Bergkiefer, Latschenkiefer

Pinus mugo, die extrem frostharte und robuste alpine Kiefer

Bergkiefer, Latschenkiefer
Bergkiefer, Latschenkiefer
Bergkiefer, Latschenkiefer
Bergkiefer, Latschenkiefer
Kein Produktbild vorhanden

Wächst überall

Wenn Sie ein extrem anspruchsloses und pflegeleichtes, immergrünes Gehölz suchen, dann sind Sie bei der Bergkiefer, auch Latschenkiefer genannt, genau richtig. Die Wildart wächst in den Alpen und den Karpaten bis 2800 m Höhe, und auch im Garten ist Pinus mugo 'nicht totzukriegen'. Sie kommt mit jedem Gartenboden zurecht, egal ob sauer oder alkalisch, trocken oder nass, sandig oder humos. Selbst Staunässe, die für viele Gehölze tödlich endet, verträgt die robuste Latschenkiefer. Starke Fröste bis etwa -35 °C verkraftet die alpine Kiefer problemlos. Und auch beim Standort ist sie nicht wählerisch und wächst in sonnigen bis halbschattigen Lagen.
 

Überschaubarer Wuchs

Der Jahreszuwachs der Bergkiefer liegt bei etwa 15 cm in der Höhe und 10 bis 12 cm in der Breite. Zehnjährige Exemplare sind also etwa 150 cm hoch. Ganz alte Bergkiefern können nach einigen Jahrzehnten ein Höhe von bis zu 5 und ein Breite von 4 m erreichen. Der Wuchs ist nicht baumartig, sondern eher strauchförmig mit vielen Stämmen und Trieben und weit ausgebreitet.
 

Dicht und immergrün

Der dichte Wuchs sorgt für einen guten Sichtschutz.Die Nadeln sind dunkelgrün und stehen immer zu zweit zusammen. Da die Bergkiefer ihre Nadeln auch im Winter behält, sorgt sie rund ums Jahr für grüne Blickpunkte. Ein zusätzlicher Schmuck sind die kegelförmigen, hellbraunen Zapfen.
Einmal gepflanzt, macht die Latschenliefer im Garten praktisch gar keine Arbeit mehr. Mit ihrem dichten Wurzelwerk kann sie lockeres Erdreich befestigen, ist also geeignet, Hänge und Böschungen zu befestigen. Die montane Wildart passt besonders gut in Naturgärten, wo die dichten Zweige Singvögeln als Brutplatz und Unterschlupf dienen. Junge Bergkiefern sind auch als immergrüne Kübelpflanze empfehlenswert. Sie brauchen wenig Pflege, keinen Winterschutz und überleben es auch, wenn man das Giessen vergisst. Latschenkiefern benötigen keine regelmässigen Schnitt und wachsen von selbst dicht. Andererseits sind sie sehr schnittverträglich, falls im Einzelfall ein Rückschnitt gewünscht ist.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Bergkiefer, Latschenkiefer (1)

Frage
05.09.2021 - Bergkiefer
Können Sie diese Kiefer auch etwas grösser liefern oder gibt es eine andere einheimische Kiefer, welche etwas schneller wächst? Sollte als Sichtschutz dienen und ungiftig aber immergrün sein.

Besten Dank
Antworten (2)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Name: Bergkiefer, Latschenkiefer Botanisch: Pinus mugo
Blätterfarbe: grün Endhöhe: 2m - 5m
Endbreite: 140cm - 4m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: nass, feucht, trocken Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: alkalisch, schwach alkalisch, neutral, sauer, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Beet/Rabatten, Wege/Mauern, Outdoor, Kübel, Wildgarten, Strukturpflanzen, Gruppenpflanze, Einzelpflanze Erhältlich: Februar bis November
Kundenbewertung 5.0/5
1 Bewertung

12.07.2019 | 18:22:03
Top Produkt