Schnittknoblauch Samen

Allium tuberosum - fein würziger Geschmack nach Knoblauch, mehrjährig, pflegeleicht - Lubera® Samenkorn

10% Frühbestellrabatt
Schnittknoblauch Samen
Schnittknoblauch Samen
Schnittknoblauch Samen
Schnittknoblauch Samen
Kein Produktbild vorhanden

Schnittknoblauch Vorteile 

  • feiner Knoblauch-Geschmack 
  • pflegeleicht 
  • mehrjährig 
  • Kultivierung in Pflanzgefässen möglich 

Allium tuberosum ist nahe verwandt anderen Lauchgewächsen und gehört wie diese zur Familie der Amaryllisgewächse. Ursprünglich stammt er aus Nepal, Indien, Japan und China. Daher kennt man den Schnittknoblauch auch unter der Bezeichnung Chinesischer Knoblauch. Optisch erinnert die bis zu 80 Zentimeter hochwachsende, krautige Pflanze an Schnittlauch, steht geschmacklich jedoch dem Knoblauch näher. Im Gegensatz zu Knoblauch bietet Allium tuberosum jedoch den Vorteil, keinen Knoblauch-Atem zu verursachen. Die feinen Blätter lassen sich ähnlich wie Schnittlauch zum Würzen und Verfeinern von Speisen verwenden.  

Allium tuberosum Aussaat in Vorkultur empfohlen, Direktsaat möglich 

Am besten wird Allium tuberosum in Schalen vorangezogen. Hierzu füllt man Töpfe mit Aussaaterde und gibt die Schnittknoblauch Samen ca. 1 cm tief in die Erde. Die Samen brauchen bei einer optimalen Keimtemperatur von 12-20 °C und einer regelmässigen leichten Wassergabe etwa 3 Wochen zum Keimen. Im Anschluss werden die Keimlinge circa 4-6 Tage ins Kalte gestellt. Ideal ist hier der Kühlschrank geeignet. In der folgenden Zeit sind Temperaturen von 12°C optimal. Ausgepflanzt werden die Jungpflanzen allerdings erst nach den Eisheiligen. Die jungen Pflänzchen sind noch nicht widerstandsfähig genug, um mit Spätfrösten klarzukommen.
Alternativ ist auch eine Direktsaat von April-Juli möglich, allerdings muss beachtet werden, dass die Samen hier etwas tiefer in die Erde gebracht werden – etwa 2 cm. Der ideale Pflanzenabstand und Reihenabstand liegt bei 20x20 cm.

Schnittknoblauch Pflege 

Im Freiland empfiehlt es sich, Allium tuberosum an heissen Tagen und während langer Trockenphasen zu giessen. Dies erfolgt am besten in den Morgenstunden oder am Abend. Staunässe verträgt die Pflanze nicht. Eine ausreichende Nährstoffversorgung ist im Freiland in Form eines Langzeitdüngers im Frühling geboten. Alternativ ist es möglich, Kompost in die Erde einzuarbeiten. In Töpfen gepflanzt, benötigt Schnittknoblauch regelmässig organischen Dünger. 

Schnittknoblauch Ernte und Lagerung 

Im Haus kultiviert, lässt sich Allium tuberosum ganzjährig ernten. Im Freiland erfolgt die Ernte zwischen Juli und November. Alle Pflanzenteile sind dabei zum Verzehr geeignet. Es empfiehlt sich, den Schnitt nicht zu dicht über dem Boden zu setzen und einige Blätter stehenzulassen. Dann kann die Pflanze neu austreiben und es werden keine Triebe verletzt. Da Schnittknoblauch nach der Ernte nur bedingt haltbar ist, ist es ratsam, nur so viel zu ernten, wie gerade benötigt wird. Im Wasserglas bleiben die Blätter bis zu drei Tage frisch. Für eine längere Haltbarkeit ist es möglich, die Blätter einzufrieren. Trocknen ist hingegen nicht zu empfehlen, da ein Grossteil des Aromas dabei verloren geht.

Gute Pflanzpartner für Allium tuberosum 

Schnittknoblauch bietet sich als Pflanzpartner für viele Gemüsearten an, denn sein charakteristischer Geruch hält Schädlinge fern. Lediglich mit sich selbst, anderen Lauchgewächsen und Kohlgewächsen verträgt sich Allium tuberosum nicht. Passende Pflanzpartner sind unter anderem: 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Schnittknoblauch Samen (0)

Name: Schnittknoblauch Samen Botanisch: Allium tuberosum
Reifezeit: Anf. Jan. bis Ende Dez. Saatzeit: Anf. Jan. bis Ende Dez.
Erhältlich: ganzjährig