Apfel 'Red Elstar'

Malus domestica 'Elstar' - der verkaufsstarke Liebling in Europa

Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Apfel 'Red Elstar'

  • super saftiger Apfel mit knackigem Fruchtfleisch
  • süss, feinsäuerlich und aromatisch im Geschmack
  • sehr gute Tafelapfel, ideal zum Backen, Kochen und Saften

Dass der 'Red Elstar' Apfelbaum später einmal zu den beliebtesten und am meisten angebauten europäischen Apfelsorten gehören würde, hätte man damals im niederländischen Wageningen wohl niemals zu hoffen gewagt. Im dortigen Versuchsbetrieb Elst (daher der Name dieses Herbstapfels) ist er 1955 aus den Samen einer Kreuzung von 'Golden Delicious' x 'Ingrid Marie' hervorgegangen. Der Apfel ‘Elstar’ erhielt 1972 seine heute gültige und lizenzierte Bezeichnung sowie Sortenschutz, ehe er ab 1975 schliesslich im Handel grossflächige Verbreitung fand. Die darauffolgende Karriere in der Käufergunst ergibt sich in der Hauptsache aus dem hervorragenden Geschmack dieser ab Oktober genussreifen Äpfel, der nach einigen Wochen Lagerung noch weiter an Intensität hinzugewinnt. Dazu kommt die ausgezeichnete Fruchtbarkeit von 'Red Elstar' Apfelbäumen, die sogar noch besser ist als bei der alten Apfelsorte 'Cox Orange'. Und nicht zu vergessen: Das alljährlich zum April erstrahlende weiss-rosafarbene Blütenmeer, das Ihren Garten mit seinem atemberaubenden Anblick zu einem echten Schmuckstück werden lässt. 

Anforderungen an Standort und Boden beim 'Red Elstar' 

Im Vergleich zu ähnlich ertragsstarken Sorten zeigen sich die Bäume nicht ganz so anspruchsvoll, was ihren Wärmebedarf angeht. Dennoch sind kühlere Klimate, wie wir sie aus Höhenlagen oberhalb von 800 m kennen, aufgrund einer relativ spät einsetzenden Holzreife im Herbst (mögliche Risse in Ästen und Stamm bei zu frühen Novemberfrösten) weniger für den Anbau geeignet. Eher mittelmässig verhält es sich auch mit den Anforderungen, die der Apfel 'Red Elstar' hinsichtlich der vorhandenen Bodenfruchtbarkeit in Ihrem Garten und seinem späteren Wasserbedarf stellt. Ideal für ein gesundes Wachstum dieser Tafeläpfel ist daher ein etwas geschützter, sonnenverwöhnter bis halbschattiger Standplatz mit normalem, lockerem und nährstoffreichem Gartenboden, der stets ein wenig feucht, jedoch keineswegs über längere Zeit durchnässt sein sollte. Für den stark bis mittelstark heranwachsenden Apfelbaum 'Red Elstar' empfehlen wir einen pH-Wert zwischen schwach alkalisch und schwach sauer.

Wuchs von Apfel 'Red Elstar'

Sortentypisch kann an den Gehölzen eine formprägende Mittelachse mit vielen mittellangen Kurztrieben beobachtet werden, die vorrangig im Sommer dazu führt, dass der gesamte Baum buschig wirkt. Um eine bessere Durchlichtung der Krone zu erreichen, ist daher – neben den periodischen Ausdünnungen – zusätzlich ein konsequenter Sommerschnitt an den Apfelbäumen erforderlich. Die günstigste Zeit hierfür liegt zwischen Mitte bis Ende August, wodurch der fünf bzw. sechs Monate später durchzuführende Winterschnitt entsprechend geringer ausfallen kann. Der auffällig triebige Wuchs erfordert vom Hobbygärtner gute Fachkenntnisse bei der Erziehung und dem Schnitt der Gehölze, denn grosse Früchte mit überzeugend leckerem Geschmack brauchen vor der Ernte besonders viel Licht in ihrer Baumkrone.

Die Früchte und Ernte vom Apfel 'Red Elstar'

Der Ertrag bei dieser Sorte setzt bei nur mässiger Neigung zur Alternanz vergleichsweise frühzeitig, also bereits während der ersten Standjahre ein. Wenn sie den Baum als Hochstamm erziehen, ist jedoch erst ein paar Jahre später mit Ertragsbeginn zu rechnen. Die Ernte beginnt etwa ab Anfang September. Obwohl die geernteten Früchte dann bereits ihr volles Aroma haben, schmecken sie ein bis zwei Wochen später noch um einiges aromatischer. Bei +2 bis +3 °C gelagert bleibt ihre Frische bis Ende November erhalten. Der hohe Ertrag ihres Baumens wird ihnen zeigen, dass es sich tatsächlich gelohnt hat einen Apfelbaum 'Red Elstar' bei Lubera kaufen. Bis zu 50 Prozent der geernteten Früchte erreichen einen respektablen Umfang von 70 bis 80 mm und sind zwischen 90 und 160 Gramm schwer. Sie sind gleichmässig kugelig, mitunter jedoch zum Kelch hin auch ein wenig abgeflacht. Kanten oder Rippen fehlen gänzlich, wobei einige Exemplare durchaus etwas schief aussehen. Die Ernte geht recht flott von der Hand, da sich die vollständig ausgereiften Äpfel 'Red Elstar' zu diesem Zeitpunkt mühelos vom Ast drehen lassen.
Während Schattenfrüchte am 'Red Elstar' Apfelbaum oftmals etwas farbloser bleiben, präsentieren sich die Ausgereiften Äpfel mit einer gelben Grundfarbe und einer leuchtend roten Deckfarbe. Ebenso appetitlich und zum Reinbeissen verleitend empfindet der Geniesser das angenehm kräftig süsslich-feinsäuerlich (mittlerer Zuckergehalt um durchschnittlich 14 Prozent; bei einem Säuregehalt von 8,2 bis 11,7 g / l) schmeckende Fruchtfleisch, mit seiner arttypischen gelblich bis cremefarbenen Tönung.

Verwendung von Apfel 'Red Elstar'

Insgesamt sind 'Red Elstar' Äpfel wundervoll saftig und trotz ihrer spürbaren Feinzelligkeit wohltuend knackig und fest. Damit eignen sich diese Tafeläpfel vorzugsweise zum Frischverzehr als Back- und Kuchenfrüchte sowie für die Zubereitung leckerer Obstsalate. Zur Weiterverarbeitung als Mus oder zum Entsaften sind die geernteten Früchte dagegen nur bedingt geeignet.

Kurzbeschreibung Apfel 'Red Elstar'

Grösse: 4 bis 6 m hoch und 4 bis 6 m breit (bei 30 bis 50 cm Wuchsgeschwindigkeit / Jahr)
Wuchs: aufrechter, breiter Wuchs 
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: normaler, nährstoffreicher, lockerer und stets ein wenig feuchter Boden 
Reifezeit: September 
Blütezeit: April bis Mai
Lagerfähigkeit: bis März lagerbar
Frucht Aussehen/Form: mittelgross kugelig, knackig, goldgelb mit intensiver roter Farbe
Geschmack: saftig, knackiges Fruchtfleisch feinsäuerlich süss 
Herkunft/Geschichte: Bei dem Red Elstar handelt es sich um eine Mutation der Sorte Elstar. 1981 in den Niederlanden gefunden hat sie eine intensivere Rotfärbung als die Ursprungssorte Elstar. Bei dem Elstar Apfel handelt es sich um eine Kreuzung zwischen Ingrid Marie und Golden Delicious. Der Elstar Apfel besteht bereits seit 1955. 
Befruchtung: selbstunfruchtbar, brauchen aber keinen in der Nähe stehenden Befruchter, da die Insekten und Bienen zur Blütezeit genug Pollen auf sich tragen, um eine Befruchtung zu ermöglichen.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Apfel 'Red Elstar' (0)

Name: Apfel 'Red Elstar' Botanisch: Malus
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Reifezeit: Anf. Sept. bis Ende Sept.
Blätterfarbe: grün Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Verwendung: Wildgarten, Gruppenpflanze, Einzelpflanze
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis November
#1 von 3 - Obsthochstämme erziehen – lernen aus 35-jähriger Erfahrung
#2 von 3 - Obsthochstämme – wieviel Zeit brauchen sie?
#3 von 3 - Apfelbaum Schädlinge erkennen, bekämpfen und vorbeugen