig, die den Leser die Gemüseschönheiten erst richtig entdecken lassen

Beschreibung

Markus Kobelt, der Gründer und Chef von Lubera und die Gartenbuchautorin Sabine Reber haben gemeinsam in die Tasten gegriffen und tatsächlich das Buch geschrieben, das sie schon lange geplant haben: Der essbare Garten – robuste Gemüse und Kräuter für Beet und Topf. Dass das Buch dabei etwas 'anders' geworden ist, das ist bei den beiden Autoren zu erwarten. Sie reproduzieren nicht die altbekannten Tipps und Tricks, sondern versuchen die Welt der Gemüsearten und -Sorten so zu zeigen, wie sie ist: im Fluss! Wenn sich die Welt, wenn sich die Temperaturen und Umwelteinflüsse ändern, dann kann auch der Gemüsegarten nicht bleiben, wie er immer schon war. Eine Sammlung alter Sorten ist zwar schön und wertvoll, aber sie müssen permanent angepasst und erneuert werden, damit wir Gärtner auch in der neuen – notabene menschengemachten – Umwelt damit zurechtkommen. So zeigt der Lubera-Gründer und Züchter ganz konkret am Beispiel der Tomaten, der Kartoffeln und vieler anderer Arten auf, wie neue Sorten gezüchtet oder sogar ganz neue Gemüsearten domestiziert und für den Anbau und den Genuss entwickelt werden. Und Sabine Reber weiss humorvoll Gemüsegeschichten zu erzählen, die immer wieder Lust auf die ebenso schweisstreibende wie lustvolle Arbeit am Gemüsebeet machen.

Was wir jetzt aber noch nicht erwähnt haben, weil man es eigentlich nur sehen kann: Die Bilder des Fotografen Stöh Grünig! Wo wir die Majestät und Schönheit der Gemüsepflanzen mit unserem abgestumpften Blick schon gar nicht mehr zu sehen vermögen, da zaubert Stöh Grünig über das Spiel von Schärfe, Unschärfe und Licht ihren inneren Kern, ihre Kraft- und Farben-strotzende Vitalität in unser Bewusstsein. Es ist nicht nur gesund, Gemüsepflanzen zu kultivieren und zu essen, es ist auch eine Augen- und Bewusstseinskur. Da müssen die so aktivierten Leserinnen und Leser unbedingt gleich mit Pflanzen und Säen beginnen!

Inhalte des Buchs

Gärtnern in neuen Zeiten

Alles ändert sich, auch der Gemüsegarten und die Sorten. Der essbare Garten muss für das Hier und Heute und für die Zukunft neu entdeckt, neu interpretiert werden. Da werden eben nicht mehr nur beetweise und schön in Reih und Glied Salate und Kartoffeln gezogen, da wird mit Lust auch frisch und frei (und mit einigen wenigen Regeln) durchmischt und experimentiert. Und damit die Kartoffeln und Tomaten auch ohne Chemie und ohne aufwändige Tomatenhäuschen angebaut werden können, braucht es neue resistente Sorten, wie sie bei Lubera gezüchtet werden. Markus Kobelt erzählt in diesem Kapitel auch ganz konkret, wie die Freilandtomate 'Happy Black' gezüchtet wurde… Die Lektorin meinte zwar zu Beginn, dass so etwas nicht in eine Gartenbuch gehöre ("ihr schreibt ja kein Fachbuch"), aber genau diese Integration der züchterischen Arbeit für die neuen Sorten von Heute und Morgen macht einen entscheidenden Reiz dieses Gartenbuchs aus, das in der Tat auch ein Fachbuch geworden ist!

Die unvollendete Kartoffel

Eigentlich ist es ein Skandal, dass 150 Jahre nach der irischen und europäischen Hungersnot noch immer fast keine Kartoffelsorten angebaut werden, die resistent sind gegen die Kraut- und Knollenfäule, den hinterlistigen Eipilz, der vor 150 Jahren einen ganzen Kontinent Hunger aufzwang und Millionen von Toten verursachte. Was führte zu diesem Versagen der Landwirtschaft? Einerseits war es die hinterlistige Anpassungsfähigkeit des Krankheitserregers, der Phytophthora infestans, der immer wieder neue Varianten bildete. Es war aber auch die Agrarindustrie, die sich vorschnell damit zufrieden gab, dass die Krankheit chemisch bekämpft werden konnte. So konnten sie sich weiter auf das konzentrieren, was sie unter Qualität verstand: mehr Ertrag, schöne und gleichmässige Knollen, Stärkegehalt, die Eignung für McDonald’s… Lubera hat vor einem knappen Jahrzehnt damit begonnen, diese Lücke zu schliessen und lanciert gleichzeitig mit dem Buch die ersten vollständig gegen Krautfäule resistenten Kartoffelsorten, die Revoluzzer®-Kartoffeln. Selbstverständlich wird in diesem Erdfrucht-Kapitel auch auf die vielen anderen, im Garten immer wertvoller werdenden anderen Knollenpflanzen eingegangen: von der Süsskartoffel bis zur Oca.

Ewige Gemüse®

Einmal pflanzen, jahrelang ernten. Warum auch immer den neuen Setzlingen nachrennen, wenn es auch mehrjährig anbaubare und erntbare Gemüsearten gibt? Vom Rhabarber über den Baumkohl bis Meerkohl werden in diesem Kapitel eine Vielzahl von Ewigen Gemüsearten vorgestellt. Und zwei Exkurse zeigen, dass es auch bei den Ewigen Gemüse noch viel mehr zu entdecken, und vor allem zu züchten gibt. Oder hast du schon mal von der Knolligen Platterbste gehört, oder von einer Bohne, die es wieder lernen wird, auch mehrjährig zu wachsen, zu blühen und eine reiche Ernte zu tragen?

Einjähriges grünes Gemüse

Nach wie vor ist ein Grossteil der Gemüse grün und wird ausgesät. In diesem Kapitel werden eher herkömmliche Gemüsearten wie Bohnen, Salate, kesse Kressen, Kohl und Kabis besprochen. Vor allem aber plädieren die Autoren für mehr Durchmischung und mehr Experimentierfreude. Es geht nicht um die Anbauschlacht, sondern um das Probieren und Testen, am Schluss selbstverständlich immer mit der Belohnung des gesunden Genusses.

Die bunte Welt der Fruchtgemüse

Tomaten, Chili, Paprika und Co. stellen den stolzen Kern eines jeden Gemüsegartens dar und können problemlos auch auf Balkon und Terrasse angebaut werden. Es ist bei der um sich greifenden Angstmacherei vor fremden, ausländischen Pflanzen ganz heilsam, dass wir uns mit den Autoren vor Augen führen, dass fast alle Fruchtgemüse, nach denen wir so gedankenlos im Supermarktregal greifen, eigentlich aus weit entfernten Ländern, aus Südamerika und Asien stammen. Und auch hier ist die Anpassungsarbeit an unser Klima noch nicht zu Ende, die Reise der Tomaten von Südamerika in unseren mitteleuropäischen Garten muss erst noch vollendet werden. Lubera widmet deshalb einen Grossteil der Gemüsezüchtung den Fruchtgemüsen und versucht sie so anzupassen, dass sie problemlos auch im Garten oder auf dem Balkon, und zwar ohne zusätzlichen Witterungsschutz angebaut werden können. Bei den Tomaten gibt es schon die resistenten OpenSky® Tomaten; bei den Melonen hat Lubera gerade damit begonnen, die Pflanzen so widerstandsfähig gegen unser immer noch etwas zu feuchtes und zu kaltes Klima zu machen, dass sie im Garten bald schon besser und genussvoller kultiviert werden können, als auf südlichen Äckern. Vom Topf und Beet auf den Teller – das soll ganz einfach werden.

Kräuter und Gewürze

Ein Kapitel über Kräuter und Gewürze schliesst das Buch ab. Auch hier wird wieder ein besonderes Augenmerk auf mehrjährige, und damit nachhaltige Kräutersorten gelegt.

Die Sorten im Lubera-Shop

Selbstverständlich können die meisten der im Buch erwähnten Kräuter und Gemüsesorten auch im Lubera Shop gekauft werden, entweder als Samen oder aber als fertige Gemüsepflanzen. Nach dem Lesen, so ist das Buch gedacht, beginnt das Gärtnern!

Autor/in: Sabine Reber und Markus Kobelt
© 2024 LandLiebe-Edition, Zürich
Alle Rechte vorbehalten
www.landliebe.ch
Herausgeber: Die Schweizerische LandLiebe
in Zusammenarbeit mit Lubera AG
Umschlag, Layout und Satz: Bruno Bolliger
Fotos: siehe Bildnachweis auf Seite 225
Lektorat: Muriel Blancho
Buchherstellung: Bruno Bächtold
Gedruckt in der EU
ISBN 978-3-906869-42-1

Steckbrief Der essbare Garten - Robuste Gemüse und Kräuter für Beet und Topf
Name: Der essbare Garten - Robuste Gemüse und Kräuter für Beet und Topf
Erhältlich: Januar bis November
Gartenstory teilen & Tells gewinnen...

Tells Club-Mitglieder werden mit dem Tells Bonusproramm belohnt.

Wenn Sie eingeloggt und beim Tells Club und Bonusprogramm angemeldet sind, können auch Sie Gartenfragen beantworten, neue Kunden werben, Gartenstorys publizieren und damit gleichzeitig auch Tells Äpfel und Rabatte für den nächsten Einkauf gewinnen.

Hier lesen Sie FAQ zum Bonusprogramm und hier die Teilnahmebedingungen.



Gartenstory
29.03.2024 - Ein Lesespaß mit Gewinn!
Ich bin gar nicht so leicht zu begeistern, aber dieses Buch hat es auf Anhieb geschafft! Eine nicht alltägliche, aber sehr gelungene Mischung aus interessanten Fakten, sehr kurzweilig zu lesenden Texten, wunderschönen Bildern und ganz vielen lohnenden Gedanken über das 'Große und Ganze'. Ein Lesespaß und ein wunderbares Geschenk für alle Gartenbegeisterte!
» Gartenstory kommentieren...
Gartenstory
24.03.2024 - Krankheitsfiebel
Wenn ich mir noch etwas von Lubera wünschen könnte, dann wäre das mehr Wissen zu Erkrankungen/Fressfeinden der Pflanzen und wie man diese behandelt.

Beispielsweise hatte mein Odysso vor langer Zeit Blutläuse. Dazu musste ich erst einmal online recherchieren.
Daher wäre es toll eine Krankheitsfiebel für die angebotenen Pflanzen zu haben mit einem Querverweis auf den jeweiligen Produktseiten.

Unser Pfirsichbaum Benedict ist immer wieder von der Kräuselkrankheit geplagt. Dank der tollen Videoanleitung von Herrn Kobelt, hat unser Baum aber nie Schaden genommen. Er erzeugt jedes Jahr immer große, leckere Früchte und gedeiht prächtig.

Man muss dem Kunden nicht direkt alle Krankheiten aufs Auge binden. Eventuell wäre ein netter Spruch, wie 'Pflanze krank? Hier geht's zum Doktor!' eine Idee.

Ich weiß, dass mein Wunsch ein größeres Vorhaben wäre, jedoch wäre es wichtig über die häufigsten arttypischen Erkranken aufgeklärt zu werden. Lubera ist für mich nicht nur eine Seite, auf der man großartige Pflanzen kaufen kann, sondern auch Hilfe findet.

Hier noch ein paar Bilder, um meinen Gartenerfolg mit euch zu teilen. :)

Heidelbeertorte (Bluecrop+Pink Lemonade), Redlove Odysso, 3x0,5l Behälter gefüllt mit Blue Dessert, Blueroma, Brigitta, Chandler, Buddyblue (Von diesen Dosen habe ich letztes Jahr noch viele mehr gefüllt)
» Gartenstory kommentieren...
Gartenstory
23.03.2024 - Das neue Buch
Eine absolut tolle Neuerscheinung dieses Buch.
Viel Tipps und Tricks rundum das hauseigene Gärtnern.
Ein Buch wie man es sich erwarten würde wenn man die regelmäßigen Emails von Markus liest und kennt.
Man kann nur gratulieren!!!
» Gartenstory kommentieren...
Fragen & Antworten (0)
schliessen
Aktion:
-30% Rabatt auf alle Heidelbeeren!