Hecken-Palette mit Gartenbambus 'Volcano'

Fargesia nitida Hybride 'Volcano' - Sozusagen der kleine Bruder von 'Black Pearl' mit ebenso schöner Farbgebung der rot-schwarzen Halme

Hecken-Palette mit Gartenbambus 'Volcano'
Hecken-Palette mit Gartenbambus 'Volcano'
Fargesia nitida Volcano
Fargesia nitida Volcano
Fargesia nitida Volcano
Fargesia nitida Volcano
Fargesia nitida Volcano
Fargesia nitida Volcano
Kein Produktbild vorhanden

Schön wie ein Vulkan, dessen Lava langsam auf dem Inneren hervorquellt: Das haben sich die Züchter gedacht, als sie einen passenden Namen für ihre Schöpfung finden mussten, die Anfang dieses Jahrhunderts entstand und somit noch relativ jung ist. Verglichen mit der ebenfalls so herrlich dunkel gefärbten ‘Black Pearl’ ist ‘Volcano’ kleiner und zierlicher im Wuchs. Er erreicht nach vielen Jahren ein Endhöhe von durchschnittlich 2 bis 2,5 Metern und eignet sich somit für kompaktere Hecken und kleinere Gärten. ‘Volcano’ kann zum Beispiel auch gut gepflanzt werden, um Gartenbereiche voneinander zu trennen, um Gartenräume zu schaffen, was ja besonders Gartenarchitekten gerne tun, um Gartenbesucher neugierig darauf zu machen, verborgene Gartenecken zu entdecken, interessante Blickwinkel zu schaffen, zum Wandern durch den Garten einzuladen, zum ‘immer-wieder-was-Neues-entdecken’ hinter der nächsten kleinen Hecke. Eine Idee, die sich mit ‘Volcano’ auch in kleineren Gärten umsetzen lässt. Wie unsere anderen Fargesia-Sorten ist ‘Volcano’ auch besonders gut schnittverträglich, so dass man eine Hecke aus dieser Sorte auch noch kleiner halten kann, wenn der grüne Architekt in uns das verlangt. Unser Tipp: ‘Volcano’ eignet sich wie alle etwas kleiner wachsenden Bambussorten auch besonders gut für die mobile Hecke, also einer Reihe von Töpfen, die man da aufstellen kann, wo man sie gerade braucht, z.B. entlang einer Terrasse.

Vorteile Gartenbambus ‘Volcano’

  • Wunderschöner Kontrast von sattgrünen Blättern und dunkelroten, fast schwarzen Halmen
  • Kompakter Wuchs, kleiner als ‘Black Pearl’
  • Aufrecht und dicht wachsend, ideal für eine Hecke 
  • Sehr winterfest, sehr schnittverträglich
  • Keine Ausläufer, also keine kostspielige Rhizomsperre notwendig 

Hecke mit Gartenbambus ‘Volcano’

Mit ‘Volcano’ kann man eine Bambushecke pflanzen, die nicht allzu riesig wird, die auch in kleinere Gärten passt und die auch sehr dicht wächst, so dass man schnell den gewünschten Sichtschutz erhält. Unsere Pflanzen auf der 20’er Palette stehen in 10-Liter-Töpfen und sind ca. 80-100 cm hoch, so dass Sie bei einem Pflanzabstand von 50 Zentimetern auf eine Heckenlänge von 10 Metern kommen. Pflanzabstände sind immer nur Empfehlungen und können natürlich individuell angepasst werden. Wenn sie z.B. drei Pflanzen pro Laufendmeter nehmen, erhalten sie etwas schneller einen dichten Sichtschutz (und natürlich eine kürzere Hecke). Wenn Sie ‘Volcano’ in einen Kübel pflanzen, hängt es von der Grösse der Kübel ab, wie lang ihre mobile Hecke wird. Achten Sie immer auf recht grosse Kübel, ab ca. 50 Liter, damit genügend Raum da ist, damit die Wurzeln sich ausbreiten können und sie im Winter nicht komplett durchfrieren, diese Gefahr ist bei Kübelpflanzung ja leicht gegeben.

So pflegt man ‘Volcano’

Boden: Kein Bambus mag Staunässe oder durchdringende Trockenheit, also sollte man immer den Boden gut vorbereiten, indem man zum Beispiel Kompost einbringt, dort, wo die Hecke stehen soll. Kompost belüftet schwere Böden und sorgt auch dafür, dass sandige Böden mehr 'Halt' und vor allem Wasserbindefähigkeit erhalten. Wer keinen Kompost mehr hat (meist kommt man mit der Eigenproduktion ja kaum hinterher in der Pflanzsaison), der kann auf eine qualitativ hochwertige Pflanzerde zurückgreifen, wie zum Beispiel unsere 'Fruchtbare Erde Nr. 2'. Im Kübel braucht es aber eine andere Erde, die stabil bleibt und gut drainiert. Wir empfehlen eine hochwertige Kübelpflanzenerde wie unsere ‘Fruchtbare Erde Nr. 1’.
 
Standort: ‘Volcano’ verträgt sonnige und schattige Standorte gleichermassen gut.

Klima: Hitze und Kälte werden gut vertragen, siehe auch Hinweise zum Giessen und zum Winterschutz. 
Giessen: Ein Bambus mag es gleichmässig feucht, damit er seine Blätter nicht als Schutz vor Verdunstung einrollt. ‘Volcano’ ist da keine Ausnahme. Aber Achtung: Gleichmässig feucht heisst nicht Staunässe, was ja oft im Kübel vorkommen kann, wenn man es zu gut mit seinen Lieblingen meint. Im Kübel also immer für guten Abzug sorgen und auch ausgepflanzt im Gartenboden immer regelmässig giessen, wenn es im Sommer heiss und trocken wird. Besonders Jungpflanzen sind darauf angewiesen! Ältere Pflanzen mit starkem Wurzelwerk können dann entsprechend weniger gegossen werden.

Düngen: Auch relativ kleine Bambusse wachsen stark und brauchen Nährstoffe für starke Halme und viele Blätter. ‘Volcano’ freut sich wie jeder andere Bambus über ein wenig Langzeitdünger im Pflanzloch und anschliessendes regelmässiges, aber sparsames Düngen, zum Beispiel einmal im Monat mit etwas Flüssigdünger im Giesswasser oder dreimal in der Wachstumsperiode ein fester Dünger rund um die Wurzeln gestreut, wie z.B. Rasendünger, Bambusdünger oder einen anderen stickstoffhaltigen Dünger. Regelmässig düngen, aber auf keinen Fall überdüngen, ist die Grundregel hier, darauf reagiert ein Bambus – egal welcher Sorte – schnell empfindlich. Es empfiehlt sich also immer, auf die Packungsbeilage zu achten.

Winterschutz: Auch ‘Volcano’ ist sehr winterhart bis -25 Grad. Ein Winterschutz empfiehlt sich aber immer in den ersten Wintern, egal welchen Bambus man pflanzt, denn das Wurzelwerk muss sich ja erstmal ausbreiten und festigen können, um harte Winter zu überstehen. Es genügt, im Herbst trockenes Laub und Reisig sowie Tannenzweige um die Wurzeln zu legen. Das Zusammenbinden der Halme, das man oft sieht, geschieht in erster Linie um Sturmschäden zu vermeiden und auch, um die Sonneneinstrahlung im Winter zu minimieren, damit die Blätter nicht so austrocknen. Wie empfehlen aber trotzdem, im Winter bei lang anhaltender Trockenheit (aber nur in frostfreien Perioden) die jungen Pflanzen zu giessen.

Keine Ausläufer, keine Rhizomsperre: Fargesia-Sorten treiben keine Ausläufer und somit ist ‘Volcano’ genauso pflegeleicht wie die anderen Heckensorten aus unserem Sortiment. Er bildet lediglich Horste im Laufe der Jahre, die dann bei Bedarf auch mal verkleinert werden können, indem man die Ränder einfach mit dem Spaten absticht.

Kurzbeschreibung Gartenbambus ‘Volcano’

Höhe/Breite: 2 -2,5 Meter hoch, ca. 1 Meter breit. 
Schnitt: Sehr schnittverträglich, kann nach Wunsch gekürzt werden 
Pflanzabstand: 50 cm
Winterhärte: Sehr gut 
Blätter/Halme: Wintergrüne, schmale Blätter, farbige Halme, je nach Standort dunkelrot bis fast schwarz 
Besonderheit: ‘Volcano’ gehört zu einer ganzen Bambusgeneration, die gezüchtet werden konnte, nachdem alle Fargesia-Sorten Ende des letzten Jahrhunderts geblüht haben (und dann bekanntermassen das Zeitliche gesegnet haben). Die entstandenen Samen waren aber eine hervorragende Möglichkeit für Züchter, neue, schöne Sorten zu züchten. Apropos: Keine Angst vor dem Blühen unsrer Sorten hier. Bambus blüht und stirbt ja kollektiv, aber nur alle 80-120 Jahre, je nach Sorte. Wir werden also an unseren Fargesia-Sorten hier noch mindestens 60 Jahre Freude haben, bis es wieder soweit ist. 
Zusammensetzung der Palette: Pro Palette 20 Pflanzen im 10-Liter-Topf, ca. 80-100cm hoch. 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Hecken-Palette mit Gartenbambus 'Volcano' (0)

Name: Hecken-Palette mit Gartenbambus 'Volcano' Botanisch: Fargesia nitida 'Volcano'
Blätterfarbe: grün Endhöhe: 140cm - 3m
Endbreite: 100cm - 160cm Sonne: Schatten, Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht, trocken Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Kübel, Strukturpflanzen, Hecke, Gruppenpflanze, Einzelpflanze Duft: leicht duftend
Erhältlich: Februar bis November