Frutilizer® 'Natürlich' Schafwollpellets

Der organische Langzeitdünger aus Schafwolle

Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Dünger Frutilizer® Natürlich Schafwoll-Pellets Langzeitdünger
Kein Produktbild vorhanden

Der organische Langzeitdünger Frutilizer® ‘Natürlich’ aus Schafwollpellets besteht aus 100% natürlichen, getrockneten und zu kleinen 2x4mm grossen Pellets gepressten Schafwollhaaren. Er hilft allen frisch gepflanzten Setzlingen, Beerenpflanzen und (Obst-)Gehölzen zum Start, indem er sie punktgenau mit der Entwicklung ihrer frischen Wurzeln – also ca. 2-3 Wochen nach dem Pflanzen – kontinuierlich mit den wichtigsten Nährstoffen Stickstoff und Kali sowie einer Vielzahl von Spurenelementen versorgt. Im Freiland, aber vor allem auch bei Kübel- und Topfpflanzen eignet er sich auch als Nachdüngung für die zweite Hälfte der Vegetationsperiode, wenn die Pflanze für die Blüte oder die nachfolgende Fruchtentwicklung mehr Energie braucht. Frutilizer® ‘Natürlich’ wird idealerweise in Kombination mit gut gereiftem Kompost oder guter Pflanzerde (Fruchtbare Erde Nr.1 oder Nr. 4) eingesetzt. Kompost und Pflanzerde (mit einem hohen Kompostanteil) aktivieren die Bodenlebewesen, die ihrerseits das Kreatin, den Hauptbestandteil der Schafwolle, in die pflanzenverfügbaren Nährstoffe zerlegen. Der Kompost ergänzt das Nährstoffangebot zusätzlich vor allem mit Phosphor, der in den Schafwollpellets fehlt.

Vorteile der Frutilizer® Schafwollpellets
 
  • Rein natürlich-organische Zusammensetzung: Schafwolle! (Wer sich nach einem Schafstall sehnt, mag nur einen tiefen Atemzug aus dem Düngersack nehmen – Schafstall pur😉)
  • Langzeitwirkung dank dem Trocknen der Wolle und der Pressung
  • Die Pellets quellen zuerst vor der Zersetzung stark auf, saugen sich mit Wasser zum 3.5-fachen Volumen hoch, damit unterstützen sie auch die Wasserbevorratung des Pflanzsubstrats.
  • Wie Hornspäne und Hornmehl ist der Natürliche Schafwolldünger vor allem ein Stickstoffdünger, hat aber – im Gegensatz zu den Hornprodukten– zusätzlich auch viel Kali und Spurenelemente zu bieten.

Inhaltsstoffe
 
  • 11% N
  • 5% K als Kaliumoxid K2O
  • Nur wenig Phosphor 0.16% P2O2
  • Spurenelemente 2% S, 0.05% Magnesium, über 80% organische Substanz

In dieser Zusammenstellung ist gut zu erkennen, dass der Langzeitdünger Frutilizer® ‘Natürlich’ aus Schafwollpellets eigentlich ein volles Nährstoffangebot bieten kann – mit einer Ausnahme: Phosphor fehlt fast gänzlich. Wir empfehlen deshalb, die Schafwollpellets im Freiland vor allem in Kombination mit Kompost oder gut gelagertem Mist einzusetzen, die dann den fehlenden Phosphordünger zuliefern. In Topfsubstraten übernimmt diese Funktion unsere Fruchtbare Erde Nr.1, im Freiland ist neben selber produziertem Kompost vor allem unsere Fruchtbare Erde Nr. 4 zu empfehlen, die torffrei ist und dafür einen sehr hohen Kompostanteil hat.

Wirkung

In Kontakt mit dem feuchten Boden oder dem Topfsubstrat quellen die Schafwollpellets stark auf, auf das 3.5-Fache des ursprünglichen Volumens. Innerhalb von ca. 2 Wochen beginnen die Bodenlebewesen, das Keratin (aus dem die Schafwolle zu fast 100% besteht) in seine Bestandteile und damit in Pflanzen-verfügbaren Dünger um- und abzubauen. Diese kleine Verspätung bis zum Düngerstart ist in der Regel kein Nachteil, sondern eher ein Vorteil, da es genau so lange geht, bis eine frisch angepflanzte oder in den Frühling hinein startende Pflanze neue Wurzeln entwickelt, die zur aktiven Nährstoffaufnahme auch bereit und in der Lage sind. Nachher werden die Nährstoffe (N, K und Spurenelemente) für ca. 2-4 Monate abgegeben, Langzeiteffekte (organische Substanz, weiter freiwerdende Kleinmengen von Nährstoffen, aktiviertes Bodenleben) sind bis zu 10 Monate zu beobachten.

Anwendung und Dosierung der Schafwollpellets

Wie die Schilderung der Wirkung zeigt, sollten die Schafwollpellets unseres natürlichen Langzeitdüngers Frutilizer® ‘Natürlich’ ganzheitlich im Erdkontakt sein, damit sie aufquellen und dann im Abbauprozess Dünger abgeben. Ein oberflächliches Ausstreuen genügt also nie, der Dünger sollte immer eingearbeitet, eingedrückt oder in Depotlöchern verteilt werden:

Bei Neupflanzung Dünger in die Pflanzgrube geben, Wurzelballen genau darauf pflanzen.

Bei flächiger Düngung z.B. eines Gemüsebeets oder der Wurzelzone einer Gartenpflanze Dünger einhacken oder händisch eindrücken.

Bei der Düngung und Nachdüngung einer Zimmerpflanze oder einer Kübelpflanze mit einem Werkzeug (grosser Bleistift, Bohrer, Stiel) 3-4 unterschiedlich tiefe und gut verteilte ‘Bohrlöcher’ machen, die Pellets in die Löcher verteilen und diese wieder gut mit Erde oder Substrat auffüllen.

Wann Schafwollpellets düngen?

Die Frage nach dem Zeitpunkt ist leicht zu beantworten:
 
  • Eine erste Düngung erfolgt immer nach der Pflanzung (solange Sie noch in der ersten Hälfte der Vegetationsperiode pflanzen) oder alternativ bei einer bestehenden Pflanze zum Vegetationsbeginn. Hören Sie durchaus auf sich selber: Wenn Sie den Frühling spüren, können auch die Schafwollpellets verteilt werden😉
  • Eine zweite Düngung erfolgt dann ca. Anfang bis Mitte Mai, bei einigen wenigen Kulturen auch im Juni, da z.B. dauerblühende Gehölze wie Rosen oder auch dauertragende Erdbeeren die Nährstoffe noch etwas länger und später brauchen. Nach dem längsten Tag sollte nicht mehr gedüngt werden, bei einer Neupflanzung in der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode sollte gar nicht mit Langzeitdünger gedüngt werden, da die meisten Nährinhalte bis zum Frühling längst verbraucht und ausgelaufen wären. Die späteren Gehölze, Beeren und Obstbäume, die erst zwischen Juli und November in den Boden kommen, erhalten erst im nachfolgenden Frühjahr ihre Startdüngung.

Die Dosierung des organischen Langzeitdüngers: Wie viele Schafwollpellets düngen?

Die Dosierung ist ganz einfach: in einen Esslöffel gehen ca. 10 Pellets, 1 Pellet entspricht ca. 1Gramm

Flächige Düngung: ca. 300g pro m2

Vorratsdüngung bei der Pflanzung im Pflanzloch oder auch beim Einpflanzen in einen Topf: Gemüsesetzlinge 10-50gramm (z.B. Tomatenpflanze eher 50g), Beeren, Obstbäume und Gehölze 50-100g. 

Düngung im Topf: Einzusetzende Gesamtpellets-Menge 7-10 g pro Liter Pflanzsubstrat, an 3-4 Stellen Löcher bohren mit unterschiedlicher Tiefe; Gesamtpellet-Menge auf die Löcher verteilen und dann die Löcher wieder zudrücken oder auffüllen. Das gute Abschliessen der Düngerdepots verhindert übrigens auch die Geschmacksentwicklung der Schafwollpellets…

Nachdüngung im Topf oder auch im Freiland mit 60-100% der ersten Düngung, Anfang bis Ende Mai, je nach Wuchsleistung; bei dauerblühenden und immertragenden Kulturen das zweite Mal im Juni düngen.

Vorteile der Schafwollpellets gegenüber Hornmehl und Hornspänen

Gegenüber Hornmehl und Hornspäne haben die Schafwollpellets den Vorteil, dass sie eine etwas bessere und nachhaltigere Langzeitwirkung haben, dass sie einen höheren Kalianteil aufweisen und den Wasserhaushalt des Pflanzensubstrats verbessern (Quellwirkung).

Vergleich der Schafwollpellets mit dem konventionellen Langzeitdünger ‘Frutilizer’® Saisondünger plus 

Der Vorteil des Frutilizer® ‘Natürlich’ liegt auf der Hand: Er ist – eben – 100% natürlich. Wer es nicht glaubt, der möge doch bitte eine Packung öffnen und sich einen tiefen Luftzug gönnen. Da wird man in Duftes-Eile zu einem Schaf unter Schafen😉. Wir haben deshalb auch eine wassersichere und geruchssichere Verpackung gewählt (im Bewusstsein, dass sie nicht sehr ‘schön’ ist…).

Der Nachteil der natürlichen Schafwollpellets gegenüber dem chemischen Langzeitdünger: Sie haben nur eine ca. halb so lange Wirkung, sie beginnen erst nach ca. 2 Wochen plus zu fliessen, und schliesslich bieten sie auch nicht alle Nährstoffe, da Phosphor weitgehend fehlt. Wir empfehlen deshalb, Frutilizer® ‘Natürlich’ wenn immer möglich zusammen mit Kompost oder mit unserer komposthaltigen Erde Nr. 4 (torffreie Erde) einzusetzen.

Noch ein Unterschied: Der Lubera® Langzeitdünger Frutilizer® Saisondünger Plus hat eine leicht saure Wirkung, kann also problemlos auch im Moorbeet eingesetzt werden. Dagegen wirkt der Schafwolldünger Frutilizer® ‘Natürlich’ klar alkalisch (pH 8.5) und sollte im Moorbeet oder bei Heidelbeeren nicht eingesetzt werden.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Frutilizer® 'Natürlich' Schafwollpellets (0)

Name: Frutilizer® 'Natürlich' Schafwollpellets Erhältlich: Februar bis Dezember