Basilikum rotblättrig

Ocimum basilicum - dekorative Blätter mit würzigem, aromatischem Geschmack - Lubera® Samenkorn

10% Frühbestellrabatt
Basilikum rotblättrig
Basilikum rotblättrig
Basilikum rotblättrig
Basilikum rotblättrig
Kein Produktbild vorhanden

Basilikum rotblättrig Vorteile 

  • kräftig würzig bis aromatischer Geschmack 
  • dekorative Blattfarbe 
  • vielseitig verwendbar 
  • für Freiland und Topfkultur geeignet 

Ocimum basilicum, auch bekannt als Basilikum, gehört zu den beliebtesten Küchenkräutern. Das Lippenblütengewächs stammt ursprünglich aus den Tropen und Subtropen Afrikas und Asiens. Besonders dekorativ sind die Blätter des Roten Basilikums. Denn im Gegensatz zum weitverbreiteten grünblättrigen Basilikum sind sie leicht rot bis dunkelviolett gefärbt. Die Blüten präsentieren sich ebenfalls in einer rosa bis violetten Farbe. Die ansprechende Färbung verdankt Basilikum rotblättrig dem pflanzlichen Farbstoff Anthocyan. Dabei gilt, je sonniger der Standort, desto intensiver fällt die rote Blattfärbung aus. 

Ocimum basilicum Standort und Boden

Der ideale Standort für Basilikum rotblättrig sollte warm, windgeschützt und halbschattig bis vollsonnig sein. Bei der Wahl des Bodens ist Ocimum basilicum anspruchslos. Ein normaler, lockerer und leicht feuchter Boden genügt für ein üppiges Wachstum. 

Rotblättriges Basilikum säen 

Basilikum kann sowohl als Zimmerpflanze als auch im Freiland kultiviert werden. Bei der Zimmerkultur ist eine Aussaat in Pflanzgefässen ganzjährig möglich. Im Freiland ist ein Ansäen von Mai bis Juli (nach den Eisheiligen) zu empfehlen. Als Lichtkeimer dürfen die Samen nicht mit Erde bedeckt sein, sondern sollten nur leicht angedrückt werden. Nach der Aussaat ist auf eine gleichmässig feuchte Erde zu achten. Die Samen des Basilikums rotblättrig keimen bei 16 – 20 °C nach etwa 14 bis 21 Tagen. 

Ocimum basilicum ernten – Tipps

In Innenräumen ist der Rote Basilikum nach etwa 8 Wochen erntereif. Die Blätter sollten nicht gezupft, sondern knapp über dem Blattansatz abgeschnitten werden. So können sich neue Triebe bilden. Bei solchen Topfpflanzen lassen sich die Blätter ganzjährig ernten. Im Freiland ist die Erntereife zwischen Juli und September anzusetzen. 

Roter Basilikum – gute Verwendungsmöglichkeiten in der Küche 

Basilikum rotblättrig lässt sich grundsätzlich ebenso wie die grünblättrige Variante in der Küche nutzen. Besonders in mediterranen Gerichten wie Pesto, zur Garnierung von Pasta und Reisgerichten oder dem klassischen Tomate-Mozzarella-Salat kommen die aromatisch schmeckenden Blätter zum Einsatz. Zur Konservierung der Basilikumblätter ist es ratsam, diese in Essig oder Öl einzulegen. Die Blätter des Roten Basilikums lassen sich zudem einfrieren oder trocknen. Beim Trocknen verlieren sie jedoch deutlich an Geschmack.


Steckbrief: Basilikum rotblättrig

Bezeichnung: Basilikum, rotblättrig, einjährig
lateinischer Name: Ocimum basilicum 
Aussaat: ganzjährig in Töpfe; Mai - Juli im Freiland 
Keimtemperatur: 18 - 22 °C 
Keimdauer: 14 - 18 Tage 
Ernte: ganzjährig; 
Blüte: Juli-September
Inhalt: 0,3 g 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Basilikum rotblättrig (0)

Name: Basilikum rotblättrig Botanisch: Ocimum basilicum
Reifezeit: Anf. Jan. bis Ende Dez. Saatzeit: Anf. Jan. bis Ende Dez.
Erhältlich: ganzjährig