Sedum telephium 'José Aubergine' -S-

Fetthenne 'José Aubergine' -S-

Sedum telephium 'José Aubergine' -S-
Sedum telephium 'José Aubergine' -S-
Kein Produktbild vorhanden

Blütenfarbe: rosa
Blütezeit: Anf. Aug. bis Anf. Sept.
Höhe: 60cm
Lichtverhältnisse: sonnig
Lebensbereich: Freifläche Beet
Blattform: oval
Blattfarbe: rotbraun purpur
Pflanzabstand: 30 - 40 cm
Pflege: Rückschnitt erst im Frühjahr, schöner Winteraspekt
Familie: Crassulaceae

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Sedum telephium 'José Aubergine' -S- (1)

Gartenstory
07.09.2019 - Erfahrung mit Fetthenne „José Aubergine“
Zwischen Thujen, die stark ausgelichtet und über Jahre zurückgeschnitten worden sind, hatte ich im April die drei Fetthennen mit anderen Pflanzen zusammen ausgepflanzt. Der Boden im Garten (Feldrandlage) ist sandig und trocken. Also ideal für die Fetthenne, zumindest der Beschreibung nach. Beim Auspflanzen hatte ich noch ein wenig Pflanzerde mit in das Loch gegeben damit sie nicht nur im puren Sand steht. Am Anfang hatte ich noch alle 2 Tage gegossen, später ab Juni dann nur noch 2x die Woche, wenn es nicht geregnet hatte. Das Pflanzloch ist extrem klein und kann auch nur höchstens ca.100 - 150ml Wasser aufnehmen das dann in den Boden einsickern kann, der Rest läuft dann von der Pflanze weg. Der Boden ist so mager, trocken und sandig, dass das wenige Wasser schon ca. 2 Minuten braucht um in den Boden einzusickern – erschwerte Standortbedingungen also. Entweder sie packt es oder halt nicht - und sie hat es geschafft. Das ist nicht selbstverständlich da der Boden doch extrem mager ist und ich schon etliche Pflanzen, auch von Lubera, „verheizt“ habe. Der Wuchs der Pflanze war natürlich zwischen den Thujen im 45° Winkel zum Licht – hat witzig ausgesehen – deshalb hatte ich sie dann als sie größer wurden mit einer Kordel etwas zurückgebunden. Zuerst hat sie mir nicht so gefallen, aber man will ja etwas für die Bienen tun – doch nachdem sie jetzt blüht finde ich sie doch ganz schön. Der Geruch der Blüte ist interessant – so etwas hatte ich eigentlich noch nicht gerochen. Ich kann mich aber noch nicht entscheiden ob der Geruch gut oder nicht so gut ist – interessant halt – ist ja manchmal komisch das man sich nicht entscheiden kann.
Bei der Blüte sind auch tatsächlich viele Wildbienen und Hummeln zu sehen. An einem sonnigen Tag ist dort buntes Treiben. Ist ja auch verständlich da es ab Ende August und Anfang September dann mit dem Futter für die Bienen und Hummeln weniger wird.
Zeitgleich hatte ich auch die Fetthenne „Matrona“ gepflanzt. Für sie gilt eigentlich dasselbe mit dem Unterschied, dass sie nicht ganz so hoch wird und das die Blüte weniger bis gar keinen Geruch hat.
Selbe Pflanzbedingungen und Umgebung auch noch für:
-Reichblühendes Fettblatt - Weihenstephaner Gold
-Immergrünes Mongolen-Fettblatt – Immergrünchen
-Pyrenäen-Aster – Lutetia
-Immergrüner Edel-Gamander
Wobei ich am Edelgamander erst eine Biene gesehen habe und ich 6 Pflanzen ausgepflanzt hatte – vielleicht sollte jemand den Bienen sagen das die Pflanzen eine Bienenweide sein sollen. :-) Die Schmetterlinge haben sich auf den Lavendel gestürzt und den Gamander nicht beachtet – undankbare Insekten.
» Gartenstory kommentieren...
Name: Sedum telephium 'José Aubergine' -S- Botanisch: Sedum telephium 'José Aubergine ' -S-
Blütezeit: Anf. Aug. bis Anf. Sept. Blätterfarbe: rot, grau, weiss
Blütenfarbe: rosa Endhöhe: 40cm - 60cm
Endbreite: 20cm - 40cm Sonne: Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: trocken Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Outdoor, Gruppenpflanze, Einzelpflanze Erhältlich: Februar bis Dezember