Salatrauke (Rucola) Samen

Eruca sativa - nussig-scharfer, mediterraner Salat, pflegeleicht und schnellwüchsig - Lubera® Samenkorn

10% Frühbestellrabatt
Salatrauke (Rucola) Samen
Salatrauke (Rucola) Samen
Salatrauke (Rucola) Samen
Salatrauke (Rucola) Samen
Kein Produktbild vorhanden

Salatrauke (Rucola) Vorteile 

  • nussig-scharfer Geschmack 
  • pflegeleicht und anspruchslos 
  • schnellwachsend 
  • Kultivierung in Töpfen möglich 

Eruca sativa, auch bekannt als Salatrauke oder Senfrauke, gewinnt seit einigen Jahren zunehmend an Beachtung. Ihre leicht behaarten, fiederspaltigen Blätter erinnern leicht an Löwenzahn- oder Radieschenblätter. Die feinen Blätter haben einen fein nussigen Geschmack und gewinnen mit zunehmendem Alter und Reife an Schärfe. Der zur Familie der Kreuzblütler gehörende Rucola wird einjährig kultiviert und war vermutlich schon bei den Römern eine geschätzte Salat- und Würzpflanze. Zudem ist er dank der enthaltenen Senföl-Glycoside, Folsäure, Kalium, Kalzium und Vitamin B sehr gesund und nahrhaft. Da Eruca sativa leicht anzubauen, pflegeleicht und schnellwüchsig ist, eignet er sich hervorragend für Gartenanfänger. Unter günstigen Bedingungen ist er bereits vier bis sechs Wochen nach der Aussaat erntereif. 

Diesen Standort bevorzugt Eruca sativa 

Der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammende Rucola bevorzugt einen möglichst vollsonnigen, warmen Standort. Zwar kann er auch im Halbschatten gedeihen, er wird dort jedoch nicht so üppig wachsen. An den Boden stellt die Salatrauke keine grossen Ansprüche. Da sie keine Staunässe verträgt, sollte der Untergrund gut wasserdurchlässig und locker sein. Wichtig ist zudem die Fruchtfolge. Eruca sativa ist ein Kreuzblütengewächs und sollte daher an einem Standort angebaut werden, an dem mindestens drei Jahre keine anderen Pflanzen aus dieser Familie angebaut wurden. Zu den Kreuzblütlern gehören zum Beispiel alle Kohlgewächse. 

Eruca sativa Aussaat im Freiland 

Für Rucola empfiehlt sich eine fortlaufende Aussaat im Freiland zwischen März und September. Zur Vorbereitung sollte das Beet tiefgründig geharkt und aufgelockert werden. Für eine optimale Nährstoffversorgung werden zwei Liter gesiebter, reifer Kompost pro Quadratmeter flach in der Erde verteilt. Die Aussaat erfolgt in Reihen mit 15 bis 20 Zentimetern Abstand. Die Rucola Samen sollten nur leicht mit Erde, etwa 0,5 Zentimeter tief, bedeckt sein. Anschliessend ist gründliches Giessen angebracht. Das Saatgut benötigt eine Keimtemperatur von 15 bis 20 °C. Je nach Aussaattermin und Witterungsbedingungen ist es ratsam, die Aussaatfläche mit einem Vlies zu bedecken, um die benötigte Bodenwärme zu gewährleisten. Nach rund zwei Wochen ist die Keimphase abgeschlossen und die ersten Keimlinge zeigen sich an der Oberfläche. 
Neben dem Anbau im Freiland lässt sich die Salatrauke auch in im Frühbeet, Gewächshaus oder in Pflanzgefässen auf dem Fensterbrett kultivieren. Hier ist ein ganzjähriger Anbau möglich. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass eine minimale Keimtemperatur von 15°C gegeben ist.

Eruca sativa Pflege – Tipps 

Salatrauke benötigt wie viele Salatsorten viel Wasser. Beim Giessen ist jedoch behutsames Vorgehen gefragt. Denn Staunässe lässt die Wurzeln verfaulen, während anhaltende Trockenheit sich negativ auf den Geschmack auswirkt und zu unkontrolliertem Schossen führt. Regelmässiges harken lockert den Boden und hält das Beet unkrautfrei. Zusätzliche Düngergaben sind nicht erforderlich, da Eruca sativa ein Schwachzehrer ist. 

Salatrauke (Rucola) ernten und Verwendung in der Küche 

Etwa vier bis sechs Wochen nach der Aussaat ist Rucola bereits erntereif, dann sind die Blätter ungefähr 10 cm lang.  Um die Rucola Blätter zu ernten, werden sie etwa drei Zentimeter über der Erde abgeschnitten. Auf diese Weise lässt sich Eruca sativa bis zu dreimal beernten. Junge Blätter schmecken mild und enthalten nicht so viele Senföle. Sie sind ideal für frische Salate geeignet. Mit zunehmendem Alter werden die Blätter der Salatrauke schärfer im Geschmack. Besonders scharf schmecken die Blätter, wenn die Pflanze Blütenstände gebildet hat. Dann eignen sie sich nicht mehr zum Frischverzehr. Getrocknet sind die Blätter der Salatrauke ideal zum Würzen von mediterranen Gerichten geeignet. 
Am besten sollten Rucola Blätter frisch verwendet werden. Ist dies nicht möglich, lassen sich die Blätter, in ein feuchtes Tuch gewickelt, zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Bei einer grösseren Ernte ist es möglich, die Salatrauke einzufrieren und später für Suppen und andere warme Gerichte zu verwenden. Soll der Rucola für warme Speisen genutzt werden, ist es ratsam, ihn möglichst kurz vor dem Servieren hinzufügen. Denn bei Hitzeeinwirkung verflüchtigen sich die wertvollen, geschmacksgebenden ätherischen Öle. Alternativ eignet sich Salatrauke auch hervorragend zur Zubereitung von grünem Pesto. 

Gute Pflanzpartner für Eruca sativa 

Im Gemüsebeet passt Rucola hervorragend zu folgenden Pflanzpartnern: 


Steckbrief: Salatrauke (Rucola) Samen

Bezeichnung: Salatrauke (Rucola), einj. 
lateinischer Name: Eruca sativa 
Aussaat: ganzjährig in Töpfe; März-September im Freiland 
Saattiefe: 0,5 cm 
Keimtemperatur: 15-20 °C 
Keimdauer: 10-14 Tage 
Reihenabstand: 15-20 cm 
Ernte: ganzjährig im Topf bzw. April - Oktober im Freiland 
Inhalt: 2,0 g  

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Salatrauke (Rucola) Samen (0)

Name: Salatrauke (Rucola) Samen Botanisch: Rucola coltivata
Reifezeit: Anf. Jan. bis Ende Dez. Saatzeit: Anf. Jan. bis Ende Dez.
Erhältlich: ganzjährig