Birne 'Alexander Lucas'

Birne 'Alexander Lucas' (Pyrus communis) - Ertragreich und Lagerfähig

Birne 'Alexander Lucas'
Birne 'Alexander Lucas'
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Birne 'Alexander Lucas'

  • bildet grosse Früchte aus
  • hohe Erträge und gute Lagerfähigkeit
  • robust gegen Krankheiten und Schädlinge

Aufgrund der hohen Erträge, einer gleichmässigen Fruchtform sowie ihrer ansprechenden Farbe spielt die Birne 'Alexander Lucas' selbst im gewerblichen Obstanbau – und somit im Lebensmittelhandel - eine wichtige Rolle. Statt sie grün gepflückt, künstlich nachgereift und teuer aus dem Supermarkt zu holen, sollten Sie besser ihren eigenen 'Alexander Lucas' Birnenbaum bei Lubera kaufen, denn die überaus leckeren Früchte sind auch aus einem anderen Grund besonders. Dank der späten Reife können Sie Ihre selbst geernteten Weihnachtsbirnen taufrisch zu den Festtagen geniessen und haben für den Verzehr der restlichen Ernte noch bis zu 6 Monate Zeit. Voraussetzung ist allerdings, dass sie bei -1 °C im Kühllager aufbewahrt werden.

Geschichte der Birne ‘Alexander Lucas’

Und wieder war’s ein Zufallssämling, der vor 250 Jahren gefunden, nach seinem Entdecker später den Namen Birne 'Alexander Lucas' erhielt. 1870 bei einem Spaziergang durch den Wald im französischen Blois (Departement Loire et Cher) aufgespürt, machte Monsieur Alexandre Lucas mit seinem Findling das einzig Richtige: Er übergab ihn an die Baumschule der Gebrüder Transon in Orléans, die schon reichliche Erfahrungen mit Obstgehölzen hatten. Kurz darauf wurde die neuentdeckte Birnensorte unter dem Namen ‘Beurré Alexandre Lucas’ in den Handel eingeführt und erstmals in einem gartenbaulichen Katalog eingeschrieben. 

Anforderungen an den Standort für den ‘Alexander Lucas’ Birnbaum

Sollen möglichst viele geschmackvolle und saftige Tafelbirnen zum Herbst an den Ästen hängen, gönnen Sie Ihrem Baum möglichst den sonnigsten Platz im Garten, der noch zu haben ist. Idealerweise ist die geplante Pflanzstelle sogar noch wind- und wettergeschützt in Haus- oder Mauernähe. Eine Birne 'Alexander Lucas' liebt tiefgründigen, durchlässigen und frischen Boden mit leicht saurem pH-Wert von etwa 6,5. Generell mögen die Birnenbäume keine Staunässe, auch nicht kurzzeitig, tolerieren jedoch etwas schwerere Lehmböden meistens besser als es Apfelbäume tun. Im sandigen oder alkalischen Erdreich haben sie allerdings etwas zu kämpfen – die Früchte wachsen nur im Miniaturformat heran und schmecken grösstenteils fad. Vermeiden Sie bei der Standortwahl möglichst windoffene Lagen, in denen eine erhöhte Fruchtfallgefahr besteht.

Wuchs der ‘Alexander Lucas’ Birnbäume

Wenn Sie bei Lubera eine Birne 'Alexander Lucas' kaufen handelt es sich um einen zunächst stark wachsenden Halbstamm, der mit den Jahren seine sortentypische hochpyramidale Krone mit dominantem Mitteltrieb aufbaut. Charakteristisch sind die überhängenden meist unterschiedlich dicken oder dünnen Fruchtäste mit ihrer oft etwas wirren Triebstellung. Das «unordentliche» Wachstum resultiert aus dem Abkippen der Äste nach starkem Fruchtbehang und lässt sich durch einen gelegentlichen Griff zu Baumschere leicht selbst korrigieren. Nach den Jugendjahren nimmt die Wuchskraft vom 'Alexander Lucas' Birnenbaum ab, der triebkräftige Gesamtwuchs (jährlicher Zuwachs etwa 20 bis 40 cm) bleibt jedoch vollständig erhalten. Zu steil stehende Triebe lassen sich durch einfaches Herunterbinden wieder leicht in Form bringen und sollten – wenn überhaupt – niemals zu kurz geschnitten werden.

'Alexander Lucas' Birnbaum ist triploid

Die alte Birnensorte 'Alexander Lucas' gehört zu den triploiden Sorten. Die meisten Pflanzen besitzen, wie wir Menschen auch einen zweifachen (diploiden) Chromosomensatz. Einige älteren Apfel und Birnensorten sind jedoch triploid, sie haben also jedes Chromosom in dreifacher Ausführung. Diese natürliche Mutation führt dazu, dass solche Sorten meist wüchsiger sind und große bis sehr große Früchte ausbilden. Jedoch bilden sie gleichzeitig kaum Pollen und können somit keine anderen Bäume bestäuben. 

Ernte und Ertrag der ‘Alexander Lucas’ Birne 

Die Fruchtreife ist gerade bei den späten Sorten sehr stark von der geografischen Lage und den Wetterbedingungen der vergangenen Monate abhängig. Gepflückt werden kann in Lagen mit Weinklima bereits ab Ende September, in höher gelegenen Regionen muss man damit noch etwa vier Wochen warten. Der Ertrag bei der Birne 'Alexander Lucas' beginnt früh und ist reichlich sowie in regelmässigen Mengen. 

Fruchteigenschaften und Aussehen der Birne 'Alexander Lucas'

Die stumpfkegelförmigen bis kelchbauchigen Früchte wachsen gross bis sehr gross heran, verjüngen sich bei leicht eingeschnürter Optik in Richtung zum Stiel. Um die 90 Prozent der Ernte erreichen eine Grösse zwischen 65 und 80 mm und bringen jeweils etwa 150 bis 300 Gramm auf die Waage. Die anfänglich grüne Schale wird bei abgeschlossener Vollreife hellgelb bis leuchtend gelb – sonnenseits hellorange bis rötlich. Beachten Sie beim Pflücken, dass die glatte, weiche und sehr trockene Hülle äusserst druckempfindlich reagiert und nicht beschädigt werden darf. 

Wie schmeckt die ‘Alexander Lucas’ Birne? 

Beim cremefarbenen bis schwach rötlichen Fruchtfleisch ist die angenehm hohe Saftigkeit schon beim vorsichtigen Hineinbeissen unverkennbar. Der erfrischend süssfruchtige und milde Geschmack bei den 'Alexander Lucas' Birnen (durchschnittlicher Zuckergehalt zwischen 10,2 bis 12,2 % bei etwa 2,9 Gramm Fruchtsäure pro Liter) wird allerdings nur erreicht, wenn die Früchte bis zur vollständigen Pflückreife am Baum bleiben. 

Verwendungsmöglichkeiten der ‘Alexander Lucas’ Birne

Aufgrund der relativ langen Lagerfähigkeit lässt sich die Erntemenge von einer mehrköpfigen Familie durchaus restlos frisch verzehren. Wer dennoch unbedingt einige Gläser einkochen möchte oder auf fein gekochtes Birnenkompott steht, darf gerne gleich zwei 'Alexander Lucas' Birnen bei Lubera kaufen. 

Kurzbeschreibung Birne 'Alexander Lucas'

Grösse: 5 bis 7 m hoch und 4 bis 6 m breit
Wuchs: beginnend starker, in späteren Jahren relativ schwacher Wuchs
Standort: sonnig und windgeschützt
Boden: normaler, nährstoffreicher, aber nicht zu sandiger Boden 
Reifezeit: Ende September bis Ende Oktober
Blütezeit: April bis Mai
Lagerfähigkeit: bis Dezember im Frischluftlager; bis zu 6 Monate bei frostfreier Kühlung
Frucht Aussehen/Form: bildet grosse Früchte, grüngelbe Schale, selten sonnenseits rötlich angehaucht. 
Geschmack: süss aromatisch, mild
Herkunft/Geschichte: Birne 'Alexander Lucas' oder auch Lucas Alexandre, da streiten sich die Gemüter, ist eine Sorte die erstmals 1874 in Frankreich in einer Baumschule angebaut wurde. Benannt wurde Sie nach ihrem Entdecker Alexander Lucas, der sie in einem Wald in Frankreich fand. 
Befruchtung: selbstunfruchtbar, brauchen aber keinen in der Nähe stehenden Befruchter, da die Insekten und Bienen zur Blütezeit genug Pollen auf sich tragen, um eine Befruchtung zu ermöglichen.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Birne 'Alexander Lucas' (0)

Name: Birne 'Alexander Lucas' Botanisch: Pyrus communis
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Reifezeit: Ende Sept.
Blätterfarbe: grün Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Verwendung: Wildgarten, Gruppenpflanze, Einzelpflanze
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis November